Nützlinge

Mäusebussard Flugbild | Zeichnung zum Download

Mäusebussard-Flugbild

Der Mäusebussard ist in Feldnähe oft am Himmel zu sehen. Besonders auffällig ist dabei sein Ruf. Aber auch an seinem Flugbild lässt sich der Mäusebussard gut von anderen Greifvögeln unterscheiden.

Mäusebussard erkennen

Mäusebussard sitzt auf Pfahl und wartet auf Beute

Der Mäusebussard (Buteo buteo) lässt sich an folgenden Merkmalen gut bestimmen:

  • Größe: bis 57 cm
  • Gewicht: bis 1 kg
  • Flügelspannweite: bis 128 cm
  • Gefieder: sehr variabel, immer hell-dunkelbraun gebändert, Unterseite oft heller bis weiß
  • Stimme: während des Fluges oft zu hören, hoch “miauend”
  • Fortpflanzung: 2 bis 3 Eier, rund 34 Tage Brutdauer, 50 Tage Nestzeit, anschließend bis 10 Wochen von den Eltern gefüttert
  • Gefährdung: wie alle Greifvögel geschützt, nicht als gefährdet eingestuft
Der Ruf des Mäusebussards ist sehr markant.

Hinweis: Der Mäusebussard ist in ganz Deutschland weit verbreitet.

Das Flugbild

Flugbild des Mäusebussards als Grafik zum Download
GL-Download-Button

Der Mäusebussard besitzt ein für Greifvögel typisches Flugbild. Er ist fast ausschließlich im Gleitflug zu sehen und dann häufig kreisend. Dabei nutzt er aufsteigende Winde. Die Flügel sind weit gespreizt, an den Seiten abgerundet und fast bewegungslos. Der Schwanz ist gefächert, aber nicht gekerbt. Während des Fluges wird der Schwanz nicht immer waagerecht getragen, da der Greifvogel damit die Richtung steuert. Die Beine sind nach hinten gestreckt. Wenn der Vogel niedrig fliegt, fällt auf, wie er den Kopf hin und her bewegt und nach Beute Ausschau hält. Hat er ein entsprechendes Tier entdeckt, stürzt er sich im Sturzflug darauf.

Hinweis: Krähen oder andere Vögel, die Bussarde angreifen, stören sie gern während ihres Gleitfluges, so dass sie gezwungen sind abzudrehen.

Verwechslungen mit anderen Greifvögeln

Am leichtesten ist der Mäusebussard im Flug mit anderen Bussarden zu verwechseln. Sie ähneln sich von Farbe, Form und Größe sehr stark. Eine sichere Unterscheidung kann nur gelingen, wenn die jeweiligen Lebensräume und Eigenarten bekannt sind. So bevorzugt der Wespenbussard (Pernis apivorus) eher feuchte Gebiete an Gewässern und der Raufußbussard (Buteo lagopus) verharrt oft im Flug und “rüttelt”, das heißt, er schlägt sehr schnell mit den Flügeln.

Wespenbussard (links), Raufußbussard (rechts)
Wespenbussard (links), Raufußbussard (rechts)

Verwechslungen des Flugbilds mit anderen Greifvögeln sind eher unwahrscheinlich:

  • Adler: größere Flügelspannweite und einheitlichere Zeichnung
  • Habichte und Sperber: längere Schwänze
  • Milane: größere Flügelspannweite, gegabelter Schwanz
  • Weihen: kleiner, langer Schwanz, schmale Flügel
  • Falken: kleiner, spitze Flügel

Häufig gestellte Fragen

Sind Mäusebussarde für Haustiere gefährlich?

Während Hunde und Katzen von Mäusebussarden nicht als Beute gesehen werden, kann das bei Kaninchen oder Meerschweinchen im Freigehege anders aussehen. Deshalb ist es wichtig, das Gehege abzudecken oder unter einen großen Baum aufzustellen, so dass der Raubvogel die Tiere nicht sehen kann.

Wo nisten Mäusebussarde?

Mäusebussarde nisten in Waldgebieten, die an offene Landschaften, Wiesen oder Felder, angrenzen. Der Nistbaum muss eine gewisse Größe erreichen, um dem großen Horst sicheren Halt bieten zu können, deshalb wird älterer Baumbestand bevorzugt. Es gibt unter Mäusebussarden allerdings auch Boden- oder Felsenbrüter.

Welche Tiere frisst der Mäusebussard?

Wie sein Name schon sagt, sind Mäuse die Hauptnahrung. Daneben frisst der Bussard auch andere kleine Säugetiere, Vögel, Reptilien und Amphibien. Tote und verletzte Tiere stehen ebenfalls auf dem Speiseplan.

Related posts
Nützlinge

17 Greifvögel mit dem Flugbild bestimmen

Greifvögel sind faszinierende Tiere und trotzdem für viele nicht leicht zu unterscheiden. Das…
Read more
Nützlinge

Diese 23 Vögel bleiben im Winter in Deutschland

Wird es im Herbst kälter und die Tage kürzer, ziehen viele Vögel in wärmere Gefilde. Andere…
Read more
Nützlinge

Welche Geräusche macht der Igel nachts?

Kommen nachts komische Geräusche aus dem Gebüsch, denkt man nicht sofort an einen Igel. Dass der…
Read more
Nützlinge

Elster im Garten: gut oder schlecht?

Elstern stehen in der Beliebtheitsskala nicht weit oben. Sie gelten als Langfinger und werden für…
Read more
NützlingeSchädlinge

30 einheimische Insekten & Insektenarten in Deutschland

Heimische Insektenarten aus Deutschland zu bestimmen und deren Mehrwert für die Flora und Fauna zu…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar