Nützlinge

Igelhaus selber bauen – Anleitung: Igel überwintern


Igelhaus selber bauen - Igel im Haus

Zunehmende Verbauung, klinisch sauber gehaltene Gärten und keine Laubhaufen zum Verstecken, das Finden eines Winterquartieres wird für Igel immer schwerer. Mit einem Igelhaus für den Winterschlaf können Sie dem Insektenfresser helfen.

Eigenschaften und Standort

Igel sind bei der Wahl Ihres Winterschlafplatzes nicht sehr wählerisch. Trotzdem, wollen Sie das Igelhaus selber bauen, sollte es bestimmte Eigenschaften zum Überwintern des Igels besitzen, damit er die kalte Jahreszeit unbeschadet übersteht:

  • Dach und Boden als Schutz vor Kälte und Nässe
  • trockener Innenraum gegen Fäulnis des Nestmaterials
  • verwinkelter Eingang als Schutz vor Fuchs, Marder oder Nachbars Hund sowie Zugluft
  • Dachüberstand von 15 bis 20 Zentimetern
Igelhaus

Am idealen Standort ist das Igelhaus

  • vor Regen und Schnee geschützt
  • nicht der Sonne ausgesetzt
  • außen mit Reisig isoliert
  • Alternative: Styroporplatte unter Haus kleben

Hinweis: Steht das Igelhaus in der Sonne, kann sich das Nest des Igels im Inneren zu früh erwärmen. Wacht der Igel durch die Wärme auf, findet er kaum Nahrung.

Materialien

Holz ist das ideale Baumaterial für ein Igelhaus zum Überwintern. Dieses sollte

  • unbehandelt sein und
  • einen möglichen Farbanstrich nur außen bekommen,

damit der Igel während des Winterschlafes keine giftigen Dämpfe einatmet. Weitere positive Eigenschaften eines Holzhauses sind:

  • nimmt Feuchtigkeit auf
  • isoliert
  • verhindert die Bildung von Kondenswasser

Igelhaus selber bauen

Maße des Igelhauses

In die Größe des Igelhauses fließt der verwinkelte Eingang (“Flur”) und der Schlafraum ein. Damit sich der Igel wohlfühlt, braucht er zum Schlafen einen Raum von 30 x 30 Zentimetern. Der Flur sollte eine Breite von mindestens 15 Zentimetern haben. Die Höhe des Igelhauses sollte bei mindestens 26 Zentimetern liegen. Dies ergibt die Außenmaße von

  • Länge (L) x Breite (B) x Höhe (H): 45 x 30 x 26 Zentimeter

Verwinkelter Eingang

Unabhängig davon, welches Igelhaus Sie selber bauen, ein verwinkelter Eingang ist Pflicht. Dieser teilt durch eine Trennwand (Abtrennbrett) das Igelhaus in zwei Räume: einen Schlafraum und einen “Flur”. Die Eingänge zum jeweiligen Raum sind versetzt. Das Prinzip lässt sich wie folgt erklären:

  • erster Eingang von außen an der Breitseite des Hauses (Durchmesser: 10 Zentimeter)
  • “Flur” (Gang) mit einer Breite von mindestens 15 Zentimetern
  • zweiter Eingang in den Schlafraum am Ende des “Flurs”

Tipp: Für eine leichtere und bessere Reinigung sollte das Abtrennbrett herausnehmbar bleiben.

Nistmaterial

Nistmaterial für das Igelhaus

Stroh, aber keine Kleinstrohhäcksel, ist ideal für den Schlafraum. Den Boden des Schlafraumes legen Sie mit Zeitungspapier aus. Laub und Heu sind nicht geeignet, da sie feucht werden. Außerdem kann sich Heu um die Beine des Igels wickeln.

Igel bauen sich gerne das Nest selbst. Bringt der Igel feuchtes Nestmaterial ins Winterhaus, sollten Sie das Nistmaterial austauschen. Die Kontrolle des Nestes erfolgt in den ersten 14 Tagen nach Bezug. Danach darf der Igel beim Überwintern nicht mehr gestört werden.

Modell Weinkiste

Igelhaus bauen - Weinkisten-Modell

Das Modell Weinkiste ist in puncto Kosten günstiger als eine Igelvilla, da keine Bretter gekauft werden müssen.

Material und Werkzeug

  • zwei Weinkisten in entsprechender Größe (etwa 45 x 30 x 15 Zentimeter)
  • Brett fürs Dach (Dachplatte): in Länge und Breite um 15 bis 20 Zentimeter größer als die Weinkiste (Dachüberhang)
  • Abtrennbrett für den verwinkelten Eingang (H x L): Höhe x Innendurchmesser der Weinkiste
  • ein schwerer Stein zum Beschweren des Daches
  • 4 Steine oder Holzstücke als “Füße” für das Winterhaus
  • ein Stück Plastikplane (für das Dach, Größe: leicht überhängend)
  • Stichsäge oder Lochbohrer
  • ein Spannset
  • Nistmaterial zum Auspolstern
  • Bleistift, Maßband/Lineal

Bauanleitung

  • Loch für den Außeneingang mit Stichsäge oder Lochbohrer ausschneiden
  • verwinkelten Eingang selber bauen (Abtrennbrett mit 2. Eingang einsetzen)
  • Schlafraum mit Nistmaterial auspolstern
  • zweite Weinkiste mit der offenen Seite auf die erste Kiste stellen (Höhe des Igelhauses)
  • Kisten mit Spannset fixieren
  • Kisten auf Steine oder Holzstücke stellen (gegen Nässe von unten)
  • Dachplatte auf die Kisten legen
  • überhängende Plastikplane darüber geben (Ablauf von Regenwasser)
  • Dach mit dem Stein beschweren

Modell Holz (Igelvilla)

Igelhaus bauen - Modell Igelvilla

Das Modell Holz, nicht umsonst auch “Igelvilla” genannt, ist mit höheren Kosten als das Modell Weinkiste verbunden, da Sie die Holzkiste selber bauen. Sie sollten mit ungefähr 25 Euro für das Material rechnen.

Material und Werkzeug

Material für die Holzkiste

  • 6 Bretter für Boden und Wände in entsprechender Größe (Stärke ungefähr 2 Zentimeter)
  • Bodenbrett (etwa 45 x 30 Zentimeter)
  • Brett für Vorderseite (40 x 26 Zentimeter)
  • Brett für Rückseite (40 x 24 Zentimeter)
  • 2 Bretter als Seitenteile (angeschrägt 30 x 26 bzw. 24 Zentimeter)
  • Brett als Trennwand/Zwischenwand (angeschrägt 19 x 23 bzw. 24 Zentimeter)
  • Holzschrauben zum Zusammenbauen der Holzkiste (3,5 x 40 Millimeter)

Material fürs Dach

  • 1 Brett in entsprechender Größe (inkl. Dachüberhang mindestens 50 x 35 Zentimeter, Stärke ca. 1,5 Zentimeter)
  • 2 Dachlatten (etwa 38 x 2 x 2 Zentimeter) plus passende Schrauben
  • 2 Sturmhaken plus passende Senkmuttern und Schrauben (passend für Dachdicke)
  • Plastikplane plus Polsternägel zum Befestigen der Plane

Tipp: Die Bretter können Sie sich im Baumarkt zuschneiden lassen.

Werkzeug

  • Hammer
  • Lochbohrer oder Stichsäge
  • Akkuschrauber oder Schrauber
  • Bleistift zum Markieren

Bauanleitung

Holzkiste selber bauen

  • Eingangslöcher in Trennwand schneiden
  • Holzkiste aus fünf Brettern zusammenschrauben
  • höhere Seite der Seitenwände ist vorn
  • Trennwand einsetzen (mit kürzester Seite auf Bodenbrett)
  • Schlafraum mit Nistmaterial auspolstern

Dach

  • Dachlatten anbringen (passgenau zur Vorder- bzw. Rückseite)
  • jeweils einen Sturmhaken auf der schmäleren Seite des Daches anbringen (Gegenstück an der Villa)
  • Plastikplane auf die Dachoberseite legen
  • mit Polsternägeln an den Kanten befestigen
  • Dach auf Villa setzen

Tipp: Wenn Sie keine Sturmhaken anbringen wollen, müssen Sie das Dach mit Steinen beschweren.

Häufig gestellte Fragen

Wie viele Igel passen in ein Winterhaus?

Für den Winterschlaf braucht jeder Igel einen Schlafplatz. Daher passt immer nur ein Igel in das Winterhaus.

Wie merke ich, dass der Igel nach dem Überwintern “ausgezogen” ist?

Kleben Sie eine Schnur oder einen Strohhalm vor den Eingang. Ist Schnur oder Halm beiseitegeschoben, hat der Igel das Winterhaus verlassen.

Verwandte Themen
Nützlinge

Hummelhaus selber bauen: PDF-Bauanleitung

Hummeln sind gemütliche und nützliche Brummer, die jeder Gartenbesitzer gerne beheimatet. Wer mag…
Weiterlesen
Nützlinge

Lebenserwartung: wie alt werden Eichhörnchen?

Im Herbst sieht man zahlreiche Eichhörnchen bei der Futtersuche für den kommenden Winter. Doch…
Weiterlesen
Nützlinge

Frösche im Winter: so überwintern Kröten | Winterstarre

Frösche und Kröten wird man im Winter nicht zu Gesicht bekommen, obwohl sie keinen Winterschlaf…
Weiterlesen
Nützlinge

Marienkäferlarven: wo kann man sie kaufen

Als natürliche Schädlingsbekämpfungsmittel sind Marienkäferlarven seit langem bekannt. Wenn Sie…
Weiterlesen
Nützlinge

Eichhörnchenhaus bauen | Kobel optimal ausrichten

Wenn ein Eichhörnchen sich im eigenen Garten ansiedeln soll, dann empfiehlt es sich, diesem einen…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar