Gartenarbeiten

Wann ist Vollmond? – Vollmondkalender für 2015


Vollmond

Nur wenig Zeit? Dann lies unsere Tipps für Schnellleser.

Das Leben und Gärtnern nach dem Mond ist für viele Menschen eine Selbstverständlichkeit und sie haben Erfolg damit. Von anderen hingegen wird diese Lebensphilosophie noch immer als Aberglaube abgestempelt und in den Bereich der Mythen und Volksmärchen abgeschoben.

Doch der Mond beeinflusst seit Jahrtausenden unser Leben, seine physikalische Masse und die damit verbundene Anziehungskraft sind auch für den Wechsel der Gezeiten in den Weltmeeren verantwortlich. Fördern Sie das Wachstum und die Widerstandsfähigkeit Ihrer Nutz- und Zierpflanzen und gärtnern Sie im Jahr 2015 nach den aktuellen Mondphasen.

Vollmondkalender für das Jahr 2015

  • Montag, 5. Januar 2015 etwa um 04:54 Uhr
  • Dienstag, 3. Februar 2015 etwa um 23:09 Uhr
  • Donnerstag, 5. März 2015 etwa um 18:06 Uhr
  • Samstag, 4. April 2015 etwa um 12:06 Uhr
  • Montag, 4. Mai 2015 etwa um 03:42 Uhr
  • Dienstag, 2. Juni 2015 etwa um 16:19 Uhr
  • Donnerstag, 2. Juli 2015 etwa um 02:20 Uhr
  • Freitag, 31. Juli 2015 etwa um 10:43 Uhr
  • Samstag, 29. August 2015 etwa um 18:36 Uhr
  • Montag, 28. September 2015 etwa um 02:51 Uhr
  • Dienstag, 27. Oktober 2015 etwa um 12:05 Uhr
  • Mittwoch, 25. November 2015 etwa um 22:44 Uhr
  • Freitag, 25. Dezember 2015 etwa um 11:12 Uhr

Die Uhrzeitangaben für den Vollmond 2015 gelten für die mitteleuropäische Zeit (MEZ) und für die Sommerzeit (MESZ)

Grundlagen zum Gärtnern nach dem Mond

Mondphasen 2015Insgesamt sind 4 Mondphasen allgemein bekannt: Neumond, zunehmender Mond, Vollmond und abnehmender Mond. Metaphorisch wird die Zeit des absteigenden Mondes als “Einatmen der Erde” betrachtet, die Aufstiegsphase des Erdtrabanten gilt hingegen als die “Zeit des Ausatmens”. Bei absteigendem Mond steigen die Pflanzensäfte. Ideal für die Ernte von Obst und Gemüse, welches über längere Zeit eingelagert werden soll.

Zu diesem Zeitpunkt darf auch kein Pflanzenschnitt vorgenommen werden. Denn die Gefahr des “Ausblutens” ist hoch, entstandene Wunden an den Trieben und Ästen schließen sich langsamer und sind oft Nährboden für zahlreiche Keime und Pilzsporen. Der abnehmende Mond ist auch die optimale Zeit, um Wurzelgemüse, wie beispielsweise Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln auszusäen. In dieser Mondphase ziehen sich Nährstoffe und Wasser stärker ins Erdreich zurück, stärken das Wachstum der Pflanzen und fördern alle unter der Erde heranwachsenden Gemüsearten.

Vollmond ist die beste Zeit, um alle Nutz- und Zierpflanzen mit Dünger zu versorgen. Die Nährstoffe werden von den Gewächsen rasch aufgenommen und verwertet.

Bei Neumond hingegen sollte keine Aussaat oder gar Ernte vorgenommen werden. Diese Phase ist allein den Pflegemaßnahmen vorbehalten. Schneiden Sie die Gewächse zurück, entfernen Sie Verblühtes sowie welke und abgestorbene Pflanzenteile. Bei Neumond erhöhen sich auch die Chancen, mit Hausmitteln oder chemischen Produkten wirkungsvoll gegen Schädlinge und Krankheiten vorzugehen. Das gilt für alle Pflanzenarten, unabhängig davon, ob sie im Freiland oder auf dem heimischen Fensterbrett kultiviert werden.

Mondphasen von Neu zu VollmondDoch auch Sternzeichen beeinflussen im Zusammenspiel mit dem Erdtrabanten das Wirken im eigenen Garten. Die 12 Sternzeichen werden in insgesamt vier Gruppen zusammengefasst, auch als Trigone bekannt. Jede dieser Trigone steht für ein Element, welches unterschiedliche Auswirkungen auf die Pflanzen und Pflege besitzt. Aufgeteilt sind diese Phasen des Mondes in Blatt-, Blüten-, Frucht- und Wurzel-Tagen.

  • Frucht-Tage: Dieses Trigon entspricht dem Element des Feuers, die Sternzeichen sind Schütze, Widder und Löwe. Die Phase besitzt großen Einfluss auf Obststräucher und -Bäume, aber auch auf Fruchtgemüse, wie beispielsweise Auberginen, Paprika, Hülsenfrüchte, Zucchini, Kürbisse und Tomaten.
  • Wurzel-Tage: Steinbock, Jungfrau und Stier stehen hier für das Element Erde. Dieses Trigon ist die beste Zeit für das Pflanzen und Ernten von Wurzelgemüse. Dazu gehören beispielsweise Kartoffeln, Möhren, Sellerie, Kohlrabi, Knoblauch und Zwiebeln. Auch alle durchgeführten Bodenarbeiten tragen in dieser Zeit positiv zum Wachstum der Pflanzen bei.
  • Blätter-Tage: Das Blatt-Trigon umfasst die Sternzeichen Fische, Skorpion und Krebs, welche alle für das Element Wasser stehen. Die Ernte und Aussaat von Blattpflanzen steht in dieser Zeit im Vordergrund. Zu dieser Pflanzen-Gruppe gehören beispielsweise Kräuter, Blattgemüse, Stauden und auch Heckenpflanzen. Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, eine eigene Kräuterspirale im Garten anzulegen, so sollten Sie die Blatt-Tage für die Pflanzung, und zur Aussaat nutzen.
  • Blüten-Tage: Die Sternzeichen Wassermann, Waage und Zwilling bilden zusammen das Blüten-Trigon, welches für das Element Luft steht. Nicht nur die Pflege von Zierpflanzen mit auffälligen Blüten, wie beispielsweise Osterglocken und Tulpen ist für diese Zeit angeraten. Die Mondphase kommt auch Blütensträuchern, vielen Staudenarten sowie der Ernte von Küchenkräutern zugute. An Tagen, die vom Sternzeichen “Zwilling” dominiert werden, sollten Sie jedoch das Gießen von Pflanzen auf ein Minimum reduzieren. Die Gefahr eines etwaigen Pilzbefalls steigt durch die Wasserversorgung.

Negative Einflüsse des Mondes umgehen

MondphasenWenn Sie nach den Mondphasen gärtnern, so sollten Sie an bestimmten Tagen jedoch auch eine Ruhepause einlegen. Der Einfluss des Erdtrabanten ist überaus schlecht und kann sich auch negativ auf alle Arbeiten auswirken, wenn der Mond sich im Perigäum und Apogäum befindet.

Beide Begriffe bezeichnen die Entfernung zwischen Mond und Erde. Apogäum ist der erdfernste, Perigäum der erdnächste Punkt. Auch wenn sich die Mondbahn mit einer der Ekliptikebenen überschneidet, wirken sich alle Gartenarbeiten eher kontraproduktiv auf die Pflanzen und deren Wachstum aus. Diese sogenannten Mondknoten haben häufig in der Astrologie eine besondere Symbolik. In Bezug auf die Pflege des Gartens bedeuteten sie allerdings nur, dass Sie zu dieser Zeit alle Arbeiten in und um Ihre grüne Oase herum ruhen lassen sollten.

Neumondphasen 2015

  • Dienstag, 20. Januar 2015 um etwa. 13:14 Uhr
  • Mittwoch, 18. Februar 2015 um etwa. 23:47 Uhr
  • Freitag, 20. März 2015 um etwa. 09:36 Uhr
  • Samstag, 18. April 2015 um etwa. 18:57 Uhr
  • Montag, 18. Mai 2015 um etwa. 04:13 Uhr
  • Dienstag, 16. Juni 2015 um etwa. 14:05 Uhr
  • Donnerstag, 16. Juli 2015 um etwa. 01:25 Uhr
  • Freitag, 14. August 2015 um etwa 14:54 Uhr
  • Sonntag, 13. September 2015 um etwa. 06:42 Uhr
  • Dienstag, 13. Oktober 2015 um etwa. 00:06 Uhr
  • Mittwoch, 11. November 2015 um etwa. 17:48 Uhr
  • Freitag, 11. Dezember 2015 um etwa. 10:30 Uhr

Tipps und Tricks für Mond-Gärtner

VollmondDer ideale Zeitpunkt für die Aussaat und Pflanzung von Blattgemüse ist der Mond im Sternzeichen Krebs. Ebenso wie im Tierkreiszeichen “Fische” können Sie auch den Rasen in diesen Tagen mähen und die Gewächse ausreichend Wässern. Jedoch absolut ungünstige Zeit für die Ernte von Obst. Die besten Wirk- und Heilkräfte besitzen Kräuter, wenn Sie bei Vollmond geerntet werden.

Um Gewächse in ein neues Pflanzgefäß umzusetzen, sollten Sie die Phasen des zunehmenden Mondes ausnutzen. Soll das Wachstum des Rasens angeregt werden, wird bei Neumond gemäht. Langsamer und dichter wächst das Gras bei einem Rückschnitt bei Vollmond. An Blütentagen keine im Haus kultivierten Pflanzen gießen. Sonst könnten Sie einen Befall mit Schädlingen und Pilzerregern fördern.

Häufig gestellte Fragen

Muss ich auch an heißen Sommertagen auf die richtige Mondphase zum Wässern der Gartenpflanzen warten?
Bei der Pflege der Pflanzen und der Bewirtschaftung Ihres Gartens sollten Sie sich nicht nur auf die aktuelle Mondphase verlassen. Macht das Wetter Ihnen beispielsweise bei der Pflanzung oder Aussaat der Gewächse einen Strich durch die Rechnung, so sollten Sie diese Arbeit auf einen anderen Zeitpunkt verschieben. Anders sieht es jedoch bei der Versorgung mit Wasser aus. Viele Pflanzen vertragen keinen trockenen Wurzelballen und müssen in der heißen Jahreszeit, unabhängig von dem jeweiligen Stand des Mondes, regelmäßig gegossen werden. Achten Sie jedoch unbedingt darauf, dass keine stehende Nässe entsteht.

Gibt es fundierte wissenschaftliche Belege für den Erfolg beim Gärtnern nach dem Mond?
Bis jetzt gibt es keine wissenschaftlichen Studien über den positiven und negativen Einfluss des Erdtrabanten auf den Garten und die darin wachsenden Pflanzen. Unwiderlegbar sind jedoch neueste Erkenntnisse, dass sich beispielsweise der Vollmond auf unser Schlafverhalten auswirkt. Wenn Sie selbst Zweifel daran hegen, so machen Sie doch einfach einen Selbstversuch mit ausgewählten Pflanzengruppen. Pflegen Sie einige der Gewächse am gleichen Standort nach den jeweiligen Mondphasen, die anderen auf die herkömmliche Art und Weise. Dann können Sie sich selbst ein Bild davon machen, ob die Pflanzen, welche nach dem Mond ausgesät und gepflegt werden, einen sichtbaren Unterschied zu den anderen Gewächsen hin aufweisen.

Wie erfahre ich genau, welcher Tag ideal für die Anzucht meiner Gemüsepflanzen ist?
In gut sortierten Buchfachgeschäften, an Kiosken und auch im Internet können Sie jedes Jahr käuflich einen Mondkalender erwerben. Mit diesem erfahren Sie detailliert mehr über die aktuellen Mondphasen und Trigone. So können Sie die Pflege, Aussaat und Ernte an den richtigen Tagen vornehmen.

Verwandte Themen
Gartenarbeiten

Gartenbeleuchtung - Tipps für Gartenleuchten & Co

Gartenbeleuchtung ist für arbeitende Gartennutzer ein wichtiges Gestaltungselement, weil sie immer…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pflanzsteine, Pflanzringe - Setzen, Pflanzen und Preise

Selber bauen fast ohne Arbeit – bei den einfacheren Konstrukten aus Pflanzsteinen und…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Maschendrahtzaun – Preise und Montage-Anleitung

Sind das Haus gebaut und der Garten angelegt, ist es ein völlig natürlicher Wunsch, sein kleines…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pfostenträger einbetonieren: Anleitung für die Terrassenüberdachung

Terrassenüberdachungen gehören für viele Menschen zu den wichtigsten Komponenten der eigenen…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Kompostieren für Anfänger: Anleitung | Mein erster Kompost

Das Kompostieren ist eine umweltfreundliche Methode, um den Gartenboden mit den benötigten…
Weiterlesen

Tipps für Schnellleser

- Mit dem abnehmenden Mond steigen die Pflanzensäfte.
- Zu dieser Zeit sollte kein Pflanzenschnitt vorgenommen werden.
- Der zunehmende Mond lässt die Säfte der Pflanzen sinken.
- Nährstoffe wirken effektiv bei Vollmond.
- Schädlinge werden wirkungsvoll bei Neumond bekämpft.
- Neumond wirkt sich negativ auf die Aussaat und Ernte aus.
- Der Mond in Verbindung mit den Sternzeichen übt Einfluss auf den Garten aus.
- Die vier Trigone bestimmen den Erfolg von Aussaat, Pflege und Ernte.
- Während des Apogäums und Perigäums sollte die Gartenarbeit ruhen.
- Bei schlechter Witterung die jeweilige Gartenarbeit oder -Pflege verschieben.
- Bei der richtigen Mondphase geerntetes Obst und Gemüse kann länger eingelagert werden.

Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar