Nelkenwurz, Geum urbanum - Sorten, Pflanzen und Pflege

Nelkenwurz - Geum urbanumDie Echte Nelkenwurz Geum urbanum ist eine immergrüne, ausdauernd, krautig und aufrecht wachsende Pflanze. Ihren Namen verdankt sie ihrem, im getrockneten Zustand nach Nelken duftendem Wurzelstock. Bekannt ist sie auch unter den Namen Benediktinerwurz, Weinwurz, Nägleinkraut, Märzwurz, Igelkraut oder Nardenwurz.

Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 20 und 80 cm. Ihre kleinen aber hübschen gelben Einzelblüten sitzen an langen Stielen und die Fruchtblätter entwickeln sich zu kleinen Nüsschen. Die Nelkenwurz hat auch eine heilende Wirkung, die in den getrockneten Rhizomen und Wurzeln steckt.

Steckbrief
  • Botanischer Name ist Geum urbanum.
  • Deutscher Name ist Echte Nelkenwurz.
  • Gehört zur Pflanzenfamilie der Rosengewächse.
  • Ausdauernde, mehrjährige Staude.
  • Blüht von Juni bis August.
  • Wird häufig als Nutzpflanze angebaut.
  • Verwendung als Küchenkraut.
  • Sammelzeit von Juni bis September.
  • Ist gut winterhart.

Sorten

Kriechende Nelkenwurz - Geum reptans
Die Kriechende Nelkenwurz oder auch Gletscher-Petersbart genannt, ist während der Blüte 5-10 cm und zur Fruchtreife bis zu 30 cm hoch. Sie bildet bis 100 cm lange Ausläufer. Die leuchtend gelben Blüten sind bis zu 4 cm groß und wachsen auch während der Blüte noch weiter. Sie blüht von Juli bis August und wächst sehr gut auf steinigen Böden und Schuttböden.

Bach-Nelkenwurz - Geum rivale
Bach-Nelkenwurz - Geum rivale Die mehrjährige Bach-Nelkenwurz wächst aufrecht und horstbildend. Sie erreicht Wuchshöhen zwischen 20 und 60 cm. Die Blütenstände, die sich von Mai bis Juni zeigen, sind leicht überhängend. Die mittel-bis dunkelgrünen Blätter sind gefiedert mit gezahntem Blattrand. Sie können u.a. für Salate verwendet werden. Die Bach-Nelkenwurz samt sich stark aus und eignet sich für eine Pflanzung am Teichrand, an Bachläufen aber auch in absonnigen Steingartenanlagen.

Dreiblütige Nelkenwurz - Geum triflorum
Die Blüten der immergrünen Dreiblütigen Nelkenwurz sind klein und glockenförmig. Die Blütenfarbe variiert zwischen Rötlich und weiß. Im Sommer kommt es häufig zu einer Nachblüte. Die Blätter sind grün und gefiedert. Diese Art eignet sich gut für Steingärten und Schotterflächen.  

Berg-Nelkenwurz - Geum montanum
Die Berg-Nelkenwurz hat zur Blüte eine Höhe zwischen 5 und 10 cm und zur Fruchtzeit von ca. 30 cm. Im Unterschied zur Kriechenden Nelkenwurz bildet diese Art keine Ausläufer. Sie blüht von Mai bis Juli, teilweise auch ein weiteres Mal im Herbst. Die leuchtend gelben, 2-3 cm großen Blüten sitzen einzeln, selten auch zu zweit an langen Stängeln. Die verlängerten Griffel sind nach dem Verblühen fedrig behaart.

Nelkenwurz - Geum x cultorum 'Prinses Juliana'
Diese Sorte wird zwischen 50 und 60 cm hoch und besticht vor allem durch ihre gefüllten, orangegelben Blüten, die einen deutlichen Kontrast zu dem grünen Laub bilden. Die Blütezeit beginnt bereits im Mai und dauert bis zum Herbst an. Geum x cultorum 'Prinses Juliana sät sich selbst aus und bildet mit anderen Sorten farbenprächtige Blütenteppiche.

Nelkenwurz - Geum x heldreichii 'Georgenberg'
Diese robuste Sorte besticht mit weit geöffneten und besonders großen orangegelben  Blüten. Die sind ein guter Kontrast zu den bräunlichen Stängeln und erscheinen von Mai bis Juli. Die Blattrosetten dieser Nelkenwurz sind wintergrün. Sie wird zwischen 25 und 30 cm hoch. Sie gedeiht sehr gut auf frischen Böden.

Nelkenwurz - Geum chiloense 'Rubin'
Die dekorative Sorte Geum chiloense 'Rubin' kann unter optimalen Bedingungen bis zu 70 cm hoch werden. Sie wächst aufrecht und leicht krautig und hat fiederartige, gesägte sowie fein behaarte Blätter. Auf den schlanken Stängeln sitzen von Juni bis August die einfachen, rubinroten Blüten mit leicht gewellten Blütenblättern. Diese Nelkenwurz fügt sich sehr gut in Staudenbeete oder Steingärten ein.

Nelkenwurz - Geum rivale 'Lionel Cox'
Die nostalgisch anmutende Nelkenwurz Geum rivale 'Lionel Cox' fällt vor allem durch ihre großen, zart cremefarbenen, nickenden Blüten auf, die sich von Mai bis Juli zeigen. Sie erreicht eine Höhe von 20-30 cm und macht am Teichrand oder Bachlauf eine besonders gute Figur.

Pflanzen

Bodenvorbereitung
  • BodenvorbereitungDen Boden vor dem Pflanzen gründlich umgraben.
  • Oder die Fläche mit einer Fräse bearbeiten.
  • Sämtliche Wurzelunkräuter sorgfältig entfernen.
  • Im Nachhinein gestaltet sich das recht schwierig.
  • Im Anschluss die Fläche mit einer Harke einebnen.
{infobox type=check|content=Wird die Pflanzung zeitig genug geplant, ist es sinnvoll, zuvor eine Gründüngung durchzuführen, die die Bodenfruchtbarkeit und somit den Wuchs und die Blüte fördern.}

Auspflanzen
Die Nelkenwurz Geum urbanum kommt bei einer flächigen Pflanzung besonders gut zur Geltung. Ist der Boden vorbereitet, kann gepflanzt werden. Beste Zeit hierfür ist von März bis Oktober, je nach Witterung. Zunächst stellt man die betreffenden Pflanzen so lange in ein Gefäß mit Wasser, bis keine Luftblasen mehr aufsteigen.

Bei einer flächigen Pflanzung bietet es sich an, die Pflanzen auf der gesamten Fläche so aufzustellen, wie sie später auch gepflanzt werden sollen. So hat man die Möglichkeit, die Platzierungen noch zu korrigieren. Nun werden ausreichend große Pflanzlöcher ausgehoben und die Pflanzen vorsichtig aus den Töpfen genommen. Die Nelkenwurz wird dann im Abstand von 20-30 cm, so tief in den Boden gepflanzt, wie sie zuvor im Topf gestanden hat. Auf einen Quadratmeter rechnet man ungefähr 11 Pflanzen. Anschließend mit Erde auffüllen und den Boden
um die Pflanzen herum gut andrücken. Danach das Ganze gut wässern. In den nächsten Wochen sollte witterungsorientiert gegossen werden, am besten immer in den Abendstunden.

Standort und Boden

In der Natur wächst die Echte Nelkenwurz Geum urbanum an Waldrändern und in lichten Laubwäldern, wird aber auch in Parkanlagen und Gärten gepflanzt. Im Garten bevorzugt diese leicht Wärme liebende Pflanze halbschattige bis schattige Bereiche. Der Boden sollte möglichst locker und durchlässig sein, dass die Pflanze tief genug in die Erde wachsen kann. Des Weiteren sollte er nährstoffreich, humos, gleichmäßig feucht und vor allem stickstoffreich sein.

Geeignet sind sowohl leicht saure als auch kalkarme Böden. Schwere lehmhaltige Böden können durch das Untermischen von Sand durchlässiger gemacht werden. Die Nelkenwurz wächst auch auf Sandböden sehr gut, allerdings haben die den Nachteil, dass sie sowohl Wasser als auch Nährstoffe nicht lange speichern können.

{infobox type=check|content=Stehen Exemplare der Bachnelkenwurz (Geum rivale) am selben Standort, kommt es meist zu Kreuzungen dieser beiden Arten, wobei die daraus entstehenden Pflanzen dann eher der Bachnelkenwurz ähneln als der Echten.}

Gießen und Düngen

  • Nelkenwurz - Geum urbanumGegossen wird standort-, temperatur- und witterungsabhängig.
  • Der Boden sollte nie komplett austrocknen und jederzeit leicht feucht sein.
  • Nelkenwurz verträgt Staunässe ebenso wenig wie Trockenheit.
  • Vor der Pflanzung Kompost oder gut verrotteten Stallmist in den Boden einarbeiten.
  • Das verbessert die Bodenqualität.
  • Die Nelkenwurz wächst dann besonders üppig.
  • Ansonsten im Frühjahr und Sommer einen Volldünger verabreichen.

Schnitt

Einen Rückschnitt, wie man ihn von den meisten Pflanzen kennt, benötigt diese Pflanze nicht. Hier ist es lediglich sinnvoll, Verblühtes regelmäßig zu entfernen, was u.a. die Bildung neuer Blüten bzw. den Austrieb neuer Knospen fördert. Ansonsten kann die Nelkenwurz nach dem Winter problemlos bis kurz über dem Boden zurückgeschnitten oder auch mit dem Rasenmäher abgemäht werden.

Vermehren

Aussaat
Für eine Aussaat der Geum urbanum kann es hilfreich sein, die Samen zuvor einer Kältebehandlung (Stratifikation) zu unterziehen. Dazu die Samen zunächst für 2-4 Wochen in einem feuchten Substrat an einen warmen Platz mit Temperaturen um die 20 Grad stellen. Das Substrat sollte währenddessen immer leicht feucht sein. Danach folgt die Kältebehandlung.

Hierfür gibt man die Samen mit etwas feuchtem Sand oder Perlite in eine Plastiktüte, verschließt diese und bewahrt das Ganze für 4-6 Wochen im Kühlschrank bei Temperaturen zwischen + 4 und - 4 Grad auf. Während dieser Zeit ist es besonders wichtig, das Ganze regelmäßig auf einen möglichen Schimmelbefall zu kontrollieren. Nach dieser Kältebehandlung werden die Samen etwa 0,5 cm tief in kleine Töpfe ausgesät und zunächst an einen 5-12 Grad kühlen Platz gestellt, auch wenn die Samen bereits keimen. Sind die Keimlinge groß und kräftig genug, können sie nach draußen gepflanzt werden, sofern der Boden frostfrei ist.

{infobox type=check|content=Gelegentlich gelingt die Aussaat auch ohne Stratifizierung, zwischen März und August, bei Temperaturen um die 18 Grad. Bis zur Keimung dauert es dann meist zwischen 20 und 30 Tage. Am besten man stratifiziert einen Teil der Samen und sät die anderen normal aus.}

Teilung
Wenn sich die Nelkenwurz zu sehr ausbreitet, nicht mehr so üppig blüht oder von innen mehr und mehr verkahlt, ist es ratsam, sie zu teilen. Der beste Zeitpunkt hierfür ist das Frühjahr, aber auch im Herbst ist eine Teilung kein Problem. Dazu holt man die Pflanzen vorsichtig aus dem Boden, ohne die Wurzeln zu stark zu verletzen. Dann schüttelt man lose Erde ab und teilt sich mit dem Spaten oder einem scharfen Messer in mehrere Teilstücke.

Wichtig dabei ist, dass jedes einzelne Teilstück über ausreichend Wurzeln verfügt. Zu lange Wurzeln können etwas eingekürzt werden. Nun die Teilstücke getrennt voneinander wieder einpflanzen, am besten in mit Kompost angereicherte und lockere Erde. In den ersten Wochen nach der Pflanzung sollten die jungen Pflänzchen regelmäßig gewässert werden.

{infobox type=check|content=Wenn man nach der Pflanzung den Großteil der Blätter etwas einkürzt, reduziert das durch die geringere Verdunstung den Feuchtigkeitsverlust und unterstützt so das Anwachsen der Pflanzen.}

Überwintern

  • Nelkenwurz - Geum urbanumDie Echte Nelkenwurz ist gut winterhart.
  • Auf Winterschutz kann verzichtet werden.
  • Einige Arten reagieren empfindlich auf Kahlfröste und Staunässe.
  • Bei diesen Arten ist ein leichter Winterschutz sinnvoll.
Besonderheiten
Die Echte Nelkenwurz ist eine sogenannte Halbrosettenstaude. Sie ist dreihäusig, d.h., es gibt Exemplare, die ausschließlich weiblich oder männlich sind und jene mit Zwitterblüten. Aus den Blüten entwickeln sich kleine behaarte Nüsschen mit winzig kleinen Haken an den Spitzen. Damit bleiben sie beispielsweise an Tieren haften, die so zur Verbreitung beitragen. Diese Pflanze ist sowohl Küchenkraut als auch Duft- und Heilpflanze.

Als Heilpflanze wurde sie schon von Hildegard Bingen sehr geschätzt. Ihre Wurzeln wurden früher häufig als Nelkenersatz verwendet. Auch heute wird sie nicht nur für Teezubereitungen verwendet. So lässt sich beispielsweise Nelkenwurzwein oder eine Nelkenwurztinktur herstellen. Gesammelt werden das blühende Kraut und der Wurzelstock. Das Ganze trocknet man dann an einem luftigen und vor Licht geschützten Ort. Nach der Trocknung bewahrt man es in lichtundurchlässigen Behältern auf. Nach etwa 1 Jahr lässt die Wirkung deutlich nach. Dann sollte man lieber wieder neu sammeln und trocknen.

Häufig gestellte Fragen

Woran kann es liegen, wenn die unteren Blätter braun werden?
Wenn ab und zu Blätter braun werden, ist das in der Regel ein ganz natürlicher Vorgang. Sind es jedoch sehr viele, kann es zum einen an einem zu trockenen Standort oder fehlendem Dünger liegen. Dementsprechend sollte man unbedingt die Ansprüche der jeweiligen Art berücksichtigen.

Kann die Nelkenwurz von Krankheiten oder Schädlingen befallen werden?
Krankheiten oder Schädlinge, die diese Pflanze befallen könnten, sind nicht bekannt. Sogar Schnecken, die sonst für viele Pflanzen eine echte Bedrohung darstellen, machen einen großen Bogen um Geum urbanum.

Muss diese Pflanze zurückgeschnitten werden?
In der Regel muss sie nicht verschnitten werden. Man schneidet lediglich verwelkte und abgestorbene Pflanzenteile heraus. Wenn sie von innen her verkahlt, kann sie nach dem Winter bodennah zurückgeschnitten werden. Dann wächst sie kräftig und gut verzweigt wieder nach.