Ziergarten

Wann fängt Pampasgras an zu wachsen?

Wann fängt Pampasgras an zu wachsen

Wann Pampasgras anfängt zu wachsen, ist von mehreren Faktoren abhängig. Dazu gehören vor allem Standort, Pflege und Klima. Wie sich das Wachstum beschleunigen lässt, zeigen wir in diesem Ratgeber.

Wachstum von Pampasgras

In milden Regionen und unter optimalen Bedingungen, fängt Pampasgras bereits im späten März oder April an zu wachsen. Harte, lange Winter, ein falscher Standort oder falsche Pflege können den Beginn des Wachstums jedoch bis in den Mai oder Juni verzögern.

Standort und Substrat

Das Ziergras benötigt einen sonnigen bis vollsonnigen und warmen Standort. Fehlen Sonne und Wärme, fängt das Pampasgras erst spät an zu wachsen. Unter Umständen verzögert Schatten das Wachstum nicht nur, sondern kann sogar zum Eingehen des Gewächses führen.

Weißlicher Blütenwedel des Pampasgrases in der Sonne
Pampasgras liebt die Sonne.

Das Substrat muss nährstoffreich, aber durchlässig und locker sein. Neigt die Erde zur Verdichtung, besteht das Risiko für Staunässe. Diese ist gefährlich für das Pampasgras. Vor dem Einpflanzen ist es daher sinnvoll, den Boden aufzulockern. Dafür bieten sich die folgenden Mittel und Maßnahmen an:

  • Drainage einbringen
  • Bambus- und Gräsererde nutzen
  • Kies und Sand zugeben
  • umgraben

Pflanzzeitpunkt

Pampasgras braucht einige Jahre, bis es im Garten richtig verwurzelt ist und sich an dem Standort etabliert hat. Im ersten Standjahr und direkt nach dem Einsetzen ist daher nicht mit einem schnellen Wachstum zu rechnen.

Sobald sich ein ausreichend großes Wurzelnetz ausgebildet hat, wächst das Gras für gewöhnlich früher, schneller und höher. In dem Zeitraum von Mai bis September kann es über zwei Meter hoch werden.

Gießen und Düngen

Pampasgras verträgt Trockenheit phasenweise sehr gut, benötigt für das Wachstum aber dennoch ausreichende Mengen an Wasser. Bei fehlendem Niederschlag und direkt nach dem Einsetzen sollte es daher regelmäßig gegossen werden, um die Erde leicht feucht zu halten. Staunässe ist dabei unbedingt zu vermeiden, denn auf diese reagiert Pampasgras schnell empfindlich. Wurzelfäule ist die häufige Folge, die sich nicht nur negativ auf das Wachstum auswirkt, sondern zum vollständigen Absterben der Pflanze führen kann. Zusätzlich wichtig beim Gießen ist es, das richtige Wasser zu verwenden. Geeignet sind:

  • gesammeltes Regenwasser
  • weiches, kalkarmes oder abgestandenes Leitungswasser
  • unbehandeltes Teichwasser

Denn unter einem zu hohen Kalkgehalt leiden die Wurzeln, die Nährstoffaufnahme und folglich das Wachstum.

Pampasgras (Cortaderia selloana) im Winter
Pampasgras benötigt viele Nährstoffe. Deshalb sollten Sie es jährlich zum Austrieb im Frühjahr düngen.

Eine entsprechende Nährstoffversorgung ist ebenfalls essenziell, damit Pampasgras gut wächst. Hierfür empfehlen sich:

  • Gräserdünger
  • Pflanzenjauche
  • reifer Kompost

Die Düngung erfolgt bei flüssigem Fertigdünger von Mai bis September nach Angaben des Herstellers. Pflanzenjauche kann ähnlich den handelsüblichen Mitteln verdünnt dem Gießwasser zugegeben und aller zwei bis vier Wochen verabreicht werden.

Wird direkt mit unbehandeltem Teichwasser gegossen, reicht eine einmalige Gabe von reifem Kompost im Frühjahr aus.

Tipp: Vor dem Düngen eine Bodenanalyse durchzuführen, ermöglicht es, die benötigten Nährstoffe gezielt abzustimmen.

Überwinterung und Temperaturen

Fängt Pampasgras erst spät an zu wachsen, ist es ihm oft schlichtweg zu kalt. Das Ziergras ist zwar winterhart, sollte in den ersten Standjahren und bei sehr harten, langen Wintern aber dennoch einen zusätzlichen Schutz erhalten. Hierfür bietet es sich an, die Halme von unten nach oben mit fester Schnur zu einem stabilen Schopf zusammenzubinden und diesen mit Jute, Vlies oder Pflanzenfolie einzuwickeln. 

Lange, harte Winter wirken sich auch dann auf den Zeitpunkt des Wachstums aus und verzögern diesen. Hat das Ziergras einen solchen überstanden, treibt es häufig erst im späten Mai neu aus.

Pampasgras als Winterschutz zusammenbinden

Tipp: Ein guter Winterschutz verhindert, dass es zu Frostschäden an dem Ziergras kommt. So fängt das Pampasgras eher an zu wachsen und es wird ein frühzeitiger Austrieb gefördert.

Verschnitt

Im Frühjahr sollten die alten Halme des Pampasgrases bodennah abgeschnitten werden. Günstig für diese Maßnahme ist ein trockener, frostfreier Tag. Das Schnittwerkzeug sollte sauber und scharf sein.

Wichtig ist zudem, bei dem Verschnitt keine jungen Triebe zu beschädigen oder zu kürzen. Das raubt der Pflanze Kraft und wirkt sich negativ auf das Wachstum aus. Zudem kann dadurch die Bildung von Blüten und Wedeln eingeschränkt oder sogar vollständig verhindert werden.

Häufig gestellte Fragen 

Was tun, wenn das Pampasgras nicht wächst?

Zunächst sollten die Kulturbedingungen und die Pflege kontrolliert und falls nötig korrigiert werden. In der Regel fallen hierbei bereits Fehler auf, die das Wachstum verhindern.

Warum bildet das Pampasgras keine Blüten und Wedel aus?

Hierfür können sich zwei Ursachen verantwortlich zeigen. Zum einen können Standort und Pflege falsch ausfallen. Zum anderen kann es sich um eine männliche Pflanze handeln. Kommt es trotz optimaler Kulturbedingungen und einiger Jahre am Standort nicht zur Blüte, liegt es am Geschlecht der Pflanze.

Related posts
Ziergarten

Wie hoch wird Kirschlorbeer? | Wachstum & Höhe

Die Lorbeerkirsche ist wegen ihres schnellen Wuchses insbesondere als Heckenpflanze äußerst…
Read more
SchädlingeZiergarten

Thuja Smaragd wird braun: Lebensbaum retten

Wird eine Thuja “Smaragd” braun, kann das unterschiedliche Ursachen haben. Häufig sind…
Read more
Ziergarten

18 kleine Bäumchen für den Balkon

Auch auf dem Balkon muss man nicht auf Bäume verzichten, auch wenn diese im Kübel stehen und etwas…
Read more
Ziergarten

Wo wächst Pampasgras in der Natur?

Pampasgras ist als Ziergras im Garten sehr beliebt. Es bildet dichte Horste mit auffälligen…
Read more
GemüsegartenKräutergartenZiergarten

Nordbalkon: 22 Pflanzen für schattige Balkone

Ein schattiger Balkon an der Nordseite des Hauses muss kein trister Balkon ohne Pflanzen bleiben. Es…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar