Gänseblümchen, Bellis, Tausendschön - Pflege-Anleitung

Einzelnes GänseblümchenGänseblümchen, die einheimischen "Bellis perennis", gehören zu unseren Ur-Blumen, jedes Kind kennt die kleinen weißen Blütenköpfe mit der gelben Mitte, jeder verliebte Teenie hat schon einmal weiße Blütenblätter gezupft und dabei "Er/Sie liebt mich, liebt mich nicht ..." gemurmelt. Dieses Orakel mag enttäuschend ausgehen, Gänseblümchen in Ihrem Garten werden Sie nie enttäuschen: Die Pflege-Anleitung beschränkt sich bei den anspruchslosen Wuchswundern im Grunde auf wenige Sätze, vor allem die Naturform wird fast überall in Ihrem Garten willig wachsen, und das mehrere Jahre, ohne Arbeit, eigentlich ganz von alleine

Kurzer Steckbrief:
  • Das Gänseblümchen heißt botanisch Bellis perennis und gehört zu den bekanntesten Pflanzen Mitteleuropas
  • Es wird zur Ordnung der Asternartigen und zur Familie der Korbblütler gerechnet
  • Die Gänseblümchen bilden die botanische Gattung Bellis mit weltweit etwa einem Dutzend Arten
  • Davon wachsen die meisten Arten vor allem im Mittelmeerraum
  • Nur eine Art hält es auch bei erheblich kälteren Temperaturen aus
  • Das ist das Gewöhnliche Gänseblümchen "Bellis perennis", es kommt in gesamt Mittel- und Nordeuropa vor
  • Außerdem hat es sich als Neophyt in viele weitere Gebiete der Welt verbreitet
  • Die kleinen Stauden sind in vielen Zuchtsorten mit allen Blütenfarben von Weiß bis Rot erhältlich
  • Die Dauerblüher blühen von März bis Juni teils bis spät in den Sommer hinein, manchmal auch noch im milden Winter
  • Die Naturform erreicht Wuchshöhen um 10 cm, die Zuchtsorten werden höher, brauchen aber teilweise Winterschutz

Standort

In Bezug auf den Standort gibt es bei den Tausendschön keine Besonderheiten zu beachten, sie wachsen gerne in voller Sonne, aber auch in einem recht lichten Halbschatten. Erst bei einem Standort im tiefen Schatten müssen Sie damit rechnen, dass die Blüte nachlässt.

Ansonsten verschönern die Gänseblümchen als hübsche weiße oder rosa Frühlingsblumen mit ihrer langen Blütezeit bis in den Sommer hinein viele Areale im Garten. Sie machen sich als wertvolle Bodendecker in Bauerngärten nützlich, können als Beeteinfassung und Rabattenpflanze eingesetzt werden und sind eigentlich überall dort gut am Platz, wo Blumen mit geringen Wuchshöhen in bunten Farben, aber minimalen Pflegeansprüchen gewünscht sind. Einmal etabliert zeigen sie jedem Wildkrautbewuchs seine Grenzen.

Tipp - Gefüllte Tausendschön können gut in die Nähe der Gartensitzgruppe gepflanzt werden, weil Wespen mit ihnen nicht sehr viel anfangen können. Wenn Sie noch einige der folgenden Pflanzen dazu setzen, werden Sie am Sitzplatz im Garten kaum von Wespen belästigt werden: Forsythien, Gefüllte Dahlien, Geranien, Hyazinthen, Japanische Kirschen, Knospenblüher wie einige Heidearten, Nadelhölzer, Stiefmütterchen-Hybriden und Tulpen. Dem gleichen Zweck dient es, wenn Sie gefüllte Gänseblümchen und andere der gerade genannten Pflanzen als Kübelpflanzen auf der Terrasse aufstellen, allerdings sollten Sie in beiden Fällen darauf achten, dass Sie im Rest des Gartens "echte Pflanzen" und keine unfruchtbaren Hybriden anpflanzen, damit die für den Garten so wichtigen Insekten nicht gänzlich zum Nachbarn abziehen.

Substrat und Boden

Gänseblümchen im TopfIn der freien Natur wachsen Gänseblümchen gerne auf Weiden oder auf dem Rasen im Park, sogar auf verdichteten Böden und übernutzten Wiesen und Weiden machen sie sich als Zeigerpflanzen nützlich.

So nehmen sie auch in Gärten noch verdichtete und eher zu nährstoffreiche Untergründe an, sie sind im Hinblick auf die Bodenzusammensetzung überhaupt äußerst anspruchslos. Sie vertragen einen zu sauren Boden, gerne viel Feuchte, unkritisch einen lehmhaltigen Boden, aber auch jeden normalen Gartenboden, auch wenn er nur mäßig nährstoffreich ist.

Im Topf oder Kübel können Tausendschön in jede normale Blumenerde gepflanzt werden.

Pflanzen und Aussaat

Sie können Gänseblümchen im Frühjahr als Jungpflanzen kaufen und direkt an die vorgesehenen Standorte pflanzen, als Pflanzabstand wird etwa die halbe Wuchsbreite empfohlen.

Sie können die Bellis aber auch ab Juni als Samen aussäen, das ist vor allem bei den zweijährigen Kultursorten der übliche Weg. Die winzigen Samen (um 6.000 Stück pro Gramm) werden flach ausgesät und gleichmäßig feucht gehalten, die Keimung erfolgt nach ein bis zwei Wochen.

Tipp - Wenn Sie im Frühjahr Jungpflanzen im Supermarkt oder im Gartencenter kaufen, werden diese meist sehr früh im Jahr angeboten. Mitunter zu früh, diese Jungpflanzen wurden in einem Gewächshaus vorgezogen und sind ziemlich kälteempfindlich. Wenn bei Ihnen in der Gegend noch Frost zu erwarten ist, sollten Sie die Jungpflanzen erst einige Zeit im Topf kultivieren und sie durch immer späteres Einräumen nach und nach abhärten. Sofort ins Beet gepflanzt könnten sie schnell erfrieren.

Gießen und Düngen

Gänseblümchen - PellisTausendschön sind auch in Bezug auf die Feuchtigkeitsversorgung vorbildlich anspruchslos - bei den Gänseblümchen draußen auf der Wiese kommt nie jemand vorbei, um sie zu gießen. Eigentlich müssen sie überhaupt nicht gegossen werden; wenn Sie Ihnen in einer längeren Trockenperiode gelegentlich etwas Wasser zukommen lassen, haben sie aber auch nichts dagegen. Etwas zu viel Feuchtigkeit in einem lehmhaltigen Boden vertragen Gänseblümchen meist recht gut, die Wurzeln sollten nur nicht dauerhaft im Wasser stehen.

Gänseblümchen im Kübel müssen natürlich bewässert werden, vor allem, wenn dieser unter einem Dach steht. Hier gilt: Feucht halten, aber darauf achten, dass sich keine Staunässe bildet.

Gänseblümchen auf mageren Weiden gedeihen prächtig, sie kommen in Ihrem Garten normalerweise also auch ohne jeden Dünger aus.

Tausendschön im Kübel müssen
nur gedüngt werden, wenn es sich um mehrjährige Sorten handelt, die zweijährigen Sorten kommen meist mit dem Dünger aus, der in der Blumenerde enthalten ist.

Tipp - Wenn Ihr Rasen sowohl von Moos, als auch von einer Menge Gänseblümchen überwuchert wird, ist das ein Zeichen dafür, dass der Rasenboden übersäuert ist. Dann sollten Sie vor der Frühjahrsdüngung eine Bodenprobe nehmen und den pH-Wert bestimmen. Wenn der Boden nur ein ganz bisschen zu sauer ist, kann die Düngergabe zu Saisonbeginn den pH-Wert des Bodens bereits wieder ins Lot bringen, das stellen Sie durch eine weitere Messung im Spätsommer fest. Wenn der pH-Wert immer noch deutlich zu niedrig ist, sollte Ihr Rasenboden zu Herbstbeginn etwas Kalk bekommen, um 50 Gramm pro Quadratmeter werden empfohlen.

Schneiden

Gänseblümchen können beschnitten werden, auch wenn es zunächst komisch klingt. Das Schneiden ist immer dann angebracht, wenn die mehrjährigen Tausendschön genau da bleiben sollen, wo sie hingepflanzt wurden, dann müssen Sie nämlich die verblühten Blütenstiele sofort nach der Blüte entfernen, um die Selbstaussaat zu verhindern.

Auch wenn die kleinen Stauden sich gerne in den Rasen verwildern dürfen, können Sie zumindest die im Beet verbliebenen Gänseblümchen bei Austriebsbeginn im Februar/März eine Handbreite zurückschneiden, damit sie schöne frische Triebe bilden (bei den ausgewilderten Bellis im Rasen übernimmt das der Rasenmäher).

Vermehren

Gänseblümchen auf WieseDie kurzlebigen Sorten werden durch Aussaat vermehrt, alles andere lohnt sich nicht.

Mehrjährige Gänseblümchen können Sie außer durch Aussaat auch durch Teilung vermehren. Sie nehmen die Pflanzen dazu bei Austriebsbeginn oder nach der Blüte aus der Erde, ziehen den Wurzelballen in der Mitte auseinander und pflanzen die Teile wieder ein, das ist auch gleich eine Verjüngung der Pflanze.

Überwintern

Die Naturform der Bellis perennis ist eine Pflanze, deren Frosthärte mit USDA-Winterhärtezone 4 angegeben wird, was einer durchschnittlichen Minimaltemperatur um −34 °C entspricht, das wird auch in den "sibirischen Regionen" Deutschlands nur selten erreicht.

Bei den meist zweijährigen Zuchtsorten sieht das anders aus, sie brauchen Winterschutz, außer dem Laub der Saison eine Abdeckung mit Reisig oder geeigneter Mulche.

Arten und Sorten

Das Gänseblümchen ist bei uns eine altbekannte und weit verbreitete Pflanze, was sich in einer Fülle von volkstümlichen Namen ausdrückt: Die drei Namen aus dem Titel sind vielleicht die bekanntesten, der attraktive Winzling hört aber bei uns auch auf die Bezeichnungen Maßliebchen und Monatsröserl, und regional ist die kleine Schönheit im deutschsprachigen Raum unter sagenhaften 120 verschiedenen Namen bekannt, von A wie Angerbleamerl bis Z wie Zytlosenkrut. Auch Namensgeber Carl von Linné wollte dem Gänseblümchen mit dem botanischen Namen seine Referenz erweisen, Bellis heißt auf lateinisch schön und perennis ausdauernd, mehrjährig.

Das Bellis perennis ist das einzige Gänseblümchen, das sich bei Temperaturen unter Mittelmeerniveau ohne weiteres wohlfühlt. Da die Temperaturen in einer ganzen Menge von Staaten frostig werden und die Bellis perennis in all diesen Staaten gezüchtet werden, gibt es inzwischen eine stattliche Reihe von Zuchtsorten:
  • Gänseblümchen - PellisBellissima blüht rot
  • Carpet gibt es in Pink, Rot und Weiß
  • Day-Zee blüht Pink, Rot oder Weiß
  • Enorma hat sehr lange Stiele und braucht gute Winterabdeckung
  • Floro pleno ist eine "Schönheit vom Lande" mit dicht gefüllten, roten Blüten
  • Galaxy zeigt Kugel-Blüten in Rot, Rosé, Weiß
  • Habanera hat filigrane, gefüllte Blüten in Rot, Rosé, Weiß und Weiß mit roten Spitzen
  • Kito blüht früh im Jahr und kirschrosa
  • Medici zeigt rote, roséfarbene und weiße Blüten
  • Monstrosa entwickelt rote, roséfarbene oder weiße Doppel-Blüten
  • Pomponette ist ein kleinblumiges Gänseblümchen mit gekräuselten Blütenblättern in Rot, Rosé, Weiß
  • Radar kann weiß oder rot blühen, die Blüten werden auf jeden Fall ziemlich groß
  • Robella zeigt große, blasse Blüten zwischen Lachs und Flamingo
  • Roggli wächst zur kompakten Pflanze und zeigt seine ca. 5 cm großen, leuchtrosa Blüten sehr früh
  • Rominette blüht karminrosa, pink, rot oder weiß
  • Speedstar bringt seine weißen, pinkfarbenen oder roten Blüten in erstaunlicher Schnelligkeit hervor
  • Super Enorma zeigt spät im Jahr dekorative Blütenbälle in Rot, Rosa, Pink oder Weiß
  • Tasso blüht in tiefem Rosé, Pink, Rot, Weiß und "Erdbeersahne" (hellrosa, lachs, creme), die Serie wurde in Großbritannien preisgekrönt
  • Die meisten Zuchtsorten werden auch als Mix mit verschiedenfarbigen Blüten angeboten
Viele der Zuchtsorten werden mit Wuchshöhen zwischen 15 und 30 cm erheblich größer als die Wildform und sind auf prächtige Blütenfülle gezogen, oft mit gefüllten Blüten bis hin zu Pompons, die bis 6 cm Umfang erreichen können. Solche Zuchtergebnisse werden mit genetischen Einbussen an anderer Stelle erkauft, so sind diese Zuchtsorten nicht sehr widerstandsfähig und haben sich schnell verausgabt, sie werden deshalb nur als zweijährige Pflanzen kultiviert. Normalerweise sind Gänseblümchen jedoch mehrjährig, und die Naturform bzw. Wildform ist das auch noch.

Wenn Sie Wert auf ein wirklich pflegeleichtes und dazu noch wirklich "authentisches" Gänseblümchen legen, sollten Sie sie sich also nach der Naturform umsehen, die gibt es z. B. beim Bio-Gärtner. Solche Gänseblümchen sind für den Garten die beste Wahl, weil es eben echte, genetisch nicht künstlich veränderte Pflanzen sind, bei denen keine Gene schnell und unkritisch z. B. zugunsten einer etwas größeren Blüte "gekillt" wurden.

Häufig gestellte Fragen

Sind Gänseblümchen giftig?
Nein, nicht wirklich. Sie enthalten zwar Saponine, wie Hülsenfrüchte, Spargel, Spinat, Tomaten, Kartoffeln und viele weitere Verzehrpflanzen, und die sind schon potenziell giftig. Aber nur in Portionen, die ein gewöhnlicher Mensch kaum zu sich nehmen wird, ein paar Blütenköpfe können Sie sogar dekorativ auf Ihren Salat legen und problemlos mitessen. Auch die jungen Blätter aus der Mitte der Rosette sowie die nussartigen Knospen schmecken im Salat, und die Knospen können Sie sauer einlegen und als Kapernersatz verwenden. Was Haustiere betrifft, hier ein Video dazu: www.stern.de/digital/webvideo/beliebte-videos/niedlicher-nager-baby-maus-knabbert-an-gaensebluemchen-2125992.html, was ein paar Gramm Maus nicht umbringt, wird Ihrem Mops sicher auch nicht schaden.

Besonders schön finde ich blaue Gänseblümchen, aber warum sollen die nur einjährig sein?
Weil es keine Gänseblümchen sind, sondern eine australische Blütenpflanze aus der Gattung Brachyscome, die auch in der mehrjährigen Art bei uns nicht winterfest wäre. Aber als Zierpflanze wird ohnehin meist das einjährige Blaue Gänseblümchen "Brachyscome iberidifolia" kultiviert und gehandelt.