Rasenpflege

Rasen düngen mit Blaukorn: Dosierung & Anwendung

Rasen mit Blaukorn düngen

Dass Blaukorn den Rasen mit Nährstoffen versorgt, ist unbestritten. Es stellt sich jedoch die Frage nach Dosierung und Anwendung der blauen Kügelchen, denn zu viel des Guten ist bei diesem Dünger problematisch. So gelingt Rasen düngen mit Blaukorn problemlos.

Anwendung

Blaukorn verschafft dem Rasen einen Wachstumsschub, da er die Graspflanzen für einige Wochen mit Nährstoffen versorgt. Sind diese verbraucht, ist auch die Wirkung des Düngemittels dahin, da das Granulat im Gegensatz zu organischen Düngern keine nachhaltige Wirkung hat.

Zeitpunkt

  • Rasen düngen mit Blaukorn grundsätzlich von März bis September möglich
  • optimaler Zeitpunkt: März und April
  • geschwächter Rasen freut sich über zusätzliche Nährstoffe
  • Empfehlung: Ausbringen vor dem ersten Mähen

Witterungs- und Bodenverhältnisse

Rasen düngen mit Blaukorn

Blaukorn ist ein wasserlösliches Düngemittel. Trotzdem sollten Sie die Kügelchen nicht bei Regen auf den Rasen streuen. Denn bei Regen löst sich die Pflanzennahrung sofort auf und gelangt in tiefere Bodenschichten, die die Wurzeln der Graspflanzen nicht mehr erreichen. Zudem sickern die aufgelösten Nährstoffe als gesundheitsschädliches Nitrat ins Grundwasser. Bei großer Hitze und während längerer Trockenperioden sollten Sie den Dünger auch nicht ausbringen, denn durch das anschließende Gießen entsteht derselbe Effekt wie bei Regen, da das Wasser im ausgetrockneten Boden erst einmal in tiefere Schichten sickert und von dort ins Grundwasser. Daher sind die optimalen Witterungsverhältnisse

  • (frühlingshaft) warm
  • bedeckt
  • keine pralle Sonne

Tipp: Der Boden sollte trocken, aber nicht ausgetrocknet sein. Idealerweise ist der Rasen abgetrocknet. Er darf aber auch noch leicht feucht sein.

Dosierung

Blaukorn in der Hand

Über die exakte Dosierung des Düngers können keine allgemeinen Angaben gemacht werden. Denn diese ist vom jeweiligen Produkt abhängig. Wichtig ist, dass Sie sich an die genauen Angaben des Herstellers halten. Denn eine Überdosis Blaukorn verbessert das Aussehen der Rasenfläche nicht. Außerdem, und das ist der eigentliche Punkt, entsteht Nitrat, das ins Grundwasser gelangt.

Zu dieser letztendlich für den Menschen schädlichen Nebenwirkung kommt es auch, wenn Sie das Granulat zu oft einsetzen. Da die blauen Kügelchen keine nachhaltige Wirkung besitzen, liegt die Versuchung nahe, die Rasenfläche erneut mit dem Granulat zu düngen, wenn die Nährstoffversorgung sichtbar nachlässt und der Rasen wieder zu schwächeln beginnt. Wird jedoch zu oft und in zu kurzen Abständen mit den blauen Kügelchen gedüngt, gelangen mehr Nährstoffe in den Boden als die Graspflanzen aufnehmen können. Dieser Überschuss landet als Nitrat im Grundwasser und der Teufelskreis schließt sich.

Hinweis: Halten Sie sich bei Anwendung von Blaukorn, auch in Bezug auf die Abstände zwischen den Düngergaben, also an die Empfehlungen des Herstellers. Allgemein wird empfohlen, den Rasen ein zweites Mal erst im Abstand von vier bis sechs Wochen zu düngen.

Ausbringen

Streuwagen zum Rasen düngen mit Blaukorn

Als wasserlösliches Granulat könnte der Dünger auch im Gießwasser aufgelöst ausgebracht werden. Die Möglichkeit besteht, ist jedoch nicht zu empfehlen. Da ein Großteil der Nährstoffe nicht in den Pflanzen, sondern im Grundwasser landet. Daher gehen Sie wie folgt vor:

  • Granulat möglichst gleichmäßig auf den Rasen streuen
  • in regelmäßigen Bahnen, die sich nicht überschneiden
  • anschließend die Rasenfläche wässern

Tipp: Damit sich die blauen Kügelchen gleichmäßig verteilen, sollten Sie zum Ausbringen einen Streuwagen verwenden.

Häufig gestellte Fragen

Soll ich, wenn Blaukorn nicht die gewünschte Wirkung erzielt, sofort nachdüngen?

Nein. Auch in diesem Fall müssen Sie drei bis vier Wochen bis zur nächsten Düngergabe warten, damit kein schädliches Nitrat in das Grundwasser gelangt.

Ist das Granulat für Hunde giftig?

Ja. Allerdings muss der Hund den Dünger in hoher Konzentration aufnehmen. Daher besteht keine besondere Gefahr für den Hund, wenn er nach dem Wässern aus der blauen Pfütze im Garten schlabbert.

Related posts
Erden, Substrate und DüngerRasenpflege

Wie viel Mutterboden unter Rasen und Rollrasen?

Die richtige Menge Muttererde sorgt beim Aussäen und Verlegen für saftige Rasenflächen. Wir…
Read more
GartenarbeitenRasenpflege

Rasenmäher qualmt: was tun, wenn er raucht?

Wenn der Rasenmäher qualmt, muss es sich bei der Ursache für den Rauch nicht immer um ein großes…
Read more
GartenarbeitenRasenpflege

Rasenmäher läuft unrund: Ursachen & Hilfe

Dass der Rasenmäher, insbesondere Benzinmodelle, unrund läuft, kann immer mal wieder vorkommen. Es…
Read more
Erden, Substrate und DüngerRasenpflege

Hornmehl oder Hornspäne: womit den Rasen düngen?

Horndünger sind natürliche Stickstoffdünger, die aus den Rinderhörnern bzw. -klauen gewonnen…
Read more
Rasenpflege

Rasen säen ohne Walze: so gelingt es trotzdem

Wer einen Rasen neu säen möchte, benötigt hierzu nicht nur die Samen, sondern auch einige Geräte…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar