Ziergarten

15 Terrassenpflanzen für volle Sonne


Terrassenpflanzen für Sonne

Eine vollsonnige Terrasse mag auf den ersten Blick ein Gewinn sein, ist jedoch nicht einfach zu bepflanzen. Vor allem mediterrane Pflanzen und Exoten profitieren von einem Standort, der sonnig ist. Für diese 15 Terrassenpflanzen stellt auch pralle Sonne kein Problem dar.

Dahlien (Dahlia)

Terrassenpflanzen für volle Sonne - Dahlien
Pompon-Dahlie ‘Frank Kafka’
  • Wuchshöhe: bis zu 150 cm
  • Platzbedarf: 50 bis 80 cm
  • Wuchsform: buschig, aufrecht
  • Blütezeit: Juni/Juli bis November
  • Blütenform: variabel
  • Blütenfarbe: weiß, violett, rötlich, rosa, rot, orange, mehrfarbig
  • Boden: humos, durchlässig, nährstoffreich, leicht feucht

Dahlien sind ein echter Blickfang auf der Terrasse. Die pralle Sonne vertragen alle Arten sehr gut, Sie müssen jedoch auf einen konstant feuchten Boden achten, vor allem, wenn die Pflanzen in voller Blüte stehen. Dahlien können wie Gladiolen einfach überwintert werden. Dazu müssen Sie sie lediglich im Herbst ausgraben und als Knolle überwintern.

Geranie (Geranium)

Terrassenpflanzen für volle Sonne - Geranien
  • Wuchshöhe: bis zu 50 cm
  • Platzbedarf: 20 bis 30 cm
  • Wuchsform: horstig, aufrecht, buschig
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blütenform: einfach
  • Blütenfarbe: weiß, violett, rötlich, rosa
  • Boden: humos, durchlässig, nährstoffreich

Nicht jede Geranie mag die pralle Sonne. Vor allem Wildsorten wie Geranium robertianum oder Geranium sanguineum eignen sich für Standorte, die sonnig sind. Einige Arten sind mehrjährig und können als Kübelpflanzen kultiviert werden. Viele Sorten vermehren sich problemlos durch Selbstausaat und sind auch für Beete etwa um sonnige Terrassen geeignet.

Gladiolen (Gladiolus)

Gladiole - Gladiolus
  • Wuchshöhe: bis zu 150 cm
  • Platzbedarf: 10 bis 25 cm
  • Wuchsform: aufrecht
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blütenform: trichterförmig
  • Blütenfarbe: weiß, violett, rötlich, rosa, lachsfarben, gelb, mehrfarbig
  • Boden: durchlässig, nährstoffreich

Gladiolen waren früher in jedem Garten zu finden. In den letzten Jahren gerieten sie durch viele exotische Pflanzen etwa in Vergessenheit, dabei bezaubern Gladiolen über den ganzen Sommer mit eindrucksvollen Blüten. Als Terrassenpflanzen sind sie auch bei praller Sonne vielseitig verwendbar, etwa als “Säulen” bei Eingangsbereichen.

Husarenknopf (Sanvitalia procumbens)

Husarenknopf - Sanvitalia procumbens
  • Wuchshöhe: bis zu 20 cm
  • Platzbedarf: 20 bis 30 cm
  • Wuchsform: dicht, polsterbildend, buschig
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blütenform: kleine Körbchen
  • Blütenfarbe: gelb
  • Boden: frisch, sandig bis lehmig, mäßig nährstoffreich, humos

Der Husarenknopf wird häufig auch mit anderen Kübelpflanzen arrangiert und eignet sich auch für extreme Standorte, wo nur gelegentlich gegossen wird. Sie nicht nur auf vollsonnigen Terrassen zu finden, sondern eignen sich auch zur Grabbepflanzung.

Kapkörbchen (Osteospermum)

Kapkörbchen - Osteospermum
  • Wuchshöhe: bis zu 50 cm
  • Platzbedarf: 30 cm
  • Wuchsform: buschig
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blütenform: große Körbchen
  • Blütenfarbe: gelb, weiß, orange, violett, rötlich
  • Boden: nährstoffreich, frisch

Das Kapkörbchen benötigt unbedingt die volle Sonne, denn nur bei Sonne öffnen sich die schönen Blüten dieser Terrassenpflanze. Sie kommt als Soliltärpflanze gut zur Geltung, kann aber auch gemeinsam mit anderen Kübelpflanzen arrangiert werden.

Kugeldistel (Echinops)

Kugeldistel - Echinops
  • Wuchshöhe: bis zu 120 cm
  • Platzbedarf: 45 cm
  • Wuchsform: horstig, aufrechte Stängel
  • Blütezeit: Juli bis September
  • Blütenform: kugelförmig
  • Blütenfarbe: blau
  • Boden: durchlässig, lehmig, trocken bis frisch, steinig

Kugeldisteln sind flexibel was ihre Standorte anbelangt. Sie bevorzugen zwar die volle Sonne, wachsen aber auch im Halbschatten sehr gut. Der Vorteil von Kugeldisteln ist, dass sie mit extremen klimatischen Bedingungen im Vergleich zu vielen anderen Terrassenpflanzen gut zurechtkommen. Sollten Sie einmal zwei Wochen in Urlaub sein, müssen Sie sich keine Gedanken um das Gießen dieser Pflanzen machen, denn sie überstehen diese Zeit auch ohne Wasser sehr gut.

Lavendel (Lavandula)

Terrassenpflanzen für volle Sonne - Weißer Lavendel
Weißer Lavendel (Lavandula angustifolia ‘Alba’)
  • Wuchshöhe: bis zu 50 cm
  • Platzbedarf: 20 bis 30 cm
  • Wuchsform: horstig, buschig
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blütenform: ährenförmig
  • Blütenfarbe: blau, weiß, violett, rosa
  • Boden: trocken, sandig, mager, durchlässig

Kaum eine Terrassenpflanze ist so gut für die pralle Sonne geeignet, wie der Lavendel. Arten wie Lavandula angustifolia oder Lavandula latifolia sind mit minimalem Winterschutz sogar frostfest. Der Schopflavendel hingegen muss frostfrei überwintert werden.

Tipp: Vom Lavendel gibt es unterschiedliche Züchtungen, bei denen die Blütenfarben variieren. Dadurch können Sie auch die Terrasse mit unterschiedlichen Farben abwechslungsreich gestalten.

Petunien (Petunia)

Terrassenpflanzen für volle Sonne - Petunien
  • Wuchshöhe: bis zu 100 cm
  • Platzbedarf: 50 cm
  • Wuchsform: horstig, hängend oder schwach aufrecht
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blütenform: trichterförmig
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rosa, violett, blau
  • Boden: nährstoffreich, frisch, durchlässig

Petunien sind klassische Pflanzen für den Balkon und die Terrasse und sie lieben die pralle Sonne. Von Petunien gibt es unterschiedliche Züchtungen, die unterschiedliche Blütengrößen haben und auch in der Wuchsform variabel sind. Neben der hängenden Variante gibt es auch Zuchtsorten, die nur halb hängend sind und eher aufrecht wachsen.

Tipp: Petunien vertragen keinen starken Wind und blühen an solchen Standorten nur schwach. Sorten mit kleineren Blüten sind etwas robuster als großblütige Züchtungen.

Portulakröschen (Portulaca grandiflora)

Portulakröschen - Portulaca grandiflora
  • Wuchshöhe: bis zu 15 cm
  • Platzbedarf: 10 bis 15 cm
  • Wuchsform: flach
  • Blütezeit: Juni bis August
  • Blütenform: einfach
  • Blütenfarbe: weiß, gelb, orange, rosa, mehrfarbig
  • Boden: mäßig trocken, sandig bis steinig, mager

Das Portulakröschen blüht nur üppig, wenn es sonnig ist. An Regentagen bleiben die Blüten weitgehend geschlossen. Eng verwandte Arten wie die Mittagsblume öffnen ihre Blüten sogar nur, wenn sie zur Mittagszeit die volle Sonne bekommen, und gehen kurz nach dem Sonnenhöchststand wieder zu.

Sonnenbraut (Helenium x cultorum)

Terrassenpflanzen für Sonne - Sonnenbraut
Helenium ‘Rubinzwerg’
  • Wuchshöhe: bis zu 120 cm
  • Platzbedarf: 70 cm
  • Wuchsform: horstig, aufrecht
  • Blütezeit: Juni bis Oktober
  • Blütenform: strahlenförmig
  • Blütenfarbe: gelb, orange, rot, mehrfarbig
  • Boden: frisch, nährstoffreich, lehmig bis sandig

Die Sonnenbraut hat nicht ohne Grund diesen nahmen, denn sie braucht nicht nur volle Sonne, sie kommt auch nur dort besonders gut zur Geltung. Die Pflanzen eignen sich als Schnittblumen und können durch Teilung selbst vermehrt werden.

Vanilleblume (Heliotropium arborescens)

Vanilleblume - Heliotropium arborescens
  • Wuchshöhe: bis zu 60 cm
  • Platzbedarf: 50 cm
  • Wuchsform: Halbstrauch
  • Blütezeit: Mai bis September
  • Blütenform: doldenartig
  • Blütenfarbe: violett
  • Boden: mäßig trocken, sandig bis lehmig, nährstoffreich

Die Vanilleblume duftet besonders gut, wenn sie die volle Sonne abbekommt. Sie eignet sich in Kombination mit anderen Kübelpflanzen für Sitzbereiche, da sie die Nase immer mit einem zarten Vanilleduft umstreicht.

Wandelröschen (Lantana camara)

Wandelröschen - Lantana camara
  • Wuchshöhe: bis zu 200 cm
  • Platzbedarf: 15 bis 30 cm
  • Wuchsform: strauchartig
  • Blütezeit: Mai bis Oktober
  • Blütenform: röhrenförmig, zu Büscheln zusammengefasst
  • Blütenfarbe: gelb, orange, rot, rosa, weiß, mehrfarbig
  • Boden: humos, nährstoffreich, sandig – lehmig, kalktolerant

Das Wandelröschen gehört zu den robusten Terrassenpflanzen, die auch extreme Hitze und kürzere Trockenphasen gut überstehen, da sie im unteren Bereich verholzen. Wandelröschen bilden besonders viele Blüten, wenn es sonnig ist und sie können sowohl als Kübelpflanzen mit anderen Pflanzen arrangiert werden oder kommen als Hochstämmchen als Solitärpflanze gut zur Geltung.

Hinweis: Das Wandelröschen ist leicht giftig, daher sollten Sie beim Kontakt mit Kindern oder Haustieren vorsichtig sein.

Zierlauch (Allium)

Zierlauch - Allium
  • Höhe: bis zu 80 cm
  • Platzbedarf: 45 cm
  • Wuchsform: aufrecht, bogig
  • Blütezeit: Mai bis Juni
  • Blütenform: doldenförmig
  • Blütenfarbe: weiß, blau, violett
  • Boden: trocken bis frisch, lehmig bis sandig, durchlässig

Der Zierlauch liebt die Sonne und ist unter den Terrassenpflanzen auch ein echter Insektenmagnet. Sind die Blüten verblüht, können Sie sie einfach abschneiden und haben weiterhin noch ein attraktives Grün auf der Terrasse.

Zitrusbaum (Citrus)

Zitronenbaum
Zitronenbaum mit Frucht
  • Wuchshöhe: bis zu 250 cm
  • Platzbedarf: 80 bis 90 cm
  • Wuchsform: aufrecht, baumartig, Halbstrauch
  • Blütezeit:
  • Blütenform: einfach
  • Blütenfarbe: weiß
  • Boden: sandig, mäßig nährstoffreich

Zitrusfrüchte sind auch bei praller Sonne ideale Terrassenpflanzen, denn sie zaubern ein mediterranes Flair. Es gibt nicht nur den Zitronenbaum, sondern auch andere Zitrusfrüchte eignen sich für vollsonnige Standorte und gelangen hier sogar zur Fruchtreife.

Zweizahn (Bidens)

Zweizahn - Bidesn
  • Wuchshöhe: bis zu 30 cm
  • Platzbedarf: 15 bis 20 cm
  • Wuchsform: buschig
  • Blütenform: einfach
  • Blütenfarbe: gelb, orange, mehrfarbig
  • Boden: humos, nährstoffreich, frisch bis feucht

Der Zweizahn ist eine ideale einjährige Terrassenpflanze für die pralle Sonne. Die ungiftigen Pflanzen sind auch für Bereiche, wo sich Kinder oder Haustiere aufhalten geeignet, benötigen jedoch eine konstante Versorgung mit Wasser.

Häufig gestellte Fragen

Lassen sich ein- und mehrjährige Terrassenpflanzen miteinander kombinieren?

Ja, Sie können problemlos ein- und mehrjährige Pflanzen kombinieren. Achten Sie bei der Pflanzung darauf, dass Sie die Erde immer wieder auffrischen, damit alle Pflanzen ausreichend Nährstoffe zur Verfügung haben.

Wann sollten Terrassenpflanzen gepflanzt werden?

Eine Pflanzung erfolgt bei nicht frostfesten Pflanzen etwa ab Mai. Mehrjährige winterharte Arten wie der Lavendel kann bereits früher gepflanzt werden.

Müssen Terrassenpflanzen häufig gegossen werden?

Die meisten Terrassenpflanzen, die auch für die pralle Sonne geeignet sind, haben zumindest einen mäßigen Wasserbedarf. Lediglich Lavendel und Kugeldisteln haben einen geringen Wasserbedarf.

Related posts
Ziergarten

23 grüne und blühende Schatten-Kletterpflanzen

Kletterpflanzen bieten sich als geschmackvolle Ranken für Pergolen, Fassaden und Mauern an. Auch an…
Read more
Ziergarten

50 Pflanzen für trockene oder sandige Böden

Nicht jeder Bodentyp lädt zur Bepflanzung ein. Doch auch für trockene und sandige Böden steht…
Read more
Ziergarten

Buchsbaum-Ersatz: 15 Ersatzpflanzen

Der Buchsbaum ist als Einfassung für Beete sehr beliebt. Leider setzen ihm Schädlinge…
Read more
Ziergarten

Pfingstrosen gehen nicht auf: was tun?

Die dekorativen Pfingstrosen sind sowohl als Strauß als auch am Strauch ein optisches Highlight.
Read more
Ziergarten

31 Balkon-Sommerblumen: stehend und hängend

Ein blühender Balkon wirkt einladend und ist ein optischer Augenschmaus. Durch die Kombination von…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar