Schädlinge

Weiße Blattläuse effektiv bekämpfen: 3 Methoden


Weiße Blattläuse bekämpfen

Die kleinen weißen Pünktchen auf Garten- und Zimmerpflanzen sind sicherlich jedem bekannt. Die besten Methoden, um weiße Blattläuse schonend zu vertreiben, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Außerdem geben wir Tipps, wie Sie einem Befall vorbeugen können.

Weiße Blattläuse erkennen

Weiße Blattläuse sind mit dem bloßen Auge bei einer Einzelgröße von einem bis sechs Millimetern und ihrer besonderen Färbung in weiß optisch gut zu erkennen.

Weitere körperliche Merkmale der Läuse sind:

  • eiförmiger Körper
  • sechs Beine
  • zwei Kopffühler
  • Saugrüssel zur Nahrungsbeschaffung
Weiße Blattlaus

Warum bekämpfen?

  • entziehen Pflanzen durch Saugrüssel lebensnotwendigen Pflanzensaft
  • wird als Honigtau ausgeschieden
  • begünstigt wiederum die Ansiedlung von Pilzen wie Rußtau
  • Einstichstellen der weißen Läuse optimaler Angriffspunkt für Viren und Bakterien aller Arten

Hinweis: Aufgrund des speziellen Rüsselsekrets wird der Wundverschluss der Einstichstelle unterbunden, sodass sich die Pflanze nicht mehr alleine vor einer Infektion schützen kann.

Schadbild weißer Blattläuse

Ein Befall mit Blattläusen beginnt überwiegend an Triebspitzen und Blütenknospen, sodass an diesen Stellen ein Befall optisch bereits frühzeitig erkannt werden kann. Durch die Absaugung des Pflanzensaftes verändern die in der Nähe befindlichen Pflanzenteile ihre Form.

  • Deformationen der Blätter und Blüten
  • Einrollen der Blätter und Blüten
  • Abwurf der Blätter und Blüten
  • verringerte Wachstumsgeschwindigkeit
  • geminderte Blätterdichte

Der ausgeschiedene Honigtau sorgt zusätzlich für eine glänzende, aber gleichzeitig auch klebrige Schicht auf den Blättern.

Ameise melkt Blattlaus auf der Suche nach Honigtau
Ameisen ernähren sich vom Honigtau bzw. saugen diesen direkt aus den Läusen. Deshalb treten Ameisen und Blattläuse oftmals gemeinsam an Pflanzen auf.

Hinweis: Insbesondere bereits geschwächte Pflanzen bieten einen optimalen Nährboden für die Läuse dar, da die vor Schädlingen schützende Haut bereits sehr stark beansprucht ist.

Weiße Blattläuse bekämpfen

Bei einem Schädlingsbefall sollten primär umweltschonende Mittel zum Bekämpfen verwendet werden, bevor starke Chemikalien zum Einsatz kommen. Die generalisierte Wirkungsweise führt zwar zu einer schnelleren Wirksamkeit, schädigt aber gleichzeitig auch viele nützliche Insektenarten.

Nachfolgend werden verschiedene Methoden zur effektiven Behandlung eines Befalles dargestellt. Dazu gehören:

  • Hausmittel
  • natürliche Fressfeinde
  • chemische Mittel

Unabhängig von der Auswahl der Bekämpfungsart erfordern alle drei Varianten einen anhaltenden Einsatz, um dem Befall Herr zu werden. Durch die Ablage von Eiern, welche erst nach einigen Wochen schlüpfen, ist eine mehrmonatige Behandlung der betroffenen Pflanzen notwendig.

Nutzung von Hausmitteln

Vor der Anwendung eines Hausmittels empfiehlt es sich, das Gewächs großflächig mit Wasser abzuspülen bzw. Topfpflanzen sogar vollständig für einige Minuten unter Wasser zu tauchen. So werden die weißen Blattläuse weggespült. Die Pflanze sollte aber zu keiner Zeit zu stark befeuchtet werden, um einen Befall durch Pilze oder Rost zu vermeiden.

Die Hausmittel lassen sich generell in die Bereiche Gemische, Sude und Tees aufteilen.

Gemische

Zu den gängigsten Mischungen gehören Vermengungen von Wasser mit Seife, Spiritus und Neemöl.

  • unterschiedliche Intensität hat unterschiedliche Mischungsverhältnisse zur Folge
  • Seife 1:20, Spiritus 1:50 und Neemöl 1:30

Sude

Brennnesselsud
Brennnesselsud

In der Praxis haben sich im Bereich der Sudansetzung insbesondere diejenigen aus Brennnesseln, Efeu, Farn und Knoblauch bewährt.

  • auf einen Liter Wasser kommen etwa 200 Gramm frische Blätter
  • Wirksamkeit steigt mit der Ziehzeit
  • d.h. je länger ein Sud steht, desto effektiver wird er
  • Mindestziehdauer von 12 bis 18 Stunden empfohlen

Speziell bei der Herstellung des Efeusudes ist jedoch Vorsicht geboten, da dieser für den Menschen und Tiere giftig ist.

Tees

Die Tees werden analog der üblichen Zubereitung zum Verzehr mit heißem Wasser und einer Teemischung angesetzt.

  • Tees bis zu eine Stunde ziehen lassen
  • Aufgüsse aus Oregano und schwarzem Tee besonders effektiv gegen weiße Blattläuse

Hausmittel anwenden

Bei der Anwendung der Hausmittel sind jeweils die gleichen Bedingungen zu beachten:

  • Flüssigkeit auf eine lauwarme Temperatur abkühlen lassen
  • besprühen aller betroffenen Pflanzenteile mittels Sprühflasche
  • intensive Reinigung der stark befallenen Stellen mit einem getränkten Tuch
  • zweitägliche Behandlung über mindestens zwei Wochen

Tipp: Die vorgenannten Sude eignen sich darüber hinaus auch als zusätzliche Mineralstoffgeber und können daher auch präventiv verwendet werden.

Natürliche Fressfeinde fördern

Blattläuse zählen zur bevorzugten Nahrung vieler anderer Insekten. Diese können über Sie über verschiedene Angebote anlocken:

Insektenhotel
Mit einem Insektenhotel locken Sie viele natürliche Feinde der Blattläuse in den Garten.

Um einen aktiven Befall schnellstmöglich in den Griff zu bekommen und zu bekämpfen, kann sich auch der Kauf von Insektenlarven in einem Fachgeschäft lohnen.

Zu den natürlichen Fressfeinden gehören:

  • Florfliegen
  • Schlupfwespen
  • Marienkäfer
  • Schwebfliegen
  • Raubwanzen

Tipp: Für einen effektiven Schutz vor Blattläusen werden insbesondere Larven und junge Insekten benötigt, da diese einen weitaus höheren Nahrungsbedarf als erwachsene Tiere besitzen.

Einsatz von chemischen Mitteln

Sollte der Einsatz eines Hausmittels oder eines natürlichen Fressfeindes keinen Erfolg bringen, stehen unzählige Insektizide auf chemischer Basis zur Verfügung, um diese zu bekämpfen.

Besonders effektiv für die Bekämpfung von Blattläusen sind spezielle Pflaster, die um die Pflanzentriebe gewickelt werden

  • Wirkdauer von rund zwei Monaten
  • Abgabe eines Wirkstoffs an Pflanze
  • wird in Pflanzensaft implementiert
  • Läuse nehmen beides zusammen auf
  • sterben nach wenigen Tagen ab
Blattläuse mit chemischen Mitteln besprühen

Häufig gestellte Fragen

Welche Nährstoffe sorgen bei Pflanzen für ein besonders gutes Immunsystem? 

Insbesondere der Mineralstoff Kalium trägt zu einer guten Immunisierung der Pflanze bei. Durch die Stabilisierung der äußeren Schichten der einzelnen Zellen werden diese stabiler gegenüber Angriffen von saugenden Insekten, zu denen auch weiße Blattläuse gehören.

Gibt es Pflanzen, die eine abstoßende Wirkung auf Blattläuse haben?

Ja, die gibt es. Pflanzen und Gewächse, die eine besonders starke Duftnote aufweisen, haben eine abschreckende Wirkung auf weiße Blattläuse und halten diese von sich und umliegenden Pflanzen fern. Zu diesen gehören neben Lavendel auch Bohnenkraut, Thymian, Rosmarin und Salbei.

Related posts
Schädlinge

Grüne Tiere an Pflanzen bestimmen: Käfer, Fliegen & Co

Grüne Tiere werden an Pflanzen gerne übersehen, da sie mit ihrer Farbe perfekt an die Umgebung…
Read more
Schädlinge

Die 5 häufigsten Schädlinge am Buchsbaum

Der Buchsbaum erfährt durch seine vielfältigen Schnittmöglichkeiten eine große Beliebtheit im…
Read more
Schädlinge

Schwarzer Tee gegen Blattläuse: so geht's

Läuse gehören neben Schnecken zu den häufigsten Schädlingen im Garten. Sie lassen sich jedoch…
Read more
Schädlinge

Kohlweißling bekämpfen: 6 Hausmittel I Steckbrief

Kaum zu glauben, dass dieser schöne Schmetterling ein gefährlicher Gemüseschädling ist.
Read more
Schädlinge

Kaffeesatz gegen Blattläuse: hilft Kaffee wirklich?

Jedes Jahr während der Gartensaison machen Läuse dem Hobbygärtner das Leben schwer. Zur…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar