Nützlinge

220 isländische Pferdenamen für Hengste + Bedeutung

Isländische Pferdenamen für Hengste

Island bietet eine reiche Kultur und Sagenwelt mit zahlreichen Namen für männliche und weibliche Pferde. Wir stellen Ihnen 220 isländische Pferdenamen für Hengste mit Bedeutung in unserer umfangreichen Liste vor.

Isländische Pferdenamen für Hengste von A bis D

  • Aðalfari: traditioneller Spitzname
  • Afdrif: Schicksal
  • Agnar: disziplinierter Krieger
  • Ákafi: der Bestrebte
  • Alftarleggur: wunderschönes Pferd mit langen Beinen
  • Allsvartur: komplett schwarz
  • Alvari: der Ernste
  • Andvari: leichte Brise, Wachsamkeit
  • Árvakur: eines der beiden Pferde in der nordischen Mythologie, die die Sonne täglich bewegen
  • Baldur: Gott der nordischen Mythologie, der Leuchtende
  • Baugi: Name eines nordischen Riesen
  • Bautuður: traditioneller Name für trittfreudige Pferde
  • Beinir: der Hilfreiche
  • Bersi: Eisbär
  • Bláfeldur: bläulich
  • Blóðhófur: Bluthuf, traditionell isländischer Pferdename
  • Bráinn: der goldene Drache, das goldene Pferd
  • Brimnir: Gisch, Sprühnebel
  • Brúnfaxi: dunkelbraunes Pferd mit mächtiger Mähne
  • Dagbjartur: so hell wie der Tag, typischer Name für Palominos
  • Dagdraumur: der Tagtraum
  • Darri: Speer
  • Djarfur: der Mutige
  • Drasill: traditioneller Pferdename
  • Dreki: Wildpferd, Drache
  • Drellir: der Verschlafene
  • Drengur: ritterlich
  • Dvalinn: Zwerg aus der nordischen Mythologie
  • Dyggur: der Getreue
  • Dynblakkkur: traditioneller Pferdename
  • Dynbrími: der Feurige
  • Dynfari: der Stürmische
  • Dynfaxi: Donnermähne
Mehrere Islandpferde

Hinweis: Islandpferde werden traditionell mit einem isländischen Namen betitelt. Falls Sie Besitzer eines Isländers sind, bietet sich daher einer der Pferdenamen aus unserer Liste an.

E bis H

  • Eðall: elegant
  • Efstur: der Beste
  • Eiðfaxi: traditioneller Pferdename
  • Eikþyrnir: riesiger Hirsch der nordischen Mythologie
  • Eilífur: der Ewige
  • Einfari: der Alleinreisende
  • Eír: kupferfarben
  • Eldfaxi: leuchtende Mähne
  • Elfur: isländische Bezeichnung für Elfen
  • Fáfnir: Name eines Drachen der nordischen Mythologie
  • Fagur: der Schöne
  • Fagurkollur: schöner Kopf
  • Fákur: poetische Bezeichnung für Pferde
  • Falhófnir: mit hellen Hufen
  • Fáni: mit fliegender Mähne oder Banner
  • Fannar: Schnee
  • Farandi: immer unterwegs
  • Fauti: der Heißblütige
  • Félagi: Freund
  • Fengari: Mond
  • Ferðalangur: weitgereistes Pferd
  • Fífill: Gänseblümchen
  • Fjalla-Skjóni: Schecke aus den Bergen
  • Fjölmóður: mutiges Pferd
  • Fjörnir: Beschützer des Lebens
  • Flóki: gelocktes Haar
  • Flugfaxi: fliegende Mähne
  • Flugnir: der Eilige, der Fliegende
  • Flýtir: der Schnelle, immer in Eile
  • Forkur: der Fleißige
  • Freysfaxi: eindrucksvolle Mähne
  • Friðmundur: Bewahrer des Friedens
  • Frosti: Name eines Zwergs aus der nordischen Mythologie
  • Fölkvir: grau
  • Fölrauður: hellrot
  • Fölvi: heller Palomino
  • Galdur: der Wilde
  • Gerðar: Beschützer
  • Gísl: helles Pferd, kluges Pferd
  • Glirnir: der Lachende, der Kichernde
  • Glæsir: beeindruckendes Pferd
  • Grani: traditioneller Name für graue Pferde
  • Gungnir: mythologischer Speer Odins
  • Haddingur: der Krieger
  • Háski: der Schnelle
  • Hjarrandi: der Laute
  • Hringfaxi: magisches Pferd
  • Hugi: mutiger Hengst
  • Hölkvir: traditioneller Name für Pferde
Braunes Islandpferd

Hinweis: Der Name “Fagur” kann mit anderen Wörtern kombiniert werden, um weitere isländische Pferdenamen für Hengste zu kreieren. Beispielsweise lautet die Bedeutung von Fagri-Blakkur “wunderschönes schwarzes Pferd”, während Fagri-Jarpur ein “wunderschönes braunes Pferd” beschreibt.

I bis O

  • Illingur: traditioneller Name für Pferde
  • Ímir: graues Tier
  • Íringur: Pferd mit hellen Flecken
  • Jaki: Eisberg
  • Jóki: kleines Pferd
  • Jór: poetische Bezeichnung eines Pferdes
  • Jötunn: Riese, Zauberer          
  • Kappi: Held
  • Keli: Charmeur
  • Kjarkur: Tapferkeit
  • Kolbrúnn: kohleschwarzer Rappe
  • Kvæsir: der Scheue, zurückhaltend, fauchend
  • Landi: Isländer in fremden Landen
  • Leistur: Pferd mit weißen Söckchen
  • Litli-Brúnn: kleines braunes Pferd
  • Loðinn: wirres, langes Haar
  • Magni: mächtig
  • Mokkur: traditioneller Name für Pferde
  • Mori: rotbraun, torffarben
  • Naggur: kleiner Kraftprotz
  • Narfi: der Schlanke
  • Náttfari: Nachteule, Nachtreisender
  • Nennir: Geisterpferd
  • Númi: traditioneller Pferdename
  • Nykur: mythologisches Wasserpferd
  • Ófeigur: der Überlebende
  • Óri: Zwerg aus den nordischen Sagen
  • Ósi: traditioneller Pferdename
  • Osk: Wunsch
  • Ótrauður: unerschrocken, schnell
  • Öðlingur: gutherzig, nobel
  • Ögmundur: klassischer Männername
  • Ögri: Herausforderer
  • Örn: Adler

P bis T

  • Pá: Pfau
  • Patti: Junge
  • Peyi: kleiner Junge
  • Pipar: Pfeffer
  • Prati: herausforderndes Pferd
  • Prúður: wunderschön, höflich
  • Punktur: kleiner Stern
  • Putti: kleines Pferd
  • Raggi: Verniedlichung von Ragnar (Bedeutung: Militärrat)
  • Rakni: König des Meeres
  • Rauðgrani: roter Bart
  • Rauður: Kastanie
  • Raumur: hohes Pferd
  • Reifur: lebensfreudig
  • Reyður: Wal
  • Reimir: Begriff aus der Edda für einen mythologischen Drachen
  • Rispa: traditioneller Pferdename
  • Rökkvi: dunkel
  • Röskur: flink
  • Samhugur: verständnisvoll
  • Sámur: dunkle Farbe
  • Selur: Robbe
  • Sigtýr: Kriegsgott
  • Silfurfaxi: Silbermähne
  • Sindri: leuchtend, ebenfalls Name eines mythologischen Zwerges
  • Skálkur: Halunke
  • Skeiðfaxi: elegantes Pferd mit mächtiger Mähne
  • Skilir: mitfühlend
  • Skotti: Geist, weißes Pferd mit dunklen Flecken
  • Skuggi: dunkles Pferd, Schatten
  • Snerpir: mächtig, dynamisch
  • Snotri: wunderschöner Rappe
  • Surtur: mythologischer Feuerriese
  • Tamin: der Gezähmte
  • Teitur: heiter
  • Tilberi: Geist
  • Tinni: schwarz wie Feuerstein
  • Traustur: zuverlässiges Pferd
  • Tróstan: traditioneller Pferdename
  • Tryggvi: treu
  • Trölli: großes Pferd
  • Tvífari: Pferd mit wechselnden Farben
  • Týr: nordischer Kriegsgott
Zwei Isländerschecken

Tipp: “Skjóni” ist eine typische isländische Bezeichnung für “Schecken”.

U bis Þ        

  • Úði: Nieselregen, Gischt
  • Úlfur: traditioneller Name für Männer, ebenfalls Wolf
  • Ullinn: Son der Sif (Ehefrau des Donnergottes Thor)
  • Ullur: andere Variante des Namens Ullr, dem nordischen Gott der Bogenschützen
  • Úlrik: traditioneller Name für Männer
  • Undri: erstaunlich, merkwürdig
  • Ungi: typische Bezeichnung für einen Jungen
  • Uni: Zwerg aus der nordischen Mythologie
  • Utlagi: Vogelfreier, schwer zu zähmendes Pferd
  • Vagl: Zwerg
  • Vakri-Skjóni: passgängiger Schecke
  • Vakur: Pferd des Morgens
  • Valhrímnir: Helm
  • Vallari: der Reisende
  • Valnir: das Schwert
  • Valur: der Falke
  • Vargur: schrecklicher Wolf
  • Varmi: Wärme
  • Vetur: der Winter
  • Víðbláinn: Himmel, himmelblau, offen
  • Víðförli: der Reisende
  • Víðir: poetische Bezeichnung für das Meer
  • Víkingur: der Wikinger
  • Villingur: ungezähmtes Wildpferd
  • Vindstjarni: rappwindfarbenes Pferd mit Sternenmuster
  • Vindur: Pferd mit Silbermähne, Wind
  • Vingskornir: Pferd der Walküre Sigurdrífa aus der nordischen Mythologie
  • Vingull: junges, scheues Pferd
  • Vingur: historischer Name für Pferde
  • Vinnil: Name eines Meereskönigs in Island
  • Vinur: Freund
  • Virfill: historischer Name für Pferde
  • Vitringur: der Weise
  • Vordagur: Frühlingstag
  • Vægir: dunkles Meer
  • Vængskjóni: geflügelter Schecke
  • Vængur: Flügelmuster
  • Völsi: Zwerg aus der nordischen Mythologie
  • Völsungur: traditioneller und sehr seltener Männername
  • Ylur: freundlich, warm
  • Ymsi: Riese aus der nordischen Mythologie
  • Yngri: Jüngling
  • Yrðlingur: junger Fuchs
  • Ýri: dunkles Pferd mit hellen Flecken
  • Ýringur: schwarzes Pferd mit hellen Flecken
  • Æður: Eiderente (Somateria mollissima)
  • Ægir: Meeresriese aus der nordischen Mythologie
  • Æringi: fidele Person
  • Þóri: mutiges Pferd
  • Þori: Wintersonnenwende
  • Þotubleikur: dunkler Schecke
  • Þráinn: typischer Männername, dickköpfig
  • Þrafi: Rabe
  • Þristur: drei Sterne
  • Þrumugnýr: Donner
  • Þrymur: Riese
  • Þýðfari: Pferd mit sanftem Schritt
  • Þýður: sacht
Weißes Islandpferd

Hinweis: Der isländische Buchstabe Þ wird ähnlich wie ein stimmloses “th” im Englischen ausgesprochen. Der Buchstabe selbst heißt “thorne” und ist Teil zahlreicher Pferdenamen unserer Liste.

Häufig gestellten Fragen

Gibt es bei der Aussprache der isländischen Pferdenamen für Hengste etwas zu beachten?

Prinzipiell nicht. Allerdings hat das isländische Alphabet einige Buchstaben, die wir so nicht kennen. So wird “æ” zum Beispiel wie “ai” und “ð” wie ein englisches “th”, etwa wie in “thanks”, ausgesprochen. Weitere Besonderheiten sind: “á” (wie “au”), “é” (wie “jä”), “í” und “ý” (beide wie ein langes “i”), “ó” (wie “ou”) sowie “ú” (wie “u”).

Reagieren Pferde auf ihren Namen?

Das ist von Pferd zu Pferd unterschiedlich. Hengste müssen auf ihren Namen trainiert werden, um ihn aktiv zu erkennen. Der Großteil nimmt die Tonunterschiede in der Stimme des Menschen wahr und merkt sich diese. Sie reagieren primär auf diese tonalen Besonderheiten. 

Warum dürfen Islandpferde nach einem Export nicht mehr zurückkehren?

Grund dafür sind die isländischen Einreiserestriktionen. Die Insel ist frei von einer Vielzahl von Pferdekrankheiten wie beispielsweise der Maul- und Klauenseuche. Ein Import der Tiere kann zu einer Übertragung der Krankheitserreger führen, wodurch sich diese etablieren könnten.

Related posts
NützlingeSchädlinge

Kleine grüne Raupe: 16 heimische Arten

Klein, grün, Raupe! Der erste Schritt der Bestimmung ist im Nu getan. Doch in welchen Schmetterling…
Read more
Nützlinge

400 italienische Hundenamen: männlich & weiblich

Die italienische Sprache ist für ihren charakteristischen Klang bekannt. Aus diesem Grund werden…
Read more
Nützlinge

530 süße und beliebte weibliche Hundenamen

Sie möchten den weiblichen Charakter Ihrer Hündin mit einem passenden Namen unterstreichen? Dann…
Read more
Nützlinge

440 spanische Hundenamen: männlich & weiblich

Feurig und lebensfroh präsentiert sich die spanische Kultur. Wenn Sie Ihren Hund nicht nach den…
Read more
Nützlinge

Hunde vertreiben: 10 Hausmittel zur sanften Hundeabwehr

Betritt ein fremder Hund ungebeten das eigene Grundstück, womöglich noch regelmäßig, bleibt…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar