Obstgarten

Olivenbaum: Wassertriebe am Stamm abschneiden?

Wassertriebe am Olivenbaum

Olivenbäume gehören zu den ältesten Nutzpflanzen der Welt. Auch in deutschen Vorgärten sind die interessanten Gehölze beliebt. Sie müssen jedoch regelmäßig geschnitten werden. Soll man die Wassertriebe am Stamm des Olivenbaums dabei auch abschneiden?

Olivenbaum

Sein silbergraues Laub und die im Alter immer knorriger werdenden Äste geben dem auch Ölbaum (Olea europaea) genannten Gehölz ein märchenhaftes Antlitz. In warmen Regionen erreicht er eine Höhe von 20 Metern.

Hierzulande wird die bezaubernde Pflanze nur zwei bis drei Meter hoch und hauptsächlich im Kübel kultiviert. Sie ziert Terrassen, Balkone und Wintergärten. Aufgrund der fehlenden Winterhärte müssen Olivenbäumchen die kalte Jahreszeit im sicheren Winterquartier verbringen.

Olivenbaum schneiden

Für eine gute Entwicklung müssen sie regelmäßig geschnitten werden. Dabei ist es wichtig, die Unterschiede zwischen den Trieben zu kennen.

Olivenbäumchen schneiden

Das Schneiden des Olivenbaums ist eine wichtige Voraussetzung für die Entwicklung von Blüten und Früchten. Schnittmaßnahmen:

  • stärken die Vitalität
  • verbessern die Belüftung und die Lichtdurchlässigkeit
  • verhindern Schädlingsbefall und Pilzkrankheiten und
  • ermöglichen eine perfekte Kronenbildung.

In der mediterranen Heimat erhält der Olivenbaum gleich bei der Ernte einen radikalen Rückschnitt. Das heißt, die Äste werden mit den Früchten entfernt. Das spart Zeit den Olivenbauern viel Zeit. In unseren Breitengraden steht jedoch die Schönheit des Gehölzes im Mittelpunkt.

Olivenzweige in Vase auf Tisch

Tipp: Suchen Sie nach dem Schnitt die schönsten Olivenzweige heraus und stellen Sie sie in die Vase. Zum Wegwerfen sind Sie viel zu schade!

Wassertriebe erkennen

Wassertriebe oder Wasserschosser entstehen am Stamm oder an den stärkeren Ästen eines Obstbaumes. Typische Merkmale sind dabei:

  • einjährige Triebe
  • senkrechter, gerader Wuchs
  • schnelles Wachstum
  • keine Blüten- oder Fruchtbildung
  • entstehen aus sogenannten schlafenden Augen
Olivenbaum mit Wassertrieben (links) und Früchten (links)
An Wassertrieben bilden sich keine Früchte aus. Außerdem entziehen sie dem Baum wertvolle Energie.

Wassertriebe entfernen

Wasserschosser beeinträchtigen nicht nur die gewünschte verzweigte Wuchsform der Nutz- und Ziergehölze. Die schnellwüchsigen Triebe bilden eine Konkurrenz zu den Fruchttrieben. Sie gefährden die Blütenpracht sowie den Ernteerfolg. Aus diesem Grund müssen Sie die Wassertriebe am Stamm des Olivenbaums so früh wie möglich abschneiden.

Anleitung

  1. Reißen Sie Wasserschosser beherzt heraus. Das Abschneiden würde nur kurzfristige Erfolge bringen.
  2. Kontrollieren Sie den Olivenbaum regelmäßig auf neu entstehende Wassertriebe und beseitigen Sie diese.
  3. Gießen Sie den Baum nach jeder Schnittmaßnahme kräftig an, damit er sich schnell wieder erholt.
Stamm eines Olivenbäumchens
Störende Triebe direkt am Stamm können jederzeit entfernt werden.

Verletzungen reduzieren

Beim Herausreißen der Wasserschosser kann es passieren, dass Sie die Rinde des Olivenbaums einreißen. Diese Verletzungen verheilen langsam und können zu Eintrittspforten für Krankheitserreger oder Schädlinge werden. Um dies zu verhindern, können Sie die Rinde unterhalb des Triebansatzes mit einem scharfen, sauberen Messer ringsherum einschneiden.

Hinweis: Das helle Holz des Olivenbaums ist sehr hart. Dünne Zweige lassen sich mit einer gewöhnlichen Gartenschere abschneiden. Bei älteren, dickeren Trieben kommen dagegen Astscheren oder Sägen zum Einsatz.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der beste Zeitpunkt, um Wasserschosser zu entfernen?

Bei Obstbäumen deutet der Begriff “Juniriss” bereits darauf hin, dass der Frühsommer die Zeit zum Entfernen der Wasserschosser ist. Das ist beim Olivenbäumchen ähnlich. Allerdings ist damit noch nicht das Ende erreicht. Immer wieder bilden sich neue Wassertriebe. Kontrollieren Sie Ihre Pflanzen regelmäßig.

Handelt es sich bei auffällig dünnen Trieben immer um Wasserschosser?

Nein, auch Pflegefehler, Schädlinge, Krankheiten oder ein ungeeigneter Standort können zur Bildung dünner, schwacher Triebe führen. Wasserschosser sind an ihrem schnellen Wuchs zu erkennen sowie daran, dass sie ganz ohne Verzweigungen senkrecht nach oben wachsen. Wenn die Fruchtäste plötzlich kümmerlich aussehen, kann ein Rückschnitt helfen.

Wie oft müssen Olivenbäume geschnitten werden?

Der Erhaltungsschnitt, bei dem kränkliche und vertrocknete Äste sowie Wasserschosser entsprechend unserer Anleitung entfernt werden, sollte mehrfach im Jahr erfolgen. Diese Maßnahmen helfen dem Gehölz, gesund zu bleiben und eine schöne Form zu entwickeln. Stellen Sie die Schnittmaßnahmen spätestens im September ein. Der umfassendere Erziehungsschnitt, bei dem kreuzende Äste abgeschnitten und nur die kräftigsten Triebe erhalten werden, hat das Ziel, die gewünschte Kronenform zu erzielen. Er findet je nach Alter alle ein bis zwei Jahre statt.

Related posts
Obstgarten

Obstbäume unterpflanzen: was passt zu Apfel, Kirsche & Co.?

Das Laub beschattet den Boden, in der Erde machen sich Wurzeln breit. Dennoch können unter…
Read more
Obstgarten

Welche Pflanzen vertragen sich mit Himbeeren?

Schon seit vielen Jahren halten Himbeersträucher Einzug in die heimischen Gärten. In Mischkultur…
Read more
Obstgarten

Wann sollte man Erdbeeren umpflanzen?

Der Zeitpunkt für das Umpflanzen von Erdbeeren (Fragaria) sollte ideal gewählt sein. Nur so lässt…
Read more
Obstgarten

Erdbeeren umpflanzen: so gelingt das Umsetzen

Einmal angewachsene Erdbeerpflanzen werden nur in Ausnahmefällen umgesetzt. Gewöhnlich bleiben sie…
Read more
ObstgartenSchneiden, Vermehren & Überwintern

Olivenbaum schneiden: wann ist der ideale Zeitpunkt?

Der Olivenbaum gehört zu den beliebtesten Kübelpflanzen, sei es als Großstrauch, Hochstamm oder…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar