Ziergarten

Stockrosen-Samen säen: aber wann? Anleitung in 4 Schritten


Stockrosen - Alcea rosea

Nur wenig Zeit? Dann lies unsere Tipps für Schnellleser.

In der Regel säen sich Stockrosen von selber aus, doch auch durch eine gezielte Aussaat kann die beliebte und dekorative Stockrose im eigenen Garten herangezogen werden. Wichtig ist hierbei zu wissen, dass die Pflanze erst im zweiten Jahr nach der Aussaat blüht. Im Topf gezogen kann die Blüte auch bereits im ersten Jahr erfolgen. Wer daher richtig plant, kann sich zum gewünschten Zeitpunkt an den bunt blühenden Pflanzen erfreuen. Die Aussaat ist einfach und gelingt auch einem noch unerfahrenen Hobbygärtner in der Regel gut, wenn hierbei einige Tricks und Tipps für das richtige Aussäen eingehalten werden.

Schritt für Schritt aussäen

Uhren-Grafik zur PflanzzeitWer sich für die Aussaat von Stockrosen im eigenen Garten entschieden hat, wird sich einige Fragen um Zeitpunkt und richtiges Vorgehen stellen. Doch die dekorativen Blumen lassen sich zu verschiedenen Zeitpunkten entweder im Topf vor- oder im Gartenbeet direkt ziehen. Die Schritt für Schritt-Anleitung erklärt hierbei genau, was zu beachten ist bezüglich Zeitpunktes und richtigem Vorgehen bei der Aussaat von Stockrosen.

1. Richtigen Zeitpunkt wählen

Wenn Stockrosen ausgesät werden sollen, dann stellt sich hier auch immer die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt. Hierbei ist vor allem zu beachten, ob die Aussaat bereits früh in einem Topf oder doch direkt im Freiland erfolgen soll. Bei der Entscheidung ist zu beachten, dass im Topf ausgesäte Stockrosen noch im Aussaatjahr blühen könnten, die Pflanzen aber immer weniger widerstandsfähiger sein werden, als solche, die direkt im Gartenbeet ausgesät wurden. So sehen die richtigen Zeitpunkte für eine Aussaat wie folgt aus:

  • Februar und März in einem Topf
  • dieser muss Innen verbleiben
  • Freiland zwischen Mai und September
  • nach dem letzten Frost der Eisheiligen
  • vor dem ersten Frost im Herbst

2. Vorbereitungen treffen

Handspaten im BeetAls erstes muss das passende Beet gefunden werden, an dem die Erde vor der Aussaat bereits vorbereitet werden sollte. Der Platz sollte sonnig sein, da die später hier wachsenden Stauden es sich hell und warm wünschen. Da es sich hierbei um den endgültigen Standort der Stockrosen handeln sollte, wird hierbei idealerweise wie folgt vorgegangen:

  • Gartenbeet gut umgraben
  • Kompost unterheben
  • schweren Boden mit Sand mischen
  • Kies oder Steine auf den Boden des Beetes
  • so kann das Wasser besser ablaufen
  • viel Platz nach unten lassen
  • Stockrosen sind Tiefwurzler
  • Tätigkeit bereits einen Monat vor Aussaat
  • Beet danach ruhen lassen
  • Nährstoffe können sich so zersetzen

Tipp: Wird Erde mit Kompost in einem neuen Beet vermischt, dann sollte dies immer bereits etwa einen Monat vor einer Aussaat oder einem Neupflanzen geschehen. Denn so können sich die Nährstoffe im Kompost gut zersetzen und direkt ab dem ersten Tag der Aussaat wirken.

3. Samen auswählen

Wer bereits Stockrosen im Garten kultiviert hat, kann hiervon die Samen nutzen. Diese fallen im Herbst rund um die Pflanze auf den Boden und können hier aufgesammelt werden. Alternativ werden die verblühten Blüten von der Pflanze geschnitten und die Samen hier direkt entnommen. Die Samen benötigen vor der Aussaat keine weitere Vorbereitung und können direkt von der Pflanze in die Erde gegeben werden. Wer keine eigenen Stockrosen besitzt, kann die Samen auch im Handel käuflich erwerben.

4. Aussäen

Am Tag der Aussaat ist es idealerweise trocken und leicht bedeckt. So nehmen die Samen keinen Schaden durch eine zu intensive Sonneneinstrahlung. Durch Regen hingegen könnten die Samen sofort nach dem Aussäen weggeschwemmt werden. Bei der Aussaat ist dann noch das Folgende zu beachten:

  • Erde leicht anfeuchten
  • Samen auf den Boden legen
  • mit wenig Erde bedecken
  • Stockrosen sind Dunkelkeimer
  • Samen daher nicht oberhalb der Erde legen
  • Abstand von 40 cm bis 60 cm einhalten
  • Boden leicht feucht halten
  • viel Sonneneinstrahlung trocknet Erde aus

Werden mehr Samen dichter eingesät, dann müssen später die Pflanzen, die nicht so gut wachsen entfernt werden, damit die stärkeren Keimlinge mehr Platz erhalten. Auch für später ist der Abstand zwischen den einzelnen Stockrosen wichtig, damit diese nicht zu dicht stehen und somit schneller von einer Pilzkrankheit befallen werden können.

Tipp: Bereits nach etwa zwei bis drei Wochen sollten die Samen keimen und die ersten Blätter zu sehen sein. Eine Temperatur von 20° Celsius, wie sie im Spätsommer bis Frühherbst noch erreicht wird, ist hierbei ideal.

Pflege nach der Aussaat

Da die Stockrosen ziemlich spät im Jahr eingesät werden, werden sie im ersten Jahr nicht mehr blühen. Da die Pflanze winterhart ist, macht ihr Frost und Kälte in der Regel nicht viel. Dennoch sollte im ersten Jahr die Erde rund um die neuen, kleinen Stockrosen gemulcht werden. Ist viel Schnee zu erwarten, kann ein Pflanzenvlies übergelegt werden, das mit dem gefallenen Schnee dann entfernt wird, damit dieser nicht zu schwer auf der Pflanze lastet. Im Frühjahr wird dann wie folgt weiter vorgegangen:

  • Humus um die Pflanzen geben
  • Erde rundherum leicht auflockern
  • eng stehende Pflanzen umpflanzen

Tipp: Wer bereits Stockrosen im Garten kultiviert hat kann sich freuen. Denn die Pflanzen vermehren sich auch leicht von allein, lassen die Samen fallen, aus denen sich schnell Keimlinge und somit neue Pflanzen bilden. Diese sollten jedoch immer ausgegraben und an einen neuen Standort gepflanzt werden, da es sonst im Beet zu eng wird.


Im Topf vorziehen
Anzuchterde in Topf schüttenAlternativ können Stockrosen bereits im Februar in einen Topf ausgesät werden, der dann einen geeigneten Standort im Inneren bekommen soll. So kann eine erste Blüte bereits im Aussaatjahr zustande kommen. Doch die im Topf vorgezogenen Pflanzen sind später nicht so widerstandsfähig und auch weniger winterhart. Bei der Aussaat im Topf wird wie folgt vorgegangen:

  • kleine Töpfe vorbereiten
  • jeder Samen ein Topf
  • mit Anzuchterde befüllen
  • Samen in Erde stecken und zudecken
  • Töpfe feucht halten
  • an warmen, sonnigen Platz stellen
  • Gewächshaus ideal

Zeigen sich hier die ersten kleinen Pflanzen können diese im Mai nach den Eisheiligen ins Freiland ausgepflanzt werden.

Häufig gestellte Fragen

Wie sieht der ideale Standort für die Aussaat meiner Stockrosen aus?
Auch wenn es sich um Dunkelkeimer handelt, sollte es am Aussaat-Standort warm und sonnig sein. Denn die kleinen Keimlinge benötigen ab dem ersten Tag viel Sonne. Auch die erwachsenen Stockrosen wünschen sich einen hellen und sonnigen Standort.

Was muss ich bei der Aussaat der Stockrosen beachten?
Die Samen der Stockrosen müssen in die Erde eingedrückt werden, da es sich hierbei um Dunkelkeimer handelt. Die Erde muss leicht feucht gehalten werden, was an einem sonnigen Standort besonders wichtig ist, danach heißt es nur noch abzuwarten.

Warum blühen Stockrosen im ersten Jahr nicht?
Da die Samen im Herbst ausgesät werden, ist die Saison für eine Blüte in dem Jahr bereits vorbei. Im nächsten Jahr sollten die Pflanzen dann jedoch in voller Blüte stehen und den Betrachter erfreuen.

Verwandte Themen
Ziergarten

Sind Krokusse giftig? Gefahren für Haustiere & Mensch

Sie sind die ersten Vorboten des Frühlings und erfreuen den Gärtner als bunte Farbtupfer auf dem…
Weiterlesen
Ziergarten

Blätter trocknen: so erhalten Sie beim Pressen die Farbe

Die bunt gefärbten Blätter sind eines der schönsten Phänomene des Herbstes. Euphorisch versuchen…
Weiterlesen
Ziergarten

Clematis-Arten von A-Z | 19 bunte Sorten für Kübel

Dank einer Clematis erstrahlt so manche Fassade in bunten Farben. Die rankende Pflanze kommt in…
Weiterlesen
Ziergarten

45 Fuchsiensorten von A-Z: Übersicht der Fuchsienarten

Fuchsien begeistern seit vielen Jahren die Hobbygärtner im eigenen Garten aber auch in den Parks…
Weiterlesen
Ziergarten

Immergrüne winterharte Kletterpflanzen für Balkone

Immergrüne winterharte Kletterpflanzen versprechen eine üppige, mehrjährige und dadurch…
Weiterlesen

Tipps für Schnellleser

- richtiger Zeitpunkt im Spätsommer/Frühherbst
- spätestens September
- auch im Mai im Freiland möglich
- ab Februar im Topf aussäen
- frostfrei stellen
- Standort immer sonnig und hell
- Beet vorbereiten
- einen Monat vor Aussaat umgraben und Kompost unterheben
- für Durchlässigkeit Sand und Kies Drainage anlegen
- Stockrosen sind Tiefwurzler
- viel Platz nach unten lassen
- Beet vor Aussaat ruhen lassen
- Nährstoffe können sich entfalten
- Samen benötigen keine Vorbereitung
- direkt aus Blüte entnehmen
- unter Stockrosen vom Boden aufsammeln
- trockener und bedeckter Tag zur Aussaat
- Erde anfeuchten
- Samen auflegen und zudecken
- Dunkelkeimer
- Beet feucht halten
- nach zwei bis drei Wochen erste Keimlinge
- im Frühjahr Humus verstreuen
- leicht unterheben
- im Topf immer nur ein Samen
- hell und sonnig, frostfrei
- Aussaat bereits im Februar
- im Mai nach Eisheiligen ins Beet auspflanzen

Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar