Schädlinge

Tausendfüßler im Haus: so werden Sie sie wieder los


Tausendfüßler im Haus bekämpfen

In der Natur leisten Tausendfüßler einen wichtigen Beitrag zum Erhalt des Ökosystems. Im Haus sind sie unerwünscht. Wir zeigen, wie man die Tiere mit den vielen Beinen wieder loswerden kann.

Tausendfüßler

Tausendfüßer (Myriapoda) gehören zur Gruppe der Gliederfüßler (Arthropoden). Mehr als 10.000 verschiedene Tausendfüßlerarten sind weltweit bekannt. Die werden unterteilt in

  • Doppelfüßer (Diplopoda)
  • Zwergfüßer (Symphyla)
  • Wenigfüßer (Pauropoda)
  • Hundertfüßer (Chilopoda)

Hinweis: Die botanische Bezeichnung “Myriapoda” bedeutet so viel wie “unzählige Beine”. Wissenschaftlich korrekt ist die Bezeichnung “Tausendfüßer”. Häufig wird auch der Begriff “Tausendfüßler” verwendet.

Beseitigen

Tausendfüßler mit Besen entfernen
  1. Nehmen Sie ein Kehrblech und einen Besen und fegen Sie die Krabbeltierchen auf.
  2. Bringen Sie diese auf den Kompost oder an einen weiter vom Haus entfernten Ort.
  3. Meist treten die Gliederfüßler einzeln auf. Schieben Sie ein Blatt Papier unter das Tier und stülpen Sie ein Glas darüber. Auf diese Weise können Sie die nützlichen Insekten unbeschadet nach draußen befördern.

Tipp: Sammeln Sie die Tiere nicht mit der Hand auf. Vor allem einige Hundertfüßerarten geben bei Berührung ein Sekret ab. Dieses soll Fressfeinde abschrecken und ist für kleine Tiere giftig. Bei empfindlichen Personen können Hautreizungen oder allergische Reaktionen auftreten. Bei einigen Arten riecht das Sekret zudem sehr unangenehm.

Zugang verwehren

Gehen Sie dafür nach folgender Anleitung vor:

  1. Prüfen Sie, auf welchen Wegen die Tiere in die Wohnung gelangen.
  2. Halten Sie Türen und Fenster geschlossen.
  3. Dichten Sie Ritzen und Löcher so gut wie möglich ab.
  4. Installieren Sie außerhalb des Hauses Barrieren mit einer Höhe von zwanzig Zentimetern und einer glatten Oberfläche.
  5. Streuen Sie Kieselgur-Pulver an die Stellen, an denen Sie die Tiere entdecken.

Hinweis: Kieselgur ist eine pulverförmige Substanz, die aus fossilen Kieselalgen gewonnen wird. Sie ist in Apotheken erhältlich.

Nahrungsgrundlagen entziehen

Silberfischen - Lepisma saccharina
Silberfischen (Lepisma saccharina)

Vor allem die Hundertfüßerarten bevorzugen Insekten als Nahrung. Wenn diese in Ihrem Haus leben, werden Tausendfüßler angelockt. Auf dem Speiseplan der lästigen Gliederfüßler stehen

Bekämpfen Sie diese Beutetiere und entziehen Sie damit den Tausendfüßer die Nahrungsgrundlage. Vermeiden Sie offenstehende Lebensmittelreste und Abfälle in der Wohnung, die sowohl für Myriapoden als auch für ihre Beutetiere interessant sein könnten. Ohne ausreichend Nahrung werden sich die Insekten einen anderen Lebensraum suchen.

Vertreiben

Die ungebetenen Gäste lieben feuchte, warme, dunkle Plätze im Gebäude. Luftentfeuchter helfen, wenn Sie die Insekten schnell wieder loswerden wollen.

Trockenheit mögen die Tiere nicht. Streuen Sie Holzasche rund ums Haus. Diese Stellen werden die Tausendfüßer meiden und nicht mehr zur Eiablage nutzen. Gleichzeitig trägt die Holzasche zur Verbesserung sauren Bodens bei.

Vorbeugen

Tausendfüßler vorbeugen - Müll entsorgen

Mit unseren Tipps können Sie Tausendfüßern und lästigen Insekten in der Wohnung vorbeugen:

  1. Lassen Sie Lebensmittelreste nicht offenstehen.
  2. Verschließen Sie Abfälle sicher und entsorgen Sie diese regelmäßig.
  3. Reinigen Sie die Wohnung gründlich.
  4. Lüften Sie die Wohnräume regelmäßig. Achten Sie besonders auf gute Lüftung im Schlafzimmer und im Bad.
  5. Vermeiden Sie Feuchtigkeit und Schimmelbildung.
  6. Dichten Sie Ritzen, Löcher und Spalten im Mauerwerk ab.
  7. Verhindern Sie Fäulnis bei Zimmer- und Balkonpflanzen. Faulende Wurzeln ziehen Tausendfüßer an.

Tipp: Hundertfüßer leisten im Garten bei der Schädlingsbekämpfung gute Dienste. Sie ernähren sich im Gegensatz zu den meisten anderen Arten überwiegend von Insekten und Kleinlebewesen. Auf ihrem Speisezettel stehen unter anderem Blattläuse.

Häufig gestellte Fragen

Was ist der Grund für die Massenvermehrungen?

Hin und wieder treten auffällige Massenvermehrungen bei Tausendfüßlern auf. Die Gründe dafür sind noch nicht bekannt. Dann werden die Tiere zur Plage. Sie gelangen über die Hauswände durch Türen und Fenster in die Wohnungen.

Wie viele Beine haben Tausend- oder Hundertfüßer?

Auch wenn die Gliedertiere unzählige Füße haben, tausend sind es nicht. Die höchste Anzahl wurde mit 748 Beinen bei der Tausendfüßerart Illacme plenipes gezählt. Hundertfüßerarten können zwischen 31 und 191 Füßen besitzen.

Müssen Tausendfüßler im Garten bekämpft werden?

Solange die Gliedertiere keinen Schaden anrichten, gibt es keinen Grund, sie zu bekämpfen. Sie verwerten pflanzliche Abfälle und erhöhen die Bodenfruchtbarkeit. Einige Sorten schädigen Erdbeerpflanzen. Sammeln Sie die Tausendfüßer regelmäßig ab und stellen Sie mit Stroh und Kartoffelscheiben gefüllte Blumentöpfe umgedreht auf. Die Tiere verbergen sich darin und können einfach beseitigt werden.

Wer frisst Tausendfüßer?

Bei Vögeln, Mäusen und Kriechtieren stehen die kleinen Krabbeltiere auf dem Speiseplan.

Warum rollen sich Tausendfüßler bei Berührung ein?

Das Einrollen ist eine bewährte Strategie zur Gefahrenabwehr. Die Tiere rollen sich zu einer Kugel zusammen, bis nur noch die stabilen Rückenschilder nach außen zeigen und der empfindlichere Bauch gut geschützt ist.

Verwandte Themen
Schädlinge

Wespenkönigin erkennen: wie sieht sie aus?

Die meisten heimischen Wespenarten gehören zu den staatenbildenden Insekten. Wie bei den Bienen…
Weiterlesen
Schädlinge

Kleine grüne Fliegen im Haus: wer ist es?

Fliegen im Haus sind meist unerwünscht. Um sie zu bekämpfen, ist eine Identifizierung der Art…
Weiterlesen
Schädlinge

Käfer mit langen Fühlern in der Wohnung: was tun?

Unter den Käfern mit langen Fühlern gibt es Nützlinge und Schädlinge. Wird einer in der Wohnung…
Weiterlesen
Schädlinge

Marderarten in Deutschland: Liste mit 9 Arten

Die geläufigsten Marderarten in Deutschland sind Baum- und Steinmarder. Doch es gibt noch weitere…
Weiterlesen
Schädlinge

14 Unterschiede zwischen Wespen und Hornissen

Zwischen Wespen (Vespinae) und Hornissen (Vespa crabro) bestehen einige Unterschiede, durch welche…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar