Obstgarten

Baum und Strauch mit roten Beeren: 16 Arten


Bäume und Sträucher mit roten Beeren

Gerade beerentragende Sträucher und Bäume verzaubern im Herbst mit ihren farbigen Fruchtständen. Es gibt verschiedene Arten. Manche haben orangene, gelbe oder rote Beeren, wobei letztere in der Natur häufiger vorkommen.

Bäume und Sträucher mit roten Beeren

In Wald und Flur gibt es verschiedene Bäume und Sträucher mit roten Beeren. Aber auch im Garten sind einige Ziersträucher mit roten Fruchtständen zu finden. Manche roten Beeren sind essbar, andere wiederum für Menschen giftig, aber für Vögel eine wichtige Nahrungsquelle. Nachfolgend eine kleine Auflistung bekannter und weniger bekannter Arten.

Essbare Beeren

Gemeine Berberitze (Berberis vulgaris)

Rote Beeren - Berberitze
  • auch Sauerdorn
  • Wuchs: strauchartig, keine Bäume, dicht, gut verzweigt, starke Dornen
  • Wuchshöhe: 100 bis 250 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 150 cm
  • Blüten: schalenförmig, gelb, kleine Glocken in Blütentrauben zusammenstehend
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: rote Beeren, bis 1 cm lang
  • Fruchtreife: ab August
  • Blätter: laubabwerfend, dunkelgrün, im Herbst gelborange
  • Besonderheit: gute Nahrungsquelle für Insekten und Vögel

Himbeere (Rubus ideaus)

Rote Beeren - Himbeeren
  • Wuchs: strauchartig, fein bestachelte Ruten, straff aufrecht
  • Wuchshöhe: 60 bis 200 cm
  • Wuchsbreite: 60 bis 150 cm
  • Blüten: weiß, 1 bis 2 cm groß, schalenförmig, in Rispenblüten stehend
  • Blütezeit: Mai bis August
  • Früchte: rot, süß, halbkugelig
  • Fruchtreife: Juni bis September
  • Blätter: gefiedert, wechselständig, laubabwerfend, gezähnter Rand, eiförmig. Oberseite grün, Unterseite weiß filzig
  • Besonderheit: Botanisch gesehen gehören sie den Sammelsteinfrüchten.

Preiselbeere (Vaccinium vitis-idaea)

Preiselbeere - Vaccinium vitis idaea
  • Wuchs: kompakt, aufrechte bis kriechende Sträucher
  • Wuchshöhe: 10 bis 40 cm
  • Wuchsbreite: 40 bis 80 cm
  • Blüten: Kronblätter glockenförmig, weiß, flaumig behaarte Staubfäden, traubige Blütenstände mit bis zu acht Einzelblüten
  • Blütezeit: Mai bis August
  • Früchte: anfangs weiß, später rot, Durchmesser 5 bis 10 mm, herb-saurer Geschmack
  • Fruchtreife: Oktober
  • Blätter: elliptisch bis verkehrt eiförmig, immergrün, Oberseite dunkelgrün glänzend, Unterseite drüsig behaart
  • Besonderheit: hoher Anteil an Vitamin C, B1, B2, B3, A und wichtigen Mineralstoffen enthalten, beliebte Beilage zu Wildgerichten

Rote Apfelbeere (Aronia arbutifolia)

  • auch Filzige Apfelbeere
  • Wuchs: Sträucher, keine Bäume, aufrecht, später leicht überhängend, kaum Wurzelausläufer
  • Wuchshöhe: 100 bis 200 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 150 cm
  • Blüten: einfache Einzelblüten, in Schirmrispen zusammenstehend, weißlich-rosa
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: erbsengroß, leuchtend rote Beeren, süßsäuerlicher Geschmack
  • Fruchtreife: August bis Oktober
  • Blätter: wechselständig, oval, zugespitzt, gesägter Rand, 4 bis 8 cm groß, bronzefarbener Austrieb, später dunkelgrün, im Herbst rot
  • Besonderheit: reich an Vitaminen und Folsäure, Verarbeitung zu Säften und Marmeladen, Nahrungsquelle für Vögel

Rote Johannisbeere (Ribes rubrum)

Rote Johannisbeere - Ribes rubrum
  • Wuchs: aufrechte Sträucher
  • Wuchshöhe: 100 bis 150 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 120 cm
  • Blüten: unscheinbar, einfach, in Trauben stehend, grünlich-braun
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Früchte: rote Beeren, in Trauben, saftig, süßlich-saurer Geschmack
  • Fruchtreife: Juli bis August
  • Blätter: laubabwerfend, drei- bis fünflappig, 3 bis 5 cm breit, grün

Giftige & ungenießbare Beeren

Gemeiner Schneeball (Viburnum opulus)

Gemeiner Schneeball - Viburnum opulus
  • Wuchs: aufrechte Sträucher, gut verzweigt, dicht, mitunter ausläuferbildend
  • Wuchshöhe: 150 bis 400 cm
  • Wuchsbreite: 150 bis 300 cm
  • Blüten: einfache kleine tellerförmige Einzelblüten, in rispenartigen Schirmblüten zusammenstehend, weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: rund, Durchmesser bis 1 cm, erst gelb, später glänzend rot, in handtellergroßen Fruchtdolden erscheinend, im unreifen Zustand leicht giftig
  • Fruchtreife: ab August
  • Blätter: dreilappig, gezähnter Rand, bis 12 cm lang, Unterseite behaart, hellgrün, im Herbst orangerot bis weinrot
  • Besonderheit: gute Nahrungsquelle für Insekten und Vögel

Heiliger Bambus (Nandina domestica)

Himmelsbambus - Nandina domestica
  • auch Himmelsbambus
  • Wuchs: aufrecht, locker, keine Bäume
  • Wuchshöhe: 150 bis 200 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 180 cm
  • Blüten: einfache weiße Einzelblüten, in Rispen zusammenstehend
  • Blütezeit: Juni bis Juli
  • Früchte: rot, kugelig, giftig
  • Fruchtreife: August bis September
  • Blätter: immergrün, mehrfach gefiedert, roter Austrieb, später grün, im Herbst purpurrot

Hinweis: Diese Arten Bambus eignen sich hervorragend für japanische Gärten und zur Pflanzung in großen Kübeln.

Japanische Fruchtskimmie (Skimmia japonica)

Skimmie - Skimmia japonica
  • Wuchs: kompakt, breitbuschig, flach ausgebreitete Wurzeln
  • Wuchshöhe: 60 bis 150 cm
  • Wuchsbreite: 100 bis 250 cm
  • Blüten: gelb-weiße Blütenrispen
  • Blütezeit: Mai
  • Früchte: glutrote Beeren, flachkugelig
  • Fruchtreife: ab September
  • Blätter: immergrün, elliptisch, Oberseite dunkelgrün, Unterseite gelblichgrün, glänzend
  • Besonderheit: alle Pflanzenteile sind (leicht) giftig

Roter Feuerdorn “Red column“ (Pyracantha coccinea)

Feuerdorn - Pyracantha coccinea
  • Wuchs: aufrechtwachsende Sträucher, buschig, bedornte Zweige
  • Wuchshöhe: 200 bis 400 cm
  • Wuchsbreite: 150 bis 400 cm
  • Blüten: Einzelblüten mit fünf Blütenblättern, zentrale Frucht- und Staubblätter, in dichten Schirmrispen zusammenstehend, weiß bis cremefarben, duftend
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: kräftig rote Beeren, erbsengroß
  • Fruchtreife: ab August
  • Blätter: wechselständig, eiförmig bis lanzettlich, bis 5 cm lang, gebuchteter Rand, ledrig, immergrün, Oberseite dunkelgrün glänzend, Unterseite hellgrün
  • Besonderheiten: Beeren im rohen Zustand giftig, gute Heckenpflanze

Hinweis: Vögel fressen die roten Beeren erst, wenn sie durch Frost weich und mürbe geworden sind.

Rote Heckenkirsche (Lonicera xylosteum)

Rote Heckenkirsche - Lonicera xylosteum
  • Wuchs: Strauch, gut verzweigt, aufrecht, ausladend breit, Zweige leicht zickzackförmig
  • Wuchshöhe: 200 bis 300 cm
  • Wuchsbreite: 200 bis 300 cm
  • Blüten: einfach, klein, gelblich-weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: erbsengroß, rot
  • Fruchtreife: ab August/September
  • Blätter: laubabwerfend, elliptisch, graugrün, Unterseite behaart, im Herbst gelb
  • Besonderheit: Beeren für Menschen und viele Tiere giftig, Vögel lieben sie

Rote Teppichbeere (Gaultheria procumbens)

Rote Teppichbeere - Gaultheria procumbens
  • Wuchs: kriechender Zwergstrauch, teppichartig, dicht
  • Wuchshöhe: 10 bis 20 cm
  • Wuchsbreite: 30 bis 40 cm
  • Blüten: kleine Einzelblüten, hellrosa
  • Blütezeit: Juli bis August
  • Früchte: rote Beeren, aromatisch duftend, nicht giftig, aber ungenießbar
  • Fruchtreife: ab September
  • Blätter: elliptisch, immergrün, dunkelgrün glänzend, im Winter kupferfarben
  • Besonderheit: guter Bodendecker, Vögel meiden Pflanzen, Hummeln lieben sie

Roter Holunder (Sambucus racemosa)

Roter Holunder - Sambucus racemosa
  • auch Hirschholunder, Traubenholunder
  • Wuchs: strauchartig, selten Bäume, gerade aufsteigende Stämme, überhängende Zweige, flach weitausgebreitete Wurzeln
  • Wuchshöhe: 100 bis 400 cm
  • Wuchsbreite: 200 bis 300 cm
  • Blüten: kegelförmige Blütenrispen, bis 8 cm lang, gelblich-grün bis cremeweiß
  • Blütezeit: April bis Mai
  • Früchte: rote Beerentrauben, aufrecht auf Zweigen stehend, Einzelbeere 0,5 cm groß,
  • Fruchtreife: ab August
  • Blätter: laubabwerfend, fiederartig, mattgrün
  • Besonderheit: rohe Früchte nur für Wildtiere und Vögel genießbar

Runzlige Zwergmispel (Cotoneaster bullatus)

Rote Beeren - Runzelige Zwergmispel
Quelle: Malte, P1070065-Cotoneaster-bullatus, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 3.0
  • auch Amselbrotbaum, Großblättrige Zwergmispel
  • Wuchs: locker, aufrecht, ausladend breit, überhängend, keine Bäume
  • Wuchshöhe: 200 bis 300 cm
  • Wuchsbreite: 150 bis 300 cm
  • Blüten: kleine einfache Einzelblüten, in Doldenrispen zusammenstehend, rötlich-weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: kugelig, rot, Durchmesser bis 8 mm, schwach giftig, bleiben bis in den Winter am Strauch
  • Fruchtreife: ab August/September
  • Blätter: wechselständig, eiförmig, runzlig, laubabwerfend, dunkelgrün, im Herbst orange-rot
  • Besonderheit: beliebte Nahrungsquelle für Insekten und Vögel, gut als Kübelpflanze geeignet

Seidelbast (Daphne mezereum)

Echter Seidelbast - Daphne mezereum
  • Wuchs: kleine Sträucher, aufrecht, verzweigt, Tiefwurzler
  • Wuchshöhe: 70 bis 120 cm
  • Wuchsbreite: 60 bis 100 cm
  • Blüten: rosa bis dunkelrot, duftend, viele
  • Blütezeit: März bis April
  • Früchte: glänzend rot, erbsengroß, bis 10 mm Durchmesser
  • Fruchtreife: August bis September
  • Blätter: laubabwerfend, lanzettlich, mattgrün, im Herbst gelb
  • Besonderheit: alle Pflanzenteile giftig

Hinweis: Bei Verzehr der Früchte werden die stark giftigen Samen zerkaut und gelangen in den Verdauungstrakt, kann lebensgefährlich werden.

Vogelbeere (Sorbus aucuparia)

Rote Beeren - Vogelbeere
  • auch Eberesche
  • Wuchs: Bäume, seltener Sträucher, oft mehrstämmig
  • Wuchshöhe: 600 bis 1200 cm
  • Wuchsbreite: 400 bis 600 cm
  • Blüten: einfache weiße Einzelblüten, in Rispen zusammenstehend
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: erbsengroße Beeren, leuchtend rot
  • Fruchtreife: ab August
  • Blätter: unpaarig gefiedert, bis 20 cm lang, laubabwerfend, dunkelgrün, im Herbst gelb-orange
  • Besonderheit: gute Nahrungsquelle für Vögel, daher der Name

Hinweis: Für Menschen sind die roten Beeren roh ungenießbar. Sie enthalten Parasorbinsäure.

Weißbunte Stechpalme “Argentea Marginata“ (Ilex aquifolium)

Rote Beeren - Weißbunte Stechpalme
  • Wuchs: schmal, pyramidenförmig
  • Wuchshöhe: 400 bis 600 cm
  • Wuchsbreite: 250 bis 300 cm
  • Blüten: einfach, unscheinbar, weiß
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Früchte: leuchtend rote Beeren, giftig
  • Fruchtreife: ab Oktober
  • Blätter: immergrün, 3,5 bis 7 cm lang, beidseitig je 5 bis 7 Randdornen, mittelgrün bis dunkelgrün glänzend

Häufig gestellte Fragen

Können Menschen die roten Beeren der Berberitze essen?

Die Beeren sind essbar und schmecken etwas säuerlich. Sie haben einen hohen Vitamingehalt. Gern werden sie zu Kompott oder Konfitüren verarbeitet. Getrocknete Früchte eigen sich hervorragend zum Würzen von Reis,- Fisch- und Fleischgerichten.

Was muss bei der Pflanzung von Traubenholunder beachtet werden?

Dieser Holunder ist ein Flachwurzler. Er liebt humose, durchlässige und kalkarme Böden. Ideal zur Pflanzung wäre ein kalkarmer, frischer Lehmboden. Der Platz kann sonnig bis halbschattig sein. Traubenholunder ist gegen Kälte und Wind tolerant.

Verwandte Themen
Obstgarten

Dürfen Hunde eigentlich Äpfel essen?

An apple a day keeps the doctor away. Lässt sich dieses Sprichwort auch auf unsere liebsten…
Weiterlesen
Obstgarten

Melonen: dürfen Hunde Wassermelone essen?

Isst das Herrchen oder Frauchen, wollen auch Hunde ihren Teil abhaben. Aber wie sieht es bei Obst…
Weiterlesen
Obstgarten

Hasen: dürfen Kaninchen Erdbeeren essen?

Obwohl die Hasen einen sensiblen Magen haben, sollten Sie mit Frischfutter gefüttert werden. Da…
Weiterlesen
Obstgarten

Dürfen Hunde eigentlich Erdbeeren essen?

Im Frühjahr locken verschiedene Früchte, allen voran Erdbeeren, zum regelmäßigen Naschen. Aber…
Weiterlesen
Obstgarten

Baum und Strauch mit orangen Beeren: 9 Arten

Bäume und Sträucher mit orangen Beeren gibt es einige. Die meisten zeigen ihren leuchtenden…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar