Obstgarten

Rotfleischiges Obst: 25 Äpfel, Pflaumen & Co | Rote Obstsorten


Rote Stachelbeere

Auf der Suche nach einzigartigen Früchten stolpern immer mehr Menschen über Obstsorten, die rotfleischig sind. Während eine rote Schale oder ein rotes Kerngehäuse bekannt sind, sieht das bei rotem Fruchtfleisch etwas anders aus. Obst mit dieser Farbe verfügt über spezielle Farbstoffe, die unter der Bezeichnung Anthocyane bekannt sind und antioxidative Eigenschaften aufweisen. Einzigartig an diesen sind gerade diese Farbstoffe, da die Rotfärbung sich in der Intensität stark unterscheiden kann. Sogar die Färbung kann stark variieren und in dekorativen Formen wie Ringen auftauchen.

25 rotfleischige Obstsorten vorgestellt

Rotfleischige Obstsorten sind auf den ersten Blick nur schwer zu erkennen. Da die Früchte erst geöffnet werden müssen, um ins Innere blicken zu können, tauchen bestimmte Züchtungen erst sehr spät auf oder Sie werden im Geschäft niemals auf diese aufmerksam.

ErdbeerenWenn Sie sich für den Anbau rotfleischiger Sorten von Obstgruppen wie Äpfeln, Birnen, Pfirsichen oder selbst Zitrusfrüchten interessieren, machen Sie zugleich von den enthaltenen Pflanzenfarbstoffen Gebrauch. Besonders ins Auge fallen dabei die Anthocyane, die im Körper folgende positive Wirkungen haben sollen:

  • binden freie Radikale
  • verbessern Sehvermögen
  • schützen Gefäße
  • entzündungshemmend

Zwar wird die Wirkung aufgrund der schlechten Bioverfügbarkeit in Frage gestellt, doch sind die Anthocyane der Auslöser für das rote Fruchtfleisch der weiter unten folgenden Sorten und Arten. Rotfleischiges Obst kann aufgrund der Farbstoffe eine gesunde Wirkung auf den Körper haben, aber nur wenn Sie diese regelmäßig in Ihre Ernährung integrieren. Zwischendurch eine der roten Früchte wird Ihnen dabei nicht behilflich sein, sondern dient in diesem Fall eher als Unterhaltung. Wenn Sie diese anbauen oder einmal kosten wollen, sollten Sie einen Blick auf die 25 Obstsorten- und Arten wählen, die in entsprechende Kategorien eingeteilt wurden. So finden Sie schnell die gewünschten Sorten.

Tipp: Sie müssen sich keine Sorgen um eine potentielle Giftigkeit der Obstsorten aufgrund der Anthocyane machen. Zwar stimmt es, dass diese toxisch sein können, doch ist das nicht der Fall bei Varianten, die über Pflanzen aufgenommen werden.

Äpfel und Birnen

Äpfel (bot. Malus) und Birnen (bot. Pyrus) gehören zu den beliebtesten Obstsorten der Deutschen und sind in einer großen Zahl an Varietäten verfügbar. Der große Vorteil an diesen ist, dass Sie sie problemlos im eigenen Garten oder sogar im Kübel ziehen können, da sie selbst schlechte Standortverhältnisse aushalten. Das macht es für Sie noch einfacher, rotfleischige Sorten zu wählen, die sich deutlich in der Rotfärbung unterscheiden können. Die folgenden acht Sorten sind hier nennenswert:

  1. Blutapfel - Malus purpureaVampira: Die Apfelsorte ‘Vampira’ ist durch und durch “blutrot” gefärbt. Sie ist sehr robust und lässt sich hervorragend für Säfte, Mus und sogar Wein verwenden.
  2. Maggy: ‘Maggy’ ist eine der bekanntesten Blutapfel-Sorten und fällt ebenfalls durch die intensive Färbung ins Auge. Zudem wird der Baum gerne von Bienen besucht. Manchmal wird die Sorte unter dem Namen ‘Red Maggy’ angeboten.
  3. Redlove-Gruppe: Bei den ‘Redloves’ handelt es sich um eine Gruppe von Äpfeln, die erst seit 2010 auf dem Markt sind. Sie zeichnen sich durch ein dunkelrotes Fruchtfleisch aus, dass mit Ringen, Sternen oder einem Herzmuster im Inneren versehen ist.
  4. Red Devil: Diese Sorte ist mit einem Fruchtfleisch in Scharlachrot und einem weißen Kerngehäuse versehen. Da es sich um einen Selbstbefruchter handelt, können Sie die Pflanze problemlos als Solitär halten.
  5. Roter Mond: Mit ‘Roter Mond’ findet sich eine der ältesten Züchtungen mit rotem Fruchtfleisch. Schon seit 1915 ist die Sorte mit dem Fruchtfleisch verfügbar, deren Farbe an Wassermelonen erinnert.
  6. Baya Marisa: ‘Baya Marisa’ ist eine der ersten genießbaren Sorten, die rotfleischig sind. Die Intensität des Farbtons siedelt sich im Mittelfeld an, dafür begeistert sie mit dem Aroma und hohen Erträgen.
  7. Rosette: ‘Rosette’ reiht sich ebenfalls in diese Liste ein. Sie wird gerne zu Apfelsaft in intensivem Rot verarbeitet und erinnert im Aroma an einen Mix aus Erd- und Himbeeren.
  8. Blutbirne: Bei der ‘Blutbirne’ handelt es sich um eine der ältesten beschrieben Birnen-Sorten (Pyrus communis) und ist schon seit 1675 bekannt. Sie fällt durch ein rot marmoriertes Fruchtfleisch auf.

Tipp: Der ‘Purpurrote Cousinot’ wird ebenfalls häufig zu den nennenswerten roten Äpfeln gezählt, doch handelt es sich bei diesen nicht um rotfleischiges Obst. Zwar ist das Kerngehäuse komplett rot durchgefärbt, dafür ist das Fruchtfleisch wie beim Großteil der anderen Apfelsorten weiß.

Pflaumen und Pfirsiche

Roter WeinbergpfirsichPflaumen (bot. Prunus) und die zahlreichen Arten wie die Pfirsiche (bot. Prunus persica) sind bekannt für ihr unterschiedlichen Fruchtfleischfarben. Rotfleischig dagegen sind nur wenige, die Sie der folgenden Liste entnehmen:

  1. Roter Weinbergpfirsich: Der Rote Weinbergpfirsich ist sofort an seinem tiefroten Fruchtfleisch zu erkennen. Trotz der Färbung schmeckt er aber genauso wie der Weinbergpfirsich mit weißem Fruchtfleisch und unterscheidet sich deshalb nur in der Farbe.
  2. Pluot ‘Flavour Supreme’: Eine Pluot ist ein Hybride aus der Chinesische Pflaume (bot. Prunus salicina) und der Kirschpflaume (bot. Prunus cerasifera) und verfügen im Vergleich zu den Ursprungssorten über besonders kleine Kerne. Die Sorte ‘Flavour Supreme’ ist ansprechend rotfleischig.
  3. Blutpflaume ‘Nigra’: Blutpflaumen (bot. Prunus cerasifera) werden an sich nur aufgrund ihres intensiven Farbtons so bezeichnet. Die Sorte ‘Nigra’ dagegen besticht durch ein dunkelrotes Fruchtfleisch, das sofort auf sich aufmerksam macht.

Beeren

Die folgende Gruppe bezieht sich vor allem auf Obst, das als Beeren gewertet wird. Für viele Menschen ist es verwunderlich, dass Beeren selten wirklich rot sind. Dafür ist der Großteil der Sorten rot gefärbt und nur wenige spezifische in einer anderen Farbe vorhanden. Die folgenden vier Arten sind hier zu nennen:

  1. Rote Johannisbeere - Ribes rubrumRote Johannisbeeren: Ribes rubrum ist ein Klassiker im Garten und ist in einer Vielzahl von Sorten erhältlich. Hier haben Sie wirklich eine große Auswahl, sogar für den Kübel.
  2. Rote Stachelbeeren: Rote Stachelbeeren begeistern ebenso wie Johannisbeeren. Besonders beliebt ist die Sorte ‘Hinnonmäki rot’ für die hohen Ernteerträge.
  3. Erdbeeren: Der erfahrene Gärtner weiß natürlich, dass Erdbeeren botanisch gesehen eigentlich nicht zu den Beeren, sondern zu den Sammelnussfrüchten gehören. Der Großteil der Fragaria-Sorten ist rotfleischig, wobei Sorten wie ‘Malwina’ besonders herausstechen.
  4. Apfelbeeren: Ja, Aronia sind ebenfalls rot im Inneren. Der dunkelrote Farbton passt sich der Schale an.

Zitrusfrüchte

Ja, selbst Zitrusfrüchte können rotfleischig sein. Die Gattung verfügt über viele Sorten, die sogar mit einem roten Fruchtfleisch gezüchtet werden können, da neben den Anthocyanen noch weitere Farbstoffe für die rote Färbung sorgen. Aus diesem Grund finden Sie in der folgenden Liste eine vier Sorten, die eine unterschiedlich intensive Rotfärbung aufweisen:

  1. Grapefruit - Citrus aurandium Navelorange ‘CaraCara’: Bei der Navelorange ‘CaraCara’ handelt es sich um eine süße Sorte, die über einen sanften Rotton im Inneren verfügt.
  2. Grapefruit ‘Star Ruby’: Eine der bekanntesten Grapefruits und Citrus-Obstsorten mit rotem Fruchtfleisch. Sie ist ähnlich rot wie ihre Schale und je nach Reife oder Anbauort heller oder dunkler.
  3. Mandarine ‘Mandared’: Eine der wenigen roten Mandarinen. Das Fruchtfleisch ist nicht durchgehend rot gefärbt und variiert sogar von Mandarine zu Mandarine.
  4. Blutorange ‘Tarocco’: Blutorangen sind Klassiker unter den rotfleischigen Obstsorten. Die ‘Tarocco’ steht mit ihrer dunkelroten Färbung dabei im Vordergrund. Sie stammt aus Italien.
  5. Blutorange ‘Sanguinello’: Ebenso bekannt wie die ‘Tarocco’ ist die ‘Sanguinello’, die aus Spanien stammt. Sie ist fast schwarzrot und hebt sich stark von der Farbe der Schale ab.

5 Färbertrauben-Sorten

Am Ende der Liste sollten noch die sogenannten Färbertrauben genannt werden. Diese sind ebenfalls unter der französischen Bezeichnung Teinturier bekannt und beschreiben eine Gruppe von Rebsorten der Edlen Weinrebe (bot. Vitis vinifera), die speziell zum Einfärben von Weinen genutzt wird. Ihr Aroma ist etwas säuerlicher als Wein- oder Tafeltrauben, dafür sind sie intensiv rotfleischig und können sogar Kleidung färben, wenn mit diesen unbedacht umgegangen wird. Folgend werden Ihnen fünf Sorten vorgestellt, die in Frankreich und den deutschsprachigen Ländern angebaut werden oder aus diesen Gebieten stammen:

  1. Färbertraube 'Dunkelfelder'Teinturier du Cher: Die älteste und ursprüngliche Färbertraubensorte. Sie wurde schon im 17. Jahrhundert im Loire-Gebiet kultiviert und verfügt über ein komplett dunkelrotes Fruchtfleisch. Viele deutsche Färbertrauben entstammen dieser ebenfalls.
  2. Petit Bouschet: Bei rotfleischigen Obstsorten darf diese Teinturier nicht vergessen werden. Sie ist noch dunkler als ihre Ursprungsrebe und sehr mild im Geschmack.
  3. Blauburger: ‘Blauburger’ ist ebenfalls sehr dunkel und sorgt mit dem charakteristischen Aroma für neutrale Wein, die sich gut für Verschnitte eignen.
  4. Dunkelfelder: Eine der wichtigsten Färbertrauben in Deutschland. Sie ist dunkel- bis schwarzrot im Inneren und erzeugt ähnlich dunkle Weine.
  5. Deckrot: Mit ‘Deckrot’ schlägt die Farbe des Fruchtfleisches stark ins dunkelrote. Die daraus gewonnenen Weine sind mit einer angenehmen Säure versehen.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es tropische Früchte, die rotfleischig sind?
Tropische oder exotische Früchte sind im Vergleich weniger rotfleischig und an sich gibt es nur eine spezielle Art der Drachenfrucht, die hier zu nennen ist. Bei dieser handelt es sich um Hylocereus costaricensis mit intensiv rotem Fruchtfleisch und einer pinken Schale, die ebenfalls unter dem Namen “Costa Rican nightblooming cactus” bekannt ist, da sie ursprünglich aus dem gleichnamigen Land in Zentralamerika stammt.

Zählen Wassermelonen zu den rotfleischigen Obstsorten?
Ob Wassermelonen (bot. Citrullus lanatus) zum Obst gezählt werden können, ist bis heute je nach Auffassung unterschiedlich. Da die Art zur Familie der Kürbisgewächse (bot. Cucurbitaceae) gehört und nah verwandt mit Gurken (bot. Cucumis sativus) oder Zucchini (bot. Cucurbita pepo subsp. pepo convar. giromontiina) ist, wird sie dagegen zum Fruchtgemüse gezählt und ist in diesem Sinne kein Obst, dafür aber rotfleischig und süß.

Sind alle Kirschen rotfleischig?
Nein, nicht alle Kirschsorten sind rotfleischig und viele Sorten sind nur schwach rot gefärbt, was manche sogar weiß oder rosa erscheinen lässt. Als Ausnahmefall ist die Süßkirsche ‘Rainier’ (bot. Prunus avium ‘Rainier’) zu nennen, eine spezielle Züchtung aus den USA, deren Fruchtfleisch weiß bis cremig ist.

Verwandte Themen
Obstgarten

24 beliebte Brombeersorten | Alte Sorten & Geschmack

Brombeeren sind, wie ihr Aussehen bereits vermuten lässt, nahe Verwandte der Himbeeren. Allerdings…
Weiterlesen
Obstgarten

Die besten 10 Stachelbeersorten | 10 alte Sorten

Die Stachelbeere trägt die botanische Bezeichnung Ribes uva-crispa und hat sich als frostharter…
Weiterlesen
Obstgarten

30 beliebte Himbeersorten: 10 alte/resistente Sorten

Egal, ob frisch genascht von den Sträuchern, zu leckeren Desserts verarbeitet oder tiefgekühlt bis…
Weiterlesen
Obstgarten

30 Birnensorten: alte, resistente und neue Birnen-Arten

Zwar gelten die Deutschen nicht als “die” Birnenesser, aber das Ernten der eigenen…
Weiterlesen
Obstgarten

Sommeräpfel: 15 frühe Apfelsorten | Frühäpfel

Ab Juli können die ersten Äpfel frisch vom Baum gepflückt werden. Dabei handelt es sich um die…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar