Ziergarten

Wo wächst Pampasgras in der Natur?

Pampasgras in der Natur

Pampasgras ist als Ziergras im Garten sehr beliebt. Es bildet dichte Horste mit auffälligen, großen Blütenständen. Wo das schöne Gras seinen Ursprung hat und wo es in der Natur vorkommt, klärt dieser Artikel.

Herkunft

Das Pampasgras (Cortaderia selloana) ist der einzige Vertreter seiner Art, der hierzulande für die Pflanzung im Garten erhältlich ist. Allerdings handelt es sich dabei beinahe ausschließlich um Züchtungen. Der Ursprung des Süßgrases liegt in den warmen Gebieten Südamerikas, insbesondere den trockenen Tropen oder Subtropen. Der Pampa, der Graslandschaft, in der der das Gras wild wächst, verdankt es seinen Namen. Mittlerweile kommt das Pampasgras jedoch auch in gemäßigteren Zonen unserer Erde in freier Natur vor.

Weißlicher Blütenwedel des Pampasgrases

Hinweis: In der Natur wächst Pampasgras mit weißlichen Blüten, Zuchtsorten können jedoch aus rosafarben oder rötlich blühen.

Die Pampa

Die Graslandschaft der Pampa zeichnet sich durch gehölzlose Ebenen aus, die allenfalls noch hügeligen Charakter annehmen. Berge sucht man vergebens. Ein wichtiges Merkmal der Pampa ist der nährstoffreiche Boden, der durch Löss hervorgerufen wird, ähnlich wie es auch in einigen Teilen der deutschen Mittelgebirge vorkommt. Der fruchtbare Boden sorgt dafür, dass Gräser wie das Pampasgras in freier Natur sehr groß werden können. Der Mensch nutzt die Pampa zur Acker- und Weidewirtschaft. Die intensive Nutzung bedroht den Lebensraum Pampa und zerstört die dortige Flora und Fauna.

Hinweis: Das Pampasgras dient an seinem Ursprungsort als Futter für verschiedene Pflanzenfresser wie Hirsche.

Standortbedingungen

Auch in der Pampa wachsen die Gräser nur unter bestimmten Bedingungen, dazu gehören:

  • nicht zu nasser, durchlässiger Boden
  • häufig sandig oder steinig, aber auch nährstoffreich
  • häufig wenig Luftfeuchtigkeit
  • kaum oder gar kein Schatten
  • wenig Konkurrenzdruck durch andere Pflanzen
Pampasgras im Garten in der Sonne
Ob im Garten oder in der Natur, Pampasgras mag es sonnig und warm.

Diese Bedingungen können auch in anderen Klimazonen erfüllt sein. In einigen Ländern Süd- und Westeuropas beispielsweise ist das Pampasgras inzwischen verwildert und wächst als invasive Art in der freien Natur überall dort, wo die einheimische Vegetation in Schieflage gerade ist. Allerdings wird es dem Ziergras schnell zu kalt. Aus diesem Grund kann es sich in unseren Breiten (noch) nicht selbst aussäen und damit weder ausbreiten noch verwildern, egal wie gut die Standortbedingungen sind.

Häufig gestellte Fragen

Wo ist der passende Standort für Pampasgras im heimischen Garten?

Aufgrund seiner Herkunft ist für das Ziergras Staunässe am gefährlichsten. Deshalb scheiden im Garten sowohl komplett schattige Plätze wie auch Uferzonen von Teichen aus. Bei stark verdichtetem Boden ist eine Drainage sinnvoll. Ansonsten mag das Gras alle trockenen, sonnigen Plätze.

Ist Pampasgras winterhart?

Nein, es ist in unseren Breiten nicht ausreichend winterhart. Es braucht immer einen gewissen Schutz. Dazu werden die Halme zusammengebunden, die im Winter die Pflanzenmitte schützen. Zusätzlich sollte die Pflanze mit Laub und Reisig bedeckt werden. Sehr wichtig ist es, den Rückschnitt nicht im Herbst vorzunehmen.

Mit welchen Pflanzen wächst das Gras am Naturstandort zusammen?

In der Pampa wachsen hauptsächlich noch andere Gräserarten, vor allem verschiedene Süßgräser. Die meisten werden nicht höher als einen Meter. Bäume oder Sträucher gibt es in der Pampa eher selten.

Related posts
Ziergarten

18 kleine Bäumchen für den Balkon

Auch auf dem Balkon muss man nicht auf Bäume verzichten, auch wenn diese im Kübel stehen und etwas…
Read more
GemüsegartenKräutergartenZiergarten

Nordbalkon: 22 Pflanzen für schattige Balkone

Ein schattiger Balkon an der Nordseite des Hauses muss kein trister Balkon ohne Pflanzen bleiben. Es…
Read more
PflanzenkrankheitenSchädlingeZiergarten

Weiße Flocken an Buchsbaum: Krankheit oder Schädling?

Der Buchsbaum (Buxus sempervirens) ist ein sehr beliebtes Ziergehölz. Allerdings machen ihm einige…
Read more
Schneiden, Vermehren & ÜberwinternZiergarten

Frostschäden an Bambus: was tun, wenn er erfroren ist?

Bambus ist eine robuste Pflanze. In kalten und trockenen Wintern kann Frost die Pflanzen dennoch…
Read more
Ziergarten

Hortensie treibt nicht aus: was tun?

Hortensien sind robuste und pflegeleichte Gartenpflanzen. Es kann aber vorkommen, dass die Blüte…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar