Zimmerpflanzen

Weihnachtskaktus: Ist er giftig für Kinder & Haustiere?


Ist der Weihnachtskaktus giftig

Wenn es draußen kalt, trist und grau wird, bringt der Weihnachtskaktus mit seinen leuchtenden Blüten Farbe in die Wohnung. Aber welche Gefahr geht von der dekorativen Pflanze aus? Ist der Weihnachtskaktus giftig?

Beliebte Zimmerpflanze

Der Weihnachtskaktus (Schlumbergera) gehört zu den Kakteengewächsen (Cactaceae). Sein Ursprung liegt in Brasilien. Der botanische Name Schlumbergera geht auf den bekannten Kakteenforscher Frederic Schlumberger zurück.

Giftige Pflanzenteile

Weihnachtskaktus - Schlumbergera

Triebe

Weihnachtskakteen unterscheiden sich in ihrer Form von anderen Kakteenarten. Sie haben flache, fleischige Triebe, die aus mehreren blattähnlichen Gliedern bestehen. Wenn die grünen Teile verletzt werden, tritt ein Pflanzensaft aus. Dieser milchige Saft ist leicht giftig und kann zu Hautreizungen bei Kindern und Erwachsenen führen

Hinweis: Seien Sie deshalb vorsichtig beim Umtopfen und beim Vermehren der Weihnachtskakteen. Tragen Sie, wenn möglich, Handschuhe.

Blüten

Die Blüten der Weihnachtskakteen sind ein wahrer Blickfang. Sie befinden sich an den Spitzen der Triebe. Von November bis Ende Januar bilden sich regelmäßig neue Blüten in rot, orange, violett, rosa oder weiß.

Auch die Blüten des Weihnachtskaktus’ enthalten den schwach giftigen Pflanzensaft. Empfindliche Personen sollten deshalb auch beim Aufsammeln der verblühten Blüten Handschuhe benutzen.

Früchte

Nach der Blüte bilden Weihnachtskakteen kleine beerenartige Früchte, in denen die Samen enthalten sind. Diese sind nur schwach giftig.

Tipp: Übrigens, der Weihnachts- und der Osterkaktus (Hatiora) sind sich sehr ähnlich. Sie unterscheiden sich vor allem in der Blütezeit. Wenn Sie beide Arten geschickt kombinieren, können Sie sich in der Wohnung über leuchtende Blüten von November bis Mai freuen.

Gefahr für Kinder

Baby mit Weihnachtskaktus

Die bunten Blüten der Schlumbergera sind für Kinder interessant. Die Kleinen stecken alles in den Mund, was ihre Aufmerksamkeit erregt. Häufig treten auf diesem Wege Vergiftungen durch Pflanzenteile auf.

Die Giftigkeit des Weihnachtskaktus ist minimal. Bei empfindlichen Menschen und Kindern können durch den Verzehr von Blüten, Blättern, Früchten oder Samen Reaktionen auftreten, wie

  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Herzrasen
  • Hitzewallungen

Daneben kann es nach Hautkontakt mit dem milchigen Pflanzensaft außerdem zu den bereits angesprochenen Hautreizungen, Rötungen, Juckreiz oder Quaddelbildung kommen.

So verhalten Sie sich richtig:

  • Ruhe bewahren
  • Arzt oder Notdienst rufen

Gefahr für Haustiere

Katzen

Der Weihnachtskaktus ist für Stubentiger aus zweierlei Hinsicht interessant. Die bunten Blüten laden zum Spielen ein. Die grünen dickfleischigen Blätter verführen zum Knabbern, denn Wohnungskatzen sind immer auf der Suche nach frischem Grün.

Katze an Weihnachtskaktus

Der Weihnachtskaktus ist nur schwach giftig, doch für Katzen kann von der Zimmerpflanze eine Gefahr ausgehen.

Typische Reaktionen auf Vergiftungen durch den Verzehr von Teilen des Weihnachtskaktus:

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • starkes Speicheln
  • apathisches Verhalten
  • Zittern

Wenn bei Ihrer Katze diese Symptome auftreten und Sie eine Vergiftung mit Pflanzenteilen vermuten, suchen Sie unverzüglich den Tierarzt auf. Nehmen Sie ein Teil der Zimmerpflanze mit zum Arzt, so fällt es leichter, das Gift festzustellen.

Hinweis: Stellen Sie für Wohnungskatzen immer ausreichend Katzengras und frisches Wasser auf.

Hunde

Hunde sind weniger an Zimmerpflanzen interessiert als Katzen. Dennoch kann es passieren, dass Hunde die Blüten oder Blätter des Weihnachtskaktus verzehren. Empfindliche Tiere können leichte Vergiftungserscheinungen oder allergische Reaktionen aufweisen.

Suchen Sie schnell einen Arzt auf, wenn bei Ihrem Hund Vergiftungssymptome auftreten, wie

  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Verhaltensänderungen

Andere Haustiere

Schildkröte

Wer Meerschweinchen, Vögel, Schildkröten oder andere Kleintiere in der Wohnung hält, sollte Zimmerpflanzen so aufstellen, dass keine Gefährdung möglich ist. Die Tiere können aufgrund ihres kleinen Körpers bereits bei der Aufnahme geringer Menschen Vergiftungssymptome aufweisen. Suchen Sie bei Anzeichen für eine Vergiftung den Tierarzt auf.

Häufig gestellte Fragen

Kann Wasser in Blumentopfuntersetzern Giftstoffe der Schlumbergera enthalten?

Vor allem Katzen trinken gern das Wasser aus Übertöpfen oder Blumentopfuntersetzern. Dieses kann Rückstände der Düngemittel aber auch Giftstoffe der Pflanze enthalten. Sorgen Sie deshalb dafür, dass ihre Katze immer mit Wasser versorgt ist.

Wo erhält man Hinweise, um Vergiftungen bei Kindern zu verhindern?

Die Informationszentrale gegen Vergiftungen in Bonn stellt umfassende Informationen für Eltern und Erzieher bereit. Auf der Webseite erfahren Sie, wie Vergiftungen verhindert werden können und was im Notfall zu tun ist.

Verwandte Themen
Zimmerpflanzen

Weihnachtsstern-Blätter: so werden sie wieder rot

Mit seinen roten, sternförmig angeordneten Blättern ist der Weihnachtsstern aus der Adventszeit…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Weihnachtskaktus: Der ideale Standort | Hinweise

Der Weihnachtskaktus (Schlumbergera) blüht seinem Namen nach in der Weihnachtszeit. Doch damit er…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Ist der Weihnachtsstern giftig für Kinder und Haustiere?

Der Weihnachtsstern ist zwar eine schöne Zimmerpflanze, doch hinter der Schönheit lauert eine…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Weihnachtskaktus blüht nicht: was tun? | Hilfe

Um die Weihnachtszeit präsentiert der Weihnachtskaktus (Schlumbergera) seine ganze Pracht. Doch ab…
Weiterlesen
Zimmerpflanzen

Weihnachtsstern gießen: so viel Wasser braucht er

Damit der Weihnachtsstern seine dekorativen bunten Hochblätter entfaltet, muss man ihn auch richtig…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar