Ziergarten

14 Judasbaum Sorten & 6 kleinbleibende Arten


Judasbaum-Sorten

Der Judasbaum ist mit seinem auffälligen Blütenschmuck ein Blickfang. Im Handel gibt es drei Arten, die die Basis für viele Züchtungen sind, die sich vorwiegend in Blütenfarbe und Grüße unterscheiden.

Chinesischer Judasbaum

Der Chinesische Judasbaum (Cercis chinensis) stammt – wenig überraschend – aus China. Im Vergleich zu seinen anderen Verwandten bevorzugt er kalkarme Böden und Einzelstandorte, da er nicht sehr hoch wird. Diese Art bevorzugt eher nährstoffreiche Böden, weshalb Sie über den Sommer gelegentlich den Baum bzw. Strauch mit anderen Sträuchern mitdüngen können.

Er ist die einzige Art, wo sich fast ausschließlich Sorten finden, die kleinbleibend sind. Cercis chinensis benötigt im Winter einen guten Frostschutz, da er nicht sehr frostverträglich ist.

Pflege

  • maximal Formschnitte durchführen
  • im Frühjahr Kompost einarbeiten
  • mäßig feucht halten
Chinesischer Judasbaum (Cercis chinensis) 'Avondale'
Cercis chinensis ‘Avondale’
SorteWuchsformWuchshöhe/-breiteBlüteBlätter
Avondaleaufrecht200 bis 250 cm
175 bis 200 cm
violettrosa, dunkelrosa
April bis Mai
rund
grün
Don Egolfkompakt
aufrecht
200 bis 300 cm
150 bis 200 cm
rosa
April
herzförmig
dunkelgrün
Shirobanaaufrecht
kompakt
mehrstämmig
200 bis 300 cm
150 bis 300 cm
cremeweiß
April bis Mai
rund, herzförmig
dunkelgrün

Gewöhnlicher Judasbaum

Der Gewöhnliche Judasbaum (Cercis siliquastrum) kommt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum und bevorzugt entsprechend vollsonnige Standorte, die windgeschützt sind. Diese Art ist nur bedingt frostfest und vor allem junge Bäume benötigen einen Winterschutz. Manche Sorten werden im Alter etwas robuster, bei der Sorte “Alba”, die kleinbleibend ist, ist auch bei älteren Pflanzen ein Schutz im Winter von Vorteil.

Ideal für diese Art ist eine Lage bis 400 Meter und ein Boden, der kalkhaltig ist. Ansonsten sind die Gewöhnlichen Judasbäume eher anspruchslos, es darf sich jedoch keine Staunässe im Boden bilden. Er bevorzugt sogar anhaltend trockne Perioden im Sommer.

Pflege

  • im Herbst mit Laub mulchen
  • Schnitt nur zur Kronenkorrektur
  • abgestorbene oder beschädigte Triebe im Frühjahr entfernen
Gewöhnlicher Judasbaum (Cercis siliquastrum)

Hinweis: Der Judasbaum trägt am mehrjährigen Holz. Ein regelmäßiger Schnitt sollte daher immer mäßig durchgeführt werden, wodurch Sie viele blütentragende Triebe erhalten können.

SorteWuchsformWuchshöhe/-breiteBlüteBlätter
Albamehrstämmig
ausladende Krone
400 bis 600 cm
300 bis 500 cm
weiß
Juli bis August
hellgrün
Bondantstrauchartig1000 bis 1200 cm
600 bis 800 cm
dunkelrosa
April bis Mai
grün
Rubrastrauchartig600 bis 800 cm
300 bis 500 cm
rosa bis dunkelrosa
April bis Mai
herzförmig bis
nierenförmig
grün bis hellgrün
Ursprungsartstrauchartig300 bis 600 cm
200 bis 400 cm
dunkelrosa bis purpurrosa
April bis Mai
nierenförmig
grünblau

Von den Sorten “Alba” und “Bondant” gibt es auch Züchtungen, die kleinbleibend sind.

Cercis siliquastrum “Alba”

  • Höhe: bis zu 250 cm
  • Breite: bis zu 200 cm
  • Blütezeit: April
Gewöhnlicher Judasbaum (Cercis siliquastrum) 'Alba'
Cercis siliquastrum ‘Alba’
Quelle: Jean Tosti, Cercis siliquastrum alba, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 3.0

Cercis siliquastrum “Bondant”

  • Höhe: bis zu 250 cm
  • Breite: bis zu 200 cm

Kanadischer Judasbaum

Der Kanadische Judasbaum (Cercis canadensis) ist ursprünglich in Nordamerika und Mexiko beheimatet. Er ist ebenfalls frostempfindlich und benötigt im Winter zwingend einen guten Schutz. Er bevorzugt sonnige Standorte, kann aber auch im Halbschatten stehen. An diesen Standorten geht das Laub aber eher ins grünliche bei ursprünglich rotlaubigen Züchtungen.

Diese Art bevorzugt einen frischen bis mäßig feuchten und nährstoffreichen Boden. Cercis canadensis verträgt ebenfalls kalkhaltige Böden sehr gut. Obwohl diese Art einen feuchten Boden mag, darf sich auch hier keine Staunässe bilden.

Pflege

  • im Frühjahr Kompost einarbeiten
  • bei anhaltender Trockenheit im Sommer gießen
  • regelmäßiger Auslichtungsschnitt im Herbst
SorteWuchsformWuchshöhe/-breiteBlüteBlätter
Cascading Heartskaskadenförmig
überhängend
150 bis 300 cmrosa, lila
April bis Mai
herzförmig
gelbgrün
Forest Pansyaufrecht
locker verzweigt
500 bis 800 cm
400 bis 800 cm
pink
März bis April
herzförmig
rot
Hearts of Goldbreit
aufrecht
300 bis 500 cm
200 bis 400 cm
zart violett
März bis April
herzförmig
gelbgrün
Lavender Twistaufrecht
überhängend
200 bis 400 cm
200 bis 300 cm
violett, rosa
April
herzförmig, breit rundlich,
zum Ende zugespitzt
grün bis gelbgrün
Merlotaufrecht
ausladend
300 bis 400 cmpurpurrosa
April bis Mai
herzförmig, länglich
dunkelrot
Pink Pom Ponsaufrecht
breite Krone
300 bis 700 cm
400 bis 500 cm
intensiv pink
März bis April
nierenförmig, herzförmig
hellgrün
Rising Sunaufrecht
mehrstämmig
150 bis 300 cmrosa
April bis Mai
herzförmig, spitz zulaufend
grüngelb, gelb bis gelborange
Royal WhiteStrauch oder Baum
stark verzweigt
500 bis 700 cm
300 bis 600 cm
weiß
März bis April
herzförmig
grün, matt
Ruby Fallsaufrecht
stark verzweigt
überhängend
200 bis 400 cm
150 bis 400 cm
pink
April bis Mai
herzförmig
rot, gelb
Vanilla Twistausladend
überhängend
600 bis 1000 cm
600 bis 800 cm
cremeweiß
April bis Mai
herzförmig
mittelgrün
Kanadischer Judasbaum (Cercis canadensis) 'Forest Pansy'
Cercis canadensis ‘Forest Pansy’

Tipp: Die Sorte “Forest Pansy” entwickelt im Alter eine bedingte Frosthärte. An einem geschützten Standort müssen ältere Pflanzen meist nicht mehr zusätzlich im Winter geschützt werden.

Neben sehr gut für den Kübel geeigneten Sorten wie “Rising Sun”, ist “Little Woody” bisher die einzige kleinbleibende Züchtung bei Cercis canadensis.

Cercis canadensis “Little Woody”

  • trichterförmig, schirmförmige Krone
  • Höhe: bis zu 250 cm
  • Breite: bis zu 150 cm
  • pinke bis violette Blüten
  • Blütezeit von April bis Mai
  • dunkelgrüne Blätter

Häufig gestellte Fragen

Muss ich den Judasbaum schneiden?

Nein, die Arten blühen am zweijährigen Holz, weshalb ein Schnitt nur dann notwendig ist, wenn Sie die Krone in Form bringen müssen oder die Sträucher auslichten wollen. Die Judasbäume haben auch den Vorteil, dass sie nicht vergreisen und nicht ins alte Holz zurückgeschnitten werden muss.

Eignen sich kleinbleibende Sorten für die Topfkultur?

Ja, Sorten, die nicht stark wachsen, können Sie auch in große Töpfe pflanzen. Im Winter müssen Sie jedoch nicht nur die Pflanze selbst, sondern auch den Wurzelballen vor Frost schützen. Alternativ können Sie die Pflanzen an einem kühlen und hellen Ort, wie einem frostfreien und unbeheizten Wintergarten, überwintern.

Related posts
Ziergarten

Hortensie treibt grüne Blüten: woran liegt es?

Nachdem sie lange als altmodisch galten, stehen Hortensien mit ihren leuchtenden Blütendolden heute…
Read more
Ziergarten

33 beliebte schwarze Blumen mit Namen

Schwarze Blumen sind in der Natur recht selten, aber sind sehr beliebt. Teilweise sind diese aparten…
Read more
Ziergarten

Ab wann kann man Dahlien vorziehen? So gelingt es

Dahlien sind für viele Hobbygärtner der Inbegriff einer sommerlichen Blütenpracht. Um diese zu…
Read more
Ziergarten

Sonnenblumen säen: so gelingt die Anzucht

Mit ihren großen leuchtenden Blüten erzeugen Sonnenblumen gute Laune. Wer möchte, kann die…
Read more
Ziergarten

Herbstzeitlose: giftig für Haustiere und Kinder?

Die Herbstzeitlose ist auf vielen Wiesen anzutreffen. Ihre rosafarbenen bis violetten Blüten…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar