Schneiden, Vermehren & Überwintern

Yucca-Palme schneiden – wie kann man die Palmlilie kürzen?


Yucca Palme

Nur wenig Zeit? Dann lies unsere Tipps für Schnellleser.

Die Yucca-Palme ist eine beliebte Palmenart, obwohl es sich bei dieser Grünpflanze um keine echte Palme handelt. Die auch als Palmlilie bezeichnete Yucca gehört zu der Familie der Agavengewächse und ist ursprünglich in den Wüstenregionen von Süd- und Mittelamerika beheimatet. Bei sehr guter Pflege kann die Palmlilie als Zimmerpflanze eine Wuchshöhe von bis zu fünf Metern erreichen, deshalb muss diese in regelmäßigen Abständen beschnitten werden. Aus dem alten Stamm kann die Pflanze in der Regel erneut austreiben, allerdings ist die durch den Schnitt entstandene Wunde nach dem Beschneiden zu versiegeln.

Standort

  • Überwältigende Größe und beeindruckendes Blätterwerk in einem kräftigen Grünton
  • Kann, muss aber nicht beschnitten werden
  • Wächst schnell und stetig
  • Bei zu hohem Wuchs und Belästigungen zeitnah beschneiden
  • Zu hohe Stämme führen oft zum Umkippen der Pflanze
  • Lässt sich problemlos kürzen und jeglicher Zimmerhöhe und dem Platzangebot anpassen
  • Verträgt sogar radikale Rückschnitte
  • Nach kräftigem Rückschnitt verjüngt sich das Holz
  • Stämme und Blätter mit scharfem Messer oder Säge abschneiden
  • Praktisch sind Brotmesser mit einer geriffelten Klinge, ähnlich einer Säge

Yucca-Palme schneiden

Yucca PalmeDie Yucca-Palmen sind attraktive Pflanzen, welche sich sowohl auf dem Balkon, der Terrasse oder auch in der Wohnung halten lassen. Es gibt ca. 30 verschiedene Arten im Angebot, jedoch sind die meisten nicht winterhart, sodass nur eine Kübelhaltung im Zimmer mit einem vorübergehenden Aufenthalt im Freien möglich ist. Aufgrund des starken Wachstums der Yucca-Palme, ist diese regelmäßig zu beschneiden, damit der Wuchs nicht überhandnimmt. Ansonsten kann es bei guter Pflege schnell passieren, dass die Grünpflanze bis an die Zimmerdecke herangewachsen ist. Da die Pflanze auch in die Breite wächst, belästigt diese oft die anderen Bewohner an ihrem Stamm abschneiden. Wenn alle Pflegeansprüche der Palmlilie erfüllt werden, dankt diese mit einem überaus kräftigen Wuchs und einer sehr langen Lebensdauer. Jedoch benötigen selbst extrem kräftige Pflanzen einen mäßigen Rückschnitt und etwas mehr Pflege in der Zeit nach dem Beschneiden. Die Yucca-Palme bildet verhältnismäßig dicke Äste und auch einen dickeren Stamm aus, welche sich jedoch relativ einfach abschneiden lassen:

  • Dicke Triebe und Stämme lassen sich in beliebiger Höhe durchtrennen
  • Scharfes Schnittwerkzeug nutzen
  • Vor dem Schnitt ausreichend desinfizieren, entweder mit Alkohol oder durch Flamme
  • Scharfkantiges Brotmesser oder kleine Säge sind ideal
  • Zu lange Triebe und Stämme auf gewünschte Höhe zurechtstutzen
  • Aus dem stehen gelassenen Stamm bilden sich schnell neue Triebe aus
  • Stamm darf nach dem Schnitt völlig laublos dastehen

Blätter abschneiden

In der freien Natur entledigen sich die Yucca-Palmen von alleine von ihren abgestorbenen Blättern und werfen diese nach einer gewissen Zeitspanne ab. Wenn der Anblick von vertrockneten Blättern als störend empfunden wird, lassen sich diese ohne Probleme abschneiden. Es kann schnell vorkommen, dass die Yucca-Palme zu dicht wächst, in diesem Fall ist das Ausdünnen der Pflanze ein wichtiger Teil einer allumfassenden Pflege. Vor allem bei der Haltung auf einer vollen Fensterbank, einem schmalen Balkon oder einer übersichtlichen Terrasse ist zu verhindern, dass die Palmlilie die anderen Pflanzen in ihrer unmittelbaren Umgebung belästigt und überwuchert. Die folgenden Aspekte sind bei dem Beschneiden der Blätter zu beachten:

  • Abgestorbene Blätter sind kein schöner Anblick
  • Vertrocknete Blätter lassen sich problemlos abschneiden
  • Rückschnitt beschleunigt das Wachstum der nachfolgenden Blätter
  • Überstehende und herausragende Blätter regelmäßig kürzen
  • Blätterkrone wächst zügig und dicht, belästigt schnell Pflanznachbarn
  • Ideal für den Schnitt ist sehr scharfes Messer oder Gartenschere

Da die Blätter der Pflanze sehr lang und extrem scharf sein können, ist beim Beschneiden das Tragen von Handschuhen zu empfehlen, um Verletzungen beim Schneidevorgang zu vermeiden.

Wundversiegelung

Das Versiegeln der Schnittstellen ist ein wichtiger Arbeitsschritt beim Beschneiden der Yucca-Palme, damit sich diese im Anschluss schnell wieder erholen kann. Obwohl die Palmlilie relativ pflegeleicht und schnittverträglich ist, kann diese hin und wieder sehr empfindlich auf den Schnitt reagieren, deshalb ist es zu empfehlen, die nach dem Kürzen entstandenen Schnittstellen mit einem Präparat für den Verschluss von Wunden zu versorgen. Auf diese Weise verheilen die Wunden schneller und die Pflanze erholt sich rasch. Mit der Versiegelung lassen sich außerdem das Austrocknen des Stammes und eine nachfolgende Verkrümmung bei der Wuchsrichtung verhindern:

  • Blätter der Yucca PalmeVersiegeln schützt vor dem Austrocknen
  • Angetrockneter Stamm sieht schnell unansehnlich aus
  • Ideal sind Baumwachs aus dem Fachhandel oder normales Kerzenwachs aus dem Haushalt
  • Baumwachs erhitzen und auf der Schnittstelle anbringen
  • Kerze anzünden und Wachs vorsichtig auf die Schnittstelle tropfen lassen
  • Alternativ ist auch Wundverschlussmittel für Gehölz-Schnitt einsetzbar

Bei gesunden und robusten Pflanzen erscheint das Versiegeln der Yucca-Palme zwar nicht unbedingt notwendig, schützt diese aber vor einem schädlichen Pilzbefall. Ein Pilzbefall kann sich relativ zügig an den Schnittstellen ausbilden, da das Immunsystem der Pflanzen durch den Schnitt vorübergehend geschwächt ist.

Zeitpunkt zum Beschneiden

Der Zeitpunkt zum Beschneiden der Yucca-Palme ist sehr wichtig, damit diese das Zurechtstutzen gut überstehen und problemlos weiter wachsen kann. Die folgenden Kriterien sind bei dem richtigen Zeitpunkt für das Beschneiden zu berücksichtigen:

  • Frühling ist die beste Jahreszeit für das Beschneiden
  • Während der Frühlingsmonate regeneriert sich die Pflanze relativ rasch
  • An warmem Standort ist ein späterer Schnitt ebenfalls möglich
  • Spätestens zum Sommerende ist das Beschneiden einzustellen

Wenn die Yucca-Palme im Anschluss an das Beschneiden vorübergehend auf dem Balkon oder der Terrasse aufgestellt wird, an einem sehr sonnigen und stets windgeschützten Standort, verbessert sich nach dem Rückschnitt oft das Wachstum der Blätter und des Stammes.

Blüten beschneiden

Die frostharten Sorten der Palmlilie, welche die mitteleuropäischen Wintermonate überleben können, bilden bei der Freilandhaltung spektakuläre, weiße Blüten aus. Bei der Zimmerhaltung bleibt die Blüte jedoch in der Regel aus. Die folgenden Aspekte sind bei dem Beschneiden der Blüten von Bedeutung:

  • Bildet im Freien weiße Blüten mit großen Rispen an meterlangen Stielen aus
  • Braucht trockenen und windgeschützten Standort, mit voller Sonne, für die Ausbildung von Blüten
  • Blütenstiele gegen Umkippen schützen, praktisch sind Kletterhilfen oder Bambusstöcke
  • Bei extremer Länge und vor dem Abknicken beschneiden
  • Praktisch sind Gartenscheren für den Schnitt

Wurzeln beschneiden

Yucca PalmeDie Wurzeln der Yucca-Palme reagieren empfindlich auf falsche Pflege und das Beschneiden, deshalb sollten diese regelmäßig überprüft und nur im Notfall beschnitten werden:

  • Wurzeln wenn möglich nicht beschneiden
  • Bei starkem Wurzelwachstum Pflanze in größeres Gefäß umtopfen
  • Ideal sind tiefe Pflanzgefäße, Standfestigkeit des Topfes ist wichtig
  • Staunässe führt schnell zu Wurzelfäule
  • Wurzelballen aus dem Topf entfernen und antrocknen lassen
  • Verfaulte Stellen großzügig abschneiden
  • Zur Vorbeugung von Staunässe Abzugsloch des Topfes mit Tonscherben bedecken, um Verstopfung zu verhindern

Vermehren nach dem Schnitt

Die nach dem Beschneiden entstandenen Schnittlinge des Stammes lassen sich im Anschluss für die vegetative Vermehrung der Yucca-Palme nutzen. Dieser Fortpflanzungsprozess lässt sich relativ einfach durchführen und garantiert gute Ergebnisse. Beim Umpflanzen der Stecklinge in das endgültige Gefäß ist es empfehlenswert, im Hinblick auf das starke Wachstum der Yucca-Palme, ausreichend große und extrem standsichere Töpfe auszuwählen. Wenn abgeschnittene Yuccateile als Stecklinge genutzt werden, lassen sich zahlreiche neue Exemplare generieren und zu groß gewordenen Pflanze an die vorhandenen Räumlichkeiten anpassen. Die folgende Vorgehensweise ist bei dem Vermehren mit den Stecklingen einzuhalten:

  • Abgeschnittene Teile des Stammes wurzeln normalerweise einfach an
  • Lassen sich für das Heranzüchten von neuen Pflanzen verwenden
  • Pflanzenteile in ein Wasserglas stellen
  • Schweren und kippfesten Wasserbehälter auswählen, damit die Pflanzen nicht umkippen
  • Während der Anwurzelungsprozesses wachsen diese oft weiter
  • Auf ausreichendes Platzangebot im Wasserbehälter achten
  • Abhängig von der Anzahl der Stecklinge besser mehrere Gefäße befüllen
  • An warmem Standort aufstellen, in den Wintermonaten in Heizungsnähe
  • Je wärmer, desto schneller zeigen sich erste Wurzeln, im Idealfall bereits nach wenigen Wochen
  • Wasser im Behälter mehrmals wechseln
  • Blätter vorher entfernen, so bilden die Stammstücke schnell Wurzeln aus
  • Werden Blattansätze am Stamm gelassen, dauert das Anwurzeln etwas länger
  • Kleine Pflanzen vorübergehend in Cocossubstrat einsetzen, nur mäßig feucht halten
  • Wenn Stecklinge ausreichend bewurzelt sind, diese in mit Blumenerde gefüllte Gefäße einpflanzen

Alle Blattansätze unter der Wasseroberfläche unbedingt entfernen, damit diese nicht anfangen zu faulen und zu einem Pilzbefall bei der Pflanzen führen.

Häufig gestellte Fragen

Wie kommt es zu langen und extrem dünnen Stämmen bei der Yucca-Palme?
Wenn die Yucca-Palme unter Lichtmangel leidet, bildet die Pflanze lange und dünne Stämme aus, welche unschön aus dem Pflanzgefäß hinauf ragen. Damit die Zimmerpflanze erneut schön dicke Stämme ausbilden kann, sollte diese zurück gestutzt und an einem Standort mit mehr Lichteinfall gestellt werden.

Wodurch lässt sich das Umkippen großer Yucca-Palmen verhindern?
Die Palmlilie benötigt weniger breite als vielmehr sehr tiefe Töpfe, um ihre Wurzeln ungestört ausbilden zu können. Große Pflanzgefäße geben der Pflanze den benötigten Halt, wenn diese bereits extrem in die Höhe gewachsen ist und sich aufgrund des eigenen Gewichts zu neigen beginnt. Darüber hinaus verhindert auch eine durch das Beschneiden kontrollierte Wuchshöhe das Umkippen der Pflanze.

Wie lange dauert es, bis sich neue Triebe am alten Stamm zeigen?
In der Regel treiben aus der Mutterpflanze nach ca. 4 Wochen neue und kleine Blattansätze aus, welche bei der Pflanze zu einer Fortsetzung des Wachstums führen.

Verwandte Themen
Schneiden, Vermehren & Überwintern

Hecke schneiden - Anleitung zum Rückschnitt

Für die einen ist es eine Gelegenheit um so richtig kreativ zu werden, für die anderen eine…
Weiterlesen
Schneiden, Vermehren & Überwintern

Dipladenia richtig überwintern - Sundaville und Mandevilla

Exotisch anmutende Gewächse in der eigenen Grünanlage sowie prächtige Blumen mit farbenfrohen…
Weiterlesen
Schneiden, Vermehren & Überwintern

Hanfpalme überwintern: wo und wie? | Ist sie winterhart?

Die sehr robuste chinesische Hanfpalme kann in milden Klimazonen durchaus einen Winter draußen…
Weiterlesen
Schneiden, Vermehren & Überwintern

Darf man verblühte Blüten von Geranien entfernen?

Geranien blühen sehr lange und ausdauernd, deshalb erfreuen sich sowohl Garten- als auch Balkon-…
Weiterlesen
Schneiden, Vermehren & Überwintern

Soll man verblühte Blüten von Clematis entfernen?

Clematis fangen bescheiden klein an und entwickeln mit der Zeit eine beachtliche Höhe. Wer die…
Weiterlesen

Tipps für Schnellleser

- sehr schnittverträgliche Grünpflanze
- verträgt sogar radikale Rückschnitte
- idealer Zeitpunkt zum Beschneiden ist das Frühjahr
- Schnitt in beliebiger Höhe am Stamm ansetzen, sogar unterhalb der ersten Triebe
- scharfes und sauberes Schnittwerkzeug nutzen
- ideal sind sägeartige Messer (Brotmesser, etc.) und kleine Sägen
- Stamm nach dem Schnitt versiegeln
- optimal sind Baum- oder Kerzenwachs
- alternativ einsetzbar sind Wundverschlussmittel für Gehölz-Schnitt
- Versiegelung schützt vor Pilzbefall und Austrocknen
- abgestorbene Blätter jederzeit abschneiden
- zu weit vorstehende und zu lange Blätter entfernen
- nach dem Sommerende nicht mehr beschneiden
- zum Schutz vor scharfkantigen Blättern Handschuhe tragen
- Stammstücke für die Vermehrung nutzen
- nach dem Schnitt in Wasserbehälter stellen
- Steckling bildet nach einigen Wochen Wurzeln aus
- anschließend in Topf mit Cocossubstrat oder Blumenerde einpflanzen

Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar