Schädlinge

Vögel: Kann man Tauben mit Essig vertreiben?

Tauben mit Essig vertreiben

Tauben sind unbeliebt. Ihr Kot ist ätzend, schädigt auf Dauer die Hausfassade. Da sie sich “massenhaft” vermehren, ist sofortige Bekämpfung wichtig. Doch der schnelle Griff zu Essig, um die Tauben zu vertreiben, sollte überdacht werden.

Essig ist ungeeignet

Tauben und andere Vögel werden häufig mit Wasserstrahl beschossen, um ihnen den Aufenthaltsort ungemütlich zu machen. Die Chancen stehen gut, dass sie bei konsequentem Einsatz für immer weiterziehen. Soweit ist das Vorgehen erlaubt. Es kursieren jedoch Empfehlungen, dem Wasser Essig beizumischen, um die Wirksamkeit als Taubenabwehr zu steigern. Doch der Essig entfaltet eine fatale Wirkung, die sich dem Menschen nicht sofort sichtbar zeigt. Er zerstört die Fettschicht der Federn. Die Folge kann sein, die Vögel flugunfähig werden und schließlich elendig verenden. Möchten Sie Tauben vertreiben, verwenden Sie daher unter keinen Umständen Essig.

Stadttauben (Columba livia domestica)

Hinweis: Tauben werden in der Bundesartenschutzverordnung zwar nicht besonders geschützt, dennoch genießen sie als wild lebende Tiere einen gewissen gesetzlichen Grundschutz. So dürfen sie nicht ohne Weiteres getötet werden, nicht einmal von Jägern.

Sanfte Mittel zur Taubenabwehr

Es ist nicht weiter bedauerlich, dass Essig gegen Tauben nicht eingesetzt werden kann und darf. Denn es gibt andere Hausmittel, die wirken und zugleich sanft sind.

Futterquellen beseitigen

Vegetarisches Fressen jeglicher Art ist eine Einladung an Tauben. Ob heruntergefallene Brotkrümel oder Jungpflanzen im Beet oder Balkonkasten. Vor allem, wenn es leicht zugänglich ist. Schließen Sie unverzüglich das “Taubenrestaurant”:

  • Tauben niemals gezielt füttern
  • Essbares nicht offen liegen lassen
  • Krümel und andere Reste sofort aufsammeln/auffegen
  • Jungpflanzen mit Vogelschutznetz abdecken
  • allgemeine Vogelfütterung auf Wintermonate beschränken
Tauben an Vogeltränke mit Garten

Tipp: Auch Tischbrunnen, Vogeltränken und Wasserspiele ziehen Tauben massenhaft an. Beseitigen Sie diese Anziehungsmagneten oder machen Sie sie für diese großen Tiere unzugänglich.

Vogelattrappen einsetzen

Raben, Krähen, Eulen oder Habichte aus Kunststoff oder Metall schrecken Tauben ab, da sie lebend ihre natürlichen Feinde sind. Setzen Sie möglichst lebensecht wirkende, bewegliche Attrappen ein, die Sie zudem in unregelmäßigen Abständen an gut sichtbaren Stellen umstellen. Denn bleiben sie längere Zeit unbeweglich, werden sie von den schlauen Tauben durchschaut.

Landung erschweren

Beobachten Sie zunächst, wo Tauben bevorzugt landen. Verdecken Sie diese Stellen dann mit glatten, leicht schräg angebrachten Metallflächen. Fortan werden Tauben diese “Taubenrutschen” meiden, da sie darauf keinen Halt finden können.

Tipp: Nutzen Sie für den Bau von Taubenrutschen verzinktes Stahlblech, da dieses weitestgehend witterungsbeständig ist. So müssen Sie die Konstruktion nicht ständig erneuern.

Nisten verhindern

Taubennest
Erschweren Sie den Tauben ihren Nestbau so gut es geht.

Für den Nestbau suchen sich Tauben bevorzugt geschützte Nischen. Decken Sie ab oder verschließen Sie alles, was sich dafür eignen würde. Beobachten Sie doch Nestbautätigkeiten, so entfernen Sie sofort alle Nestbaumaterialien, ggf. immer wieder, in engen Zeitintervallen.

Weitere sanfte Hilfsmittel

  • ausgekämmte Hunde- und Katzenhaare platzieren
  • engmaschiges, gut sichtbares Taubennetz am Balkon anbringen
  • Windräder aufstellen
  • bewegliche Alukonstruktionen aufstellen (aus CDs, Alustreifen u. Ä.)

Hinweis: Tauben sind Gewohnheitstiere. Dort, wo es ihnen gut gefällt und sie sich niedergelassen haben, lassen sie sich nicht so einfach vertreiben. Um sie nachhaltig loszuwerden, kombinieren Sie am besten mehrere Methoden, die Sie konsequent und wiederholt anwenden.

Häufig gestellte Fragen

Im Taubennest sind bereits Eier, was mache ich damit?

Beleuchten Sie die Eier mit einer Taschenlampe. Dunkle Eier sind bebrütet und sollten im Nest verbleiben. Hellere Exemplare entfernen Sie, und legen als Ersatz sofort Plastikeier ins Nest. Ansonsten legt die Taube neue Eier nach. Sind geschlüpfte Tauben flügge geworden, entfernen Sie sofort das Nest.

Kann ich auch ein weitmaschiges Netz für den Balkon nehmen?

Nein. Darin können sich die Vögel verfangen, dabei verletzen oder sogar qualvoll eingehen?

Gibt es weitere “verbotene” Hausmittel gegen Tauben?

Blausäure lässt Tauben elendig verenden, auch Giftweizen sollte nicht eingesetzt werden. Tödliche Waffen, Fangnetze, Nagelbretter, Klebesprays und Lebendfallen sind nicht mit der Bundesartenschutzverordnung vereinbar.

Die Tauben lassen sich nicht sanft vertreiben, was tun?

Wenn nichts mehr hilft, das Taubenproblem aber riesig ist, kann der Schädlingsbekämpfer gerufen werden. Ihm sind mit Ausnahmegenehmigung auch Mittel erlaubt, die Tauben töten. Er ist für deren Einsatz geschult, sodass keine anderen Tiere zu Schaden kommen.

Related posts
Schädlinge

Obstfliegenfalle mit Essig & Spülmittel bauen

Sind sie erst mal in der Wohnung, können sich die stecknadelkopfgroßen Fruchtfliegen rasant…
Read more
Schädlinge

Welche Geräusche macht der Dachs nachts?

Die “Dachssprache” ist noch nicht gänzlich erforscht. Jedoch steht so viel schon fest…
Read more
Schädlinge

Waschbären vertreiben: was tun? | Anleitung

Waschbären sind nachts fürchterlich laut, gerade dann, wenn der Mensch Ruhe braucht. Außerdem…
Read more
SchädlingeZiergarten

Thuja Smaragd wird braun: Lebensbaum retten

Wird eine Thuja “Smaragd” braun, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Häufig sind…
Read more
Schädlinge

Welche Geräusche macht der Fuchs nachts?

Füchse sind überwiegend nachts aktiv und geben dort eine Vielzahl verschiedener Geräusche von…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar