Kräutergarten

Salbei richtig ernten: wann ist die beste Tageszeit?


Salbei im Topf

Bei der Kultivierung von Salbei im eigenen Garten kommt es nicht nur auf die Pflege der Pflanze an. Zwar beeinflussen Standortfaktoren sowie das richtige Gieß- und Düngeverhalten die Entwicklung der Salbeiblätter, doch um bei der letztendlichen Verwendung das volle Aroma ausschöpfen zu können, ist vor allem der Ernte Zeitpunkt relevant.

Wann sollte der Selbstversorger die Blätter am besten ernten? Interessierte finden in diesem Ratgeber Tipps und Tricks.

Ab wann ist die Ernte möglich?

Wenn im Mai die ersten Triebe sprießen, ist die Salbeipflanze bereit zur Ernte. Schon jetzt eignen sich die Blätter zur kulinarischen Verwendung. Wer aber das volle Aroma ausschöpfen möchte, sollte sich aber noch ein paar Wochen gedulden. Denn erst Mitte Juni erscheint die Blüte des Salbeis. Kurz bevor sich die Knospen öffnen, besitzt die Pflanze am meisten Geschmacksstoffe. Zu diesem Zeitpunkt empfiehlt es sich, die Blätter restlos abzuschneiden, da nach dem Verblühen ein erheblicher Aromaverlust auftritt.

SalbeiDieser bringt allerdings nur geschmackliche Nachteile mit sich. Für die Gesundheit wertvolle Gerbstoffe und Flavonoide bleiben weiterhin in voller Konzentration erhalten.

Wer den Salbei im Juni nicht komplett erntet, hat noch bis Ende August die Möglichkeit, sich mit den krautigen Trieben zu versorgen. Beginnt der Herbst benötigt das Gewächs eine Ruhepause, um die angeschnittenen Zweige zu regenerieren und sich auf diese Weise für den bevorstehenden Winter zu wappnen.

Tipp: Wer seine Pflanze durch Samen Aufzucht vermehren möchte, sollte bei der Ernte die Blütenstände nicht entfernen. Hier bilden sich nach dem Verblühen kleine Fruchtkörper, die der Vervielfachung dienen. Zudem ist es auch möglich, überschüssige Ernteerträge auf unverholzte Kopfstecklinge zu durchsuchen. Ab einer Länge von 5 bis 10 cm eignen sie sich ebenfalls zur Züchtung neure Pflanzen. Dazu entfernt der Gärtner die.

Ernte-Anleitung

Salbei erntenDie Salbeiernte ist keine spontane Eingebung, sondern bedarf einer Planung. Bereits am Vortag sind einige Maßnahmen zur Vorbereitung notwendig.

  • Gewächs am Nachmittag behutsam mit Wasser abbrausen
  • am folgenden Tag die krautigen Triebe schneiden
  • lediglich die Triebe entfernen
  • nicht ins Holz schneiden
  • ebenso tote und verkümmerte Triebe entfernen

Hinweis: Die beste Tageszeit für die Ernte sind die späten Morgen- beziehungsweise frühen Vormittagsstundenstunden. Der Gärtner sollte unbedingt darauf achten, dass der Morgentau bereits verdunstet ist.

Mehr Ernteertrag durch Pinzieren

Pinzieren nennt der Fachjargon das Einspitzen der Triebe. Dieser Vorgang erfolgt noch vor der Ernte im Mai. Auf diese Weise erhöht der Gärtner der Ernteertrag erfahrungsgemäß. Eine Schere ist eigentlich nicht notwendig. Wer sich trotzdem eines Hilfsmittels bedienen möchte, sollte ein scharfes, filigranes Exemplar benutzen:

  • Salbeistängel mit Daumen und Zeigefinger umfassen
  • mit Fingernagel am nächsten Blatt- oder Knospenpaar abknipsen
  • alternativ die Schere benutzen

Häufig gestellte Fragen

Salbei schneidenWächst Salbei nach dem Ernten erneut?
Der krautige Salbei ist eine Staude, die jedes Jahr im Frühjahr erneut austreibt. Einzig ein zu tiefer Schnitt in den verholzten Teil der Pflanze verhindert die Bildung neuer Blätter.

Ist es sinnvoll, die Blätter kontinuierlich zu ernten?
Auf jeden Fall sollte der Gärtner jährlich einen Rückschnitt des Salbeis vornehmen. Ob er dabei die Salbeiblätter erntet und sie zum Würzen von Speisen nutzt, bleibt ihm überlassen. Ein einfacher Pflegeschnitt ist ebenfalls möglich. Dieser erfolgt bereits im Februar der März an einem frostfreien Tag. Jedoch darf der Gärtner nur die krautigen Triebe entfernen, nicht aber den verholzten Teil der Pflanze. In jedem Fall fördert das Schneiden des Salbeis die Verzweigung der Triebe. Um das Wachstum noch weiter anzutreiben, empfiehlt es sich, nach dem Rückschnitt im Februar organischen Dünger wie Kompost in das Substrat einzuarbeiten. Nach der letzten Ernte im August hat sich kaliumhaltiger Dünger bewährt.

Lässt sich ein Ernte Überschuss konservieren?
Da es sich empfiehlt, den Salbei im Juni noch vor der Blüte komplett ab zu ernten, übertrifft der Ernteertrag manchmal den eigenen Bedarf. Zum Glück lassen sich Salbeiblätter problemlos trocknen oder Einfrieren. Auf diese Weise gelingt es dem Selbstversorger sich einen Vorrat über die Herbst- und Wintermonate anzulegen, in denen die Ernte nicht möglich ist.

Verwandte Themen
Kräutergarten

Schnittlauch schneiden: so kann er ideal nachwachsen

Beim Schneiden von Schnittlauch kann man nicht viel falsch machen. Wichtig ist nur, darauf zu…
Weiterlesen
Kräutergarten

Minze ernten: so pflücken Sie Pfefferminze richtig

Zu den bekanntesten Minzen zählt hierzulande die Pfefferminze. Sie wird im Garten angebaut oder in…
Weiterlesen
Kräutergarten

Minze haltbar machen: Pfefferminze einfach konservieren

Der Geschmack frischer Pfefferminze begeistert nicht nur in Kaugummis und Bonbons. Auch Quarkspeisen…
Weiterlesen
Kräutergarten

Lorbeerblätter trocknen: Anleitung | Lorbeer ernten

Aromatische Lorbeerblätter schmecken noch viel besser, wenn sie aus eigener Herstellung stammen.
Weiterlesen
Kräutergarten

Waldmeister ernten: wann ist die beste Erntezeit?

Waldmeister, bot. Galium odoratum, auch Wohlriechendes Labkraut genannt, ist eine alte Würz- und…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar