Ziergarten

Holunderblüten erkennen | Achtung Verwechslung


Holunder

Holunder ist vielseitig in seiner Verwendung und findet sich wild oder als kultivierter Strauch vielerorts wieder. Neben den schmackhaften, intensiv-roten Beeren erfreuen sich vor allem die Holunderblüten seit geraumer Zeit wieder zunehmender Beliebtheit für Sirup oder als kandiertes Naschwerk. Allerdings besteht auf Grund der hohen Ähnlichkeit zu anderen Pflanzen immer wieder die Gefahr einer Verwechslung. Und einige der sehr ähnlichen Sträucher sind in der Tat giftig, so dass man sie zielsicher erkennen und meiden können sollte.

Hier besteht Verwechslungsgefahr

Je weiter man den Rahmen fasst, umso größer wird sicherlich die Gruppe der den Holunderblüten “ähnlichen” Gewächse. Umso einfacher lassen sich die Pflanzen aber auch erkennen und auseinanderhalten, da die sonstigen Wachstumsmerkmale stark variieren. Daher sollen an dieser Stelle auch “nur” die zwei wesentlichen Pflanzen behandelt und erläutert werden, die dem Holunder tatsächlich so ähnlich sind, dass selbst für erfahrene Hobbygärtner leicht die Möglichkeit der Verwechslung entstehen kann:

Attich

Attich, Zwerg-Hollunder

Quelle: Willow, Sambucus ebulus 001, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 3.0

Auch unter dem Namen Zwerg-Holunder bekannt, stellt der Attich einen dem echten Holunder sehr ähnlichen Strauch dar. Blätter, Blüten und Früchte ähneln sich auf den ersten Blick extrem und machen deutlich, woher die Namensverwandtschaft kommt. Einige Unterscheidungsmerkmale werden immer wieder angeführt, versprechen aber nur mitnichten die Sicherheit beim Schutz vor dem giftig erscheinenden Attich, den man sich erhofft:

Blüten

Mitunter verfügt der Attich über rötliche Staubblätter an ansonsten weißen Blüten, die ihn von echten Holunderblüten unterscheiden. Dieses Erkennungsmerkmal ist aber unsicher in seiner klaren Erkennbarkeit und kann gegebenenfalls sogar vollständig entfallen. Auch Attich kann rein weiße Blüten hervorbringen

Größe

Wie der Name bereits vermuten lässt, wartet der Zwerg-Holunder im Gegensatz zum Holunder mit einer geringeren Wuchshöhe auf. Doch ob es sich bei einem rund 1,50 Meter hohen Strauch um einen ausgewachsenen Attich oder aber einen Holunder auf dem Weg zu seiner vollen Größe von bis zu 5,00 Metern handelt, ist optisch nicht zu erkennen.

Geruch

Stattdessen muss also ein anderes, eindeutiges Erkennungsmerkmal herangezogen werden: Attich verströmt mit all seinen Bestandteilen einen deutlich unangenehmen Geruch. Dieser unterscheidet sich selbst für nicht sachkundige Personen eindeutig vom süßlich-wohlriechenden Duft der Holunderblüten.

Tipp: Ist der Geruch nicht eindeutig oder intensiv genug wahrnehmbar, können Blätter oder Blüten zwischen den Fingern zerrieben werden. So werden die Duftstoffe verstärkt freigesetzt und sind leichter wahrnehmbar. Sollte es sich um den Attich handelt, sollte man aber unbedingt hinterher die Finger gründlich waschen, da auch der an den Fingern klebende Pflanzensaft giftig ist.

Gefleckter Schierling

Gefleckter Schierling

Quelle: bertrant.bui, Conium maculatum leaf (05), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 2.0 FR

Eine zweite Pflanze, bei der die Verwechslungsgefahr der Blüten mit den beliebten Holunderblüten sehr hoch ist, ist der gefleckte Schierling. Im Gegensatz zum Zwerg-Holunder lässt sich dieser weit einfacher und an Hand mehrerer klar unterscheidbarer Merkmale erkennen:

Blüten

Hier gibt es optisch kaum Unterscheidungsmerkmale. Die isolierte Betrachtung der Blüten sollte daher nie zur Bestimmung der Pflanzenart Holunder oder Schierling herangezogen werden.

Wuchsform

Beim Holunder:

  • Hoch aufwachsender Strauch
  • Wuchshöhe bis 5,00 Meter
  • Hohe Wuchsdichte, oft in dichten Gruppen
  • Verholzende Haupttriebe mit klar erkennbarer, brauner Rinde
  • Überhängende Triebe
  • Stark regelmäßige, längliche Blattform mit geringer, gleichförmiger Zahnung

Beim Gefleckten Schierling

 

Gefleckter Schierling

Quelle: Sylvain Piry, Conium maculatum inflorescence (11), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 2.0 FR

  • Einstielige Solitärpflanze
  • Wuchshöhe rund 1,50 Meter, in Ausnahmefällen bis 2,00 Meter
  •  Sehr offener Wuchs, meist als freistehende Pflanze
  • Markanter Stil mit grüner Grundfärbung und roten Flecken
  • Aufrecht weisende Triebe
  • Blätter nur an neuen Seitentrieben
  • Blattränder sehr stark gezahnt

Geruch

Wie schon beim Zwerg-Holunder kommt auch hier der Geruch als deutlichstes, selbst ohne das Vorliegen der restlichen Pflanze greifendes Unterscheidungsmerkmal zum Tragen. Der Zwerg-Schierling verströmt einen stark unangenehmen, oft schon als Gestank bezeichneten Geruch, der eindeutig und ohne die Gefahr einer Verwechslung vom Holunder unterschieden werden kann.

Tipp: Greifen Sie nie zu Blüten, die Sie ohne den Rest der zugehörigen Pflanze finden. Einerseits haben Sie dann immer die Gewissheit einer gesamtheitlichen Betrachtung von Stielen, Blättern und Blüten für die Bestimmung. Anderseits ist bei alleinigen Blütendolden nicht klar, warum diese unter welchen Umständen dorthin gelangt sind. Auch wächst beispielsweise bei am Boden liegenden Blüten die Gefahr einer Kontaminierung mit Fuchsbandwurm und anderen Parasiten aus der Natur.

Häufige Fragen

Die Blüten riechen überhaupt nicht – was kann ich tun?

Ist an einem Strauch kein Duft der Blütenstände wahrzunehmen, sind diese aller Wahrscheinlichkeit nach noch nicht vollständig ausgebildet bzw. geöffnet. Der süße Holunderduft scheidet dann zur Identifikation aus. Anders herum funktioniert der Ausschluss einer Pflanze aber trotzdem: Denn auch, wenn die Blüten noch nicht duften, lässt sich der intensiv negative Geruch von Attich oder auch Schierling durch das Zerreiben von Blättern oder geschlossenen Knospen jederzeit hervorrufen.

Ich bin mir bei der Größe des Strauchs nicht sicher – ist es noch Zwerg-Holunder?

Holunderblüten

Holunderblüten

Die alleinige Größe eines Strauchs kann nur in stark ausgeprägter Form als Erkennungszeichen herangezogen werden. Misst ein Strauch mehrere Meter an Höhe, handelt es sich weder um Attich, noch um Schierling. Obwohl die Fachwelt rund 1,50 Meter als Wuchsgrenze des Attich angibt, können aber einzelne Exemplare immer wieder darüber hinaus wachsen. Ebenso misst jeder Holunder auf dem Weg zu seiner vollen Höhe zunächst geringere Höhen, die genauso beim Attich auftreten können.

Wie kann ich einen Strauch schon vor der Blütezeit klar unterscheiden?

Auch hier kann wieder auf den negativen Geruch aller Bestandteile beim Attich hingewiesen werden. Allerdings sollte hier immer mit Vorsicht vorgegangen werden und gegebenenfalls nach Wuchs der Blüten nochmals die eigene Meinung verifiziert werden. Denn auch die Blätter des Holunders weisen über die normalen Pflanzensäfte einen Duft auf, den Laien leicht als “unangenehm”, weil nicht süß identifizieren würden.

Verwandte Themen
Ziergarten

Frost bei Geranien: wie viel Grad vertragen sie?

Frost bekommt Geranien bekanntlich nicht gut. Sobald es kühler wird, müssen die Zierpflanzen auf…
Weiterlesen
Ziergarten

Akelei säen: Zeitpunkt & Anleitung der Aussaat

Um das Gartenbeet mit einer Akelei zu bereichern, genügt bisweilen die Fahrt in die nächste…
Weiterlesen
Ziergarten

15 winterharte Stauden für sonnige Standorte

Nicht nur Menschen genießen den Sonnenschein gerne auf Terrasse oder Balkon. Auch Stauden fühlen…
Weiterlesen
Ziergarten

Buchsbaum radikal schneiden: starker Rückschnitt

Versäumnisse beim Schneiden lassen einen Buchsbaum zunehmend verkahlen und aus der Form geraten. In…
Weiterlesen
Ziergarten

46 immergrüne und winterharte Büsche für Gärten

Ohne immergrüne, winterharte Büsche wäre jeder Garten in der kalten Jahreszeit ein trostloser…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar