Gemüsegarten

Mischkultur bei Tomaten: 31 gute Pflanznachbarn


Tomaten-Mischkultur

Tomaten gehören hierzulande zum beliebtesten Gemüse. Eine besonders gute Ernte lässt sich durch die Auswahl geeigneter Pflanznachbarn erzielen. Diese 31 Pflanzen sind für eine Tomaten-Mischkultur empfehlenswert.

Mischkultur erhöht Ernte

Tomaten (Solanum lycopersicum) können in Mischkultur, also mit verschiedenen anderen Gemüsesorten auf einer Fläche zusammen angebaut werden. Allerdings müssen sich die Pflanzen dann ober- und auch unterirdisch ergänzen. Dies gilt hauptsächlich hinsichtlich der Aufnahme von Nährstoffen und der Abgabe von Düften und Wurzelausscheidungen. Kurz gesagt die einzelnen Pflanznachbarn müssen sich untereinander vertragen, dann bringt eine solche Mischkultur auch Vorteile wie

  • Förderung des Wachstums
  • bessere Fruchtausbildung und Erträge
  • aromatischerer Geschmack
  • Schutz vor Schädlingen und Krankheiten
  • verhindert Bodenermüdung

Hinweis: In Mischkulturen niemals Pflanzen kombinieren, die für die gleichen Schädlinge oder auch Krankheiten anfällig sind.

Bei Auswahl beachten

Tomaten in Mischkultur vertragen sich nicht mit allen Pflanzen. Gründe dafür können unter anderem sein:

  • unterschiedliche Ansprüche an den Standort, Nährstoffe und Wasserbedarf
  • natürliche Wurzelausscheidungen der einzelnen Pflanzen
Tomaten-Mischkultur - Tomaten im Beet

Die Nachtschattengewächse lieben

  • Standort: sonnig, luftig, regen- und windgeschützt
  • Boden: leicht feucht, humusreich, locker, durchlässig, schwach sauer
  • viel Stickstoff, Kalium und Magnesium
  • ausreichend Wasser, aber keine Staunässe

Nach diesen Kriterien sollten die Pflanznachbarn ausgewählt werden, dann vertragen sich die Pflanzen auch in Mischkultur gut untereinander.

Pflanzpartner für Tomaten in Mischkultur

Aufgrund des hohen Wuchses der Tomatenpflanzen eignen sich besonders niedrigwachsende Gemüsearten und Kräuter als Unterpflanzung. Dabei muss auch beachtet werden, dass Tomaten Starkzehrer sind und daher die Pflanznachbarn nicht den gleichen hohen Nährstoffbedarf benötigen, sondern eher Schwach- oder Mittelzehrer sind. Nachfolgend verschiedene gute Pflanznachbarn, mit denen die Tomaten gut harmonisieren und sich prächtig vertragen. Sie sind alphabetisch aufgelistet.

Gute Pflanznachbarn von B bis K

Basilikum (Ocimum basilicum)

Basilikum (Basilicum ocimum)
  • als Frühkultur möglich
  • enthaltene ätherische Öle vertreiben Blattläuse
  • gut gegen Weiße Fliege und Mehltau
  • durch Duft werden Tomaten aromatischer
  • zur Erhöhung der Wirksamkeit zusammen mit Petersilie anbauen

Bohnen (Phaseolus vulgaris)

Tomaten-Mischkultur - Stangenbohne (Phaseolus vulgaris)
  • Schwachzehrer
  • gleiche Standortansprüche: Sonne, viel Wasser, keine Staunässe
  • brauchen ausreichend Platz
  • können an Wurzelknöllchen Stickstoff binden
  • dieser kommt Tomaten zugute
  • Duft der Tomate vertreibt Blattläuse bei Bohnen

Chicorée (Cichorium intybus var. foliosum)

Chicoree (Cichorium intybus)
  • Schwach- bis Mittelzehrer
  • bleibt lange auf Beetfläche
  • Beachtung Anbaupause von 3 bis 4 Jahren
  • Abstand zu Tomatenpflanzen mindestens 30 cm

Kamille (Matricaria chamomilla)

Kamille (Matricaria chamomilla)
  • als Frühkultur möglich
  • besitzt fungizide Eigenschaften gegen verschiedene Krankheiten und Schädlinge

Hinweis: Unter Frühkulturen sind Kulturen zu verstehen, die schon zeitig im Jahr, meist im März/April, also lange vor der Tomate gepflanzt oder gesät werden. Die Wurzeln lockern den Boden auf und sorgen für eine gute Bodenbeschaffenheit, die wichtig für das Wachstum der Tomatenpflanzen ist.

Karotten (Daucus carota)

Tomaten-Mischkultur - Möhre (Daucus carota)
  • liebt schattiges Plätzchen unter Tomaten
  • lockert tiefgründig den Boden auf
  • sorgt für gute Bodendrainage
  • Mittelzehrer

Knoblauch (Allium sativum)

Knoblauch (Allium sativum)
  • Mittelzehrer
  • Förderung Wachstum der Nachtschattengewächse
  • vertreibt Wühlmäuse
  • schützt vor der Weißen Fliege

Kohl (Brassica)

Tomaten-Mischkultur - Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica)
Grünkohl (Brassica oleracea var. sabellica)
  • vertreibt Krautwürmer und andere Schädlinge
  • beide Sorten profitieren von Mischkultur
  • Duft der Tomate verhindert Eiablage unter den Kohlblättern
  • schützt Kohl vor Raupenfraß

Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes)

Kohlrabi (Brassica oleracea var. gongylodes)
  • schnell wachsend
  • Mittelzehrer
  • guter Lückenbüßer
  • Anbaupause von vier Jahren beachten
  • Pflanzung März/April

Kresse (Lepidium)

Gartenkresse (Lepidium sativum)
Gartenkresse (Lepidium sativum)
  • sehr anspruchslos
  • Schwachzehrer
  • vorwiegend Einsatz von Gartenkresse (Lepidium sativum) und Kapuzinerkresse (Tropaeolum)
  • vertreiben Blattläuse

Gute Pflanznachbarn von L bis P

Lauch (Allium porrum)

Tomaten-Mischkultur - Lauch (Allium porrum)
  • fördert Wachstum der Tomate
  • schützt vor Weißen Fliege
  • wehrt Wühlmäuse ab

Lavendel (Lavandula)

Lavendel (Lavandula angustifolia)
  • ein- und mehrjährige Halbsträucher
  • locken Insekten an
  • bessere Bestäubung der Tomatenpflanzen
  • Schwachzehrer
  • enthaltene ätherische Öle vertreiben Blattläuse und andere Schädlinge

Paprika (Capsicum)

Paprika (Capsicum)
Paprika (Capsicum)
  • Starkzehrer und Nachschattengewächs
  • Mischkultur möglich, einiges zu beachten:
  • ausreichend Abstand, mindestens 40 bis 50 cm
  • beide Arten brauchen viel Licht
  • regelmäßige Nachdüngung
  • Einsatz von organischen Düngern

Hinweis: Im Gewächshaus sollten Tomaten auf der einen Seite und Paprika auf der anderen Seite angebaut werden.

Pastinaken (Pastinaca sativa)

Tomaten-Mischkultur - Pastinake (Pastinaca sativa)
  • zweijährige Pflanzen
  • Mittelzehrer
  • lockert Boden auf
  • sorgt für ausreichende Drainage

Petersilie (Petroselinum crispum)

Petersilie (Petroselinum crispum)
  • als Frühkultur möglich
  • Schwachzehrer
  • braucht kaum Nährstoffe
  • enthaltene ätherische Öle vertreiben Blattläuse
  • wirksam gegen Weiße Fliege und Mehltau
  • Erhöhung der Wirksamkeit durch gemeinsamen Anbau mit Basilikum

Pfefferminze (Mentha x piperita)

Tomaten-Mischkultur - Pfefferminze (Mentha x piperita)
  • Heil- und Gewürzpflanze
  • Schwach- bis Mittelzehrer
  • enthaltene ätherische Öle vertreiben Erdflöhe, Mäuse und Ameisen
  • sorgen für intensives Aroma der Tomate
  • alle Sorten der Minze sind geeignet

Gute Pflanznachbarn von R bis Se

Radieschen (Raphanus sativus var. sativus)

Radieschen (Raphanus sativus var. sativus)
  • guter Lückenfüller
  • zur Zwischenkultur geeignet
  • schnellwachsend
  • Schwachzehrer

Rettich (Raphanus sativus)

Winter-Rettich (Raphanus sativus)
Winter-Rettich (Raphanus sativus)
  • Mittelzehrer
  • lockert Boden auf

Ringelblume (Calendula officinalis)

Tomaten-Mischkultur - Ringelblume (Calendula officinalis)
  • lockt Insekten an
  • gut für Bestäubung der Tomate
  • Abwehr von Nematoden (Fadenwürmer)

Tipp: Die Ringelblume kann gut als “Trennwand” zwischen gute und schlechte Nachbarn gepflanzt werden.

Rosmarin (Salvia rosmarinus)

Rosmarin (Salvia rosmarinus)
  • Schwachzehrer
  • mehrjährig
  • lockt Insekten an
  • bessere Bestäubung möglich
  • vertreibt Schädlinge

Salat (Lactuca sativa)

Schnittsalat 'Lollo Rosso' (Lactuca sativa var. crispa)
Schnittsalat ‘Lollo Rosso’ (Lactuca sativa var. crispa)
  • sehr gute Pflanznachbarn
  • als Frühkulturen möglich
  • Schwachzehrer
  • liebt halbschattige Plätze
  • Einsatz bei Platzmangel
  • daher als Lückenfüller hervorragend
  • lockert Boden auf
  • Blätter schützen vor Bodenverdunstung
  • Verwendung von Blattsalat, Feldsalat, Rucola, Pflücksalat
  • Kopfsalat braucht etwas mehr Platz
  • Feldsalat: Aussaat bereits im Vorjahr August/September

Tipp: Bei einer Mischkultur von Tomaten und Salat ist es ratsam, diese zu überdachen. Dadurch kann die Wasserzufuhr optimal reguliert werden und so wird verhindert, dass der Salat durch einen Wasserüberschuss vorzeitig in die Höhe schießt.

Salbei (Salvia officinalis)

Tomaten-Mischkultur - Salbei (Salvia officinalis)
  • Schwachzehrer
  • mehrjährig und immergrün
  • lockt Insekten an
  • bessere Bestäubung möglich
  • vertreibt Schädlinge wie Schnecken
  • zu Tomatenpflanzen Mindestabstand 40 cm

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)

Schnittlauch (Allium schoenoprasum)
  • Geruch vertreibt Schädlinge
  • Mittelzehrer
  • mehrjährig und winterhart

Sellerie (Apium graveolens)

Tomaten-Mischkultur - Sellerie (Apium graveolens)
  • Starkzehrer
  • harmonisiert trotzdem mit Tomaten
  • vertreibt Blattläuse
  • Aroma geht auf Tomate über
  • dadurch im Geschmack aromatischer

Gute Pflanznachbarn von Sp bis Z

Spargel (Asparagus)

Spargel (Asparagus officinalis)
  • entfernt alle Pilze aus dem Boden
  • verhindert Tomatenwelke (Fusariumwelke)
  • Pflanzung Tomaten nach dem Spargelstechen

Spinat (Spinacia oleracea)

Spinat (Spinacia oleracea)
  • gut als Frühkultur
  • Aussaat März/April
  • Mittelzehrer
  • lockert Boden auf
  • verbessert Bodenbeschaffenheit

Studentenblume (Tagetes)

Studentenblume (Tagetes)
  • Geruch schreckt Schädlinge wie Nematoden (Fadenwürmer) oder Mottenschildläuse ab
  • gute Abwehr gegen viele Krankheitserreger wie
  • Pilze, Bakterien und Viren

Thymian (Thymus vulgaris)

Thymian (Thymus vulgaris)
  • Schwachzehrer
  • Anlockung von Insekten
  • gut für Bestäubung
  • enthaltene ätherische Öle vertreiben Schnecken, Blattläuse und Ameisen

Wegwarte (Cichorium intybus)

Wegwarte (Cichorium intybus)
  • blaue duftende Blüten locken Bienen an
  • bessere Bestäubung der Tomatenpflanzen
  • Schwachzehrer
  • Mindestabstand zu Nachtschattengewächsen 40 cm
  • mehrjährig und winterhart

Zucchini (Cucurbita pepo subsp. pepo convar. giromontiina)

Zucchini (Cucurbita pepo ubsp. pepo convar. giromontiina)
  • mindestens 6 Stunden Sonne
  • ausreichend Platz nötig
  • mindestens 60 cm Abstand zu Tomatenpflanzen
  • liebt Mulchschicht genau wie Tomatenpflanzen
  • dadurch Speicherung von Feuchtigkeit
  • gewährleistet Gesundheit und hohe Ernteträge der Nachtschattengewächse
  • fördert Wachstum und Fruchtausbildung bei der Tomate
  • verbessert Bodenbeschaffenheit
  • drei- bis vierjährigen Fruchtwechsel beachten
  • Starkzehrer, daher regelmäßige Nachdüngung

Zuckermais (Zea mays)

Mais (Zea mays)
  • einjährig
  • sonniger Standort
  • entsprechender Abstand zu Tomatenpflanzen
  • Starkzehrer
  • daher regelmäßige Nachdüngung

Zwiebel (Allium cepa)

Zwiebel (Allium cepa)
  • liebt Sonne
  • starker Duft schützt vor Wühlmäusen und Weißer Fliege
  • fördert Wachstum der Tomate
  • Schwachzehrer

Hinweis: Nachtschattengewächse sollten nach Möglichkeit nicht zusammen in Mischkultur angebaut werden. Es sind meist Starkzehrer mit einem hohen Nährstoffbedarf. Die Folge ist ein Auslaugen des Bodens und Mangelsymptome bei den Pflanzen. Abhilfe schafft hier eine regelmäßige Nachdüngung.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es auch schlechte Nachbarn für die Tomatenpflanze?

Ja, mehrere. Falsche Nachbarn können die Tomate am Wachstum hindern und daneben verschiedene Krankheiten wie Mehltau, das Mosaikvirus, Kraut- oder Braunfäule übertragen und ebenso die unterschiedlichsten Schädlinge anziehen. Zu solchen schlechten Nachbarn gehören unter anderem Kartoffeln, Erbsen, Gurken, Fenchel, Rotkohl und Rote Bete.

Wie sollte eine Mischkultur richtig gedüngt werden?

Zum Einsatz sollten hier Langzeitdünger wie beispielsweise Hornspäne oder Hornmehl kommen. Diese werden von den Bodenorganismen zersetzt und die Nährstoffe dann langsam an den Boden abgegeben. Die Pflanzen können dann je nach Bedarf die benötigten Nährstoffe aufnehmen. So können auch Schwachzehrer unter den Pflanzen richtig versorgt werden.

Wie tief sollten Tomatenpflanzen in den Boden gesetzt werden?

Bei diesen Nachtschattengewächsen handelt es sich um Tiefwurzler. Sie sollten daher immer etwas tiefer in die Erde gesetzt werden. Die Oberfläche des Topfballens kann dabei ruhig fünf Zentimeter unter der Erdoberfläche liegen. So hat die Pflanze dann die Möglichkeit, oberhalb des Ballens noch zusätzliche Wurzeln zu bilden. Diese verbessern die Standfähigkeit. Allerdings benötigen die Tomatenpflanzen zusätzlich einen Pflanzstab.

Related posts
Gemüsegarten

Pilze trocknen: die 3 besten Methoden I Anleitung

Gerade im Herbst, in den Monaten September bis Oktober, haben Pilze Hochsaison. Frisch sind sie…
Read more
GemüsegartenObstgarten

Was kann man im November ernten? | Saisonkalender

September und Oktober sind die wichtigsten Erntemonate im Jahr. Wer den Anbau jedoch richtig plant…
Read more
Gemüsegarten

Aussaat: 8 Gemüse, die man im Oktober säen kann

Im Herbst ist die Gartensaison für viele schon fast vorbei. Das ist jedoch voreilig, weil es einige…
Read more
Gemüsegarten

Kohlrabi vorziehen oder Direktsaat: so geht's richtig

Kohlrabi ist ein schnell wachsendes Gemüse und auch in der Pflege anspruchslos. Die Aussaat gelingt…
Read more
Gemüsegarten

Wann Zucchini säen? I Zeitpunkt, Temperatur & Co

Die Zucchini ist ein beliebtes Sommergemüse. Der Anbau ist nicht sehr kompliziert. Allerdings sind…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar