Angelonia-Sorten angustifolia/gardneri - Pflege-Anleitung

Angelonia angustifolia SortenAngelonia-Arten gedeihen zügig und eignen sich auch als Schnittblumen. Sie wachsen immer wieder nach. Zwar sind die Pflanzen nicht winterhart und sogar sehr empfindlich, was Temperaturen unter 10°C anbelangt, aber sie bilden Samen und lassen sich leicht aussäen.  Was es über Angelonia und ihre Sorten zu wissen gibt, erfahren Sie im folgenden Text.

Steckbrief
  • Familie der Braunwurzgewächse
  • Rachenblütler
  • Die Gattung umfasst ca. 33 bis 35 Arten
  • Am bekanntesten A. angustifolia und A. gardneri
  • Natürliches Verbreitungsgebiet von Mexiko bis Südamerika
  • Verschiedene Sorten
  • Krautige Pflanzen mit aufrechtem Wuchs
  • 30 bis 50 cm hoch und ebenso breit
  • Blüte von Mai bis Oktober
  • Weiße, rosa, rote und lila Blüten, auch mehrfarbig
  • Lippenblüten in Ähren angeordnet
  • Ungeteilte Laubblätter mit gesägtem oder gezahntem Rand
  • Geeignet für Beet, Balkonkasten und Kübel
  • Nicht winterhart
  • kein deutscher Name vorhanden: aber aus dem Englischen übersetzt: Sommer-Löwenmaul / Sommerlöwenmaul

Angelonia-Sorten

Angelonia
  • ‘Wedgewood Blue‘ – Hybrid mit mehrfarbigen Blüten, weiß helllila und lila, sehr schön
  • ‘Serenita Lavender Pink‘ – pinkfarbene Blüten mit weißer Unter- und dunkler Oberlippe
  • ‘Serenita Raspberry‘ – kräftig dunkelpinkfarbene Blüten mit weißem Mäulchen bzw. weißer Unterlippe
  • ‘Serenita ™Pink F1‘ – pinkfarbene Blüten mit dunklem Schlund
  • ‘Serenita Purple‘ – dunkellila Blüten mit weißer Unterlippe
  • Angelonia Paria
  • ‘Compact Hot Pink‘ – pinkfarbene Blüten mit gelbem Schlund
  • ‘Compact Rose‘ – rosafarbene Blüten mit gelbem Schlund
  • ‘Dark Blue‘ – dunkelblaue Blüten
  • ‘White‘ – weiße Blüten‘
  • ‘Blue-White‘ – blau-weiße Blüten
Angelonia angustifolia
  • ‘Angelface®Blue‘ – eher kräftiges lila als blau
  • ‘Angelface®Pink‘ – kräftig pinkfarbene Blüten
  • ‘Angelface®Dark Violet‘ – dunkellila Blüten
  • ‘Angelface Carrara‘ – weiße stark eingeschnittene Blüten mit etwas gelber Zeichnung – sehr schön
  • ‘Alonia® Pleasant Pink‘ – rosafarbene Blüten, eher pastellig
  • ‘Alonia ™White‘ – weiße Blüten
  • ‘Serena Lavender‘ – rosafarbene Blüten
Angelonia x gardneri
  • ‘Angel Mist‘ – violettblaue Blüten
  • ‘Angel Mist Lavender Stripe‘ – weiße Blüten mit hellvioletten Linien
  • ‘Angel Mist Basket White – weiße Blüten
  • ‘Angel Mist Basket Purple‘ – purpurfarbene Blüten
  • ‘Angelito®‘ – pastellfarben zwischen mittelblau und lila

Pflege-Anleitung

Angelonia angustifolia im BeetAngelonia brauchen wenig Pflege. Sie mögen die Sonne und brauchen regelmäßig Wasser. Ansonsten sind sie genügsam und recht robust. Beim Pflanzen ist auf ausreichend Abstand zu achten, denn die anfangs kleinen Pflänzchen wachsen schnell und brauchen dann Platz. Angelonia sind ziemlich hitze- und dürretolerant, gedeihen aber besser, wenn sie regelmäßig Wasser erhalten. 2x Langzeitdünger im Jahr reichen. Mehr Dünger wird meist nicht benötigt. Schneiden muss man auch nicht viel. Es ist sinnvoll, die verblühten Blütentriebe abzuschneiden. Mehr muss nicht getan werden.

Die Überwinterung ist in der Theorie sehr einfach, gelingt aber häufig nicht. Die Pflanzen benötigen reichlich Licht und Temperaturen über 10°C. Die Wassergaben richten sich nach den Temperaturen. Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge und gelingt zuverlässig. Schädlinge sind selten und bei den Krankheiten sind es meist Pilze, die sich breit machen. Insgesamt sind die Pflanzen robust und nicht sehr anfällig.

Standort

Angelonia-Pflanzen mögen die Sonne und einen warmen Platz. In kühlen und verregneten Sommern gedeihen die schönen Blühpflanzen eher schlecht als recht. Die Blüte fällt spärlich aus und die Pflanzen bleiben deutlich kleiner.
  • Sonnig bis halbschattig
  • Warm

Pflanzsubstrat

Beim Substrat sind die Angelonia nicht sonderlich
anspruchsvoll. Wichtig ist ein durchlässiges Substrat, welches aber auch Wasser etwas speichern kann. Bei Kübel- oder Balkonpflanzenhaltung reicht meist eine gute Einheitserde, die ruhig noch etwas durchlässiger gemacht werden kann.
  • Durchlässig, aber gern etwas feucht
  • Lockeres sandiges und lehmiges Substrat
  • In der Regel reicht gute Blumenerde, die etwas durchlässiger gemacht wird
  • Außerdem kann reifer Kompost untergemischt werden
  • pH-Wert zwischen 5,5 und 6,5

Pflanzen

Beim Pflanzen ist nicht viel zu beachten. Der Pflanzabstand von 40 cm sollte eingehalten werden, damit die Pflanzen sich gut entwickeln können. Am besten wirken sie in Gruppen. Sie lassen sich allerdings auch gut kombinieren.
  • Pflanzabstand einhalten. Die Pflanzen wachsen schnell und benötigen Platz
  • Können gut mit anderen Balkonblumen zusammengepflanzt werden
  • Je sonniger sie stehen, umso besser entwickeln sich die Pflanzen
  • Bei zu wenig Sonne lässt das Wachstum nach

Gießen und Düngen

Ausreichende Wasserversorgung ist wichtig. Besonders die regelmäßigen Wassergaben tragen zum guten Gedeihen der Pflanzen bei. Am besten wird morgens und/oder abends gegossen.
  • Boden nicht austrocknen lassen
  • regelmäßig gießen
  • Unbedingt Staunässe vermeiden
  • Überschüssiges Wasser muss abfließen können
  • Morgens oder abends gießen
  • Bei großer Hitze und viel Sonne zweimal am Tag gießen
  • Nur langsam gießen
  • Nicht über Blüten und Blätter gießen
  • Zweimal im Jahr Langzeitdünger verwenden

Schneiden

Angelonia angustifoliaDa die Angelonia nicht winterhart sind, hat man nicht viel zu schneiden. Es empfiehlt sich lediglich, verblühte Blütentriebe regelmäßig herauszuschneiden, was die Pflanze zur Bildung neuer Blüten anregt.

Tipp: Wenn viele Triebe abgeschnitten werden, empfiehlt sich im Anschluss eine extra Düngung, damit die Pflanze genug Kraft aufbringen kann, neue Blütentriebe zu bilden.

Überwintern

Angelonia-Pflanzen sind nicht winterhart. Man kann sie aber überwintern. Am besten gelingt das natürlich, wenn man die Gewächse gleich in ein Gefäß pflanzt und sie so kultiviert. So spart man sich das Umpflanzen. Die Überwinterung ist eigentlich nicht schwer, trotzdem überstehen nur wenige Angelonia die Zeit und gedeihen im Frühjahr wieder. Wahrscheinlich sind sie einfach nicht für die Zimmerkultur geeignet.
  • Temperaturen über 10°C
  • Benötigen ausreichend Licht
  • Deutlich weniger gießen
  • Nicht austrocknen lassen
  • Nicht düngen
Tipp: Je kühler die Pflanze überwintert, umso weniger muss gegossen werden.

Vermehren

Die Vermehrung erfolgt durch Aussaat oder Stecklinge. Beides gelingt leicht. Wichtig bei beiden Arten ist eine hohe Luftfeuchte. Die erreicht man am besten, indem man eine durchsichtige Haube oder Kunststofftüte überstülpt. Allerdings darf Lüften nicht vergessen werden, sonst kommt es schnell zu Schimmelbildung.

Stecklinge
  • Stecklinge von den Spitzen der Stängel schneiden
  • Stängel in Bewurzlungshormon stecken und dann in entsprechendes Substrat
  • Warm stellen
  • Leicht feucht halten
  • Hohe Luftfeuchte
  • Nach einigen Wochen sollten sich Wurzeln gebildet haben
  • Aussaat im Frühjahr
  • Durchlässiges Substrat verwenden
  • Gleich eine Startdüngung einbringen
  • Lichtkeimer, nicht mit Erde bedecken
  • Keimdauer 4 bis 5 Tage
  • Bodentemperatur 22 bis 24°C
  • Substrat gleichmäßig feucht, aber nicht nass halten
  • Hohe Luftfeuchte, auch durch das Überstülpen einer durchsichtigen Kunststoffhaube zu erreichen
  • Haube nach Keimung entfernen
  • Weniger feucht halten, damit die Keimlinge angeregt werden, Wurzeln zu bilden

Krankheiten und Schädlinge

BlattläuseSchädlinge treten nicht oft auf und wenn, dann sind es meist Blattläuse. Dafür sind Pilzerkrankungen recht häufig. Am besten ist vorbeugen.
  • Blattläuse – zu erkennen am Honigtau, Gallen oder gekräuselten Blättern – mit Wasser abspülen oder Nützlinge einsetzen, Chemie nur im Notfall
  • Grauschimmel (Botryris) – Fäule an Blättern, Sprossen und Blüten, die befallenen Pflanzen entfernen. Zusätzlich ein Fungizid einsetzen, damit sich die Pilzsporen nicht noch weiter verbreiten. Vorbeugen durch das Vermeiden von Verletzungen und ausreichen Platz.
  • Echter Mehltau – weißer, pudriger Belag, vor allem auf den Blättern, betroffene Teile entfernen, vorbeugend durch Feuchthalten der Wurzeln, und die Pflanzen niemals von oben, also auf die Blätter gießen. Pflanzabstand einhalten
  • Falscher Mehltau – weißlicher bis grauer Belag an der Blattunterseite, befallene Pflanzenteile entfernen, vorbeugen wie bei Echtem Mehltau

Häufige gestellte Fragen

Häufig wird die Angelonia als winterhart angeboten. Bis zu welchen Temperaturen kann sie im Freien überwintert werden?
Wenn man bedenkt, dass die Pflanzen ursprünglich aus Südamerika stammen, ist eigentlich klar, dass sie keine Frosttemperaturen mögen. Sie vertragen schon Temperaturen unter +10°C nicht gut und sollten dann eingestellt werden.

Sind Angelonia regenempfindlich?
Nein, Regen macht ihnen nichts aus. Allerdings sollten die Pflanzen nicht noch zusätzlich über die Blätter gegossen werden, denn zu viel Nässe auf diesen führt häufig zu Pilzbefall.