Gemüsegarten

Pflücksalat richtig ernten: aber wie? | Anleitung


Pflücksalat - Lactuca sativa var crispa

Kaum ist er in die Erde gesetzt, sprießen bei artgerechter Pflege und den richtigen Standortvoraussetzungen schon die ersten Blätter. Bald schon kann sich der Gärtner an die Ernte machen, aber wann ist beginnt eigentlich die Erntezeit von Schnittsalat. Und was muss der Gärtner beachten, damit der Blattsalat keinen Schaden vom Entfernen der Blätter nimmt? In diesem Ratgeber finden Selbstversorger alle Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Wann ist Erntezeit?

Blattsalat ist ein typisches Sommergemüse. Wer die untenstehende Anleitung befolgt und den Salat nicht vollständig erntet, kann sich von Ende Mai bis Ende August mit den knackigen Blättern versorgen. Unter guten Voraussetzungen ist es bei späten Sorten sogar noch möglich, die letzten Blätter im Oktober zu entnehmen. An einen bestimmten Monat ist die Ernte demzufolge nicht gebunden.

Wann genau die Ernte beginnen kann, hängt vom Zeitpunkt der Aussaat ab. Frühe Sorten kann der Gärtner bereits im Mai ins Beet setzen. Meistens ist die erste Ernte dann bereits im Juni möglich.

Wer seinen Schnittsalat selber zieht, muss ihn zunächst pikieren und dann ins Freiland setzen. Danach dauert es nicht mehr lange, bis die erste Ernte erfolgen kann. Je nach Witterungsverhältnissen sind die Blätter bereits nach vier bis sechs Wochen essbar.

Hinweis: Selbstverständlich ist es ebenfalls möglich, den Salat genau wie Kopf- und Eissalat vollständig ausreifen zu lassen und als Ganzes zu ernten. Zu lange sollten der Gärtner jedoch nicht warten. Hat sich bereits eine Blüte gebildet, nehmen die Blätter einen bitteren Geschmack an.


Pflücksalat - Lactuca sativa var crispaWorauf beim Ernten achten?
Damit der Salat erneut neue Blätter bildet, darf der Gärtner das Herz auf keinen Fall verletzen. Um auf Nummer sicher zu gehen, sollte er sich lediglich an den äußeren Blättern bedienen.

Tipp: Warten Sie mit der Ernte, bis die Blätter eine Größe von rund fünf bis zehn Zentimeter aufweisen. Beim Ernten sollten schon neue Triebe erkennbar sein.

Anleitung

  • äußere Blätter vorsichtig per Hand abbrechen
  • Messerschnitt droht Pflanze zu verletzen
  • nur kleine Mengen pflücken
  • nicht an heißen Tagen ernten
  • alternativ nur in frühen Morgenstunden

Besonderheiten beim Schnittsalat
Auch bei dieser Salatsorte, die eigentlich nur einen Sammelbegriff darstellt, wachsen die Blätter nach der Ernte erneut. Jedoch bricht der Gärtner die äußeren Blätter nicht ab, sondern schneidet sie wenige Zentimeter über dem Boden ab. Daher auch der Name. Dabei muss der Gärtner weniger vorsichtig vorgehen als bei den übrigen Pflücksalaten:

  • gesamte Pflanze etwa drei Zentimeter über Boden abschneiden
  • Pflanzenherz trotzdem nicht verletzen
  • Salat schneiden, wenn Blätter 10-12 cm lang sind
  • in der Regel nach 6-7 Wochen

Häufig gestellte Fragen

Pflücksalat 'Lollo rosso'Wodurch zeichnet sich Pflücksalat aus?
Wer glaubt, noch nie Pflücksalat gegessen zu haben, fällt gewiss lediglich auf die irreführende Bezeichnung hinein. Zu diesem Sammelbegriff zählen alle Sorten, die keinen Kopf bilden. Zu den bekanntesten Sorten zählen:

  • Eichenblattsalat
  • Hirschzungensalat
  • Lollo Bionda
  • Lollo Rosso
  • Australischer Gelber
  • Amerikanischer Brauner

Durch diese Eigenschaft unterscheidet sich der Blattsalat hinsichtlich der Ernte maßgeblich von Kopf- oder Eissalaten. Er wächst immer wieder und vor allem in kurzer Zeit nach, sodass sich die Menge genau auf den Bedarf abstimmen lässt.

Wo wächst Pflücksalat am besten?
Die Pflanze fühlt sich nicht nur im Freiland wohl. Eine weitere tolle Eigenschaft ist, dass das Gemüse wenig Platz beansprucht und nur flache Wurzeln bildet. Somit gedeiht das Gewächs auch bestens im Balkonkasten oder im Pflanzkübel. Allerdings benötigt es bei starker einen ausreichenden Sonnenschutz.

Lassen sich abgeschnittene Blätter im Kühlschrank lagern?
Geerntete Salatblätter halten sich nur kurze Zeit. Genau hier besitzen Pflücksalate einen entscheidenden Vorteil: Der Gärtner kann die Erntemenge bedarfsgerecht abstimmen, sodass er keine Reste entsorgen muss.
Verwandte Themen
Gemüsegarten

Rhabarbersorten: 14 essbare Sorten und Zier-Rhabarber

Rhabarber wird in den Gärten in der heutigen Zeit wieder beliebter und erlebt somit ein Comeback.
Weiterlesen
Gemüsegarten

26 neue und alte Spinatsorten | Sommer- und Winterspinat

Spinat trägt die botanische Bezeichnung Spinacia oleracea und ist ein gesundes Blattgemüse. Der…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Auberginensorten von A-Z: beliebte alte und neue Sorten

Dank der großen Beliebtheit der Eierfrucht steht bei den Auberginensorten heutzutage eine große…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Parasolpilz vs. Knollenblätterpilz: Parasol richtig erkennen

Im Spätsommer und während der Herbstmonate herrschen in den heimischen Wäldern und Wiesen…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Erntezeit von Mangold: wann und wie ernten?

Mangold erobert mehr und mehr die Gemüsebeete privater Hausgärten. Dank des vergleichsweise…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar