Ziergarten

18 winterharte Terrassenpflanzen


Winterharte Terrassenpflanzen - Fächerahorn, Gartenhibiskus und Erdbeeren

Winterharte Terrassenpflanzen haben den Vorteil, dass man sie in der kalten Jahreszeit nicht einräumen muss. Welche Pflanzen problemlos im Freien auf der Terrasse überwintern, lesen Sie hier.

Winterharte Terrassenpflanzen von B bis F

Bartblume (Caryopteris clandonensis)

Winterharte Terrassenpflanzen - Bartblume
Caryopteris clandonensis ‘Summer Sorbet’
  • Herkunft: ursprünglich aus Ostasien, in England gezüchtet
  • Wuchs und Größe: Halbstrauch, 80 bis 100 cm breit und hoch
  • Standort: vollsonnig, geschützt
  • Blüte: Juli bis September, blüht blau bis lila
  • Eigenschaften: Blätter lanzettlich, ganze Pflanze duftet aromatisch
  • Pflege: pflegeleicht, Kübelpflanzen trocken halten, ab und an düngen, Rückschnitt verbessert Blüte

Beerenobst

Heidelbeeren - Vaccinium myrtillus
Heidelbeeren (Vaccinium myrtillus)
  • Herkunft: überwiegend einheimisch
  • Wuchs und Größe: je nach Art und Sorte bis zu 2 m hoch, als Hochstamm gezogen
  • Standort: je sonniger umso aromatischere Beeren
  • Blüte und Ernte: von Sommer bis Herbst
  • Eigenschaften: winterhart, unscheinbare Blüten, teilweise im Herbst rotes Laub, schmackhafte Beeren
  • Pflege: nährstoffreiches Substrat, nicht austrocknen lassen, regelmäßig düngen, Rückschnitt für bessere Ernte und größere Beeren
  • Arten: Johannisbeere, Erdbeere, Heidelbeere und weitere

Bergkiefer (Pinus mugo)

Bergkiefer - Pinus mugo
  • Herkunft: heimisch
  • Wuchs und Größe: passt sich der Kübelhaltung leicht an, kann in Form geschnitten werden, Zwergsorten bis zu 1 m
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: Juni bis Juli, anschließend Zapfenbildung
  • Eigenschaften: winterhartes Nadelbaumgehölz, eignet sich im Winter als Schmuck für die Terrasse
  • Pflege: steiniger, durchlässiger, leicht saurer Boden, Terrassenpflanzen regelmäßig gießen, geringer Nährstoffbedarf, nur junge Triebe zurückschneiden

Blauraute (Perovskia atriplicifolia)

Winterharte Terrassenpflanze - Blaurauten
Perovskia atriplicifolia ‘Blue Spire’
  • Herkunft: stammt aus Asien
  • Wuchs und Größe: Halbstrauch, 100 bis 200 cm hoch
  • Standort: sonnig
  • Blüte: Lippenblüten in Rispen, blüht blau oder lila, August bis September
  • Eigenschaften: winterfest, rutenförmige Triebe mit lanzettlichen Blättern, aromatischer Duft
  • Pflege: durchlässiges Substrat, Terrassenpflanzen trocken halten, nur ab und an wässern, ansonsten pflegeleicht, im Frühjahr eine Handbreit über dem Boden zurückschneiden

Chinesische Winterblüte (Chimonanthus praecox)

Chinesische Winterblüte - Chimonanthus praecox
  • Herkunft: stammt aus China
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, bleibt als Kübelpflanze kleiner als 3 m
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: von November bis März, becherförmig, gelb mit rötlicher Mitte
  • Eigenschaften: winterfest, wächst langsam, Triebe eher dünn, Blätter lanzettlich
  • Pflege: durchlässiges, nährstoffreiches Substrat, nach der Pflanzung mulchen, feucht aber nicht zu nass halten, im Frühjahr düngen, Rückschnitt nicht notwendig, aber möglich

Fächerahorn (Acer palmatum)

Fächerahorn - Acer palmatum
  • Herkunft: stammt aus Asien
  • Wuchs und Größe: eigentlich kleiner Baum, kann dennoch im Kübel gehalten und in Form geschnitten werden
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: Mai, blüht rot, Doldenblüten
  • Eigenschaften: winterhart, im Herbst schöne rote Laubfärbung, wächst langsam, Laub gefiedert
  • Pflege: durchlässiges bis lehmiges Substrat, Terrassenpflanzen feucht halten, regelmäßig beim gießen düngen bis Spätsommer, Rückschnitt nicht empfehlenswert

Hinweis: Obwohl der als winterharte Terrassenpflanze haltbare Fächerahorn feuchten Boden bevorzugt, sollte er keinesfalls zu nass stehen. Er kann dadurch krank werden.

Von G bis L

Gartenhibiskus (Hibiscus syriacus)

Gartenhibiskus - Hibiscus syriacus
  • Herkunft: stammt aus Asien
  • Wuchs und Größe: aufrecht, bis 3 m, im Kübel kleiner
  • Standort: sonnig, aber geschützt
  • Blüte: ab August, weiß, rosa, rot, lila und blau
  • Eigenschaften: wächst langsam, gute Bienenweide
  • Pflege: durchlässiger, mäßig feuchter Boden, regelmäßig gießen und düngen, Verwelktes entfernen, zurückschneiden um Vergreisen entgegenzuwirken

Gewöhnlicher Buchsbaum (Buxus sempervirens)

Winterharte Terrassenpflanzen - Buchsbaum
  • Herkunft: einheimisches Gewächs, andere Buchsbaumarten stammen meist aus Asien
  • Wuchs und Größe: Strauch, lässt sich gut in Form schneiden, Größe daher anpassungsfähig
  • Standort: nicht zu sonnig, sonst drohen Verbrennungen der Blätter
  • Blüte: Ende März, unscheinbar aber gute Bienenweide
  • Eigenschaften: dicht verzweigt und belaubt, kleine Blätter, anfällig für Schädlinge (Buchsbaumzünsler)
  • Pflege: durchlässiger, feuchter Lehmboden, mag Kalk, nicht austrocknen lassen, bei Hitze täglich gießen, im Frühling und Sommer regelmäßig düngen, für dichten Wuchs und bei Formschnitten mehr als einmal jährlich schneiden

Gewürzstrauch (Calycanthus floridus)

Gewürzstrauch - Calycanthus floridus
  • Herkunft: stammt aus Nordamerika
  • Wuchs und Größe: strauchförmig, bis 3 m, im Topf kleiner bleibend
  • Standort: halbschattig, aber geschützt
  • Blüte: Mai bis Juni, rot oder braun
  • Eigenschaften: aromatisch duftend, gelbe Herbstfärbung
  • Pflege: ohne besondere Bodenansprüche, nährstoffreiches Substrat, feucht halten, mulchen, im Frühjahr düngen, ab und an mit Rückschnitt verjüngen

Glanzmispel (Photinia fraseri)

Winterharte Terrassenpflanzen - Glanzmispel
Photinia x fraseri ‘Compacta’
  • Herkunft: stammt aus Amerika oder Süd- und Ostasien
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, buschig, bis 2 m
  • Standort: sonnig
  • Blüte: Mai bis Juni, weiß, rispenartig
  • Eigenschaften: winterhart, immergrün, mittlere Wachstumsgeschwindigkeit, Früchte leicht giftig
  • Pflege: ohne besondere Bodenansprüche, Terrassenpflanzen regelmäßig gießen und düngen, Schnitt möglich, aber nicht notwendig

Liebesperlenstrauch (Callicarpa bodinieri)

Liebesperlenstrauch - Callicarpa bodnieri
Callicarpa bodnieri ‘Profusion’
  • Herkunft: stammt aus China
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, bis 3 m hoch
  • Standort: sonnig, warm, windgeschützt
  • Blüte: Juni bis September, blüht lila und rosa
  • Eigenschaften: winterhart, violette, glänzende Beeren, die wie Perlen aussehen, elliptische Blätter
  • Pflege: durchlässiges Substrat, feucht halten, mulchen, ab und an düngen, alle drei Jahre zurückschneiden

Liebliche Weigelie (Weigela florida)

Winterharte Terrassenpflanzen - Liebliche Weigelie
Weigela florida ‘Brigela’
  • Herkunft: stammt aus Ostasien
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, bis 250 cm, überhängender Wuchs
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: Mai bis Juni, rosa und weiß
  • Eigenschaften: Blätter bleiben im Herbst lange am Strauch
  • Pflege: ohne besondere Bodenansprüche, mulchen, regelmäßig gießen und düngen, nach der Blüte regelmäßig schneiden, damit der Strauch nicht vergreist

Von S bis Z

Säckelblume (Ceanothus)

Säckelblume - Ceanothus
  • Herkunft: stammt aus Amerika
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, aufrecht bis überhängend, bis 1,50 m hoch
  • Standort: sonnig, warm, geschützt
  • Blüte: Rispenform, Juli bis November, lila und blau
  • Eigenschaften: bedingt winterhart und wintergrün, eiförmige Blattform
  • Pflege: sandiges Substrat, kalkliebend, oberflächlich abtrocknen lassen, bevor erneut gegossen wird, Verblühtes im Frühjahr entfernen

Säulenobst

Säulenobst - Apfel und Sauerkirsche
Apfel (links), Sauerkirsche (rechts)
  • Herkunft: überwiegend einheimisch
  • Wuchs und Größe: säulenförmig, bis zu 2 m hoch
  • Standort: sonnig für bessere Fruchtqualität
  • Blüte und Ernte: Frühling bis Herbst
  • Eigenschaften: winterhart, sommergrün, teilweise attraktive Herbstfärbung,
  • Pflege: nährstoffreiches Substrat, mulchen, regelmäßig gießen und düngen, jedes Jahr im spätem Winter oder zeitigem Frühjahr in Form schneiden

Hinweis: Es gibt sehr viele Obstsorten, die sich als Säulenobst für die Terrasse eignen. Äpfel, Birnen, Kirschen oder Pflaumen machen beispielsweise als winterharte Terrassenpflanzen eine gute Figur.

Schneeforsythie (Abeliophyllum distichum)

Weiße Forsythie - Abeliophyllum distichum
  • Herkunft: stammt aus Südkorea
  • Wuchs und Größe: zierlich, bis 2 m hoch
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: März bis Mai, blüht weiß und rosa, leicht duftend
  • Eigenschaften: blüht oft vor den ersten Blättern, gute Nektarquelle
  • Pflege: windgeschützter Standort, durchlässiges Substrat, keine Staunässe, pflegeleicht, regelmäßig auslichten

Skimmie (Skimmia japonica)

Winterharte Terrassenpflanzen - Skimmie
Skimmia japonica ‘White Globe’
  • Herkunft: stammt aus Japan oder Taiwan
  • Wuchs und Größe: dichter Kleinstrauch, bis 150 cm
  • Standort: halbschattig bis schattig
  • Blüte: April, rot, rosa und weiß
  • Eigenschaften: winterfest, immergrün, weibliche Sträucher nach der Blüte mit roten Beeren, langsam wachsend
  • Pflege: feuchtes, leicht saures Substrat ohne besondere Eigenschaften, nie austrocknen lassen, regelmäßig düngen

Zierliche Deutzie (Deutzia gracilis)

Zierliche Deutzie - Deutzia gracilis
  • Herkunft: stammt aus Japan
  • Wuchs und Größe: Kleinstrauch, bis 1 m
  • Standort: sonnig
  • Blüte: Mai bis Juni, weiß, leicht duftend
  • Eigenschaften: reich verzweigend, dicht wachsend
  • Pflege: ohne besondere Bodenansprüche, allerdings sollte das Substrat nährstoffreich sein, regelmäßig gießen, Rückschnitt fördert Neuaustrieb

Zwergflieder (Syringa meyeri)

Winterharte Terrassenpflanzen - Zwergflieder
Syringa meyeri ‘Palibin’
  • Herkunft: stammt aus China
  • Wuchs und Größe: dichtbuschiger Kleinstrauch, bis 150 cm, kugeliges Wachstum
  • Standort: sonnig bis halbschattig
  • Blüte: Mai bis Juni, rosa, Rispen, duftend, manchmal mit Nachblüte
  • Eigenschaften: winterhart, trockenheitsverträglich, schwach wachsend
  • Pflege: durchlässiges, nährstoffreiches Substrat, Kübelpflanzen im Frühjahr düngen und mulchen, bei Trockenheit gießen, nach der Blüte zurückschneiden

Häufig gestellte Fragen

Sollten winterharte Terrassenpflanzen trotzdem geschützt werden?

Da einige Kübelpflanzen empfindlich reagieren, wenn das Substrat im Winter völlig durchfriert, können die Töpfe geschützt werden. Gegen aufsteigende Kälte hilft eine dämmende Unterlage, etwa Holz oder Styropor. Außerdem kann der Topf mit Jute oder Ähnlichem umwickelt werden.

Wann werden Terrassenpflanzen geschnitten?

Der beste Zeitpunkt ist der späte Winter oder das zeitige Frühjahr, wenn erkennbar ist, wo die Kübelpflanzen wieder austreiben. Dann werden tote, kranke oder zu dichte Triebe entfernt.

Was ist der beste Standort im Winter?

Es ist besser, die Pflanzen im Winter nicht in der vollen Sonne stehen zu lassen. Dadurch wäre der Temperaturwechsel zu abrupt und die Terrassenpflanzen können Schaden nehmen.

Related posts
Ziergarten

23 grüne und blühende Schatten-Kletterpflanzen

Kletterpflanzen bieten sich als geschmackvolle Ranken für Pergolen, Fassaden und Mauern an. Auch an…
Read more
Ziergarten

50 Pflanzen für trockene oder sandige Böden

Nicht jeder Bodentyp lädt zur Bepflanzung ein. Doch auch für trockene und sandige Böden steht…
Read more
Ziergarten

Buchsbaum-Ersatz: 15 Ersatzpflanzen

Der Buchsbaum ist als Einfassung für Beete sehr beliebt. Leider setzen ihm Schädlinge…
Read more
Ziergarten

Pfingstrosen gehen nicht auf: was tun?

Die dekorativen Pfingstrosen sind sowohl als Strauß als auch am Strauch ein optisches Highlight.
Read more
Ziergarten

31 Balkon-Sommerblumen: stehend und hängend

Ein blühender Balkon wirkt einladend und ist ein optischer Augenschmaus. Durch die Kombination von…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar