Elfenspiegel, Nemesia - Pflege-Anleitung

Elfenspiegel - Nemesia weißblühendDer Elfenspiegel ist mit seinen veilchenähnlichen Blüten ein richtiger Hingucker auf Balkonen, in Kübeln auf Terrassen und im Garten. Diese Dauerblüher gibt es in zahlreichen Farben und auch zwei- und mehrfarbig. Verkauft werden sie vorgezogen, so dass sie im Mai schon in voller Blüte stehen. Diese reicht dann bis weit in den August hinein. Selbst überwintern kann man diese pflegeleichten Pflanzen. Wie das geht und wie man sie pflegt, erfahren Sie im Folgenden. Lesen Sie weiter!

Kurzer Steckbrief des Elfenspiegels
  • Gehört zu den Wegerichgewächsen
  • Es gibt etwa 65 Arten der Nemesia
  • Stammen aus dem tropischen Südafrika
  • Wachsen in ihrer Heimat an sandigen Küstenabschnitten und auf kargen Naturböden
  • Blüten in blau, orange, gelb, rot, rosa, violett oder weiß
  • Mitunter zweifarbige oder mehrfarbige Blüten
  • Blütenrispen zwischen 25 und 60 cm
  • Blütezeit von Juni bis September, manchmal bis Oktober
  • Meist als einjährige Sommerblume kultiviert
  • Der Elfenspiegel hat nur einen Sporn am Ende der Blüten und unterscheidet sich dadurch vom Elfensporn, der davon zwei besitzt.

Schöne Nemesissorten

Es werden hauptsächlich zwei Arten Nemesis angeboten: die zierlichen Nemesia strumosa und Nemesis fruticans.

Nemesis strumosa
  • Aus Samen herangezogen
  • Sehr zierlich
  • Meist einjährig kultiviert
  • Verbreitet sich über die Beetflächen oder hängt dekorativ vom Balkonkasten herab
  • Reich verzweigte Stängel
  • Hellgrüne Blätter in länglicher Form
  • Viele Hybriden erhältlich
  • Sollten nach der ersten Blüte zurückgeschnitten werden, damit wird eine zweite Blüte angeregt wird
Nemesis fruticans
  • Deutlich höhere Pflanze
  • Werden meist aus Stecklingen gezogen
  • Werden als Jungpflanzen ins Beet oder in den Balkonkasten gesetzt
  • Brauchen keinen Rückschnitt
  • Nur verwelkte Blüten ständig entfernen
  • beide Arten werden häufig gekreuzt, wodurch ständig neue Hybridzüchtungen auf den Markt kommen.
Weitere
  • Elfenspiegel - Nemesia orangeblühendNemesia strumosa ’Kumquat’ – orangefarbene Blüten, aber nicht gleichmäßig eingefärbt, wunderschöne Farbakzente
  • N. ’Sonnenfee’ – leuchtend gelbe Blüten, breit buschiger Wuchs, Balkonblume des Jahres 2011
  • N. Sunsatia plus Cherry on Ice – rot-weiße Blüten, von mittlerer Wüchsigkeit, buschig wachsend, halbhängend, regenanfällig
  • N. ’Sunsatia Coconut’ - weiß blühend, sehr lange Blüte, weniger empfindlich als viele andere Sorten, sehr gleichmäßig und etwas kugelig wachsend
  • N. ’Fleurie Bluebird’ – hellblaue Blüten, halbwinterharte Sorte, aber nur für frostfreie, aber unbeheizte Gewächshäuser, also milde Gegenden
  • N. strumosa ’Triumph National Ensign’ – rot-weiße Blüten, rot leuchtet richtig, großer Kontrast, gute Fernwirkung
  • N. fruticans ’Opal Innocence’ – pastellfarbene Blüten, helllila, aber in gelb, rosa und hellblau schimmernd, sehr schöne Sorte
  • N. strumosa ’KLM’ – blau-weiße Blüten, obere Blütenblätter blau, untere weiß, sehr schöner Kontrast
  • N. sunsatia ’Peach’ – rahmfarbene Blüten, orangefarbene Lippe und violettblaue Äderung, aufrecht wachsend, sehr schöne Sorte
  • N. Sunsatia ’Mango’ – cremefarbene Blüten, gelbfarbene Lippe und violette Äderung, aufrechter, leicht überhängender Wuchs, fällt etwas auseinander
  • N. Sunsatia ’Safron’ – verschieden gelbgetönte Blüten, hell und mittelgelb, mit kräftig gelber Lippe und leichter lila Äderung

Pflege des Elfenspiegels

Elfenspiegel gibt es auf unserem einheimischen Markt noch nicht lange. Schon in der kurzen Zeit sind sie aber zu einer der beliebtesten Balkon- und Kübelpflanzen aufgestiegen. Die Blütenfarben und der Blütenreichtum machen die Nemesis so erfolgreich. Allerdings sind die Pflanzen nicht unproblematisch in der Pflege. Sie mögen keine Temperaturen unter 15°C, die nachts aber hin und wieder auftreten. Solche „Kälte“ hemmt das Wachstum. Außerdem vertragen Elfenspiegel keine Zugluft und keinen Kalk im Wasser. Beim Gießen benötigt man Fingerspitzengefühl. Es darf nicht zu viel und nicht zu wenig gegossen werden. Bei manchen Nemesis lohnt sich der Versuch einer Überwinterung. Es ist nicht ganz einfach, lohnt aber. Allerdings sind die Pflanzen anfällig für Krankheiten und auch Schädlinge können sich breit machen.

Standort

Der Elfenspiegel ist, was den Standort anbelangt, etwas heikel. Die Pflanze mag es warm, aber nicht zu heiß. Auf Temperaturen unter 15°C reagiert sie sehr empfindlich. Das ist besonders in den ersten Nächten im Freien problematisch. Zugluft kann die Nemesia überhaupt nicht ab. Die durch Stecklinge vermehrten Pflanzen sind anpassungsfähiger als die vielen hochgezüchteten Hybriden.
  • Elfenspiegel - Nemesia rotblühendSonnig und warm
  • Natürlich gezogene Nemesis sind anpassungsfähiger als die Hybridzüchtungen
  • Sie vertragen auch Halbschatten
  • Nemesis aus Massenherstellung sind kälteempfindlich.
  • Temperaturen unter 15°C werden nur sehr schlecht vertragen. Das Wachstum stoppt.
  • Zu hohe Temperaturen mögen die Pflanzen auch nicht. Ideal aufgehoben sind sie also auf einem Ost- oder Westbalkon.
  • Keine Zugluft, egal für welche Art
  • Extrem windanfällig
Tipp - Regen kann die Blüten fleckig und braun machen. Sie sehen einfach unansehnlich aus. Deshalb ist es günstig, die Gefäße so aufzustellen oder zu hängen, dass sie bei Regen trocken bleiben.

Pflanzsubstrat

Hier muss man
unterscheiden, ob es sich um hochgezüchtete Nemesissorten handelt, oder um natürlich gezogene Pflanzen. Die meist beim Biogärtner erhältlichen natürlichen Exemplare gedeihen in fast jedem Boden, am besten aber in karger Erde. Die hochgezüchteten Hybriden brauchen ein sehr nahrhaftes Substrat.
  • Lockere und durchlässige Erde für alle Arten.
  • Natürliche Nemesis – magere Erde mit etwas untergemischten Kompost
  • Hochgezüchtete Nemesis – sehr nährstoffreiche Erde
  • PH-Wert von etwa 6,5

Pflanzen

Beim Pflanzen ist nicht viel zu beachten. Man muss vorsichtig mit den Pflanzen umgehen, denn die zarten Triebe brechen recht schnell ab. Vor dem Pflanzen ist es günstig, den Ballen in Wasser zu tauchen, damit er sich richtig voll saugen kann. Günstig ist, der Pflanzerde gleich Humus unterzumischen. Ansonsten sollte noch auf ausreichend Pflanzabstand geachtet werden.
  • Elfenspiegel - Nemesia gelbblühendDrainage in Gefäßen
  • Humus zugeben
  • Ballen in Wasser tauchen
  • Pflanzabstand beachten

Gießen und Düngen

In Gefäßen benötigen die Nemesis ausreichend Wasser. Dort gibt es keine Gelegenheit, sich selbst mit Wasser zu versorgen: Die hochgezüchteten Pflanzen benötigen dazu ausreichend Dünger, um ihre vielen Blüten ausbilden zu können. Aus Stecklingen gezogene Pflanzen sind recht robust und anpassungsfähig und reagieren nicht so stark auf Wassermangel und Hitze.
  • Regelmäßig und durchdringend gießen.
  • Nicht zu trocken, aber auch nicht zu nass halten
  • Die oberste Erdschicht immer erst etwas abtrocknen lassen.
  • Keine Staunässe
  • Elfenspiegel freut sich über eine regelmäßige Dusche aus der Sprühflasche.
  • Nur zimmerwarmes Wasser verwenden, zum Gießen und zum Sprühen.
  • Ideal ist, beim Pflanzen gleich etwas Kompost zuzugeben.
  • In der Hauptwachstumszeit wird dann alle zwei Wochen mit Blühpflanzendünger nachgedüngt.
Tipp - Kein kalkhaltiges Wasser verwenden. Am besten ist Regenwasser. Ansonsten können auch Wasserfilter verwendet werden.

Schneiden

Will man den Elfenspiegel nicht überwintern, muss er nicht geschnitten werden. Allerdings ist es erforderlich, die verwelkten Blüten zu entfernen. Nur so bilden sich immer wieder zahlreiche neue Blüten. Bleiben die verwelkten Köpfen an der Pflanze, nutzt die ihre Kraft, um Samen auszubilden. Neue Blüten erscheinen nur sehr spärlich. 

Manchmal macht es Sinn, die gesamte Pflanze zurückzuschneiden. Das ist der Fall, wenn nur noch wenige Blüten erscheinen und die dann meist auch noch an unnatürlich langen Stängeln sitzen. Hier ist es günstig, zur Schere zu greifen und der gesamten Pflanze einen Schnitt zu verpassen. Nach nur zwei bis drei Wochen treibt die Nemesis wieder voll aus und fängt auch schnell wieder an zu blühen.
  • Stängel und Blattwerk von ElfenspiegelSchneiden nur bei Blüharmut und zu langen Stängeln
  • Ansonsten nur verwelkte Blütenköpfe regelmäßig entfernen!
  • Bei Jungpflanzen Triebspitzen abkneifen, um mehr Buschigkeit zu erzielen.

Überwintern

In unserem Klima sind Nemesia nicht winterhart, ganz klar, wenn man ihre Herkunft bedenkt. Die Neuzüchtungen sind allesamt so hochgezüchtet, dass sie eine Überwinterung in den wenigsten Fällen überstehen und wenn, dann sehen sie im Frühling kümmerlich aus und brauchen lange, bis sie sich erholen, wenn überhaupt. Es gibt aber auch Pflanzen, die sind recht robust und mit diesen kann eine Überwinterung gelingen. Meist stammen diese Elfenspiegel aus England. Dort sind sie zum Teil sogar winterhart, allerdings ist das Inselklima in der Regel deutlich milder als unseres.
  • Vor dem Einstellen stark zurückschneiden
  • Diese Pflanzen sehr hell und nicht zu kühl überwintern
  • Temperaturen um die 15°C sind ideal.
  • Nicht viel gießen, nur so viel, dass der Wurzelballen nicht völlig austrocknet.
Tipp - Die meisten Ausfälle über den Winter gibt es durch zu viel Nässe. Je kühler die Temperaturen sind, um so weniger muss gegossen werden. Ganz austrocknen sollte der Wurzelballen allerdings nicht. Zu viel Nässe führt zu Wurzelfäule oder zu Pilzbefall.
  • Nicht düngen!
  • Regelmäßig auf Schädlinge untersuchen. Die befallen durch die Überwinterung geschwächte Pflanzen besonders gern.
  • Auch Pilzerkrankungen breiten sich aus. Befallene Teile frühzeitig wegschneiden.
  • Lüften nicht vergessen.

Vermehren

Vermehren kann man den Elfenspiegel durch Aussaat. Das muss rechtzeitig im Jahr erfolgen, damit die Pflanzen ab Juni blühen. Stecklingsvermehrung ist ebenfalls möglich. Stecklinge werden im Sommer geschnitten.

Aussaat
  • Zwischen Februar und April unter Glas aussäen
  • Ab Ende April kann auch im Freiland direkt ausgesät zu werden
  • Lichtkeimer – Samen nicht oder kaum mit Erde bedecken
  • Keimdauer zwei bis drei Wochen
  • Keine Temperaturen über 15°C
Stecklinge
  • Im Sommer schneiden
  • Die untersten Blätter entfernen
  • Die Stängel in Aussaaterde stecken.
  • Vorsichtig befeuchten
  • Nicht zu viel wässern

Krankheiten und Schädlinge

Weiße Fliege auf BlattKrankheiten sind eher selten und wenn sie auftreten, sind sie häufig auf Pflegefehler zurückzuführen. Schädlinge sind nicht zu vermeiden, richten aber meist keine nennenswerten Schäden an. Wenn man die Ansprüche des Elfespiegels erfüllt, bleibt die Pflanze gesund und Schädlinge fallen nur meist über geschwächte Pflanzen her.
  • Pilzerkrankungen – meist durch zu viel Nässe hervorgerufen. Sauerstoffmangel lässt die Wurzeln absterben. Wenn es noch nicht zu spät ist, Erde austauschen und deutlich trockener halten.
  • Weiße Fliege – zu erkennen, wenn man die Pflanze kräftig bewegt, dann fliegen die kleinen Plagegeister auf. Gelbtafeln können helfen, wenn es noch nicht zu viele sind. Später muss man meist auf ein Insektizid zurückgreifen.

Häufige Fragen

Warum fallen Sämlinge häufig einfach um?
Es handelt sich da um eine Pilzerkrankung, die Schwarzbeinigkeit , im Volksmund auch Umfallkrankheit genannt. Die Sämlinge sind nicht zu retten. Man kann bei der nächsten Aussaat einfach für bessere Bedingungen sorgen, also mehr Licht, mehr lüften, weniger Feuchtigkeit. Oft ist es schon hilfreich, sterilisierte Erde zu verwenden.

Woran kann man die Hybriden von den als Stecklingen gezogenen Pflanzen unterscheiden?
Gar nicht, wenn es nicht auf den mitgelieferten Schildern angegeben ist. Seriöse Anbieter geben an, wenn es sich um Hybriden handelt. Das ist ja auch nichts schlechtes. Viele Pflanzen sind Hybridzüchtungen. Wichtig es das zu wissen für alle, die Elfenspiegel überwintern möchten. Da sind die Hybriden einfach nicht geeignet. Sie sind auf Schönheit und nicht auf Langlebigkeit gezüchtet.