Schädlinge

Welches Tier gräbt große Löcher im Garten?


Große Löcher im Garten

Große Löcher im Garten stören nicht nur die Optik, sondern können auch zu gefährlichen Stolperfallen werden. Im Rasen erschweren sie außerdem das Rasenmähen. Entstehen die Löcher über Nacht, ist oft ein Tier der Verursacher.

Große Löcher im Garten – verschiedene Arten

Grabspuren, die Tiere hinterlassen, können in drei Kategorien eingeteilt werden:

  • Loch mit Erdhaufen
  • Loch ohne Erdhaufen
  • oberflächliche Vertiefung
Große Löcher im Garten - Maulwurfloch

Entdecken Sie große Löcher im Garten, können Sie Maulwurf und Wühlmaus ausschließen, da diese beim Graben einen Erdhaufen hinterlassen. Eben sowenig ist die Spitzmaus der Verursacher, da die Eingänge zu ihrem Tunnelsystem einen Durchmesser von nur zwei Zentimetern haben. Mit anderen Worten, es wird sich wahrscheinlich um ein größeres Tier handeln. In diesem Fall kommen

  • Dachs
  • Feldhase bzw. Wildkaninchen
  • Fuchs
  • Igel
  • Ratten
  • Waschbären

als Gräber in Frage. Ist Ihr Rasen komplett umgegraben, dürften Sie Besuch von Wildschweinen gehabt haben.

Dachs

Zwar bauen Dachse ihre Erdhöhlen im Wald, aber Grimbart gräbt auch das eine oder andere Loch in den Rasen, wenn er leckere Engerlinge im Boden riecht. Der Dachs hebt dabei mit seiner Nase

  • oberflächliche Vertiefungen
  • mit einem Durchmesser von fünf bis zehn Zentimetern aus.

Tipp: Haben sich die Engerlinge im Frühjahr verpuppt, sollte der Dachs seine Grabungen einstellen.

Feldhasen und Wildkaninchen

Feldhase

Wildkaninchen und Feldhasen gehören beide zur Familie der Hasen (Leporidae). Sie graben aus zwei Gründen:

  • um einen unterirdischen Bau anzulegen
  • um sich Zutritt zu Ihrem Grundstück zu verschaffen

Dass Wildkaninchen tatsächlich ihren Bau in Ihrem Garten anlegen, gilt als eher unwahrscheinlich. Denn den scheuen Tieren wird in Ihrem Garten zu viel los sein. Deshalb finden Sie das Loch, das ein Kaninchen gräbt, oft unter dem Zaun. Denn so verschaffen sich die schlauen Tiere Zutritt zu Ihrem Grundstück, wo die Pflanzenfresser viele Leckereien finden. Sollte trotzdem der Verdacht bestehen, dass Wildkaninchen in Ihrem Garten einziehen wollen, erkennen Sie dies an folgenden Merkmalen:

  • Trampelspuren im Gras um das Eingangsloch
  • Durchmesser der Öffnung: mindestens 15 Zentimeter
  • eventuell Fell und Kot um den Eingang
  • weiteres Indiz: Fraßspuren an Gartenpflanzen

Fuchs

Große Löcher im Garten können auch auf den Fuchs hinweisen. Füchse legen zwar unterirdische Baue für die Aufzucht der Jungen an, allerdings gräbt der Fuchs auf Ihrem Grundstück meist aus einem anderen Grund, nämlich um Futter oder Beute – dazu gehört auch Spielzeug – zu verstecken. Die Spuren des Verstecks zeigen sich in

  • oberflächlichen Vertiefungen
  • mit zum Teil stattlicher Breite (je nach Größe der “Beute”)

Igel

Igel im Garten

Auch der Igel gräbt, um Nahrung zu finden. Die Igellöcher lassen sich leicht erkennen, denn sie

  • haben eine Trichterform,
  • sind ungefähr faustgroß,
  • nur wenige Zentimeter tief und
  • überall verteilt.

Ratten

Ratten, vornehmlich Haus- (Rattus rattus) und Wanderratte (Rattus norvegicus), graben große Löcher im Garten als Eingänge in ihr Tunnelsystem. Typische Merkmale der Eingänge zum Rattenbau sind:

  • Loch führt senkrecht in den Boden
  • Durchmesser zwischen acht und zwölf Zentimetern, aber auch bis zu zwanzig Zentimetern möglich

Hinweis: Haben sich Ratten auf Ihrem Grundstück eingenistet, müssen Sie den Befall umgehend der zuständigen Behörde (Ordnungs- oder Gesundheitsamt) melden.

Waschbären

Große Löcher im Garten - Waschbär

Waschbären sind zwar eher dafür bekannt, dass sie sich über Mülltonnen hermachen, aber sie graben auch große Löcher oder sogar Furchen. Der Grund für das nächtliche Graben sind Engerlinge, also die Larven verschiedener Blatthornkäfer (Scarabaeidae), die im Boden verborgen sind. Waschbären gehören in diesem Fall zu den Wiederholungstätern und graben nach und nach den gesamten Garten um. Sie erkennen den Waschbären an folgenden Spuren:

  • eher oberflächliche Vertiefungen
  • Kratzspuren

Häufig gestellte Fragen

Wie vertreibe ich Tiere, die große Löcher im Garten graben?

Da es sich um Wildtiere handelt, stehen Ihre Chancen schlecht. Sie können jedoch Ihren Garten “einbruchssicher” machen. Außerdem empfiehlt es sich, alle Anreize (offene Mülltonnen, Haustierfutter etc.) für das Tier auf dem Grundstück zu entfernen bzw. zu sichern.

Graben Tiere auch im Hochbeet?

Ja, Ratten und Waschbären graben auch im Hochbeet, wobei Erstere sich einnisten und Letztere dort nach Nahrung suchen.

Verwandte Themen
Schädlinge

Wie sieht ein Wespennest aus? I Aufbau und Material

Normalerweise sind Wespen verhältnismäßig harmlos, wenn sie in Ruhe gelassen werden. Bei manchen…
Weiterlesen
Schädlinge

Kleine schwarze Tierchen in Bilderrahmen, Gardine & Co

Sie sitzen in Gardinen oder in Bilderrahmen, manchmal auch im Monitor. Kleine schwarze Tierchen, die…
Weiterlesen
Schädlinge

Zeckeneier erkennen: so sehen sie aus

Um einen starken Zeckenbefall zu verhindern, sind Zeckeneier zu vernichten. Dazu ist es wichtig…
Weiterlesen
Schädlinge

28 heimische Raupenarten: grüne, gelbe und schwarze

Raupen gibt es in Deutschland eine Vielzahl. Sie zu bestimmen ist nicht sehr leicht. Hilfreich…
Weiterlesen
Schädlinge

Nachtfalter bestimmen: 20 Arten mit Bild

Ein Großteil der Schmetterlinge sind Nachtfalter. Weltweit gibt über 100 Schmetterlingsfamilien…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar