Flammendes Käthchen, Kalanchoe blossfeldiana - Pflege-Anleitung

Flammendes Käthchen mit roten BlütenDie robuste und widerstandsfähige Art der Flammenden Käthchen hat diese Gewächse mit zu den beliebtesten und bekanntesten Zimmerpflanzen gemacht. Mit "gießunwilligen" Gärtnern kommt die Sukkulente problemlos zurecht, denn ihr Bedarf an Feuchtigkeit ist äußerst gering. Häufig wird der Kalanchoe blossfeldiana nachgesagt, dass sie nur im ersten Jahr erblüht. Tatsächlich sind die aus Madagaskar stammenden Pflanzen äußerst blühfaul, mit den richtigen Pflegetipps und Tricks können Sie die Zimmerpflanze jedoch durchaus auch zu einer zweiten und dritten Blüte anregen.

Kurzer Steckbrief
  • Die ursprüngliche Heimat der Kalanchoe blossfeldiana liegt auf Madagaskar.
  • Gehört zur artenreichen Familie der Sukkulenten.
  • Die Pflanze ist mit den Blütenfarben roten, rosa, lila, weiße, gelbe und orange im Fachhandel erhältlich.
  • Dickfleischige, dunkelgrüne Blätter weisen auf die tropische Herkunft der Gewächse hin.
  • Flammende Käthchen können eine Wuchshöhe von bis zu 30 Zentimetern erreichen.
  • Kleinwüchsige Arten sind zur Mischkultivierung mit anderen Pflanzen in einem Gefäß geeignet.
  • Durch gezielten Lichteinfall lässt sich die Blütezeit steuern, ursprünglich blüht die Zierpflanze jedoch von Februar bis Juni.
  • Bis zu 500 einzelne Blüten sitzen am Flammenden Käthchen.
  • Der lateinische Zusatzname der Sukkulente ist auf den Pflanzenzüchter Robert Blossfeld zurückzuführen.

Standort und Boden

Die tropischen Pflanzen benötigen einen hellen Standort, welcher allerdings nicht der direkten Mittagssonne ausgesetzt sein sollte. Ein zu dunkel gewählter Pflanzort fördert das Vergeilen der Triebe, die Stängel schießen dabei unkontrolliert in die Höhe und weisen einen extrem dünnen Wuchs auf. Stellen Sie in diesem Fall die Sukkulente um und gewöhnen Sie das Ziergewächs bei Bedarf an eine direkte Sonneneinstrahlung.

Mischen Sie herkömmliche Blumenerde mit 1/3 Sand zusammen oder greifen Sie auf ein spezielles Sukkulentensubstrat zurück. Um auch bei Kübelpflanzen einer Verdichtung des Erdreichs entgegenzuwirken, können Sie zusätzlich Kügelchen aus Blähton mit unter das Substrat mengen. In dieser aufbereiteten Erde fühlt sich die Kalanchoe blossfeldiana besonders wohl.

  Verfärben sich die Blätter des Flammenden Käthchens rötlich, so erhält die Pflanze zu viel Licht.

Düngen und Gießen

In Kübeln kultivierte Pflanzen verfügen nur über ein begrenztes Angebot an Nährstoffen, auch die Feuchtigkeit verdunstet hier wesentlich schneller als im Freiland.
  • Werden die Sukkulenten einmal im Jahr umgetopft, benötigen sie keinen Dünger.
  • Düngen Sie ansonsten von März bis Ende September mit einem Flüssig- oder Langzeitdünger.
  • In der kalten Jahreszeit die Versorgung mit Nährstoffen einstellen, um das Gewächs nicht zu schädigen.
  • Gießen Sie erst mit kalkfreiem Wasser nach, sobald die oberste Substratschicht vollständig abgetrocknet ist.
  • Im Winter wenig gießen, sofern die Pflanze in einem Raum mit etwa 15°C untergebracht ist.
Flammende Käthchen vertragen absolut keine Staunässe. Schütten Sie stehendes Wasser im Übertopf unverzüglich weg und legen Sie bereits bei der Pflanzung am Topfboden eine Drainage aus Lavasplitt oder Tonscherben an. Anders als andere tropische Gewächse verträgt die Kalanchoe es nicht, wenn Sie während der Blüte die Pflanze von oben mit Wasser benetzen.

  Auch bei der Kalanchoe blossfeldiana hat sich die "Fingerprobe" vor dem Gießen

Pflanzen

Um eine üppige Blütenpracht zu gewährleisten, werden Flammende Käthchen idealerweise zwischen Oktober und Februar um- und eingetopft. Von einer dauerhaften Umsetzung ins Freiland - auch in den Sommermonaten - wird abgeraten. Die Kalanchoe blossfeldiana reagiert äußerst empfindlich auf Temperaturen unter 10°C und sollte deswegen nur als Kübelpflanze auf dem Balkon oder der Terrasse gehalten werden. Am wohlsten fühlt sich die aus Madagaskar stammende Sukkulente jedoch auf dem heimischen Fensterbrett oder im hellen Wintergarten.
  • Befreien Sie das Gewächs von alten Substratresten.
  • Das Pflanzgefäß muss einige Zentimeter größer sein als der Wurzelballen der Kalanchoe.
  • Eine Schicht aus Blähton oder Lavasplitt ausbringen, damit erleichtern Sie den Abtransport überschüssiger Wassermengen.
  • Nach dem Einsetzen des Flammenden Käthchens das aufbereitete Substrat in die Zwischenräume füllen und behutsam festdrücken.
  • Gießen Sie die Pflanze fest an, ohne dabei Staunässe zu verursachen.
Bei einer frisch gekauften Kalanchoe blossfeldiana kann es vorkommen, dass Sie das Ziergewächs erst langsam an den neuen, hellen Standort gewöhnen müssen.

Umtopfen

Flammendes Käthchen mit gelben BlütenWenn Sie keinen Dünger verwenden möchten, so sollten Sie die Sukkulente doch zumindest einmal im Jahr umtopfen. Der beste Zeitpunkt für diese Aktion liegt im Frühjahr, vorzugsweise bevor die Pflanze mit der Blütenbildung beginnt. Das neue Gefäß muss auch hier einige Zentimeter größer sein als der bisher verwendete Blumenkübel. Ein Zurückschneiden der Wurzeln ist bei dieser Aktion nicht erforderlich.

Vermehren

Wenn Sie die robuste Zimmerpflanze vermehren möchten, so kann dies durch Blatt- oder Triebstecklinge erfolgen. Schneiden Sie stets mehrere Stecklinge, da die Wurzelbildung nicht immer zuverlässig klappt. Bei beiden Arten der Vermehrung sollten Sie auf ein mageres Substrat zurückgreifen. Gut bewährt hat sich dabei ein Erde-Sand Gemisch. Führen Sie keine Nährstoffe zu, denn diese können den Stecklingen Schaden zufügen. Ein heller, warmer Standort beschleunigt die Wurzelbildung, vermeiden Sie jedoch direkte Sonneneinstrahlung und die unmittelbare Nähe zu aktiven Heizkörpern. Von einer Vermehrung durch Samen wird übrigens abgeraten. Denn diese ist bei Sukkulenten äußerst langwierig und nicht immer von Erfolg gekrönt.

Blattstecklinge:
  • Schneiden Sie 4 bis 5 größere Blätter von der Mutterpflanze ab.
  • Die Blätter müssen gut ausgebildet sein und sichtbare Blattadern aufweisen.
  • Schneiden Sie mit einem scharfen Messer wenige Millimeter in die Blattadern ein.
  • Das Blatt mit den Schnittstellen
  • Mit einem kleinen Stein beschweren, damit die Blätter direkten Kontakt mit der Erde haben.
  • Das Substrat regelmäßig mit einem Wasserzerstäuber anfeuchten.
  • Zur Erhöhung der Luftfeuchtigkeit eine lichtdurchlässige Folie über das Pflanzgefäß spannen.
  • Täglich die Folie für wenige Minuten entfernen, um Schimmelbildung zu vermeiden.
  • Innerhalb weniger Wochen bilden sich an den Schnittstellen neue Pflänzchen aus.
  • Nach ungefähr zwei Monaten, die jungen Flammenden Käthchen separieren und wie gewohnt kultivieren.
Triebstecklinge:
  • Etwa 10 - 15 Zentimeter lange Triebspitzen werden von der Kalanchoe blossfeldiana abgeschnitten.
  • Lassen Sie diese etwa einen Tag lang antrocknen.
  • Die Stecklinge in das vorbereitete Substrat stecken.
  • Ideal ist eine Umgebungstemperatur zwischen 20 und 24°C.
  • Eine

  Bereits ab dem zweiten Jahr wird das Flammende Käthchen äußerst blühfaul und neigt zum "vergeilen" der Triebe. Verjüngen Sie deswegen die Pflanze alle zwei bis drei Jahre durch Stecklinge.

Schneiden

Sofern die Triebe nicht zu einem übermäßigen Wuchs neigen, sollten Sie nur welke Blätter und Blüten entfernen. Ein weiterer Rückschnitt ist bei dieser Sukkulente nicht notwendig. Verwenden Sie stets ein gut geschärftes Messer zum Abtrennen der Triebe, um Quetschungen und Verletzungen an der Pflanze zu vermeiden. Vor dem Umtopfen die Triebe des Flammenden Käthchens um etwa 15 Zentimeter zurückschneiden.

Überwintern

Rote Blüten eines Flammenden KäthchensAls Sukkulenten sind Flammende Käthchen äußerst frostempfindlich und sollten bereits ab Temperaturen unter 10°C ihr Sommerquartier vom Balkon räumen. Damit die Pflanzen auch im Folgejahr farbenfroh blühen, gilt es einiges beim Thema "Überwinterung" zu berücksichtigen.
  • Das Winterquartier der Kalanchoe blossfeldiana sollte keine künstlichen Lichtquellen aufweisen.
  • Der Standort muss hell und trocken sein.
  • Temperaturen um die ~ 15°C sind ideal, um die Pflanze vor dem Vergeilen zu schützen.
  • Reduzieren Sie das Gießen und stellen Sie die Versorgung mit Düngern ein.
  • Meiden Sie die direkte Nähe zu aktiven Heizkörpern - diese fördern unnötiges Wachstum und den Befall mit Spinnmilben.
  • Die Raumtemperatur darf nicht über 25°C steigen.
Um die Pflanze auch im Folgejahr zum Blühen zu animieren, sollte Sie für etwa 6 - 8 Wochen für nur etwa 9 Stunden täglich dem Licht ausgesetzt werden. Sofern der Raum über künstliche Lichtquellen verfügt, sollten Sie das Flammende Käthchen mit einem Karton allabendlich abdecken. Besondere Gefahren beim Überwintern stellt zusätzlich die trockene Raumluft dar. Auch wenn die Pflanze das Besprühen ihrer Blätter nicht verträgt, sollten Sie zusätzlich eine mit Wasser gefüllte Schale im Zimmer aufstellen. Das durch die Verdunstung der Feuchtigkeit entstehende Raumklima trägt nicht nur zum Wohlbefinden Ihrer Pflanzen bei, sondern ist auch Ihrer eigenen Gesundheit zuträglich.

Krankheiten und Schädlinge

Nur wenige Krankheiten können der tropischen Pflanze Schaden zufügen. Verfärbungen der Blätter und ein übermäßiges Emporschießen der Triebe sind häufig eher auf einen Pflegefehler zurückzuführen, als auf einen Befall mit Pilzerregern oder Schädlingen.

Echter Mehltau

Der als "Schönwetter-Pilz" bezeichnete Erreger macht seinen Namen alle Ehre. Durch Trockenheit geschwächte Pflanzen und heiße Sommertage fördern den Befall mit dieser Mehltau-Sorte. Erste sichtbare Hinweise ist ein mehlartiger, grauweißer Belag auf Trieben und Blättern der Kalanchoe. Unbehandelt führt ein Fortschreiten des Befalls zum langsamen Absterben der kompletten Pflanze. Entfernen Sie infizierte Triebe großzügig und wässern Sie das Flammende Käthchen regelmäßig mit geringen Wassergaben. Auch eine ausgebrachte Mischung aus Wasser-Molke hat sich gegen den Echten Mehltau als überaus wirksam gezeigt.

Staunässe

Zu den häufigsten Pflegefehlern bei Sukkulenten gehört es, die Pflanzen übermäßig mit Wasser zu versorgen. Die Ziergewächse überstehen aufgrund der gespeicherten Feuchtigkeit in den Blättern selbst lang anhaltende Trockenheit und dürfen nur nachgegossen werden, sobald die oberste Erdschicht trocken ist. Das erste Anzeichen für eine Überversorgung mit Wasser ist ein schnelles Wachstum der Triebe, während die selbst Blätter klein bleiben. Besteht keine Drainage oder steht die Feuchtigkeit dauerhaft im Untertopf, kann dies darüber hinaus zu einer Wurzelfäule führen.
  • Setzen Sie Flammende Käthchen in trockenes Substrat um.
  • In den nächsten 14 Tagen die Pflanze nicht gießen.
  • Bereits infizierte Wurzeln nicht abschneiden.
Auch wenn es sich bei Wurzelfäule um eine Pilzkrankheit handelt, sind Fungizide und andere chemische Mittel hier wirkungslos. Vorbeugen ist in dem Fall wirkungsvoller als Behandeln!

Häufig gestellte Fragen

Die Kalanchoe blossfeldiana blüht nicht im zweiten Jahr trotz aller befolgten Tipps. Wie kann man Abhilfe schaffen?
Beim Flammenden Käthchen gleicht es oft einer Art von Glücksspiel, um die Pflanze auch im 2. und 3. Jahr zu einer Blüte anzuregen. Wenn Sie alle Temperaturen und auch den richtigen Lichteinfall während der Überwinterung eingehalten haben und die Kalanchoe nicht blüht, sollten Sie die Pflanze durch Ableger vermehren. So können Sie sich innerhalb weniger Monate zuverlässig an einer neuen Blütenpracht der Sukkulenten erfreuen.

Seit einiger Zeit erscheinen die Blüten der neu gekauften Pflanze matt und farblos. Was könnte der Auslöser dafür sein?
Aus dem Fachhandel gekaufte Gewächse benötigen oft einige Zeit, ehe sie sich an die neuen Licht- und Standortverhältnisse gewöhnt haben. Das Flammende Käthchen bildet da keine Ausnahme und benötigt einige Tage, ehe es in seiner gewohnten Blütenpracht erstrahlt.