Gemüsegarten

Sollte man Tomaten & Erdbeeren zusammen pflanzen?

Sollte man Tomaten und Erdbeeren zusammen pflanzen?

Auf süße Erdbeeren und leckere Tomaten will kaum ein Hobbygärtner verzichten. Doch vertragen sich die beiden beliebten Pflanzen zusammen auf einem Beet? Eignen sie sich für eine Mischkultur?

Voraussetzungen für Mischkultur

Als Mischkultur wird das Zusammenpflanzen verschiedener Pflanzen auf einem begrenzten Raum bezeichnet. Bei geeigneter Wahl der Beetpartner können sich Vorteile ergeben. Mischkulturen sind die Grundlage ökologischen Gärtnerns.

Mit Mischkulturen können Sie

  • den Ernteertrag steigern
  • die Gesundheit der Pflanzen stärken
  • Schädlinge abwehren und Nützlinge anziehen
  • die Bodenqualität optimieren
  • das Aroma der Früchte verbessern

Voraussetzung für eine erfolgreiche Mischkulturpflanzung ist, dass sich die Ansprüche der verschiedenen Partner an den Standort und den Boden ergänzen.

Standortbedingungen von Tomatenpflanzen

  • heller, sonniger, windgeschützter Standort
  • gelockerter, nährstoffreicher Boden
  • regelmäßige Wassergaben
  • keine Staunässe
Tomaten (Solanum lycopersicum) im Beet

Hinweis: Die Tomate (Solanum lycopersicum) gehört zur Familie der Nachtschattengewächse. Sie ist ein Starkzehrer. Wir empfehlen, jedes Jahr einen neuen Standort für das Tomatenbeet vorzusehen.

Standortbedingungen für Erdbeerpflanzen

  • vollsonniger, windgeschützter Standort
  • lockerer, humusreicher Boden
  • nach der Fruchtbildung nur noch mäßig gießen
Erdbeeren (Fragaria) im Beet

Hinweis: Die Erdbeere (Fragaria) gehört zur Familie der Rosengewächse. Der Ertrag steigert sich im zweiten und dritten Jahr. Danach nimmt er stetig ab. Wählen Sie dann zur Neuanlage eines Erdbeerbeetes einen anderen Platz.

Vertragen sich Tomaten und Erdbeeren?

Die Anforderungen an den Standort von Tomaten- und Erdbeerpflanzen ähneln sich. Sind sie also als Beet-Nachbarn geeignet? Wir haben wichtige Faktoren überprüft.

1. Schutz vor Austrocknung

Die Kombination niedriger und hoher Pflanzen kann ein Argument für eine Mischkulturpflanzung sein. Bei Tomaten und Erdbeeren gilt das jedoch nur einseitig.

Tomatenpflanzen gedeihen besser, wenn der Boden nicht vollständig austrocknet. Da sie sonnige Standorte bevorzugen, kann ein niedriger Bewuchs Feuchtigkeit im Boden halten und vor dem Austrocknen schützen.

Erdbeeren (Fragaria)

Erdbeerpflanzen bedecken die Bodenoberfläche und könnten somit zu einer guten Entwicklung der Tomatenpflanzen beitragen.

Ergebnis: Tomaten profitieren von dem Bodenbewuchs durch Erdbeerpflanzen.

Erdbeeren benötigen möglichst volle Sonne, damit sich das Aroma der Früchte optimal ausbilden kann. Tomatenpflanzen werfen Schatten und beeinträchtigen somit diese Entwicklung.

Ergebnis: Das Aroma der Erdbeeren verschlechtert sich durch den Schattenwurf der hohen Tomatenpflanzen.

2. Bewässerung

Die Tomate benötigt viel Wasser für einen guten Ertrag. Die Erdbeere reagiert auf umfangreiche Wassergaben jedoch mit einer Verringerung des Geschmacks. Die Früchte werden wässrig und fad.

Tomaten gießen

Ergebnis: Aufgrund der regelmäßigen Bewässerung der Tomatenpflanzen leidet der Geschmack der Erdbeeren.

3. Düngung

Tomaten gehören zu den Starkzehrern. Sie erhalten bei der Pflanzung eine Portion Kompost und werden regelmäßig gedüngt, um sich gut entwickeln zu können. Erdbeeren hingegen sind Schwachzehrer. Sie werden vor er Pflanzung und gedüngt. Die starke Nährstoffversorgung der Tomatenpflanzen führt dazu, dass die Laubbildung der Erdbeerpflanzen angeregt wird und die Fruchtbildung abnimmt.

Ergebnis: Erdbeeren leiden durch die umfangreiche Nährstoffzufuhr auf dem Tomatenbeet.

Häufig gestellte Fragen

Welche Pflanzen eignen sich als Nachbarn auf dem Tomatenbeet?

Geeignete Beetpartner für Tomatenpflanzen sind:
– Basilikum (Ocimum basilicum)
– Möhren (Daucus carota)
– Pastinaken (Pastinaca sativa)
– Petersilie (Petroselinum crispum)
– Ringelblume (Calendula officinalis)
– Salat (Lactuca)
– Spinat (Spinacia oleracea)

Wen kann ich als Pflanznachbar ins Erdbeerbeet setzen?

Erdbeerpflanzen werden günstig beeinflusst durch Mischkulturen mit
– Borretsch (Borago officinalis)
– Dill (Anethum graveolens)
– Knoblauch (Allium sativum)
– Porree (Allium porrum)
– Ringelblumen (Calendula officinalis)
– Zwiebeln (Allium cepa)

Sind auch Walderdbeeren ungeeignete Beetpartner für Tomatenpflanzen?

Die Ansprüche von Walderdbeeren (Fragaria vesca) unterscheiden sich von denen der Gartenerdbeeren (Fragaria x ananassa). Sie sind an schattige Gebiete gewöhnt und werden durch den Schattenwurf der Tomatenpflanzen nicht beeinträchtigt. Walderdbeeren kommen mit feuchtem, nährstoffreichem Boden klar. Wenn Sie im Garten Walderdbeeren anbauen wollen, können Sie den Platz unter den Tomaten nutzen.

Related posts
GemüsegartenKräutergartenZiergarten

Nordbalkon: 22 Pflanzen für schattige Balkone

Ein schattiger Balkon an der Nordseite des Hauses muss kein trister Balkon ohne Pflanzen bleiben. Es…
Read more
Gemüsegarten

Hochbeet im 2. Jahr bepflanzen: 29 geeignete Pflanzen

Zum Gärtnern auf engstem Raum wird ein Hochbeet immer beliebter. Das Bepflanzen ist recht einfach.
Read more
GemüsegartenPflanzenkrankheitenSchädlinge

Merkwürdige Rhabarber-Blätter: Krankheiten & Schädlinge

Erscheinen Ihnen Ihre Rhabarber-Blätter merkwürdig, kann das verschiedene Ursachen haben. Die…
Read more
Gemüsegarten

Radieschen blühen ohne Knolle: was tun?

Im Sommer stehen Radieschen ganz oben auf dem Speiseplan. Sie wachsen in kürzester Zeit heran und…
Read more
Gemüsegarten

Robuste Tomatensorten: 30 resistente Tomaten

Tomaten im Garten zu ziehen, ist nicht schwer, wenn da nicht Tomatenkrankheiten, Regen und Kälte…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar