Rasenpflege

Rasen säen im Oktober/November – ist das sinnvoll?


Rasen aussaat

Nur wenig Zeit? Dann lies unsere Tipps für Schnellleser.

Herbstzeit ist Pflanzzeit. Der Rasen macht in dieser Hinsicht keine Ausnahme. Tatsächlich finden die Samen jetzt die perfekten Startbedingungen, um sich rasch in einen samtig-grünen Teppich zu verwandeln. Viel zu schnell werden die Tage kürzer, das Thermometer sinkt und Nieselregen dominiert die Witterung. Selbst erfahrene Hobbygärtner hegen Zweifel, ob sie den optimalen Zeitpunkt versäumt haben, um einen neuen Rasen anzulegen. Wir haben das spannende Gartenthema von allen Seiten beleuchtet. Lesen Sie hier, ob Rasen säen im Oktober und November noch sinnvoll ist.

Sinnvoll unter diesen Rahmenbedingungen

Als Hobbygärtner haben Sie schon früh verinnerlicht, dass der Kalender nur bedingt Auskunft gibt über den geeigneten Saat- und Pflanztermin. Letztlich entscheiden die Witterungsverhältnisse über das Wohl und Wehe von Rasensamen, die im Oktober und November ausgesät werden. Unter diesen Voraussetzungen bestehen im späten Herbst beste Aussichten, dass die Saat gesund und vital aufläuft, um rechtzeitig vor dem Winter eine dichte Grasnarbe zu entwickeln:

  • Die Temperaturen fallen auch des Nachts nicht unter 10 Grad Celsius
  • Der Boden bleibt über die nächsten 2-3 Wochen bis in 5 cm Tiefe wärmer als 5 Grad Celsius
  • Es herrscht wechselhaftes Wetter ohne Dauerregen oder permanente Trockenheit

Rasen erneuernEs ist der Blick in die meteorologische Glaskugel, der die Entscheidung für die Aussaat mit einem gewissen Risiko behaftet. Konsultieren Sie daher bitte im Vorfeld seriöse Wettervorhersagen, um die Ausfallwahrscheinlichkeit zu minimieren. Da die Samen mit einer Keimruhe ausgestattet sind, werden Sie nach sprießendem Grün vergeblich Ausschau halten, sollte der Boden bis in Nähe des Gefrierpunktes erkalten.

Tipp: Die Kaufentscheidung für eine schnell wachsende Mischung erhöht die Erfolgsaussichten, wenn Sie im Oktober und November Rasensamen säen. Für sonnige bis halbschattige Standorte hält der Fachhandel mit ‘Garten-Meister Wunderrasen’ und ‘Captain Green Wunderrasen’ extra schnell keimendes Saatgut bereit.

Fachgerechte Aussaat optimiert die Erfolgsaussichten

Signalisieren die Wetterverhältnisse angemessene Temperaturen für die Keimung von Rasensamen, leistet die gekonnte Aussaat einen wichtigen Beitrag für den weiteren Verlauf. Mit einer Kombination aus dem perfekten Saatbeet und umsichtigen Kultivierungsmaßnahmen stellen Sie die Weichen zu einem ebenmäßigen Rasen mit hohem Neidfaktor. So geht es:

Bodenvorbereitung

In feinkrümeliger, nährstoffreicher und gut durchlässiger Erde liegt für Ihre Rasensamen alles im grünen Bereich. Auf dem Weg dorthin, legen Sie in der ersten Phase das Grobplanum an, gefolgt von einem mustergültigen Feinplanum. Bitte planen Sie die Vorbereitungsarbeiten so ein, dass zwischen Grobplanum und Feinplanum eine Zeitspanne von mindestens 14 Tage liegt, damit sich der Boden setzen kann.

Grobplanum

  • Die Fläche 2 Spaten tief umgraben oder mit der Fräse bearbeiten
  • Sämtliche Steine, Wurzeln und Unkräuter entfernen
  • Festen, lehmigen Boden verbessern mit Quarzsand oder Torf
  • Ausgeprägt sandig-lockere Erde anreichern mit Laubkompost oder Rindenhumus

RasenDas Areal wird abschließend gewalzt und mithilfe des Rasensprengers gewässert. Bitte tragen Sie Sorge, dass die zukünftige Rasenfläche während der kommenden 2-3 Wochen nicht betreten und gewalzt wird. Sollte es im Oktober und November unerwartet trocken sein, sprengen Sie das Beet bitte wiederholt.

Feinplanum
Die zweite Phase der Bodenvorbereitung strebt ein bröseliges Saatbeet an, in dem die zarten Rasensamen freudig ihre Wurzeln ausstrecken. So machen Sie es richtig:

  • Das Erdreich nochmals gründlich durchharken und jäten
  • Daraufhin den Boden mit dem Rechen glattziehen
  • Mit der Walze bearbeiten und wiederholt rechen

Dank dieser feinen Struktur des Substrats, kompensieren Sie zumindest teilweise die ungünstigen Witterungsverhältnisse, die im auslaufenden Herbst vorherrschen.

Korrekt aussäen – so geht’s

Damit keine wertvolle Zeit verlorengeht, empfehlen wir die Aussaat von Rasensamen im unmittelbaren Anschluss an die Fertigstellung des Feinplanums. Es ist von Vorteil, wenn Sie hierzu über einen Streuwagen oder einen Handstreuer verfügen. So gehen Sie Schritt-für-Schritt vor:

  • Das Saatgut ins Gerät einfüllen und mit der Hand nochmals vermischen
  • Rasensamen in Längs- und Querrichtung ohne Überlappungen ausbringen
  • Mit dem Rechen die lichtkeimenden Samen 0,5 cm tief ins Substrat einarbeiten
  • Das Saatbeet mittels Rasenwalze im Schachbrettmuster glätten für optimalen Bodenschluss
  • Noch am Tag der Aussaat das Saatbeet ausgiebig wässern

junger RasenHandelsübliche Rasenmischungen nehmen für die Keimung zwischen 7 und 28 Tagen in Anspruch. Eine konstante Bodenfeuchte ist jetzt von zentraler Bedeutung, damit die Saat zügig aufläuft. Sofern das natürliche Regenaufkommen den Bedarf nicht deckt, sprengen Sie die Fläche täglich in den Morgen- oder Abendstunden.

Tipp: Um den Rasensprenger auf einem frisch angelegten Saatbeet zu platzieren, legen clevere Hobbygärtner Holzbretter aus. Auf diese Weise werden spätere Dellen in der Rasenfläche aufgrund von Fußtritten wirksam verhindert.

Häufig gestellte Fragen

Wann kann ich den frisch gesäten Rasen im Frühjahr zum ersten Mal mähen?
Fällt das Thermometer auch des Nachts nicht mehr unter 10 Grad Celsius, gilt dies als wichtiges Signal für den ersten Rasenschnitt des Jahres. Die Frühblüher des Gartens, wie Narzissen und Forsythien, künden überdies vom Ende der Winterruhe im Pflanzenreich. Die Grashalme haben zu dieser Zeit eine Höhe von 8-10 cm erreicht. Sobald die Rasenfläche weitgehend trocken ist und die intensive Frühjahrssonne sich hinter Wolken versteckt, können Sie bedenkenlos den Rasen zum ersten Mal mähen.

Kann ich einen Blumenrasen im Oktober/November säen?
Die besondere Zusammensetzung eines Blumenrasens stellt spezifische Anforderungen an die Saatzeit. Bringen Sie das Saatgut im Herbst aus, gehen die darin enthaltenen Blumensamen geschwächt in die Winterzeit. Im Resultat erhalten Sie eine Anlage, in der Gräser dominieren. Wählen Sie hingegen für die Aussaat die Monate von Mitte April bis Mitte Juni, erfüllt der blühende Rasen alle Erwartungen.

Verwandte Themen
Rasenpflege

Rasen verdichten: so schließen Sie Lücken im Grün

Eine neu angelegte Rasenfläche ist sattgrün, die Gräser wachsen dicht an dicht. Ein Traum, den…
Weiterlesen
Rasenpflege

Ab welcher Temperatur kann man Rasen säen?

Ein schöner und dicht wachsender Rasen stellt eine nützliche Zierde für jeden Garten dar. Damit…
Weiterlesen
Rasenpflege

Poa nemoralis, Hain-Rispengras: Eigenschaften

Das Hain-Rispengras gehört zur Familie der Süßgräser und ist eines der häufigsten Gräser in…
Weiterlesen
Rasenpflege

Pilze im Rasen bestimmen und bekämpfen | 10 Hutpilze

Pilze im Rasen sind hierzulande nichts Ungewöhnliches, denn es gibt Hutpilze, die außerhalb von…
Weiterlesen
Rasenpflege

Engerlinge im Rasen bekämpfen | Kalkstickstoff, Spritzmittel & Co

Braune Flecken im Rasen, obwohl dieser nicht der intensiven Sonne ausgesetzt ist? Hierbei muss es…
Weiterlesen

Tipps für Schnellleser

Rasensaat nur sinnvoll, wenn:
- Temperaturen bei Tag und Nacht nicht unter 10 Grad Celsius
- Bodentemperatur über 2-3 Wochen wärmer als 5 Grad Celsius

Fachgerechte Aussaat:
- 14 Tage zuvor 2 Spaten tief umgraben und säubern
- Lehmig-feste Erde anreichern mit Sand oder Torf
- Zu sandigen Boden optimieren mit Laubkompost oder Rindenhumus
- Walzen und wiederholt wässern
- Harken, jäten, walzen und rechen für das Feinplanum
- Saatgut ausbringen mit Streuwagen oder Handstreuer
- Mit dem Rechen leicht einarbeiten, walzen und wässern

Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar