Ziergarten

Wie schnell wächst Chinaschilf? | Infos zum Wachstum


Chinaschilf - Miscanthus sinensis

Süßgräser haben ihren eigenen Charme. Sie müssen sich nicht mit Blumen in Schönheit messen. Besonders beliebt ist das Chinaschilf. Seine Halme wachsen dicht und aufrecht. Im Sommer ist es mit zahlreichen Blütenrispen geschmückt. Und seine schmalen Blätter schauen sogar nach der Herbstfärbung immer noch dekorativ aus.

Ein weiterer Grund aber, warum das Schilf so beliebt ist, liegt in seinem zügigen Wuchs. Es fordert nicht die Geduld des Gärtners heraus, sondern liefert schon bald nach der Pflanzung ein beachtliches Volumen. Wenn ihm keine Grenzen gesetzt werden, gelegentlich sogar mehr als erwünscht.

Sortenabhängige Wuchshöhe

Die Gattung Chinaschilf, bot. Miscanthus, umfasst etwa 20 verschiedene, zumeist sommergrüne Arten. Ihr Höhenwachstum kann stark variieren. So bleiben die kleinsten Arten unterhalb der Metermarke, während die Riesen unter ihnen bis zu 4 m hoch wachsen können. Nachfolgend die Wachstumsdaten der bekanntesten Sorten:

  • ‘Nanus Variegatus’ – Breite 60 bis 80 cm; Höhe 40 bis 60 cm
  • ‘Gracilimus’ – Breite 1,2 bis 1,4 m; Höhe 1,2 bis 1,6 m
  • ‘Graziella’ – Breite 1,1 bis 1,5 m; Höhe 0,8 bis 1,5 m
  • ‘Kleine Fontäne’ – Breite 1 bis 1,3 m; Höhe 1,4 bis 1,7 m
  • ‘Große Fontäne’ – Breite 1,2 bis 1,8 m; Höhe 1,9 bis 2,6 m
  • ‘Malepartus’ – Breite 1,3 bis 1,5 m; Höhe 1,6 bis 2 m
  • ‘Morning Light’ – Breite 1 bis 1,3 m; Höhe 1 bis 1,2 m
  • ‘Riesenchinaschilf’ – Breite 1,5 m; Höhe 2 bis 4 m
  • ‘Silberspinne’ – Breite 1,2 bis 1,4 m; Höhe 1 bis 1,2 m
  • ‘Variegatus’ – Breite 1,2 bis 1,4 m; Höhe 1,0 bis 1,6 m
  • ‘Zebraschilfgras’ – Breite 1,3 bis 1,5 m; Höhe 1,3 bis 1,6 m

Vegetations- und Ruhezeit

Zebragras - Miscanthus sinensisDie klimatischen Bedingungen hierzulande schwanken im Laufe eines Kalenderjahrs beträchtlich. Darunter sind Monate, die mit ihren warmen Temperaturen jedes Wachstum befeuern und solche, bei denen die Vegetation größtenteils stillsteht. So teilt sich auch dieses Süßgras das Jahr in zwei Phasen auf. Die Phase von Frühjahr bis Herbst, in der es zügig wächst und blüht. Und die restliche Zeit, in der es vollkommen ruht.

Notwendiger Rückschnitt

In einer neuen Vegetationsphase wachsen allerdings nicht die alten Halme weiter. Sie haben sich im Herbst verfärbt und sind spätestens bis zum Winter eingetrocknet. Jedes Jahr treibt das winterharte Ziergras daher neu aus.

  • zuvor müssen die alten Heime weichen
  • der Platz wird für die neuen Triebe benötigt
  • rechtzeitig vor dem Neuaustrieb zurückschneiden
  • sonst können die neuen Triebspitzen verletzt werden
  • knapp über den Boden schneiden
  • Halme zu Büscheln fassen und abschneiden

Die Wurzelbasis wird mit jedem Jahr stärker und es wachsen immer mehr Halme. Das Ziergras wird breiter und erreicht schließlich Sommer für Sommer locker seine maximale Höhe.

Tipp: Tragen Sie beim Zurückschneiden schützende Handschuhe. Die Halme sind scharfkantig, es besteht Verletzungsgefahr.

Tagesrekord

Riesen-ChinaschilfJe höher die maximale Wuchshöhe einer Sorte ist, ums so schneller muss sie wachsen, um eben diese zu erreichen. Bis zum Sommer muss das geschafft sein, denn danach fließt die Energie in die Blütenbildung. Da dafür nur wenige Wochen zur Verfügung stehen, kann der tägliche Zuwachs in cm gemessen werden. Den Rekord für den höchsten Tageszuwachs hält das Riesenschilfgras, welches bis zu 5 cm pro Tag wachsen kann. Deswegen ist diese Sorte als Sichtschutz so beliebt.

Wachstumsfaktoren

  • Wachstumbeginn abhängig von Witterung
  • Standort wichtiger Wachstumfaktor
  • sonnig
  • auch bei Kübelexemplaren
  • tolerant bei Bodenbeschaffenheit
  • auch trockene Böden ok
  • gute Wasserversorgung für schnelles Wachstum besser
  • Nähe zu Gartenteich oder Bachlauf ideal
  • Pflanzzeit beachten
  • erlaubt gute Anwurzlung
  • April richtiger Zeitpunkt
  • Alternative: Frühherbst in milden Regionen
  • jährliches Düngen ausreichend

Tipp: Miscanthus mag zu Beginn seines Daseins im Garten keine Konkurrenz durch Unkräuter. Damit sein Wachstum dadurch nicht gestört wird, sollten Sie dieses regelmäßig und zeitnah rauszupfen.

Ausbreitung vorbeugen

Wurzelsperre - RhizomsperreEinige Sorten Miscanthus bilden Rhizome, die sich schnell überall im Garten ausbreiten. Auch dort, wo nicht Chinaschilf, sondern andere Pflanzen vorgesehen waren. Während unmittelbar nach der Einpflanzung die Ausbreitung noch keine zu großen Probleme bereitet, vielleicht sogar erwünscht ist, kann sie mit der Zeit zu einer ärgerlichen Herausforderung werden. Denn die unterirdische Eroberung neuer Gebiete lässt sich schwerlich bekämpfen. Bei solchen Sorten müssen Sie deswegen bereits bei der Pflanzung vorbeugen und eine sogenannte Rhizomsperre einbauen. Sie begrenzt das Wachstum der Wurzeln auf eine bestimmte Fläche.

Tipp: Sie können sich die Grabearbeit und die Kosten für die Wurzelsperre sparen. Unkontrolliertes Wachstum können Sie ebenfalls vorbeugen, indem Sie sich gleich für eine horstbildende Sorte entscheiden.

Häufig gestellte Fragen

Im Winter finde ich das von Raureif überzogene Chinaschilf so schön. Schadet es seinem Wachstum, wenn ich es zunächst stehen lasse und erst im Frühjahr zur Schere greife?
Nein, das schadet seinem Wachstum nicht. Ganz im Gegenteil, das Zurückschneiden kurz vor dem Neuaustrieb ist sogar gut für seine Gesundheit. Erfolgt das nämlich im Herbst, kann sich in den Hohlräumen abgeschnittener Halme Wasser sammeln und zu Fäulnis führen.

Im Winter verkriechen sich gern kleine Tiere im Chinaschilf. Sind sie für ihn schädlich? Treibt er deswegen im Frühjahr schwächer aus?
Nein, die Tiere schädigen in der Regel nicht die Pflanze. Sie suchen in ihren dichten Halmen lediglich Schutz vor eisiger Kälte. Sie verlassen den Miscanthus meist vor dem Neuaustrieb. Achten Sie allerdings beim Zurückschneiden im Frühjahr, ob ihr Exemplar nicht noch ein paar Gäste beherbergt.

Verwandte Themen
Ziergarten

Blätter trocknen: so erhalten Sie beim Pressen die Farbe

Die bunt gefärbten Blätter sind eines der schönsten Phänomene des Herbstes. Euphorisch versuchen…
Weiterlesen
Ziergarten

Clematis-Arten von A-Z | 19 bunte Sorten für Kübel

Dank einer Clematis erstrahlt so manche Fassade in bunten Farben. Die rankende Pflanze kommt in…
Weiterlesen
Ziergarten

45 Fuchsiensorten von A-Z: Übersicht der Fuchsienarten

Fuchsien begeistern seit vielen Jahren die Hobbygärtner im eigenen Garten aber auch in den Parks…
Weiterlesen
Ziergarten

Immergrüne winterharte Kletterpflanzen für Balkone

Immergrüne winterharte Kletterpflanzen versprechen eine üppige, mehrjährige und dadurch…
Weiterlesen
Ziergarten

Die schönsten Hängepflanzen und Ampelpflanzen (Drinnen und Draußen)

Das Angebot an Hängepflanzen, vor allem für draußen ist sehr vielfältig, sodass die Suche nach…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar