Strauchbasilikum - Sorten, Pflege, Vermehren & Überwintern

StrauchbasilikumDas Strauchbasilikum trägt die botanische Bezeichnung Ocimum kiliman. x basilicum und gehört zu der Familie der Lippenblütler (Lamiaceae). Die Pflanze kommt ursprünglich aus dem tropischen Afrika und Asien, deshalb mag diese Sonne und Wärme und ist empfindlich gegen Kälte. Zwar gibt es robuste Sorten, die auch in nördlichen Breitengraden gut im Freien wachsen können, jedoch braucht das Strauchbasilikum ein geeignetes Winterquartier, um unbeschadet durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Die Pflanze ist ausdauernd und mehrjährig, kann also über eine längere Zeitspanne kultiviert und geerntet werden.

Steckbrief zur Pflanze:
  • Sonnenverwöhnte und wärmeliebende Pflanze
  • Strauchartiger Wuchs, mit schönen Blüten
  • Gehört zu der Familie der Lippenblütler
  • Robuster und trotzdem attraktiver Strauch
  • Mehrjährig, aber nicht winterhart
  • Braucht leicht humosen Boden mit guter Nährstoffversorgung
  • Wird wegen der aromatischen Blätter als Küchengewürz geschätzt
  • Blüten und Blätter locken Insekten an, vor allem Bienen und Hummeln
  • Sehr frostempfindlich, Überwintern an einem hellen und frostsicheren Standort
  • Strauch hat sowohl einen Nutz- als auch einen Zierwert

Standort

Junges StrauchbasilikumDas Strauchbasilikum ist eine sonnenverwöhnte Pflanze, die einen überwiegend sonnigen und warmen Standort braucht. Wenn der Strauch nicht genug Sonne abbekommt, dann bildet sich der aromatische Geschmack der Blätter nicht richtig aus. Darüber hinaus ist ein gesicherter Platz zu bevorzugen, um die empfindliche Pflanze vor Wind und Wetter zu schützen. Ein zu kalter und offen liegender Standort mit stetigem Wind wird nur sehr schlecht vertragen, speziell Zugluft führt schnell zu Schäden bei der Pflanze. Im Gegensatz zu den Basilikumpflanzen aus dem Handel, ist der Strauchbasilikum relativ flexibel bei den Standortbedingungen und deutlich robuster:
  • Gartenhaltung im Sommer möglich, zum Überwintern reinstellen
  • Bevorzugt vollsonnigen Standort, ideal für schön gefärbte Blätter und intensives Geschmacksaroma
  • Ideal sind geschützte und warme Plätze, vor Zugluft und heftigen Regenfällen sicherstellen
  • Bei Kultivierung in geschlossenen Räumen sind südlich ausgerichtete Fensterbänke optimal
  • Auf gut durchlüfteten Platz achten
  • Verträgt Hitze gut
  • Darf erst bei Temperaturwerten von über 12° C nach draußen, sowohl tagsüber als auch nachts
  • Bei Kälteeinbruch im Herbst früh genug umziehen, um Erfrierungen zu vermeiden
  • Nach dem Überwintern vorsichtig wieder an die pralle Sonne gewöhnen

  Aufgrund der schönen Blüten und sattgrünen Blätter ist der Strauchbasilikum auch hervorragend als Zierpflanze für den Balkon, die Terrasse und das Fensterbrett geeignet. Darüber hinaus fühlt sich dieser in gleichmäßig temperierten und warmen Wintergärten sehr wohl, ideal sind ganzjährige Temperaturwerte von über 18° C.

Pflanzsubstrat

Das Strauchbasilikum mag keine undurchlässigen, zu kalten und nährstoffarmen Böden. Wenn im Erdboden zu viel Stickstoff vorhanden ist, dann wird dadurch zwar das Wachstum gefördert, aber nicht die Ausbildung der Triebe mit den aromatischen Blättern. Die folgenden Aspekte sind beim Pflanzsubstrat zu beachten:
  • Bevorzugt durchlässige und mäßig nährstoffreiche Erde
  • Braucht humusreiches und sandhaltiges Pflanzsubstrat
  • Verdichte und zu lehmige Erdböden unbedingt auflockern
  • Optimal ist das Legen einer Drainage
  • Ideal sind warme Böden, zu viel Kälte schwächt die Pflanzen

Aussaat & Pflanzen

Das Strauchbasilikum kann die warmen Monate im Gartenbeet ohne Probleme überstehen, muss aber im Herbst


in ein passendes Winterquartier umziehen. Aus diesem Grund bietet sich die Kultivierung im Blumentopf- oder kübel an, damit der Umzug ohne große Probleme und mühelos über die Bühne gehen kann. Bei der Aussaat ist die Pflanze relativ pflegeleicht und sehr gut für die Selbstkultur geeignet. Die nachfolgenden Kriterien sind bei der Aussaat und dem Pflanzen zu beachten:
  • Im Gartenbeet eine Gruppe von mehreren Pflanzen aussetzen
  • Auf genügend Pflanzabstand zu anderen Pflanzen achten, ca. 40-50 cm
  • Bei Kübelhaltung ein ausreichend großes Gefäß aussuchen, ideales Material ist Kunststoff
  • Drainage im Pflanzgefäß verhindert schädliche Staunässe
  • Für die Aussaat Saatgut in Keimerde ausbringen und lediglich andrücken
  • Nicht mit Erde bedecken
  • Ideale Keimtemperatur von mind. 20° C, besser noch etwas wärmer
  • Erdoberfläche nie ganz austrocknen lassen, stets leicht feucht halten
  • Keimt in der Regel sehr schnell, oft zeigen sich schon nach drei Tagen die ersten Pflänzchen

  Da das Strauchbasilikum sehr wärmeliebend ist, lohnt es sich aus diesem Grund nicht, diesen im Freien früher als Mitte Mai einzupflanzen, da die empfindliche Pflanze ansonsten leicht eingehen könnte.

Gießen & Düngen

Das Strauchbasilikum braucht eine regelmäßige Wasserversorgung und stete Düngergaben, damit dieser prächtig gedeihen kann, speziell wenn dieser in einem Gefäß gehalten wird und keinen Kontakt zum Erdboden hat. Zwar wird Wärme geschätzt, aber andauernde Trockenheit wird nicht vertragen und führt schnell zum Verholzen des Stammes und vertrockneten Blättern. Die folgenden Vorgehensweisen haben sich beim Gießen und Düngen bewährt:
  • Braucht regelmäßige Wassergaben, jedoch Staunässe unbedingt vermeiden
  • Erde stets mäßig feucht halten
  • Idealerweise von unten gießen oder eine mit Wasser gefüllten Schale unterstellen
  • Nicht während der prallen Mittagshitze gießen
  • Optimal sind morgendliche Wassergaben, abends auch möglich
  • Im Gartenbeet ist weniger zu gießen als im Kübel
  • Bei Kübelhaltung verstärkt auf Trockenheit kontrollieren und mehr wässern
  • Pflanzsubstrat nie vollständig austrocknen lassen
  • Alle 4-6 Wochen Flüssigdünger verabreichen
  • Alternativ Granulatdünger in das Pflanzsubstrat einarbeiten
  • Zu nährstoffhaltiger Dünger mindert das Aroma der Blätter

  Automatische Bewässerungssysteme sorgen für eine regelmäßige Wasserversorgung der Pflanzen, auf diese Weise kommt es zu keinen schädlichen Vertrocknungserscheinungen, wenn das Gießen vergessen wurde.

Sorten

Strauchbasilikum im GartenDas Strauchbasilikum ist im Fachhandel in unterschiedlichen Sorten erhältlich und kann aufgrund der diversen, sortenabhängigen Eigenschaften den vorliegenden Standortbedingungen angepasst werden:

African Blue
  • Stammt aus Afrika
  • Wächst besonders buschig
  • Erreicht Wuchshöhen von bis zu 1 Meter
  • Kräftig rot-grünen Blätterfärbung
  • rosa-lila Blütenfarbe
  • Blütezeit von Mai bis September
Magic Blue
  • Blätter mit extrem aromatischer und fernöstlicher Duft- und Geschmacksnote
  • Hohe Blatterträge mit vollem Aroma-Gehalt in der Sommerzeit
  • Ab Juni Ausbildung

    von leuchtend violetten Blüten
  • Wächst gut verzweigt und verholzt schnell
  • Wuchshöhe liegt bei ca. 80 cm
Griechisches Strauchbasilikum
  • Süßduftende Blätter, blüht nur selten
  • Sehr aromatische Sorte mit lieblichem Aroma, vergleichbar mit dem Zimtbasilikum
  • Mittelgroßen Blätter wachsen an rötlichen Stängeln heran
  • Rosafarbene Blüte
  • Extrem wärmebedürftig
  • Lässt sich nur mit Stecklingen vermehren
  • Wuchshöhe liegt bei ca. 70 cm
Mammut
  • Extrem robust und sehr großwachsend
  • Große Blätter, stattlicher Wuchs in Höhe und Breite, mit rötliche Stängeln
  • Äußerst ausdauernd, verträgt sogar leichten Frost
  • Lässt sich in milden Regionen schon ab März pflanzen
  • Kann bis spät im Jahr, bis zum November, im Freien stehen bleiben
  • Bildet nur sehr selten rosa Blüten aus
  • Liefert fast immer genügend frische und äußerst aromatische Blätter
  • Kräftiges

    Aroma ist blumiger Zimtnote
  • Wuchshöhe bis etwa 120 cm
  • Sehr hoher Wasserbedarf
Zyprisches Strauchbasilikum
  • Wächst wild auf Zypern in riesigen Büschen
  • Großwüchsige Sorte mit intensivem und pfeffrigem Aroma, ideal für Pesto
  • Relativ große und fleischige Blätter
  • Wird als Staude bodeneben zurückgeschnitten, treibt im Frühjahr wieder aus
  • Blüht erst sehr spät, perfekt für andauernde Blatternte
  • Schöne rote Blütenstängel, entwickeln sich lange bevor die erste Blüte aufgeht
  • Wuchshöhe bis zu 1 Meter

Blätter, Blüten und Wuchs

Strauchbasilikum-PflanzeSehr beliebt ist die Pflanze als Gewürz für viele Gerichte, der Geschmack der Blätter des Strauches ist allerdings im Vergleich zu den zarten Basilikum-Pflanzen aus dem Handel etwas herber, verfügt aber immer noch über die gleiche aromatische und unvergleichliche Note. Die Färbung der Blüten und Blätter ist von der Sorte abhängig, genauso wie der Wuchs, und kann stark variieren:
  • Zeichnet sich durch kräftige Blätter und ein schnelles Wachstum aus
  • Verfügt über ein starkes und etwas herbes Aroma, beliebt als Küchengewürz
  • Robuste und relativ ausdauernde Eigenschaften
  • Strauchartiger Wuchs, lässt sich als üppiger Busch heranzüchten
  • Wächst gut verzweigt und verholzt nach einiger Zeit
  • Wuchshöhe kann 70-100 cm betragen
  • Blütezeit variiert in der Regel in der Zeitspanne von Mai bis September
  • Blüten- und Blätterfarben sind sortenabhängig
  • Verbreitete Blütenfarben sind weiß, rosa und lila
  • Frische Blätter und Triebspitzen lassen sich ganzjährig ernten
  • Blätterfarbe reicht von sattgrün über rötlich bis bläulich schimmernd
  • Typisches Gewürz für Tomaten und Pasta-Gerichte
  • Wirkt krampflösend bei Problemen im Magen-Darm-Bereich

  Für Dekorationszwecke kann das Strauchbasilikum als Solitärpflanze mit einem Hochstamm und einer schönen Krone geformt werden. Sehr apart wirkt die Pflanze auch mit weiteren Kräutern gemeinschaftlich in einem rustikal anmutenden Tongefäß, welcher als Übertopf über den Kunststoffkübel platziert wird.

Umtopfen

Wenn die Wurzelballen überhand nehmen und bereits aus dem Topf herausschauen, wird es Zeit, die Pflanze umzutopfen. Genauso verhält es sich mit dem Ausklingen der Sommerzeit, wenn der Strauchbasilikum bisher im Gartenbeet gestanden hat, muss dieser in ein geeignetes Pflanzgefäß umziehen. Die folgende Vorgehensweise ist beim Umtopfen zu beachten:
  • Ausreichende Gefäßgröße aussuchen, Strauch kann sortenabhängig bis zu 1 Meter hoch wachsen
  • Wurzelballen vorsichtig aus dem Gefäß lösen, ohne Wurzeln zu beschädigen
  • Ideal ist eine Drainage im neuen Topf, um Staunässe zu vermeiden
  • Neuen Topf mit genügend Pflanzsubstrat auffüllen
  • Wurzelballen behutsam einsetzen und mit Pflanzsubstrat bedecken
  • Das erste Mal reichlich angießen
  • Bei Haltung im Gartenbeet großzügig ausstechen, um Wurzelschäden zu vermeiden

Schneiden

In der Regel ist ein zyklischer Schnitt nicht notwendig, jedoch ist das Entspitzen für das buschige Wachstum und die Ausbildung neuer Triebe sehr wichtig. Eine große Anzahl an neuen Trieben garantiert viele Blätter für eine reiche Ernte. Kommt es zu starken Verholzungen, ist ein radikaler Rückschnitt nötig, um die Pflanze wieder zu verjüngen. Das Aroma der Blätter wird zwar durch die Blüte nicht verändert, aber es bilden sich in der Blütezeit weniger Blätter aus. Die folgenden Kriterien sind beim Schneiden zu beachten:
  • Lässt sich als Hochstamm oder als breiten Busch ziehen
  • Verholzte Triebe für die Verjüngung entfernen
  • In der gewünschten Höhe Spitzen abschneiden, fördert verzweigten Wuchs
  • Wenn alle Triebe entspitzt werden, bildet sich eine breite Blätterkrone aus

Überwintern

Das Strauchbasilikum ist in den hiesigen Breitengraden nicht wintertauglich, obwohl dieser im Gegensatz zu den herkömmlichen Basilikumsorten viel robuster ist. Andauernde Kälte und frostige Temperaturwerte werden jedoch gar nicht vertragen. Vor dem Einpflanzen ist deshalb an ein geeignetes Winterquartier zu denken, damit die Pflanzen den Winter unbeschadet überleben können:
  • Braucht helles und frostfreies Winterquartier
  • Ideal sind eher kühle Temperaturen
  • Zu hohe Temperaturwerte werden nicht vertragen
  • Steter Lichtmangel beim Überwintern führt zu Schäden
  • In dunklen Räumen bietet sich als Ersatz künstliches Licht an
  • Optimale Temperaturen sind 10-15° C
  • Kalte Zugluft vermeiden
  • Weiterhin regelmäßig, aber geringfügiger gießen

Vermehren

Nur die Wildsorten bilden Samen aus, bei den Hybriden ist dies nicht der Fall. Aus diesem Grund ist bei diesen die Aussaat nicht möglich, jedoch lassen sich die Hybridsorten kinderleicht durch Stecklinge vermehren:
  • Stecklinge wurzeln bereits nach kurzer Zeit im Wasserglas
  • Junge, gesunde und nicht verholzte Trieb ohne Blütenansätze benutzen
  • Triebe mit einigen Blättern lassen sich auch in Anzuchterde heranziehen
  • Pflanzsubstrat stets leicht feucht, aber nicht zu nass halten
  • Plastiktüte über dem Pflanzgefäß verbessert das Klima zum Wurzelschlagen
  • Regelmäßig durchlüften, um Schimmelbildung zu vermeiden

Krankheiten & Schädlinge

Krankheiten kommen eher selten vor, jedoch können sich Schädlinge zu einem großen Problem entwickeln, denn diese lassen sich die aromatischen Pflanzen auch gerne schmecken. Vor allem bei Pflegefehlern kommt es schnell zu einem Befall:
  • Bei Blattläusen und Weißen Fliegen Blätter mit Seifenlösung abwaschen
  • Regelmäßig auf Schnecken kontrollieren und diese sofort einsammeln
  • Schneckenfallen oder Zäune auslegen

Häufig gestellte Fragen

Welche Sorte ist besonders zu empfehlen?
Aufgrund der verschiedenen Sorten beim Strauchbasilikum hat der Gärtner hier die Qual der Wahl. Wer auf Nummer sichergehen möchte, der pflanzt am Anfang mehrere Sorten an, um zu sehen, welche sich davon bei den heimischen Standortbedingungen wohlfühlen und gut gedeihen können.

Wie kann ich die Ausbildung der Blüten verhindern?
Ein spezieller Dünger mit Hornmehl sorgt dafür, dass sich die Blüten nicht so schnell entwickeln können. Außerdem wird durch einen regelmäßigen Schnitt die Blüte verhindert und es kann auch Strauchbasilikum kultiviert werden, der nicht oder nur ganz wenig blüht.