Nützlinge

Vogel mit oranger Brust/Bauch: welcher ist es?


Vögel mit oranger Brust - Rotkehlchen

Vögel mit orangener Brust sind sehr auffällig. Manchmal erstreckt sich die kräftige Färbung bis zum Bauch. Um welchen Vogel es sich handelt, können Sie anhand der folgenden Artbeschreibungen herausfinden.

Vögel mit oranger Brust von B bis F

Bergfink (Fringilla montifringilla)

Vogel mit oranger Brust - Bergfink
Der Bergfink wird oft auch als Nordfink bezeichnet.
  • Größe: bis 16 cm
  • Gewicht: bis 25 g
  • Gefieder: männlicher Vogel mit oranger Brust, dunkle Oberseite, heller Bauch, Weibchen insgesamt unscheinbarer
  • Ernährung: Insekten, Larven, Bucheckern, Sämereien, Nüsse, Getreide
  • Verbreitung: Zugvogel, brütet im Sommer in Nordeuropa, im Winter in ganz Deutschland

Braunkehlchen (Saxicola rubetra)

Braunkehlchen - Saxicola rubetra
Männchen
  • Größe: bis 14 cm
  • Gewicht: bis 20 g
  • Gefieder: Oberseite dunkel gestrichelt, weißer Überaugenstreif, orange Brust, heller Bauch
  • Ernährung: Insekten, Spinnen
  • Verbreitung: Streuobstwiesen, Brachflächen, Ödland, immer mit niedrigen Hecken, Sträuchern und vorjährige Stauden
  • Vermehrung: Mai bis Juni, eine Brut, niedriges Nest zwischen Gräsern

Eisvogel (Alcedo atthis)

Vogel mit orangem Bauch - Eisvogel
Weibchen
  • Größe: 16 bis 18 cm
  • Gewicht: 35 bis 40 g
  • Gefieder: orangener Bauch und Brust, manchmal auch bräunlich, Oberseite blau bis grünlich, langer Schnabel (beim Weibchen Unterseite auch orange)
  • Ernährung: kleine, schlanke Fische
  • Verbreitung: der Vogel ist weit verbreitet, dennoch selten, an sauberen Flüssen mit Steilufern
  • Vermehrung: März bis September, zwei Bruten, gräbt Höhlen in Uferkanten

Fichtenkreuzschnabel (Loxia curvirostra)

Vogel mit oranger Brust - Fichtenkreuzschnabel
Fichtenkreuzschnabel-Männchen
  • Größe: 15 bis 17 cm
  • Gewicht: 34 bis 40 g
  • Gefieder: ausgeprägte Geschlechtsunterschiede, Weibchen grau mit olivgrünen Abschnitten, männlicher Vogel überwiegend orangebraun bis rot gefärbt, Flügel grau
  • Ernährung: Fichtensamen, Blüten und Knospen
  • Verbreitung: weit verbreitet, brütet im Nadelwald, zur Futtersuche auch im offenen Gelände
  • Vermehrung: meist Dezember bis Mai, aber auch ganzjährig, ein bis zwei Bruten, offenes Nest in Fichten

Hinweis: Typisch für diesen Vogel ist der gekreuzte Schnabel, mit dem die beliebten Fichtensamen leichter aus dem Zapfen zu lösen sind.

Vögel mit oranger Brust von G bis R

Gartenrotschwanz (Phoenicurus phoenicurus)

Gartenrotschwanz - Phoenicurus phoenicurus
Männliches Exemplar
  • Größe: 13 bis 15 cm
  • Gewicht: 12 bis 20 g
  • Gefieder: Oberseite grau, orange Brust und orangener Bauch, manchmal Unterseite auch orangerot, weißer Überaugenstreif und schwarze Kehle bei Männchen, Weibchen insgesamt unscheinbarer
  • Ernährung: Insekten, Spinnen, Beeren
  • Verbreitung: in Wäldern, Gärten, Parks, bevorzugt alten Baumbestand, weit verbreitet
  • Vermehrung: Mai bis Juli, zwei Bruten, Höhlenbrüter, nimmt auch Nistkästen

Gimpel (Pyrrhula pyrrhula)

Vogel mit oranger Brust - Gimpel
Männchen
  • Größe: 15 bis 19 cm
  • Gewicht: etwa 26 g
  • Gefieder: Oberseite schwarz, grau und weiß Schultern und Unterseite beim Männchen orangerot bis rostrot, beim Weibchen bräunlicher und blasser
  • Ernährung: Samen, Knospen, Beeren, Früchte, Insekten, Spinnen
  • Verbreitung: in Nadel- und Mischwald, Waldränder, Parks und Gärten mit vielen Hecken
  • Vermehrung: April bis August, zwei Bruten, lockeres Nest in Gebüsch oder Nadelbäumen

Kleiber (Sitta europaea)

Kleiber - Sitta europaea
  • auch Spechtmeise genannt
  • Größe: 12 bis 15 cm
  • Gewicht: 20 bis 25 g
  • Gefieder: Oberseite grau, orangener Bauch, gesamte Unterseite orange-braun, schwarzer Augenstreif, Vogel ohne ausgeprägte Geschlechtsunterschiede
  • Ernährung: Insekten, Larven, Samen
  • Verbreitung: in Wäldern, Feldgehölzen, Parks und Gärten
  • Vermehrung: April bis Juli, eine Brut, Höhlenbrüter, mauert zu große Einfluglöcher zu

Rotfußfalke (Falco vespertinus)

Rotfußfalke - Falco vespertinus
Weibchen
  • Größe: 29 bis 31 cm
  • Gewicht: 110 bis 200 g
  • Gefieder: Männchen komplett dunkelgrau, außer orangem Schenkelgefieder, Weibchen Oberseite grau, Kopf und Unterseite orange-braun
  • Ernährung: große Insekten, Eidechsen, Kleinsäuger, Jungvögel
  • Verbreitung: bei uns kein Brutvogel, aber im Sommer in Moor- und Heidegebieten
  • Vermehrung: Mai bis September, eine Brut, Kolonienbrüter, nutzt alte Rabenvogelnester

Rotkehlchen (Erithacus rubeacula)

Rotkehlchen - Erithacus rubecula
  • Größe: 14 cm
  • Gewicht: 15 bis 18 g
  • Gefieder: braun, mit heller Unterseite und typischer orange-roter Kehle und orange Brust
  • Ernährung: Insekten, kleine Schnecken, Würmer, Beeren, Früchte
  • Verbreitung: in Wäldern, Parks und Gärten mit altem Baumbestand oder in Hecken
  • Vermehrung: April bis Juli, zwei Bruten, Napfnest, aber auch in Höhlungen

Vögel mit oranger Brust von S bis Z

Schwarzkehlchen (Saxicola rubicola)

Schwarzkehlchen - Saxicola rubicola
Männliches Exemplar
  • Größe: 12 cm
  • Gewicht: 10 bis 13 g
  • Gefieder: Oberseite grau bis schwarz, mit weißer Halsbinde, Unterseite orange-braun, Weibchen insgesamt heller und unscheinbarer
  • Ernährung: Insekten, kleine Würmer
  • Verbreitung: seltener Brutvogel, in offener Landschaft, an alten Bahndämmen mit Sträuchern und Gebüsch, Wiesen
  • Vermehrung: April bis Juli, zwei Bruten, bodennahes Nest in dichtem Bewuchs

Steinrötel (Monticola saxatilis)

Vogel mit oranger Brust - Steinrötel
Steinrötel-Männchen
  • Größe: etwa 19 cm
  • Gewicht: 70 bis 90 g
  • Gefieder: Weibchen überwiegend grau, mit hell gesprenkelter Brust und Bauch, Männchen farbenfroher, Kopf dunkel blaugrau, Flügel und Rücken braun bis schwarz, Unterseite orange bis rostrot
  • Ernährung: Insekten, Spinnen, Würmer, Beeren
  • Verbreitung: Zugvogel, in Deutschland stark gefährdet, in steinigen Gebieten, Steinbrüchen, Felshängen, Ruinen
  • Vermehrung: Mai bis Juli, eine Brut, lockeres Nest in Felsenspalten

Wiedehopf (Upupa epops)

Wiedehopf - Upopa epops
  • Größe: 26 bis 29 cm
  • Gewicht: 50 bis 80 g
  • Gefieder: Brust, Kopf und Schultern orangerot bis braun, Schwanz und Flügel schwarz-weiß gestreift, untere Bauchseite weißlich
  • Ernährung: Großinsekten, Raupen und andere Larven, Spinnen, Würmer, Schnecken, mitunter kleine Eidechsen
  • Verbreitung: in Parks, Gärten, auf Weiden und wenig bewirtschafteten Landschaftsflächen, bevorzugt warmes Klima und Standorte mit alten Bäumen
  • Vermehrung: Mai bis Juli, eine Brut, Höhlenbrüter, nutzt gern Höhlen anderer Vogelarten

Hinweis: Dieser Vogel besitzt mit seiner bei Erregung aufstellbaren Haube ein sehr auffälliges Merkmal.

Zwergschnäpper (Ficedula parva)

Vogel mit oranger Brust - Zwergschnäpper
Männchen
  • Größe: bis 11 cm
  • Gewicht: bis 11 g
  • Gefieder: überwiegend grau, Unterseite heller, Männchen mit orangener Kehle und Brust, weiße Augenringe
  • Ernährung: fliegende Insekten
  • Verbreitung: in alten, feuchten Laubwäldern, bevorzugt Buchen, nutzt aber auch Nadelwälder
  • Vermehrung: Mai bis Juli, eine Brut, Halbhöhlenbrüter in morschen Bäumen

Häufig gestellte Fragen

Warum gibt es manchmal so große Geschlechtsunterschiede?

Die Weibchen sind häufig unscheinbarer gefärbt, damit sie nicht so leicht entdeckt werden, wenn sie brüten. Eine orange Brust oder ein orangener Bauch könnten Fressfeinde aufmerksam machen.

Wie kann man Vögel unterstützen?

Im Garten können Nistmöglichkeiten und Verstecke angeboten werden. Auch Futter- und Wasserstellen bieten Vorteile, sofern sie sauber gehalten werden. Am wichtigsten ist jedoch ein möglichst naturnaher Garten.

Haben Jungvögel die gleiche Gefiederzeichnung wie Altvögel?

Meistens bekommen sie die typische Zeichnung erst nach der Mauser. Manchmal auch erst im zweiten Jahr. In wenigen Fällen sehen die Jungvögel den erwachsenen aber schon sehr zeitig ähnlich. Eine orange Brust oder ein orangener Bauch können jedoch auch davon abhängen, ob der Vogel sich gerade im Pracht- oder Schlichtkleid befindet.

Related posts
Nützlinge

Rotkehlchen füttern: dieses Futter mögen sie

Rotkehlchen gehören hierzulande zu den beliebtesten Gartenvögeln und gewann nicht von ungefähr…
Read more
Nützlinge

Sind Tulpen wirklich giftig für Katzen?

Tulpen sorgen in der Vase oder in getopften Arrangements für eine angenehme Frühlingsstimmung.
Read more
Nützlinge

Bestäubung durch Bienen: einfach erklärt

Bienen bringen uns nicht nur den leckeren Honig. Sie bestäuben auch den Großteil der heimischen…
Read more
Nützlinge

Schmetterlingsgarten anlegen: 34 ideale Pflanzen

Schmetterlinge gehören zu den schönsten Insekten und sind in den meisten Gärten gern gesehen.
Read more
Nützlinge

Vogelstimmen: diese 14 Vögel singen nachts

Unsere heimische Vogelwelt kann auf mehr als 500 Arten verweisen. Die meisten von ihnen lassen ihren…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar