Zimmerpflanzen

Ist die Aloe Vera Pflanze giftig für Katzen und Kinder?


Aloe Vera Pflanze giftig

Aloe vera ist eine blattsukkulente Pflanze, die stammlos oder mit kurzem Stamm wächst. Hierzulande ist sie vor allem als Bestandteil von Kosmetikartikeln bekannt. Kaum verbreitet ist jedoch, dass die Aloe Vera Pflanze giftig ist.

Aloen (Aloe)

Aloe vera Pflanze
Aloe Vera Pflanze

Aloe ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Grasbaumgewächse (Xanthorrhoeaceae), genauer der Unterfamilie der Affodilgewächse (Asphodeloideae). Zur Gattung werden heute über 500 Arten gezählt. “Aloe vera” ist die botanische Bezeichnung für die Echte Aloe. Synonyme sind beispielsweise “Aloe barbardensis” oder “Aloe chinensis”.

Giftstoffe

Die Echte Aloe enthält folgende giftige Stoffe:

  • Aloine (vor allem Barbaloin und Isobarbaloin)
  • freies Aloe-Emodin (Anthrachinon)

Beide Stoffe sind in allen Pflanzenteilen enthalten, insbesondere jedoch im milchigen Pflanzensaft. Die Konzentration der Anthrachinon-Derivate liegt im eingetrockneten Milchsaft zwischen 5 und 40 Prozent.

Verwechslungsgefahr besteht mit

  • anderen Aloe-Arten (giftigen wie ungiftigen)
  • Yucca-Arten (ungiftig)
  • Agaven-Arten (lokal reizender Pflanzensaft)

Wirkung auf den Menschen

Aloe Vera Pflanzensaft auf Hand
Kommt es nur zum äußerlichen Kontakt mit dem Pflanzensaft besteht keine bis wenig Gefahr.

Die schädlichen Anthrachinone können in den menschlichen Körper gelangen, wenn das in den Blättern enthaltene Aloe-Gel verzehrt wird. Deshalb sind beim Kauf Produkte mit der Bezeichnung “aus reinem Blattgel” vorzuziehen, denn bei “Extrakten aus dem ganzen Blatt” können sich, so die Ergebnisse einer US-amerikanischen Studie aus dem Jahr 2016, Anthrachinone im Endprodukt befinden, was auch das Problem bei der Eigenherstellung des Gels ist.

Denn die giftigen Anthrachinone und Aloine sind Bestandteile des gelblichen Blattsaftes der Aloe vera, der sich vor allem im Bereich der Blattrinde vorkommt. Durch das Senkrechtstellen des abgeschnittenen Blattes soll dieser herausfließen. Ob dabei wirklich alle Giftstoffe entfernt werden, lässt sich jedoch nicht überprüfen. Es bleibt also ein gewisses Restrisiko.

  • bloßer Kontakt mit Pflanze gilt als ungefährlich
  • solange kein Pflanzensaft austritt
  • Vorsicht bei Verletzungen der Pflanze
  • Pflanzensaft weckt Interesse von Kindern
  • Giftstoffe wirken stärker auf kindlichen Organismus

Hinweis: Die äußere Anwendung von Aloe-Gel aus frischen Blätter gilt für den Menschen als unbedenklich. Allergische Reaktionen können auftreten, sind jedoch ziemlich selten.

Symptome

  • Durchfall (abführende Wirkung)
  • Entzündung der Nieren
  • abortive Wirkung bei Schwangeren

Wirkung auf Tiere

Aloe Vera Pflanze giftig - Katze mit Aloe Vera
Haustierhalter sollten zum Wohle ihrer Lieblinge lieber auf die Haltung der giftigen Aloe Vera Pflanze verzichten.

Unter den Haustieren ist Aloe vera für Vögel (z. B. Wellensittiche), Hunde, Katzen und Kaninchen giftig. Wie beim Menschen rührt die Gefahr einer Vergiftung von den Blättern her. Allerdings ist diese für Haustiere größer, denn diese lassen den Pflanzensaft vor dem Verzehr nicht herausfließen. Außerdem nehmen die Tiere den schädlichen Saft bereits beim Knabbern an der Pflanze auf, da er sich im Bereich der Blattrinde befindet. Aus diesem Grund stellt die Aloe vera für alle Haustiere, die an Zimmerpflanzen knabbern, eine Gefahr dar.

Symptome

  • Krämpfe
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Lähmungserscheinungen
  • schwere Reizungen im Mundraum, Rachen und Verdauungstrakt

Hinweis: Bei Vergiftungen empfiehlt sich immer der sofortige Kontakt zum Tierarzt. Schildern Sie dort von welcher Pflanze welche Menge konsumiert wurde sowie auftretende Symptome.

Häufig gestellte Fragen

Sind frische Blätter, die ich bestellt habe, giftig?

Ja, “bestellte” frische Blätter haben die gleichen Eigenschaften wie jene der eigenen Pflanze. Sie sollten sie nur äußerlich anwenden.

Kann ich die Blattrinde für Smoothies verwenden?

Davon sollten Sie Abstand nehmen, da sich die Giftstoffe vor allem unterhalb der Blattrinde befinden.

Related posts
Zimmerpflanzen

Gummibaum: Ist er giftig für Katzen und Kinder?

Hierzulande schmückt der Gummibaum (Ficus elastica) so manches Wohnzimmer. Er ist so beliebt, da er…
Read more
Zimmerpflanzen

30 Sansevieria-Arten von A-Z | Bogenhanf in Bildern

Der Bogenhanf ist eine beliebte Zimmerpflanze, die sich durch den geringen Aufwand bei der Pflege…
Read more
SchädlingeZimmerpflanzen

Wollläuse an Orchideen bekämpfen: 4 wirksame Mittel

Zu den häufigsten Schädlingen an den beliebten Orchideen zählen Wollläuse. Sie verstecken sich…
Read more
Zimmerpflanzen

Efeutute hat braune Flecken: Ursachen und Hilfe

Bilden sich an den Blättern der Efeutute (Epipremnum pinnatum) braune Flecken, können dafür…
Read more
Zimmerpflanzen

Gelbe/braune Blätter an Dieffenbachia: schnelle Hilfe

Der größte Schmuck der Dieffenbachia sind ihre gefleckten oder gestreiften Blätter. Doch auch sie…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar