Schädlinge

Wann schlafen Wespen? Ab wann fliegen Wespen aus dem Nest?


Wespe

Nur wenig Zeit? Dann lies unsere Tipps für Schnellleser.

So nützlich Wespen für die Natur sind, so lästig können sie auch während der Sommermonate im Garten, auf dem Balkon und im Haus sowie an jedem anderen Ort werden. Die Lebensweise dieser Insekten wird seit vielen Jahrzehnten von Experten untersucht, die teilweise aber zu unterschiedlichen Ergebnissen kommen, vor allem was das Schlafen angeht. Wie genau sich das Verhalten in Bezug auf ihre Aktivitäten und einen Schlaf zeigt, konnte ein amerikanischer Wissenschaftler neuerdings erforschen, während die Frage, wann Wespen aus dem Nest fliegen schon lange als geklärt gilt.

Bisherige Erkenntnisse

Viele Biologen nahmen bisher an, dass ein Schlafen ein Zustand ist, der ausschließlich bei Wirbeltieren vorkommt. Bei der Vespinae handelt es sich um ein wirbelloses Insekt, der folglich ein Schlafverhalten oftmals abgesprochen wird. Bis heute gibt es Experten, die diese Meinung vertreten. Einig sind sie sich hingegen bei dem Zeitpunkt, wann Wespen aus dem Nest fliegen, um umherzufliegen oder das Nest ganz verlassen.

Neueste Erkenntnisse

Wespennest in Kiste mit BlumentöpfenVermutungen über ein vorhandenes Schlafverhalten bei Wespen gab es in der Vergangenheit einige. Belege, dass sie schlafen, lieferte nun der US-amerikanische Wissenschaftler und Forscher Barrett Klein, der für die University of Arizona tätig ist. Während bei Menschen der Schlaf über die Gehirnströme messbar ist, richtete der Entomologe seine Forschung rein auf die lückenlose Beobachtung von Wespen, insbesondere der “Polistes flavus”, die auch als “Papierwespe” bekannt ist.

Eindeutige Ergebnisse
Die Forschungsergebnisse zeigen einen deutlichen Rhythmus, der sich aus Aktivität und Inaktivität zusammensetzt. Unter Zuhilfenahme einer Infrarot-Wärmekamera wurde mit der Untersuchung belegt, dass die Körpertemperatur bei inaktiven Wespen im Vergleich zu aktiven Artgenossen, deutlich sinkt. Wespen sacken in diesem Zustand nieder und lassen ihre Antennen herunterhängen.

Gleichzeitig reduziert sich der Atemrhythmus und der Stoffwechsel verlangsamt sich, was eindeutige Anzeichen zumindest für ein schlafähnliches Verhalten sind, wenngleich vielfach Experten eher von einem Ruhen sprechen. Gleiches Verhalten entdeckten andere Forscher bereits an anderen wirbellosen Insekten, wie beispielsweise Fruchtfliegen.

Aktivitäten-/Inaktivitätszeiträume

Prinzipiell werden Wespen zu den rein tagaktiven Insekten gezählt. Ausnahmen bilden lediglich die Hornissen. Die Aussage ist so aber nur bedingt richtig. Korrekt ist, dass sie sich ausschließlich während des Tageslichts im Freien außerhalb des Nestes aufhalten.

Wespen am NestSobald es draußen kühler wird und/oder die Abenddämmerung hereinbricht, fliegen sie ins Nest. Dort fallen sie aber nicht alle in den schlafähnlichen Zustand, sondern es wird sich unter anderem um die Königin gekümmert und folgende Arbeiten in einer Art Schichtdienst ausgeführt:

  • Brutpflege
  • Bewachung der Eingänge
  • Königin putzen
  • Königin füttern
  • Wabenbau

Schlafzeiten

Im Nest

  • Gesamt-Schlafdauer von zwei bis Stunden am Tag
  • Schlafzeiten von wenigen Minuten am Stück
  • anschließend „Schichtbeginn“ im Nest

Die kurzen Schlafzeiten können auch bei Hornissen beobachtet werden, wobei hier aber nicht abwechselnd geschlafen wird, sondern im gesamten Nest Ruhe für kurze Zeit einkehrt.

In beiden Fällen kann eine Schlafzeit in den frühen Morgenstunden ermittelt werden, wobei die Vespidae insgesamt eine hohe Inaktivität aufweist, um vor Tagesanbruch den letzten Schlaf zum Tageswechsel zu erhalten.
Tagsüber schlafen Wespen nicht, weil sie entweder außerhalb des Nestes sind oder der Wabenbau jede Wespe in Anspruch nimmt.

Im Haus
Hat sich eine Wespe in einen geschlossenen Raum “verirrt” und kann bei Dunkelheit nicht in ihr Nest zurückfliegen, versucht sie dennoch einen Mindestschlaf von zwei Stunden zu erhalten. Da ihr Aufenthaltsort nicht durch Artgenossen gesichert wird/gesichert werden kann, schläft sie nur, solange sie keine drohende Gefahr verspürt. So kann es sein, dass im Haus befindliche Wespen umherfliegen, vor allem, wenn sie von Licht angezogen werden.

Tipp: Wespen bleiben nicht freiwillig in geschlossen Räumlichkeiten, wenn sich ihr Nest anderswo befindet. Weit Fenster sowie Türen öffnen und draußen eine Lichtquelle positionieren, erhöht die Chance, dass die Wespe herausfliegt.

Nest verlassen

Wespennest an FensterDas Nest verlässt die Wespe in der Regel frühestens nach Sonnenaufgang. Meist handelt es sich nur um vereinzelte Insekten. Im Laufe des Vormittags verlassen mehr Wespen das Nest und am aktivsten sind sie um den Mittag herum, wo sie am zahlreichsten ausschwirren. Nachts sind sie nur selten beim Ausflug zu sichten. Meist ist das nur der Fall, wenn eine Bedrohung besteht und/oder die “Bewachungswespen” die Situation um das Nest herum erkunden, was nicht die Regel ist.

Nest ganz verlassen
Zwischen Mitte September und Anfang Oktober beginnt das Absterben der Königinnen. Sie sind mit einem Alter von einem Jahr bereits alt und nach dem Ablegen von bis zu 50.000 Eiern geschwächt. Entweder fliegt sie aus dem Nest, schwirrt für einige wenige Tage umher und stirbt in der Natur oder sie fällt tot aus dem Nest auf den darunter befindlichen Untergrund.

Nach dem Ausfliegen oder dem Tod der Königin beginnt die Absterbephase des restlichen Wespenstaats. Zwischen Mitte Oktober und Anfang November leeren sich die Nester vollständig.

Tipp: Wer sicher gehen möchte, dass ein unbewohntes Nest im folgenden Jahr nicht erneut an gleicher Stelle besiedelt wird, kann es umsiedeln oder zerstören. Dies sollte vorsichtshalber nicht vor Ende November geschehen, falls noch Wespen länger als erwartet darin leben.

Häufig gestellte Fragen

Gibt es tagsüber wespenfreie Zeiten, weil sie schlafen?
Nein. Sie schlafen tagsüber nicht, weil ihr ganzer Einsatz außerhalb des Nestes sowie für den Wabenbau benötigt wird. “Wespenfreie” Tage gibt es bei Regen und niedrigeren Temperaturen, da sie sich da auf den Weg zurück ins Nest machen und warten, bis sich das Wetter bessert.

Wie tief schlafen Wespen?
Wespen fallen nicht in einen Tiefschlaf, sondern weisen ein schlafähnliches Verhalten auf. Dieses ist mit einem lockeren Schlafmuster zu vergleichen, sodass sie selbst durch leise Geräusche aufwachen und innerhalb von Sekunden in einer von ihnen als bedrohlich befundenen Situation zustechen können.

Verwandte Themen
Schädlinge

Maden an der Decke bekämpfen: so werden Sie sie los

Maden an der Decke sind, auch wenn sich viele Menschen vor ihnen ekeln, grundsätzlich erst einmal…
Weiterlesen
Schädlinge

Wanzenbisse oder Flohbisse: so erkennen Sie, wer gebissen hat

Kleine rote Flecken am Körper und anhaltender Juckreiz sind mehr als nur unangenehm. Sie wecken in…
Weiterlesen
Schädlinge

Weiße Maden in der Wohnung: was Sie jetzt tun können

Es gibt vermutlich wenig Unangenehmeres als weiße Maden in der Wohnung. Es gibt unterschiedliche…
Weiterlesen
Schädlinge

Kleine weiße Würmer in der Wohnung: 5 effektive Mittel

Kleine weiße Würmer haben in der Wohnung nichts zu suchen. Primär im Sommer verseucht das…
Weiterlesen
Schädlinge

Maden im Haus bekämpfen: was tun? | 8 natürliche Hausmittel

Tummeln sich bestimmte Fliegen ungehindert in der Wohnung, dauert es nicht lange, bis sie ihre Eier…
Weiterlesen

Tipps für Schnellleser

- Wespen tagaktive Insekten, die nachts abwechselnd schlafen und im Nest "arbeiten"
- schlafähnliches Verhalten von zwei bis drei Stunden täglich
- in der Regel nur unter dem Schutz von Artgenossen, wenn diese Nesteingänge bewachen
- schlafen in mehreren Etappen, die einzeln nur Sekunden oder wenige Minuten andauern
- im Normalfall kein Schlaf tagsüber
- richtig munter erst um die Mittagszeit
- fliegen frühestens beim ersten Tageslicht aus dem Nest
- bei zunehmender Dunkelheit und Kälte am Abend Rückzug ins Nest
- ab Mitte Oktober verlassen sie langsam das Nest beziehungsweise sterben dort ab
- Nester in der Regel ab Anfang November vollständig verlassen

Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar