Kräutergarten

Petersilie säen: die perfekte Aussaat von A-Z


Petersilie säen, Aussaat

Petersilie, bot. Petroselinum crispum, ist nicht nur ein äußerst beliebtes, sondern auch ein vielseitiges Küchenkraut. Am besten schmecken die glatten oder krausen Blätter, wenn sie frisch geerntet werden. Deswegen sollten Sie Petersilie auch in deinen eigenen Kräutergarten säen.

Direkte Aussaat ins Gartenbeet

Standort

Der ideale Standort für Petersilie ist:

  • hell
  • ohne direkte Sonneneinstrahlung
  • vorzugsweise im Halbschatten
Petersilie

Boden

Petersiliensamen mögen kein kaltes, zu nasses und zu trockenes Erdreich im Beet. Daher sollten Sie die Samen in einen Boden säen, der

  • gleichmäßig feucht
  • tiefgründig
  • humusreich
  • nicht zu leicht

ist. Außerdem sollte überschüssiges Regen- und Gießwasser gut ablaufen können, damit die Samen nicht unter Staunässe leiden.

Zur Bodenverbesserung eignen sich

  • reifer Kompost oder gut abgelagerter Stallmist (magere Böden)
  • kalken (saure Böden)
  • Hornmehl und Hornspäne
  • Algenkalk oder Gesteinsmehl
Hornspäne

Fruchtfolge und Pflanznachbarn

Petersilie ist mit sich selbst unverträglich. Daher darf Petroselinum crispum erst nach drei bis vier Jahren wieder am gleichen Standort ausgesät werden. Die Unverträglichkeit gilt auch mit allen anderen Doldenblütler, wie zum Beispiel Dill, Fenchel, Karotten, Kerbel oder Sellerie.

Bei den Pflanznachbarn im Beet ist Petersilie sehr wählerisch. So mag sie keine Doldenblütler als Nachbarn. Auch eine Nachbarschaft mit Salat mag Blattpetersilie überhaupt nicht. Dennoch, es gibt einige Pflanzen, die vom Petersil als Nachbarn akzeptiert werden. Zu den guten Pflanznachbarn der Blattpetersilie gehören:

Zwiebel, Petersilie, Mischkultur

Zeitpunkt und Keimdauer

Da die Samen zum Keimen Wärme brauchen, sollten Sie Petersilie nicht zu früh säen. So sollte die Bodentemperatur zum Zeitpunkt der Aussaat mindestens acht Grad Celsius betragen. Ist der Boden wärmer, schadet dies den Samen nicht. Im Gegenteil, wärmere Temperaturen fördern nicht nur die Keimung, sondern helfen auch der jungen Petersilie, sich gut zu entwickeln. Nach dem Kalender ergibt sich daraus eine Aussaatzeit von März bis Mitte Juni. Eine bessere Chance für die Keimung, soll jedoch die Aussaat zwischen August und September bieten, da es in diesen Monaten wesentlich wärmer ist. Soll die Petersilie ins Frühbeet, dann können Sie sie auch noch im Herbst aussäen, solange der Boden nicht zu kalt wird.

Für eine erfolgreiche Aussaat sollten Sie bei der Wahl des Zeitpunkts auch die Dauer der Keimung berücksichtigen. Diese beträgt bei Petroselinum crispum bis zu vier Wochen. Des Weiteren sollten Sie einberechnen, dass der Boden etwa vier Wochen vor dem Säen aufgelockert werden sollte.

Hinweis: Die Keimfähigkeit von Petersilie liegt bei richtiger Lagerung der Samen bei etwa zwei Jahren.

Aussäen

Ist der richtige Zeitpunkt zum Aussäen gekommen, müssen die Samen vorbereitet werden. So können Sie die Keimdauer etwas verkürzen. Dazu legen Sie die Petersiliensamen für einige Stunden in lauwarmes Wasser.

Petersilie säen

Tipp: Beim Herausnehmen aus dem Wasserbad bleiben die Samen gern an den Fingern kleben. Abhilfe schafft hier das Vermischen der Samen mit etwas Sand, so können Sie sie auch besser verteilen.

Für die eigentliche Aussaat gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor:

  • Boden wässern
  • etwas abtrocknen lassen
  • Saatreihen in Abständen von 15 bis 20 Zentimetern ziehen
  • Samen ausstreuen
  • pro Laufmeter etwa 50 Samenkörner aussäen
  • Saattiefe: 1 bis 1,5 Zentimeter (Dunkelkeimer)
  • Samenkörner mit Erde bedecken
  • Erde gut andrücken

Pflege und Vereinzeln

Nach der Aussaat sollten Sie den Boden bis zur Keimung gut feucht halten. Bei zu trockenem Erdreich verzögert sich nicht nur die Keimung, sie sogar ganz ausbleiben. Zeigen sich nach den Keimblättern die ersten kleinen Blätter, werden die Sämlinge vereinzelt. Ideal sind folgende Abstände:

Petersilie
Quelle: MARCIN N 13:55, 8 July 2006 (UTC), Marcin n, Kwiat pietruszki, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 3.0
  • zueinander: 10 Zentimeter
  • andere Kräuter- oder Gemüsepflanzen: 20 Zentimeter

Achtung: Gehen Sie beim Vereinzeln vorsichtig mit den Pflanzen um, damit Sie die Wurzeln nicht beschädigen bzw. die Pflänzchen nicht umknicken.

Bei der langen Keimdauer von Petroselinum crispum lässt es sich nicht vermeiden, dass sich Unkraut ansiedelt. Damit Sie die Petersilienreihen besser erkennen und von Unkraut frei halten können, empfiehlt das Ausbringen einer sog. Markiersaat mit Radieschensamen, da diese relativ schnell keimen.

Petersilie im Topf vorziehen

Da die direkte Aussaat ins Gartenbeet viel Fingerspitzengefühl verlangt, ist einfacher, Petersilie im Topf vorzuziehen. Der ideale Zeitpunkt für die Aussaat ist in diesem Fall der Februar. Gehen Sie nach der folgenden Anleitung vor:

Petersilie
Quelle: Salicyna, Petroselinum crispum Mooskrause 2019-05-21 3662, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 4.0
  • mehrere kleine Töpfe mit Anzuchterde füllen
  • bis zu zehn Samen in einen Topf säen
  • Aussaattiefe: ein guter Zentimeter (Dunkelkeimer)
  • Samen mit einer Erdschicht von etwa einem Zentimeter bedecken
  • Substrat anfeuchten (Sprühflasche)
  • an einen hellen und warmen Platz stellen (keine direkte Sonneneinstrahlung)
  • Keimtemperatur: 20 bis 25 Grad Celsius
  • junge Pflänzchen bei 15 Grad Celsius weiterkultivieren

Haben die Sämlinge eine Höhe von etwa fünf bis acht Zentimetern erreicht, können Sie die jungen Pflanzen ins Gartenbeet setzen, wenn es draußen nicht zu kalt ist. Deshalb wird auch empfohlen, die Pflanzen erst Mitte Mai, also nach den Eisheiligen, ins Beet zu pflanzen. In diesem Fall sollten Sie die Petersilie jedoch in Töpfen vereinzeln.

Petersilie im Topf kultivieren

Soll die Petersilie nicht ins Gartenbeet umziehen, können Sie die Samen auch direkt in die gewünschten Töpfe säen. Allerdings sollte diese ein Fassungsvermögen von mindestens fünf Litern und ein Abzugsloch gegen Staunässe haben. Außerdem sollten Sie, um Staunässe zu vermeiden, am Boden der Töpfe eine Drainageschicht aus Kies, Blähton und Tonscherben anlegen, damit überschüssiges Gießwasser gut ablaufen kann. Als Substrat empfiehlt sich Kräuter- oder Aussaaterde. Bei der Aussaat selbst gehen Sie nach der Anleitung “Petersilie im Topf vorziehen” vor.

Petroselinum crispum

Ins Freie kommen die Töpfe, wenn keine Nachtfröste nicht mehr zu erwarten sind. Der ideale Standort ist ein Balkon, der nach Westen oder Osten ausgerichtet ist. Wichtig ist, dass die Petersilie nicht den ganzen Tag über in der prallen Sonne steht. Auch pralle Mittagssonne mag das Küchenkraut nicht.

Mondkalender

Nach dem Mondkalender wird Blattpetersilie den Blatttagen zugeordnet. Daher eignen sich folgende Tage im Mondkalender für die Aussaat des Küchenkrautes. Im Gartenbeet allerdings nur, wenn auch die Witterung stimmt.

  • März: 5. – 7., 14., 22.-23., 31.
  • April: 10. – 12., 18.- 19., 28. – 30.
  • Mai: 8. – 9., 15. – 16., 26. – 27.
  • Juni: 3. – 4., 11. – 13., 21. – 23.
  • Juli: 1. – 2., 9. – 10., 18. – 19., 26. – 28.
  • August: 5. – 6., 14. – 15., 24., 31.
  • September: 1. – 3., 13. – 16., 23. – 24.

Häufig gestellte Fragen

Wann ist der ideale Zeitpunkt, um Petersilie im Beet zu säen?

Nach dem Kalender erstreckt sich die Zeitspanne von März bis Juni, manche sagen auch bis August. Allerdings muss der Boden eine Temperatur von mindestens acht Grad Celsius haben, damit die Samen keimen.

Kann ich Petersilie auch in Töpfe säen, etwa für den Balkon?

Ja, Petersilie lässt sich nicht nur im Topf vorziehen, sondern kann auch für Balkon oder Terrasse direkt in ein geeignetes Pflanzgefäß gesät werden.

Schnittlauch und Petersilie werden oft zusammen verwendet. Kann ich beide Kräuter auch nebeneinander pflanzen?

Das sollten Sie auf keinen Fall tun, denn die beiden Kräuter mögen sich nicht.

Verwandte Themen
Kräutergarten

15 gute Nachbarn für Schnittlauch im Kräuterbeet

Der Schnittlauch gehört in jedes Kräuterbeet. Bei mehrjährigen Kräutern mit seltenem…
Weiterlesen
Kräutergarten

Der ideale Standort von Rosmarin

Rosmarin, der “Tau des Meeres”, verleiht vielen Speisen den richtigen Geschmack. Er…
Weiterlesen
Kräutergarten

13 gute Nachbarn für Petersilie im Kräuterbeet

Petersilie darf in keinem Garten fehlen. Viel zu häufig wird allerdings die Mischkultur bei…
Weiterlesen
Kräutergarten

Liebstöckel richtig ernten: 5 wichtige Infos

Liebstöckel ist in der Küche vielseitig einsetzbar. Oft werden nur die Blätter geerntet, aber es…
Weiterlesen
Kräutergarten

Der ideale Standort von Thymian: 5 Fakten

Thymian ist aromatisch, wuchsfreudig und stellt eines der meistverwendeten Gewürze aus dem eigenen…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar