Unkraut

Moos von Pflaster entfernen in 5 Schritten


Moos von Pflaster entfernen

Pflastersteine in schattigen Bereichen werden häufig von Moos überwachsen, wodurch sie ungepflegt wirken und rutschig werden. Mit unserer Anleitung können Sie schon in wenigen Schritten Pflaster schnell und effektiv dauerhaft von Moos befreien.

Schritt 1: Vorbereitung

Es sind mehrere Schritte notwendig, um das Moos nachhaltig zumindest für einige Jahre loszuwerden. Gänzlich lässt sich Pflaster in schattigen Bereichen nicht frei von Bewuchs halten, da sie wesentlich länger zum Trocknen brauchen, was Moos und auch Unkräutern ausreichend Zeit gibt auf dem Betonpflaster und zwischen den Fugen zu wachsen.

Besen gegen Unkraut

In diesem Schritt:

  • entfernen Sie allen oberflächlichen Schmutz
  • nutzen dabei einen groben Besen mit stabilen Borsten
  • längerer frostfreier Zeitraum vor Reinigung
  • später Frühling ideal, da kaum Moosbildung im trockenen Sommer

Hinweis: Vor Schritt 2 sollte die Fläche von grobem Schmutz weitgehend frei sein. Grobes Unkraut können Sie ebenfalls entfernen.

Schritt 2: Fugenreinigung

Eine Bemoosung gibt es nicht nur auf dem Betonpflaster, sondern auch in den Fugen. Vor allem wenn die Zwischenräume nicht zementiert sind, können sich darin Moose ansiedeln, die die Pflastersteine überwachsen können. Flächen mit natürlichem Fugenmaterial sollten regelmäßig gereinigt werden. Spätestens nach 1 bis 2 Jahren sollten Sie eine gründliche Fugenreinigung durchführen.

Moos von Pflaster entfernen - Unkraut mit Fugenkratzer entfernen

Zum Reinigen der Fugen eignet sich ein Fugenkratzer. Dadurch können auch tiefgründige Wurzeln etwa vom Löwenzahn entfernt werden. Ausgekratztes Material sollten Sie ebenfalls gleich wieder mit einem Besen wegkehren.

Hinweis: Bewuchs zwischen den Fugen kann die Pflasterung nachhaltig schädigen. Viele Pflanzen haben kräftige Wurzeln und dringen in die Steine ein, wodurch sie Freiräume für Feuchtigkeit schaffen, was Verwitterung begünstigt.

Schritt 3: Pflastersteinreinigung

Auf dem Pflaster ist der Reinigungsaufwand zur Entfernung von Moos etwas größer. Einfaches Abwaschen reicht in der Regel nicht aus. Sie können aus dem Handel geeignete Moosmittel verwenden oder nutzen wesentlich günstigere Hausmittel. Hausmittel haben jedoch gelegentlich den Nachteil, dass sie nicht so lange wirken im Vergleich zu handelsüblichen Präparaten.

Auswahl an möglichen Hausmitteln

  • Cola
  • Soda
  • Essig

Hinweis: Bei der Verwendung von Essig stellen Sie vorher sicher, dass das Gestein nicht mit der Säure reagiert. Pflastersteine aus Granit sind problemlos, während Gesteinsarten mit Kalkanteil mit dem Essig reagieren würden.

Cola als Moosentferner

Cola empfiehlt sich dabei eher zur Anwendung auf kleinen Flächen. Da sie aufgrund der zu geringen Konzentration an Phosphorsäure unverdünnt angewendet werden muss, ist sie für größere Einsätze zur Moosentfernung schlichtweg zu teuer. Der hohe Zuckergehalt sorgt außerdem für klebrige Stellen, die unbedingt mir klarem Wasser nachgereinigt werden müssen. Waschsoda ist daher die günstigste Alternative zu Mitteln aus dem Handel.

Anleitung zur Reinigung mit Soda

  • Faustregel: 1 EL Soda auf 1 Liter Wasser
  • Wasser kochen
  • Soda hineingeben
  • Mischung gleichmäßig auf dem Gestein verteilen
  • je nach Befallsstärke mehrere Stunden oder Tage einwirken lassen
  • Bereich abbürsten
  • Fläche abspülen

Bei einer starken Bemoosung kann es sein, dass Sie die Schritte mehrmals wiederholen müssen, damit das Pflaster auch tiefgründig gereinigt ist.

Schritt 4: Endreinigung

Bemoosung müssen Sie lediglich punktuell behandeln, zum Abschluss sollten Sie jedoch die gesamte Fläche noch grundreinigen, damit Sie ein einheitliches Bild haben. Dazu eignet sich am besten ein Hochdruckreiniger. Alternativ können Sie auch die gesamte Fläche mit dem Gartenschlauch reinigen, der hat jedoch den Nachteil, dass der Bereich nicht so tiefgründig sauber wird.

Hochdruckreiniger gegen Unkraut einsetzen
Bei der Anwendung eines Hochdruckreinigers sollten Kleinkinder und Haustiere nicht in der Nähe sein, da der scharfe Wasserstrahl zu Verletzungen führen kann.

Tipp: In Baumärkten besteht die Möglichkeit, Werkzeug auszuleihen. Dazu gehören auch Hochdruckreiniger, was eine kostengünstige Alternative zum Kauf ist, wenn sie die Geräte nur selten benötigen.

Gehen Sie bei der Reinigung der Pflastersteine von einem Rand zum anderen. Starten Sie am besten im Bereich der Hauswand und gehen Sie in Richtung Rand der Bepflasterung. Dadurch verhindern Sie, dass restlicher Schmutz an die Hauswand gelangt.

Schritt 5: Versiegelung

Selbst kleine Flächen vom Moos zu befreien, ist oft mit einem erheblichen Aufwand verbunden. Mit einer Versiegelung der Fläche können Sie einer raschen Bemoosung vorbeugen. Eine Steinversiegelung ist im Handel erhältlich. Zudem benötigen Sie etwas Sand, wenn Ihre Fugen offen sind.

Anleitung zur Flächenversiegelung

  • trockene Wetterperiode abwarten
  • Steinversiegelung nach Packungsanleitung auftragen
  • Fläche für mindestens 24 Stunden trocknen lassen und nicht betreten
  • Fugen mit Sand auffüllen
  • Bereich vorsichtig abkehren
Moos von Pflaster entfernen - Fugensand
Der Einsatz von Fugensand beugt der Neuansiedlung von Moosen in Pflasterfugen vor.

Der Vorteil einer Versiegelung liegt darin, dass Sie die Angriffsfläche für Moose und Unkräuter wieder verkleinern. Durch die Bearbeitung der Reinigung etwa durch den Hochdruckreiniger kann die Oberfläche poriger werden, wodurch auch mehr Platz für Moos auf dem Pflaster ist.

Eine Alternative ist die Pflastersteine zu imprägnieren. Das hat jedoch den Nachteil, dass es keine Wasserdurchlässigkeit mehr gibt. Dies führt im schlimmsten Falle sogar dazu, dass die Pflastersteine noch länger benötigen, um abzutrocknen. Eine Imprägnierung sollten Sie nur dann nutzen, wenn der Bereich auch über Wasserablaufmöglichkeiten verfügt.

Häufig gestellte Fragen

Wie kann ich einer Bemoosung auf dem Pflaster vorbeugen?

Je schneller die Fläche nach einem Regen trocknet, umso besser ist es. Gegebenenfalls können Sie durch Auslichten von Bäumen oder Sträuchern für mehr Licht sorgen, wodurch solche Flächen rasch trocknen. Ist dies nicht möglich, hilft eine jährliche Reinigung mit dem Hochdruckreiniger einer starken Bemoosung vorzubeugen.

Können Moose mit Heißwasser entfernt werden?

Heißwasser würde Moose und Unkräuter ebenfalls vernichten und die Reste lassen sich meist einfach entfernen. Der Nachteil ist jedoch, dass das Heißwasser auch Schäden an den Pflastersteinen verursachen kann. Vor allem wenn der Boden noch nicht völlig aufgetaut ist, kann eine plötzliche Dusche mit Heißwasser zu einem schockartigen Auftauen und Rissen in den Pflastersteinen führen.

Beugt eine Versiegelung einem Neubefall vor?

Nein, allerdings wird ein Neubefall hinausgezögert und die Moose können nicht so tief in das Gestein eindringen. Sie sind dann mit wesentlich geringerem Aufwand zu entfernen.

Related posts
Unkraut

Flechten entfernen: 6 wirksame Hausmittel

Flechten auf der Terrasse, in der Einfahrt oder auf Gartenmöbeln können sehr unansehnlich sein.
Read more
Unkraut

Unkraut effektiv aus Fugen entfernen: so geht's

Unkraut und Moos in den Fugen zwischen den Steinplatten von Gehwegen ist nicht schön anzusehen. Die…
Read more
Unkraut

Moos mit Essig entfernen: funktioniert es?

Gerade im Garten auf Beeten, Rasenflächen oder Gartenwegen und Terrassen ist Moos nicht gern…
Read more
Unkraut

Moos aus Fugen entfernen | Grüne Pflasterfugen

Im Wald leisten Moose einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Ökosystems. In den Pflasterfugen vor…
Read more
Unkraut

Unkraut großflächig und dauerhaft entfernen

Unkraut zu entfernen, zählt zu den unliebsamsten Beschäftigungen von Gartenbesitzern und…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar