Gartenarbeiten

Teakholz aufarbeiten: schleifen und ölen | Anleitung


Teakholz

Teakholz ist robust und wetterbeständig, was es ideal für den Einsatz im Außenbereich macht. Die hohe Beständigkeit wird durch die enthaltenen Öle ermöglicht, über die das Tropenholz von Natur aus verfügt. Wird das Holz über einen längeren Zeitraum nicht gepflegt, kommt es zu Verfärbungen und einer rauen Oberfläche, was den Look der Möbel, Böden oder Verkleidungen negativ beeinflusst. In diesem Fall ist es notwendig, die oberste Schicht abzuschleifen und das Holz zu ölen. Nur so erhält es den gewünschten Farbton und Glanz, für den Teak bekannt ist.

Schleifen notwendig?

TeakholzbankTeakholz muss man eigentlich nicht schleifen. Dennoch kann es bei Teakholz im Außenbereich zu starken Abnutzungserscheinungen und Verfärbungen kommen, die das Gesamtbild verändern. Hauptsächlich ist damit die Patina gemeint. Bei der Patina handelt es sich um eine Verfärbung, die durch den Verlust des Lignins im Holz entsteht. Teak bildet hohe Mengen natürlicher Öle, die es robust und witterungsbeständig machen. Zugleich erhält es den charakteristischen Farbton und die glänzende Oberfläche durch das Lignin. Über einen längeren Zeitraum verringert sich der Anteil an Lignin deutlich, was zu den folgenden Erscheinungen führt:

  • Farbe: grau bis silber
  • geringfügig rauer

Keine Sorge, die Patina stellt eine Schutzschicht für das Holz dar. Sie ist qualitativ nicht minderwertig und wirkt sich ausschließlich auf den Look aus. Die Patina schützt das Teakholz vor weiteren Witterungseinflüssen, sobald das Lignin “herausgespült” wurde. Es besteht demnach kein Grund, das Holz aufzubereiten, außer Sie bevorzugen den braunen Farbton.

Tipp: Das Lignin im Teak lässt sich erhalten, wenn Sie das Holz in regelmäßigen Abständen reinigen und ölen. Wurde das Ölen mit den richtigen Produkten nicht versäumt, muss Teakholz nicht komplett abgeschliffen werden, was je nach Größe der Fläche sehr sehr viel Zeit sparen kann.

Materialien und Utensilien

Wenn Sie Teakholz aufarbeiten wollen, benötigen Sie die richtigen Materialien und Utensilien. Ohne dies gelingt das Projekt nicht, da Teak aufgrund der hohen Widerstandsfähigkeit ein wenig Arbeit abverlangt. Sie benötigen nicht nur Werkzeuge zum Abschleifen, sondern Materialien zur Nachbearbeitung, um das Holz zu schützen und je nach Bedarf mit Pigmenten zu versorgen. Um die natürliche Patina abzuschleifen, benötigen Sie die folgenden Utensilien:

  • SchleifmaschineSchleifmittel nach Wahl
  • Mundschutz oder Staubmaske
  • Malerfolie
  • Kreppband
  • optional: Handschuhe bei empfindlicher Haut
  • Lappen oder Sprühflasche
  • Staubsauger

Wichtig beim Aufbereiten von Teakholz ist ein Schutz vor dem Staub, der beim Schleifen entsteht. Dieser kann die Atemwege reizen, wenn Sie dem Staub länger ausgesetzt sind. Ebenso ist das der Grund für die Nutzung von Handschuhen, wenn Ihre Haut sehr sensibel ist.

Schleifgerät und Körnungen

Das Schleifmittel ist essentiell für die effektive Ausführung. Sie haben die Auswahl zwischen Schleifpapier, einem Handschleifer oder dem Schleifgerät. Den Einsatzzweck bestimmt die Größe der zu bearbeitenden Fläche. Wenn Sie zum Beispiel einen Stuhl aufarbeiten wollen, reichen Handschleifer oder Papier aus, während man eine Terrasse mit einem Schleifgerät bearbeiten sollte. Geschliffen wird in mehreren Schritten, für die Sie die folgenden Körnungen benötigen:

  • 100
  • 180
  • 240

Da Teak sehr robust und ölig ist, bieten sich Schleifmittel aus Halbedel-, Edel- und Zirkonkorund besonders gut an. Normalkorund ist ebenfalls möglich, kann manchmal aber für schlechtere Ergebnisse sorgen. Falls Sie selbst kein Schleifgerät besitzen, sich aber der Einsatz eines Handschleifers oder Sandpapiers aufgrund der Größe der Fläche nicht anbietet, können Sie eines bei Baumärkten oder Fachhändlern leihen. Die Leihgebühr liegt meist zwischen zehn und zwanzig Euro für einen Tag.

Teakholz pflegen

Sobald das Holz fertig abgeschliffen wurde, müssen Sie mit Öl behandeln. Das Ölen ist ein wichtiger Schritt, um das Teak wieder auf Vordermann zu bringen. Notwendig dafür sind die folgenden Utensilien:

  • Teak ölenTeak-ÖL
  • Pinsel
  • Mikrofaser- oder Staubwischtusch
  • Spülmittel oder Teakreiniger

Bei der Auswahl des Teak-Öls haben Sie unterschiedliche Varianten zur Verfügung. Sie können entweder Öl mit oder ohne Pigmente verwenden. Wenn Sie auf ein pigmentfreies Öl setzen, wird das Teakholz deutlich heller als zuvor sein, da es nach dem Abschleifen auf Pigmente angewiesen ist. Die farbgebenden Lignine werden durch das Schleifen entfernt, was durch ein pigmentfreies Öl nicht behoben wird. Zugleich bietet es keinen UV-Schutz, was die Entstehung der Patina beschleunigt. Aus diesem Grund wird der Einsatz von Pigmenten empfohlen, um dem Teakholz den gewünschten Look zu verpassen.

Tipp: Wenn Sie nur einzelne Möbel aufarbeiten wollen, können Sie ebenfalls ein Pflegeset für Teakholz von Herstellern wie Clou oder Kai Wiechmann verwenden. Diese verfügen bereits über einen Großteil der notwendigen Utensilien, die für eine geringe Zahl an Teakholz ausreicht.

Teakholz schleifen: Anleitung

Der wichtigste Schritt beim Aufbereiten von Teakholz ist das Schleifen. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um Innenmöbel oder eine Terrasse handelt, denn dir oberste Schicht muss weg, bevor Sie ölen können. Wichtig bei der Aufbereitung ist es, den Staub so effektiv wie möglich von Ihren und den Atemwegen Ihrer Familie oder Haustiere fernzuhalten. Suchen Sie sich aus diesem Grund einen Platz aus, den Sie in aller Ruhe verwenden können. Ein Fenster ist empfehlenswert, damit genügend frische Luft verfügbar ist, wenn Sie das Holz nicht im Freien schleifen. Es sollte aber nicht zu windig sein, damit der Staub nicht unnötig aufwirbelt. Sobald ein geeigneter Tag verfügbar ist, folgen Sie dieser Anleitung zum Abschleifen:

  1. Teakholz schleifenBeginnen Sie damit, Malerfolie um das Möbelstück zu platzieren, damit der entstehende Staub auf diesem gesammelt wird. Zudem kann das Öl bei der Verwendung tropfen, wofür sich eine bereits fixierte Folie hervorragend anbietet. Im Außenbereich ist dieser Schritt nicht wirklich notwendig, da der Staub einfach direkt auf dem Boden landet.
  2. Ziehen Sie den Mundschutz und die Handschuhe (nach Bedarf) an, bevor Sie mit dem Schleifen beginnen. Dieser sollte gut sitzen und darf nicht verrutschen, da der entstehende Staub sehr fein ist und problemlos in kleinere Spalten gelangen kann.
  3. Wählen Sie Ihr Schleifmittel für die erste Schicht aus und statten Sie Ihren Handschleifer oder die Maschine mit diesem aus. Für den ersten Durchgang wird die 100er-Körnung verwendet, mit der die oberste Schicht abgetragen wird. Die Patina wird durch die noch recht grobe Körnung äußerst einfach entfernt, was sie hervorragend für diesen Zweck macht.
  4. Da die oberste Schicht des Teakholzes durch die Patina sehr robust ist, müssen Sie zu diesem Zeitpunkt das Holz noch nicht anfeuchten, um die Schleifleistung zu verbessern. Nachdem Sie das Schleifmittel vorbereitet haben, können Sie mit dem Schleifen beginnen.
  5. Verwenden Sie nur wenig Druck, da die Körnung ihnen den größten Teil der Arbeit abnehmen wird. Bleiben Sie gleichmäßig in der Bewegung und folgen der Maserung des Holzes. Das Schleifen entlang der Richtung der Maserung sorgt dafür, dass sich die Holzfasern besser aufstellen, was das Schleifen deutlich erleichtert. Schleifen Sie alle notwendigen Oberflächen gründlich, um das Holz auf die weiteren Schritte vorzubereiten.
  6. Überprüfen Sie das bisherige Ergebnis. Sobald noch Stellen übrig sind, schleifen Sie diese noch einmal mit der 100er-Körnung. Anschließend feuchten Sie die geschliffenen Flächen mit Wasser an, um die Fasern auf die nächste Körnung vorzubereiten. Hierfür verwenden Sie entweder einen feuchten Lappen oder die Sprühflasche. Setzen Sie das Holz aber nicht unter Wasser.
  7. Nun kommt die 180er-Körnung zum Einsatz. Wiederholen Sie die vorigen Schritte und schleifen Sie die gesamte Oberfläche ab. Falls es sich zum Beispiel um ein großes Möbelstück oder eine Terrasse handelt, müssen Sie die einzelnen Stellen immer mal wieder befeuchten, da diese antrocknen.
  8. Nach der 180er- nutzen Sie die 240er-Körnung für den letzten Schliff. Befeuchten Sie wieder das Holz. Nach diesem Schritt entfernen Sie den Staub auf dem Holz mit einem Tuch. Lassen Sie nun das Holz trocknen, bevor Sie mit dem Ölen beginnen.

Teakholz ölen: Anleitung

Ein großer Vorteil am Ölen ist die simple Ausführung. Sie benötigen keine Erfahrung, um das Massivholz mit diesem zu versehen. Die folgende Anleitung geht auf die notwendigen Schritte ein:

Teakholz

Quelle: DC, Fauteuil de jardin en teck (brut et huilé), Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY-SA 4.0

  1. Nachdem das Teakholz getrocknet ist, wischen Sie noch einmal mit einem fusselfreien Tuch über die Oberfläche. Der restliche Staub wird dadurch entfernt und das Öl kann besser in das Holz einziehen.
  2. Tragen Sie es nun mit dem Pinsel gleichmäßig und nicht zu dick auf. Das kann je nach der Größe der Oberfläche etwas dauern. Lassen Sie das Öl nach dem Auftragen für einen Zeitraum von etwa sechs Stunden einziehen. Länger ist ebenfalls möglich.
  3. Schritt 2 muss noch mindestens zweimal wiederholt werden, bevor das Teakholz fertig aufgearbeitet wurde. Vor jeder neuen Schicht Öl wird die Oberfläche mit einem Tuch gründlich poliert. Nutzen Sie dafür nicht zu viel Kraft.
  4. Abschließend muss das aufgearbeitete Holz für ein bis zwei Wochen ruhen, damit die Öle ihre Wirkung zeigen und nicht mehr abfärben. Danach können Sie sich über aufgefrischte Teakmöbel freuen.

Tipp: Wenn Sie das Teakholz nicht dauern aufbereiten wollen, sollten Sie zwei- bis dreimal im Jahr ölen, wenn es im Außenbereich angewandt wird. Teak im Innenbereich muss nicht dauerhaft geölt werden.

Häufig gestellte Fragen

Wann sollte man Teakholz aufbereiten?

Der beste Zeitpunkt zum Aufarbeiten von Teakholz-Außenmöbeln ist der Winter, da die guten Stücke zu dieser Zeit nicht benutzt und ausschließlich gelagert werden. Eine Terrasse aus Teak zum Beispiel wird dagegen von Frühling bis Herbst aufbereitet, da über den Winter das Ölen aufgrund der Kälte nicht gelingt.

Welche Hausmittel sollte man nicht zum Aufbereiten von Teakholz verwenden?

Hartnäckig halten sich die Ansichten, dass einige Hausmittel eine Alternative zum Abschleifen und der Reinigung von Teak darstellen. Dazu gehören der Einsatz von Hochdruckreinigern und Backpulver, die das Holz beschädigen und fleckig verfärben können.

Wie kann die silberne Patina-Färbung beschleunigt werden?

Falls Sie Teakholz nicht im natürlichen Braunton, sondern der Silber-Patina haben wollen, müssen Sie nicht viel unternehmen. Ölen Sie das Holz einfach nicht und säubern Sie es in regelmäßigen Abständen mit Wasser, denn Feuchtigkeit unterstützt den Abbau des Lignins.

Muss beim Überwintern von Teakholz-Möbeln auf etwas geachtet werden?

Teakholz kann im Idealfall problemlos im Freien gelagert werden, ohne dieses abzudecken oder anderweitig vorzubereiten. Falls es zu feucht ist, bietet sich die Lagerung an einem überdachten und luftigen Standort oder in Garagen an, solange diese nicht beheizt sind, denn trockene Luft setzt dem Holz erheblich zu.

Verwandte Themen
Gartenarbeiten

Gartenbeleuchtung - Tipps für Gartenleuchten & Co

Gartenbeleuchtung ist für arbeitende Gartennutzer ein wichtiges Gestaltungselement, weil sie immer…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pflanzsteine, Pflanzringe - Setzen, Pflanzen und Preise

Selber bauen fast ohne Arbeit – bei den einfacheren Konstrukten aus Pflanzsteinen und…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Maschendrahtzaun – Preise und Montage-Anleitung

Sind das Haus gebaut und der Garten angelegt, ist es ein völlig natürlicher Wunsch, sein kleines…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Pfostenträger einbetonieren: Anleitung für die Terrassenüberdachung

Terrassenüberdachungen gehören für viele Menschen zu den wichtigsten Komponenten der eigenen…
Weiterlesen
Gartenarbeiten

Kompostieren für Anfänger: Anleitung | Mein erster Kompost

Das Kompostieren ist eine umweltfreundliche Methode, um den Gartenboden mit den benötigten…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar