Strandflieder, Meerlavendel - Pflege-Tipps

Strandflieder - LimoniumStrandflieder ist eine Blume des Sommers, die Blume für stürmische Sommer ... Lernen Sie ein erstaunlich standfestes und erstaunlich pflegeleichtes Blütengewächs kennen, das in Ihrem Garten nach dem ersten Anpflanzen sicher nie mehr fehlen wird. Lückenfüller sind meistens unscheinbar, oft sogar hässlich? Weit gefehlt, Lückenfüller können die Lücken mit einem Blütenmeer überziehen, in weiß, fliederfarben, rötlich, bläulich ... wenn die blühende Pflanze Strandflieder oder Meerlavendel heißt, zeigt sie die Blüten noch in der letzten sturmgebeutelten Ecke, mit einem Pflege-Aufwand, der Sie nicht überfordern wird.

Steckbrief
  • Strandflieder gehört zur Familie Bleiwurzgewächse
  • Gattung Limonium, es gibt 300 bis 350 Arten
  • Die fast weltweit verbreitetet sind
  • Mehrere der Arten werden als Zierpflanzen kultiviert
  • Neben Zuchtsorten auch der wilde Limonium vulgare
  • Eine einheimische, im Bestand bedrohte Pflanze
  • Zartfarbiger als die Zuchtsorten
  • Anpflanzung im Garten zum Bestandserhalt empfehlenswert

Der beste Standort

Strandflieder - LimoniumDer beste Standort für Strandflieder sieht aus Sicht des Strandflieders so aus:
  • durchlässiger, aber tiefgründiger, trockener, magerer, kalkhaltiger Boden
  • vollsonniger Standort
  • leichte Brise, am besten gesunde salzige Meerluft mit freundlichen Temperaturen
Aus Sicht des Gärtners ist der Strandflieder der perfekte Lückenfüller für jeden schwierigen Standort, an dem die meisten anderen Pflanzen auch mit hingebungsvoller Pflege nicht so richtig gedeihen wollen.

Solange der Meerlavendel ein paar Stunden Sonne am Tag bekommt, können Sie ihn im Garten überall hinpflanzen; Probleme gibt es höchstens, wenn er vom  Boden zu gut ernährt wird ... So ein bescheidenes Gewächs wird aber sicher nicht in den fruchtbarsten Ecken des Gartens landen, weil genug Problemecken auf das "Aufhübschen" durch so ein robusten Gewächs warten. Als da wären:
  • Abfallende, kaum mit Erde bestückte und schlecht wasserhaltende Ränder des Steingartens
  • Die heftig von Windböen geschüttelten Pflanzbehälter am Zaun
  • Die Hügelkuppen des Kiesbeets, deren Wasserversorgung sich als schwierig erwiesen hat
  • Die schlecht zu bewässernden Blumenkästen hoch oben am Sichtschutzzaun
  • Die letzte Ecke vor dem Zaun, die bei Gartenanlage zu wenig Mutterboden abbekommen hat
  • Die zugige Terrassenseite, an der schon mancher pflanzliche Windschutz eingegangen ist

Strandflieder für schwierige Fälle: Ein echter Windbrecher

Limonium sorgt an allen windigen, aber halbwegs lichten Plätzen gerne für den Schutz zarterer Pflänzchen – und das ist eine Eigenschaft, die einmal ausdrücklich betont werden muss.

StrandfliederEs gibt nicht viele Pflanzen, die ein so starkes Zellgerüst ausbilden, dass sie auf Dünen ziemlich hoch werden, Sturm überstehen und trotzdem Zeit Ihres Lebens aufrecht wie eine Eins stehen (weshalb der Strandflieder auch "Widerstoss" genannt wird). 

Diese besonderen Talente können Sie nutzen, vor allem wenn Ihr Grundstück Sie vor besondere Herausforderungen stellt. Weil es am Meer liegt (traumhaft, aber gartentechnisch schwierig), weil es rundum Hänge hat, weil es buckelig und hügelig ist wie die Fortgeschrittenen-Piste im letzten Ski-Urlaub – alles kein Problem für den unerschütterlichen Strandflieder, und wie ein unerschütterliches Musketier steht er auch noch für andere ein:

Wenn Ihr Garten insgesamt viel Wind abbekommt, kann Meerlavendel als schützende Barriere rund um windempfindliche Pflanzen gesetzt werden. Er kann vor und um alle Pflanzen gepflanzt werden, die ebenfalls trockene, magere Böden schätzen, zum Beispiel:
  • Edeldisteln wie die Mannstreu, Eryngium
  • Fackellilien, Kniphofia
  • Katzenminzen, Nepeta
  • Perlkörbchen, Anaphalis
  • Skabiosen, Skabiosa
  • Steppenkerzen, Eremurus
  • Strohblumen, Helichrysum
Der Strandflieder wächst auch gerne am Hang und dient dort anderen Pflanzen als Windschutz, z. B. "ganzen Horden" trockenheitsliebender Ziergräser:
  • Bärenfellgras, Festuca gautieri
  • Blauschwingel, Festuca cinerea
  • Federgras wie dem Flausch-Federgras Stipa pennata
  • Feinhalm Chinaschilf, Miscanthus sinensis 'Gracillimus'
  • Lampenputzergras, Pennisetum alopecuroides
  • Reitgras wie dem Garten-Reitgras Calamagrostis x acutiflora
Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass Sie mit einer einzigen Pflanze, die unerschütterlich kerzengerade jedem Wind standhält, den ganzen Problemgarten mühelos in den Griff kriegen. Diese Pflanze ist dann auch noch eine der unproblematischsten Pflanzen der Welt:

Aussäen oder pflanzen?

StrandfliederMöglich ist beides, ziemlich problemlos auch, was Sie bevorzugen, hängt von Einkaufsgelegenheit und Geschmack ab – wenn Sie viele Quadratmeter bestücken wollen, sparen Sie allerdings merklich, wenn Sie Strandflieder aussäen:

1. Meerlavendel aussäen
Strandflieder wird direkt in die Erde ausgesät, ab einer Bodentemperatur von 15 bis 18 °C kann er keimen.

Stechen Sie Pflanzlöcher in einem Pflanzabstand von etwa halber Wuchsbreite (je nach Sorte 20 bis 50 cm) oder ziehen Sie eine Furche, Pflanztiefe 2 bis 3 cm und verteilt Sie die Samen. Sollten Sie zu eng gesät haben, können Sie die schwächsten Jungpflanzen entfernen, wenn die kleinen Pflänzchen etwa handhoch sind, dann können sich die kräftigeren Exemplare im Wurzelraum besser ausbreiten.

Die Saat wird gut angegossen und während der Keimzeit gleichmäßig feucht gehalten.

2. Strandflieder-Stauden pflanzen
In Gärtnereien gezogene Stauden werden im Frühjahr und Herbst verkauft und können dann auch gepflanzt werden, wenn der Boden warm genug ist.

Tipp: Wann der Boden warm genug ist? Wenn Sie bei Gärtnereien in der Nähe kaufen, immer dann, wenn die Jungpflanzen verkauft werden ... Bei Strandflieder zum Bestellen schwierig zu ergründen, es kommt darauf an, wo und wie die Stauden gezogen und abgehärtet wurden (Strandflieder-Mitbringsel von freundlich klimatisierten Küsteninseln dürfen immer nur in mollig warmen Boden gepflanzt werden).

Der Abstand von halber Wuchsbreite gilt hier ebenso, beim Boden müssten Sie noch mehr als bei Aussaat darauf achten, dass er auch in der Tiefe locker ist, damit die Pfahlwurzeln ungehindert einwachsen können.

Sie können die Wurzel mitsamt Erde aus dem Verkaufstopf nehmen und einpflanzen. Wässern Sie die Wurzel etwas und heben Sie eine schön große tiefe Pflanzgrube aus, in der die Wurzel ohne Anstoßen versinkt, füllen Sie rundum Erde ein, die auf reinen Sandflächen gerne mit etwas Kompost und organischem Dünger angereichert werden kann.

Limonium Pflanze
Wenn ein Strandflieder in eine normal nährstoffhaltige (für ihn also eigentlich zu "fette") Gartenerde gesetzt werden soll, sollte der Aushub mit recht viel Sand "entreichert" und aufgelockert werden. In festen Boden müsste eine Drainage aus Kies eingebracht werden, sonst besteht Gefahr, dass der Strandflieder an Staunässe und "Überernährung" eingeht.

Wenn der Strandflieder eingraben ist, wird er gut angegossen und so lange gleichmäßig aber mäßig feucht gehalten, bis Sie sicher sind, dass er angewachsen ist. Das ist der Fall, wenn die Staude im oberen Bereich "so richtig loslegt".

Strandflieder im Kübel

Strandflieder eignet sich als Kübelpflanze, wenn Sie ihm einen Kübel aus natürlichem unglasierten Ton gönnen, der seiner Wurzel genug Sauerstoff zuführt und jedes Quentchen überflüssige Feuchtigkeit durch seine porösen Wände verdampfen lässt (Ton eignet sich für viele Pflanzen mit dezidierten Ansprüchen an den Feuchtegehalt des Substrats besser als die modernen, luft- und wasserdichten Materialien).

Im Kübel schmückt der Limonium ebenfalls gerne Standorte, an denen andere Pflanzen nicht lange glücklich werden; auch hier ist er ein Geheimtipp für die Gestaltung der schwierigsten Bereiche:
  • Die geschützte Sonnenecke auf dem Balkon, auf der regelmäßig "die Luft kocht"
  • Der Windfang an der gegenüberliegenden Ecke, in dem sich andere Pflanzen regelmäßig flachlegen
  • Die windige Hausecke, an der noch nie eine Kübelpflanze was geworden ist
  • Der sturmumwehte Dachgarten
  • Der umbaute Dachgarten, auf den von den Nebengebäuden viele Sonnenstrahlen reflektiert werden
Tipp: Wichtig ist an solchen "Krisen-Standorten", dass Sie dem Strandflieder einen tiefen Kübel zugestehen und dass Sie ihm eine Erde in den Kübel geben, in der er seine Wurzel gut verankern kann. Gartenerde oder gute, biologische, ungedüngte Blumenerde, aufgelockert mit Bimssteinen, Kies, Perlite, grobem Sand, für den vom Strandflieder so geliebten Kalkanteil kann z. B. etwas Algenkalk sorgen.

Der Kübel braucht selbstverständlich einen Ablauf und darüber eine Drainageschicht (groben Kies, nicht zu kleine Tonscherben); und das Auffanggefäß unter dem Ablauf sollte regelmäßig kontrolliert werden, um zu sehen, ob der Ablauf funktioniert. Ansonsten ist der Strandflieder auch im Kübel ziemlich pflegeleicht:

Gießen

Widerstoss weissOb im Garten oder im beregneten Kübel: Gewässert wird Strandflieder nur bis zum Anwachsen. Gießen Sie ihn direkt auf die Erde, damit die in der Anwuchsphase noch recht zarten Blätter nicht verbrennen. Ein erwachsener Strandflieder muss nur noch zusätzlich bewässert werden, wenn er längere Zeit ungewöhnlich trocken stand. Er zeigt das allerdings in diesem Fall an, indem er seine Blätter hängen lässt und im Ganzen irgendwie schlapp wirkt.

Nicht beregnete Kübel müssen regelmäßig gegossen werden; nicht zu viel und immer erst, wenn die Erdoberfläche sich schon gut trocken anfühlt.

Düngen

Brauchen Sie eigentlich nicht, an genehmen Standorten gedeiht der Meerlavendel ganz von alleine (und an nicht genehmen kann Dünger nicht helfen).

Dieser Logik folgend können Sie während der Saison auf zusätzliche Düngergaben verzichten. Nur zu Beginn des Frühjahrs können Sie dem Strandflieder mit ein wenig Kompost oder anderem organischen Volldünger eine Freude machen, um den Austrieb zu fördern.

Im Kübel gilt das nicht, in der Regel kein Lebensraum für Nahrung herstellende Mikroorganismen und Regenwürmer, hier müssen Sie ernähren. Sehr hungrig ist Strandflieder allerdings nicht: In der Wachstumssaison einmal im Monat etwas verdünnter Flüssigdünger reicht vollkommen.
 
Das war’s schon mit der Pflege, ehrlich gesagt möchte ein Meerlavendel am liebsten so viel Ruhe wie möglich haben.

Lang anhaltende Blütenfülle, schon wieder mit Mehrwert

Strandflieder hält es trotz mächtiger Winde auf der Düne aus, weil er ein starkes Pflanzengerüst hat. Das sogar die langen Blütenrispen zeigen, die der Strandflieder im gesamten oberen Teil ausbildet; viele robuste Blüten, an einer Pflanze, die am liebsten in trockenem Boden wächst - besser kann man sich auf eine Karriere als Trockenblume nicht vorbereiten.

Diese Karriere hat der Strandflieder schon vor langer Zeit erfolgreich angetreten, und ein Ende ist nicht abzusehen, ganz im Gegenteil, er wird von vielen Menschen vor allem wegen seiner "nachhaltigen floristischen Talente" angebaut.

Eigentlich ungerecht, erst einmal ziert der Meerlavendel in einer ziemlich ausdauernden Blütezeit (Juli und August) den Garten und liefert laufend frische Schnittblumen (die sich bei Zugabe von Blumenfrischhaltemittel in halber Konzentration 10 Tage halten) – aber was im gewerblichen Anbau mit "Ertrag von 300 St / m² mit durchschnittlicher Stiellänge von 37 cm" für die Trockenblumen angegeben wird, ist eben kaum zu überbieten.

Wenn sie für Trockensträuße verwendet werden sollen, werden die Blütenstände kurz vor dem vollständigen Aufblühen "geerntet" und an einem luftigen Ort kopfüber zum Trocknen aufgehängt. Wenn der Strandflieder möglichst alt werden soll, werden auch die restlichen Blütenstände weggeschnitten – wenn Strandflieder sich aussäen darf, soll das bei manchen Arten das Leben verkürzen.

Überwintern

Strandflieder BlütenStrandflieder ist auch in Hinsicht Überwinterung robust, nach einigen Quellen soll er bis zu -28 °C winterhart sein. Andere geben -18 °C an, auch das wird er in Deutschland nur in wenigen "Kältelöchern" erleben.

Wenn Sie in einer eher rauen Gegend wohnen oder im Herbst Jungpflanzen gesetzt haben, können Sie dem Strandflieder eine dicke Winterschutzschicht aus Laub, Reisig, Stroh gönnen. Wenn im Frühjahr der Schnee und die steifgefrorene Schutzschicht aus Laub etc. zu schmelzen beginnen, sollte der Winterschutz schnell entfernt werden, damit der Strandflieder nicht unter einer nassen Schicht organischen Materials vermodert oder im schlimmsten Fall verschimmelt.

Strandflieder im Kübel brauchen immer etwas Winter-Betreuung: Oben herum zurückschneiden, Kübel in Jute, Sackleinen, Vlies, Luftpolsterfolie verpacken, je kleiner er ist, desto besser bzw. in desto mehr Schichten. Desto schneller friert nämlich die gesamte Erde samt Wurzeln durch, was das Ende der Pflanze wäre, weil der Frost die Pflanzenzellen "sprengt".

Tipp: Strandflieder breitet sich selbst aus, kann aber auch vom Gärtner einfach vermehrt werden, durch Stecklinge, Wurzel-Schnittlinge und Teilung (die wird bei ausdauernden Strandflieder-Arten alle zwei bis drei Jahre empfohlen).

Arten und Sorten

Neben dem einheimischen Gewöhnlichen Strandflieder "Limonium vulgare" werden mehrere Arten, Sorten, Zuchtsorten des Strandflieder für die Anpflanzung im Garten verkauft. Limonium vulgare darf aber gerne bevorzugt werden, weil Sie mit seiner Anpflanzung helfen, eine bedrohte Pflanze zu erhalten.

Die ausdauernde Wild-Staude kann sich gegenüber ihrem größten Konkurrenten Limonium latifolium (Breitblättriger Strandflieder, Meerlavendel) und den einjährig gezogenen oft schreiend bunten Zuchtsorten sehr gut behaupten...

Häufig gestellte Fragen

Muss Strandflieder beschnitten werden?
Muss nicht, Sie können ihn aber im Herbst bodennah zurückschneiden. Dann kann er im Frühjahr schön ordentlich austreiben, ohne dass Sie abgestorbene Stängel der Vorsaison absammeln müssen.

Strandflieder wächst meistens auf Dünen – braucht er nicht das Salz?
Strandflieder ist ohne Zweifel salzresistent – aber er braucht das Salz nicht unbedingt. Der Strandflieder hat vielmehr fast die ganze Welt erobert und besiedelt neben Küsten auch jegliche andere Sandfläche, von Kalifornien bis Sibirien, von der Mongolei bis nach Japan, von Spanien bis nach Südafrika.

Braucht Strandflieder mit den vielen Blüten nicht sehr lange zum Trocknen?
Nicht im Mindesten, die ganze Pflanze ist sozusagen "das Gegenteil von einer Sukkulente" mit einem sehr geringen Wassergehalt, sie trocknet leicht und schnell. Wegen ihrer kräftigen Struktur lassen sich die Blütenstängel getrocknet hervorragend verarbeiten und sind auch im fertigen Trockenstrauß nicht zimperlich.