Obstgarten

Was tun, wenn die Quitte keine Früchte trägt


Quitte trägt keine Früchte

Im Frühherbst freuen sich viele Gärtner auf die Quittenernte. Umso größer ist dann die Enttäuschung, wenn die Quitte keine Früchte trägt. Ursachen für deren Ausbleiben sowie effektive Gegenmaßnahmen finden Sie hier.

Ursachen

Quitte trägt keine Früchte

Nachfolgend finden Sie die häufigsten Gründe, warum Ihre Quitte keine Früchte trägt.

Ungünstige Sortenwahl

So schmackhaft und beliebt alte Sorten auch sein mögen, auf einen zuverlässigen Ernteertrag ist leider kein Verlass. Neue Sorten wurden hingegen extra auf die Fruchtbildung hin gezüchtet. Zumeist handelt es sich um Hochstämme. Zwar bleiben die Zweige auch bei ihnen in den ersten Standjahren leer, das hat jedoch die Ursache, dass der Quittenbaum dicke, belastbare Äste bildet, um in den folgenden Jahren reichlich Obst zu tragen.

Darüber hinaus gibt es Obstbäume, die einfach nicht “erwachsen” werden wollen. Bis ins hohe Alter werden sie nicht fruchtreif.

Tipp: Vor allem bei selbst ausgesäten Quittenbäumen beträgt die Zeit bis zur ersten Fruchtbildung zum Teil bis zu sechs Jahre.

Ausbleibende Befruchtung

Quitte trägt keine Früchte

Quitten sind in der Regel nicht selbstfruchtend, sondern auf die Hilfe von Insekten angewiesen. Für die Fruchtbildung müssen die übertragenden Pollen von einer anderen Quittensorte stammen. Befindet sich im Umkreis kein geeigneter Baum, entfällt die Ernte.

Tipp: Manchmal entstehen selbst dann keine Früchte, wenn eine Befruchtung stattgefunden hat. Ist das Wetter zu nass oder kalt, verwächst der Pollenschlauch nicht mit der Blüte. Wiederum reagiert die Quitte daraufhin des Öfteren mit Mutationen. Sie bildet langgezogenes Obst, das nicht der gewohnten Quittenform entspricht.

Überdüngung oder Radikalschnitt

Auf einem sehr nährstoffreichen Boden oder nach einem Radikalschnitt fühlt sich die Quitte lebendig und strotzt nur so für Wuchsfreudigkeit. Allerdings steckt sie in diesem Fall ihre ganze Kraft in den Austrieb, nicht aber in die Fruchtbildung. Besonders gefährlich ist dieses Phänomen bei einer zu späten Düngung vor dem Winter (siehe nächster Punkt).

Frostschaden

Trägt die Quitte keine Früchte, sind womöglich Frostschäden die Ursachen. Diese können einerseits zum Beginn des Winters auftreten oder auch durch Spätfröste im Frühjahr hervorgerufen werden. Ist die Blüte einmal erfroren, entstehen keine Früchte mehr.

Maßnahmen

Quitte - Blüte mit Frucht

Trägt ihre Quitte keine Früchte, können die folgenden Mittel und Maßnahmen dabei helfen die Blüten- und damit auch die Fruchtbildung effektiv anzuregen.

Kein Rückschnitt

Damit die Energieverteilung für das Wachstum und die Fruchtbildung im gewünschten Gleichgewicht bleibt, sollten Gärtner den Baum nicht jedes Jahr zurückschneiden. Jedoch sollten sie Fäulnis im Inneren der Krone mit einem leichten Formschnitt vorbeugen.

Wenig düngen

Gleiches gilt für die Düngergabe. Quitten lieben zwar nährstoffreiches Substrat, bringen aber auch auf mageren Böden viele Früchte hervor. Auf keinen Fall darf die Düngergabe zu spät im Jahr erfolgen.

Richtige Sorte wählen

Quitte - Cydonia oblonga 'Wudonia'
Cydonia oblonga ‘Wudonia’

An dieser Stelle muss sich der Gärtner entscheiden: reicher Ernteertrag und der Erhalt der liebgewonnenen alten Sorten, die kaum noch in Hausgärten zu finden sind. Wer sich für das verwertbare Obst entscheidet, muss kein schlechtes Gewissen haben. Auch Hochstämme bereichern den Garten optisch und sind zudem meistens resistenter gegen Schädlinge.

Wahrscheinlichkeit der Befruchtung erhöhen

Eine Befruchtung der Blüte zu fördern, ist einfacher als gedacht. Erst einmal ist es notwendig, Insekten in den eigenen Garten zu locken. Mit duftenden Blumen gelingt dies am besten. Dabei sollte es sich um natürliche Sorten mit ungefüllten Blüten handeln, die den Insekten reichlich Nektar schenken. Auch Insektenhotels werden als Winterquartier dankend angenommen.

Um die Nützlinge explizit auf die Quitte aufmerksam zu machen, geht der Gärtner wie folgt vor:

  • Zweige einer anderen Quitte abschneiden (zuvor nachfragen, ob dies gestattet ist)
  • in einem Wasserglas neben dem eigenen Quittenbaum aufstellen
  • Insekten gezielt anlocken

Optimale Standortwahl

Quittenbaum im Sonnenschein

All diese Maßnahmen bleiben jedoch erfolglos, wenn sich die Quitte an ihrem Standort nicht wohlfühlt. Nur gesunde Bäume besitzen die Kraft, Energie für die Fruchtbildung aufzubringen. Folgende Verhältnisse fordern Quitten an ihrem Standort ein:

  • sonnige bis halbschattige Lage
  • geschützter Standort
  • keine Staunässe
  • humoser Boden
  • pH-Wert von 5 bis 6,6

Tipp: An einem nährstoffarmen Boden soll es nicht scheitern. Zwar fällt die Ernte nicht ganz so üppig aus, Früchte bildet die Quitte dennoch.

Häufig gestellte Fragen

Ab wann tragen gesunde Quitten die ersten Früchte?

Die erste Ernte kann normalerweise im dritten Standjahr erfolgen.

Lässt sich das Aroma der Quittenfrüchte beeinflussen?

Durch regelmäßiges Auslichten der Baumkrone gelangt mehr Licht ins Innere des Obstbaums. Unter diesen Voraussetzungen bilden sich sowohl größere als auch geschmacksintensivere Quitten. Die Maßnahme erfolgt bestenfalls im zeitigen Frühjahr.

Benötigen Quittenbäume Dünger?

Eine Düngergabe empfiehlt sich im März bzw. Mai sowie im September bzw. Oktober. Bei der Düngung im Herbst ist auf einen niedrigen Stickstoffgehalt zu achten, um den Baum kurz vor dem Winter vor einem Wachstumsschub zu bewahren. Mit viel Kalium lässt sich hingegen dem Erfrieren der Blüte vorbeugen.

Benötigt die Quitte einen Winterschutz?

Vor allem junge Bäume sollte der Gärtner vor dem ersten Frost mit einer Schilfmatte abdecken und eine Mulchschicht auf die Wurzelscheibe streuen.

Können Schädlinge am Ernteausfall schuld sein?

Glücklicherweise verhindern Krankheiten nicht die Fruchtbildung, mindern aber deren Qualität. Bei einer Stippigkeit weist das Obst zwar optische Mängel auf, eignet sich aber uneingeschränkt zum Verzehr. Bei der virösen Steinfrüchtigkeit verhärtet und verkrüppelt das Obst.

Verwandte Themen
Obstgarten

Was sind Erdbeeren? Obst, Gemüse oder Nüsse?

Erdbeeren zählen zu der Deutschen liebstem Obst, sei es pur, als Marmelade oder auch als Kuchen.
Weiterlesen
Obstgarten

Holunderbeeren verarbeiten und trocknen: 14 Ideen

Holunderbeeren schmecken herb und sind sehr gesund. Sie lassen sich auf verschiedene Weise…
Weiterlesen
Obstgarten

Cranberries roh essen: ist es gesund oder schädlich?

Cranberries werden oft als Superfood beworben und Sie können die Stauden im Garten kultivieren.
Weiterlesen
Obstgarten

Kann man Quitten, die innen braun sind, verwenden?

Außen leuchten die herbstlichen Früchte saftig gelb. Doch beim Aufschneiden kommt das böse…
Weiterlesen
Obstgarten

Gelbe Melone: das Besondere der Ananas-Wassermelone

Die gelbe Wassermelone (Citrullus lanatus) wird auch Ananas-Wassermelone genannt und erfreut sich…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar