Gartenteich

Pool mit Brunnenwasser füllen in 5 Schritten


Pool mit Brunnenwasser befüllen

Wer mit Brunnenwasser seinen Pool füllt, kann bares Geld sparen. Doch ist beim Füllen auf bestimmte Details zu achten. Die folgende Anleitung zeigt, wie es richtig gemacht wird und worauf zu achten ist.

Grundsätzliches

Anders als bei herkömmlichem Leitungswasser, durchläuft Brunnenwasser keine Filter- und Reinigungsanlagen. Aus diesem Grund kann es Verunreinigungen aufweisen, die unter Umständen gesundheitsgefährdend sind. Des Weiteren können diverse Verschmutzungen auch weitere Probleme wie beispielsweise unangenehme Geruchsentwicklung, Wassertrübungen, Rostbildung, vermehrte Entstehung von Algen und Kalkablagerungen sowie Ausbreitung von Bakterien und Krankheitskeimen zur Folge haben. Deshalb ist es wichtig, das Wasser aus dem Brunnen vor Verwendung immer auf die Qualität zu überprüfen. Halten sich die beinhalteten Stoffe in einem “überschaubaren” Rahmen, kann diesen mit bestimmten Neutralisierungsmitteln und/oder Chlor entgegengewirkt werden. Vor allem Metalle spielen hierbei eine große Rolle und sollten eliminiert werden.

Zu den möglichen Stoffen im Brunnenwasser zählen:

  • Ammoniak
  • Eisenoxid
  • Mangan
  • Nitrat
  • Säuren
  • Gifte aus beispielsweise chemischen Unkrautvernichtern

Hinweis: Sind die Werte enorm hoch, sollte sich bewusst gemacht werden, dass entsprechend viel Chemie zur Reinigung erforderlich ist. Das ist mit höheren Kosten verbunden, welche meist deutlich über der Verbrauchsersparnis von Leitungswasser liegen.

1. Schritt: Brunnenwasser prüfen

“Gefährliche” Inhaltsstoffe des Brunnenwassers können simpel mit einem Test mittels eines Eimers ohne großen Kostenaufwand nachgewiesen werden. Alles, was dazu benötigt wird, sind ein rein weißer Kunststoffeimer, etwas zum Umrühren aus Holz oder Plastik und zehn Gramm Chlor in Granulatform. Anhand der Farbbildung des Wassers sind (grob) die Inhaltsstoffe erkennbar. 

Anleitung

Brunnenwasser mit Eimer fördern
Entnahme von Brunnenwasser mit Eimer
  • Brunnenwasser in den Eimer füllen
  • 30 Minuten an windstillem Platz stehen lassen (Nachweis von Ammoniak)
  • danach Chlorgranulat hinzugeben
  • gut umrühren
  • Wartezeit: zwischen ein und zwei Stunden

Ergebnisse nach Wartezeit

  • Ammoniak enthalten: typischer Uringeruch steigt empor
  • ohne Farbveränderung: Wasser ist metallfrei
  • Wassertrübung: Nitrat
  • grüne Farbveränderung: geringfügig Eisen enthalten
  • braune Farbveränderung: viel Eisen enthalten
  • schwarze Farbveränderung: Mangan enthalten

Tipp: Achten Sie darauf, dass der Eimer und das Umrührwerkzeug frei von jeglichen Verschmutzungen sind, da diese ansonsten das Ergebnis verfälschen können.

2. Schritt: Vorbereitungen treffen

Je nachdem, ob und wie hoch gegebenenfalls der Metallgehalt/Verunreinigungsgrad des Brunnenwassers ist, sollte sich vor dem Befüllen des Pools mit entsprechenden “Gegenmitteln” eingedeckt werden. Das ist wichtig, um direkt beim/nach dem Einfüllen für sauberes Wasser zu sorgen, das weder den Badespaß zu einem gesundheitsgefährdenden Erlebnis werden lässt, noch Schäden an Pumpe und Filter verursacht.

Pool mit Brunnenwasser befüllen - pH-Wert-Teststreifen
Messung des pH-Wertes des Pools mit Teststreifen

Folgendes sollte griffbereit vorhanden sein:

  • Chlor für Schockchlorung: circa fünf Milligramm pro Liter
  • Chlorgehalt-Messwerkzeug
  • pH-Teststreifen für Einmalgebrauch oder pH-Messgerät (beides gibt es günstig im Fachhandel oder jedem gut sortiertem Baumarkt)
  • gegebenenfalls pH-Wert-Neutralisator (pH-Plus bei zu niedrigem, pH-Minus bei zu hohem pH-Wert)
  • Flockungsmittel/Metallionen-Neutralisator zur Metall-Eliminierung (empfehlenswert nur bei Pools mit Sandfilteranlage)
  • Pool gründlich säubern

Tipp: Besitzt ein Pool “nur” einen Kartuschenfilter, sollte auf den Kauf von Flockungsmitteln verzichtet werden. Diese verstopfen und schädigen die Filteranlage. Hier sollte auf ein Flüssigprodukt geachtet werden, bei dem keine Flockung zustande kommt und sich dementsprechend auch für Kartuschenfilter eignet.

3. Schritt: pH-Wert einstellen

Damit die folgenden Mittel zur Reinigung des Brunnenwassers optimal wirken können, hat ein pH-Wer zwischen 7,0 und 7,4 vorzuliegen. Optimal ist ein pH-Wert von 7,2. Deshalb hat nach dem Füllen des Pools zuerst die pH-Wert-Messung stattzufinden. Je nach Ergebnis ist der pH-Wert bei Bedarf nach unten oder oben zu korrigieren.

4. Schritt: Stoßchlorung durchführen

Pool mit Brunnenwasser befüllen - Stosschlorung
Stoßchlorung

Chlor ist zur Desinfektion des Brunnenwassers unerlässlich. Säuren und Ammoniak lassen sich damit auflösen, Keime/Bakterien abtöten und Metalle oxidieren schneller. Letzteres ist wichtig, damit der folgende Neutralisator optimal wirken kann. Wenngleich bei geringem Verschmutzungsgrad eine normale Chlorung ausreichen würde, ist bei der Verwendung von Brunnenwasser zur Füllung des Pools in jedem Fall eine Schock- oder Stoßchlorung angeraten. So ist nach dem Befüllen vorzugehen:

  • Wasser aus Brunnen sollte Temperatur zwischen 15 und 18 Grad Celsius besitzen
  • Fünf Milligramm Chlor pro Liter Wasser gleichmäßig im Poolwasser verteilen
  • Filteranlage einschalten und 48 Stunden durchgehend laufen lassen
  • Chlorgehalt für Dauer der Filterung bei fünf Milligramm halten (entsprechend häufig Chlorgehalt kontrollieren und nachschütten

5. Schritt: Flockungsmittel/Metall-Neutralisator zugeben

Nach 48 Stunden Filterung und Stoßchlorung wird das Flockungsmittel beziehungsweise der Metall-Neutralisator zum Poolwasser hinzugegeben. Bei der Anwendung kommt es auf das jeweilige Produkt an, weshalb diese der Herstellerbeschreibung zu entnehmen ist. 

Häufig gestellte Fragen

Wie oft ist eine Pool-Stoßchlorung mit Brunnenwasserfüllung nötig?

Wenn Sie sich an die hiesige Anleitung zur Aufbereitung des Brunnenwassers halten und im Anschluss für eine optimale Wasserfilterung und normale Wasserdesinfektion mittels Chlors sorgen, ist keine weitere Stoßchlorung erforderlich. Allerdings ist der genannte Prozess immer durchzuführen, wenn Sie erneut Ihren Pool mit Wasser aus dem Brunnen füllen.

Was tun, wenn das Brunnenwasser im Pool trotzdem bräunlich bleibt?

Dann ist der Eisengehalt im Brunnenwasser sehr hoch und/oder Sie haben zu wenig Chlor für die Schockchlorung benutzt. Normalerweise reichen fünf Milligramm Chlor pro Liter Wasser aus. Bleibt das Wasser trotzdem braun, wiederholen Sie die Vorgänge nochmals. Achten Sie aber unbedingt darauf, dass Sie den Chlorgehalt während der ersten 48 Stunden kontinuierlich auf gleichem Niveau halten und die Pumpe/Filteranlage optimal funktioniert. Prüfen Sie zwischendurch den Filter auf eventuelle Verschmutzungen und Verstopfungen.

Ist klares Brunnenwasser unbedenklich zur Poolfüllung verwendbar? 

Nicht grundsätzlich. Es handelt sich um Grundwasser, in das auch “unsichtbare” Stoffe gelangen, wozu vor allem Gifte aus Mitteln zählen, wie sie heute noch vielfach in Gärten Anwendung finden und ins Grundwasser gelangen. Bleibt das Wasser des Brunnens nach dem hier genannten Test klar, zeigt das nur, dass keine Metalle für eine Verfärbung sorgen. Es ist angeraten, in jedem Fall zumindest eine Schockchlorung durchzuführen, bevor Sie unbedenklich den Badespaß im Pool genießen können.

Related posts
Gartenteich

Poolwasser ablassen: wohin mit gechlortem Wasser?

Es geht doch nichts über einen eigenen Pool im Garten! Im Sommer kann man mit einem erfrischenden…
Read more
Gartenteich

Trübes Poolwasser: 5 Mittel gegen milchiges Wasser

Wird das Wasser im Pool milchig-trüb, sieht es unsauber aus und kann krankheitserregende Folge nach…
Read more
Gartenteich

pH-Wert im Pool senken: so geht's

Die Wasserqualität ist wichtig, um sich über sauberes Wasser beim Baden freuen zu können. Ist der…
Read more
Gartenteich

Kapillarsperre im Gartenteich: Grundlagen zur Teicheinfassung

Für eine lange und ungetrübte Freude an einem Gartenteich, ist eine gut durchdachte Planung…
Read more
Gartenteich

Schwimminsel für Teich bauen | Teichinsel bepflanzen

Eine bepflanzte Schwimminsel unterstützt die Selbstreinigungskraft von Biotopen, Naturpools und…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar