Sind Hortensien im Garten/Kübel winterhart?

Hortensien - HydrangeaHortensien verbreiten romantisches Flair mit majestätischen Blütenbällen und eleganten Tellerblüten. Ihr sommerliches Blütenfestival entfalten die opulenten Sträucher sowohl im Beet als auch im Kübel. Wer sich im Pflegeprogramm des populären Ziergehölzes umschaut, trifft auf unkomplizierte Anforderungen. Befindet sich der Standort im gemäßigten Halbschatten, wird reichlich gegossen mit weichem Wasser und regelmäßig gedüngt von April bis September, gedeihen Bauernhortensien und Artgenossen prächtig.

Bleibt noch die Frage: Sind Hortensien im Garten und Kübel winterhart? Lesen Sie hier die praxisorientierte Antwort.

Steckbrief
  • Pflanzenfamilie: Hortensiengewächse (Hydrangeaceae)
  • Gattung: Hortensien (Hydrangea) mit 70-80 Arten
  • Verholzendes Blütengehölz
  • Wuchshöhen von 80 bis 350 cm
  • Immergrün oder laubabwerfend
  • Kugelförmige oder schalenartige Blüten von Mai bis Oktober
  • Umschwärmte Bienen- und Schmetterlingsweide
  • Überwiegende Nutzung als Zierpflanze im Garten und Kübel

Hortensien im Garten bedingt winterhart

Hortensien gedeihen in Deutschland problemlos mehrjährig, denn sie sind in milden Regionen weitgehend winterfest. Ohne umsichtige Vorkehrungen kommen die prachtvollen Blütengehölze dennoch nicht durch die kalte Jahreszeit. Insbesondere in winterrauen Lagen und für junge Garten-Hortensien sollte die Überwinterung im Freiland mit diesen Maßnahmen vorbereitet werden:
  • Den Wurzelbereich mit einer 20-30 cm hohen Laubschicht bedecken
  • Wahlweise auf dem Boden eine Lage Rindenmulch oder Nadelreisig ausbreiten
  • Die empfindlichen Zweige umhüllen mit Jutebändern, Gartenvlies oder Sackleinen
  • Keinesfalls die verwelkten Blütenköpfe kurz vor dem ersten Frost abschneiden
Sofern die verdorrten Blüten nicht gleich am Ende der Blütezeit geschnitten wurden, verbleiben diese idealerweise an den Zweigen bis zum Spätwinter. Ein Schnitt kurz vor Wintereinbruch schwächt die Pflanze so tiefgreifend, dass sie nicht mehr winterfest ist und weitgehend zurückfriert. Verhindert ein mächtiger Umfang, dass die Hortensie mit einer Hülle winterfest präpariert wird, sollten zumindest einige Schilf- oder Bastmatten rund um das Gehölz aufgestellt werden. Auf diese Weise wird der eisige Wind spürbar abgemildert.

Tipp: Sollte das Laub noch nicht vollständig abgeworfen sein, werden die verbliebenen Blätter von Hand entfernt, bevor die Hortensie ihr Winterkleid anlegt. Abgefallenes Laub wird zusammen gerecht und auf dem Kompost entsorgt, da sich hier gerne Schädlinge und Pilzsporen ihr Winterquartier einrichten.

Im Kübel nicht ohne Zutun winterfest

Hortensie im KübelWährend die Hortensien im Beet tief im Boden ausgezeichnet geschützt sind vor den Unbilden des Winters, gilt dieser Umstand für Kübelpflanzen nicht. Die kultivierte Sorte mag noch so winterhart beschaffen sein; da sich zwischen der nass-kalten Witterung und dem Wurzelballen einzig eine relativ dünne Gefäßwand befindet, kommen Sie um folgende Schutzmaßnahmen nicht herum:
  • Töpfe mit einem Durchmesser unter 30 cm ins frostfreie Winterquartier einräumen
  • Größere Kübel mit mehreren Lagen Noppenfolie umhüllen
  • Das Gefäß vor die Südwand des Hauses tragen und auf Holz oder Styropor stellen
  • Über die Triebe eine atmungsaktive Haube stülpen
Idealerweise ziehen auch größere Kübel um in einen Raum, der frostfrei bleibt. Herrschen hier schattige Lichtverhältnisse, stellt dies kein Problem dar. Hortensien werfen ohnehin ihr gesamtes Laub ab, sodass die Voraussetzungen für Photosynthese frühestens mit Beginn des Austriebs wieder vorhanden sein müssen.

Tipp: Hortensien dürfen im Winter nicht unter Trockenstress geraten. Bei Kahlfrost im Garten gießen umsichtige Hobbygärtner die Sträucher an milden Tagen. Kübelpflanzen im Winterquartier werden hin und wieder gewässert, damit der Wurzelballen nicht austrocknet.

Verspätete Bodenfröste als größte Bedrohung beachten
Unter dem Einfluss einer gemäßigten Winterwitterung erweisen sich
Hortensien von Natur aus als winterfest. Richten wir im Frühjahr bereits den Blick auf den kommenden Sommer, wird bei aller Vorfreude ist größte Bedrohung für eine Hortensienblüte übersehen. Bis Mitte/Ende Mai können verspätete Bodenfröste die Hoffnung auf ein Blütenfestival in nur einer Nacht zunichte machen. Zu diesem Zeitpunkt sind die empfohlenen Laub- und Reisigschichten sowie die Hüllen längst entfernt, damit sich darunter kein Schimmel bildet. Behalten Sie daher bis nach den Eisheiligen den Wetterbericht im Auge und Gartenvlies griffbereit, um die prallen Knospen bei Bedarf über Nacht vor Erfrierungen zu bewahren.

Winterharte Hortensiensorten

Rispen-Hortensie - Hydrangea paniculataDie folgende Auslese bezaubernder Hortensiensorten stellt Exemplare vor, die sich als besonders winterfest erwiesen haben im Garten und Kübel:

Vanille Fraise (Hydrangea paniculata)
Rispenhortensien punkten nicht anspruchsloser Genügsamkeit und gelten als die winterhärteste Art innerhalb der breit gefächerten Pflanzengattung. 'Vanille Fraise' besticht mit einem atemberaubenden Farbcocktail aus weiß und Erdbeerrosa. Die riesigen Blüten erinnern aus der Ferne tatsächlich an eine Erdbeereis-Tüte und duften ebenso verführerisch.
  • Wuchshöhe 200 cm
  • Wuchsbreite 150 cm
  • vollkommen winterhart
Endless summer 'The Bride' (Hydrangea macrophylla)
Als erste mehrfach blühende Bauernhortensie machte diese Sorte von sich reden. Ihre rein weißen Blütenbälle erscheinen von Mai bis Oktober immer wieder aufs Neue, sodass sie ihrem Namen alle Ehre macht. Da alle Hortensien dieser Linie sowohl an den vorjährigen als auch an den diesjährigen Zweigen blühen, nimmt 'The Bride' einen zu beherzten Rückschnitt im Frühjahr nicht sonderlich übel und blüht trotzdem üppig.
  • Wuchshöhe 150 cm
  • Wuchsbreite 100-120 cm
  • mit leichtem Schutz gut winterhart
Blaumeise (Hydrangea macrophylla)
Die filigrane Optik dieser Tellerhortensie täuscht über ihre robuste Winterhärte hinweg. Solange sie ab und zu mit ein wenig Alaun gedüngt wird, behält 'Blaumeise' ihre blaue Farbe. Andernfalls färben sich die flachen Blüten automatisch um in ein zartes Rosa. Die faszinierende Sorte gedeiht im Garten und Kübel gleichermaßen vital.
  • Wuchshöhe 100 bis 130 cm
  • Wuchsbreite 80 bis 100 cm
  • mit leichtem Schutz erstklassig winterfest
Mega Mindy (Hydrangea paniculata)
Bei dieser Neuzüchtung wurde explizit Wert gelegt auf eine besondere Winterhärte. Zugleich überzeugt 'Mega Mindy' als Weiterentwicklung der populären 'Pinky Winky' mit zunächst weißen und im weiteren Verlauf rosafarbenen Blüten von Juli bis weit in den Herbst hinein.
  • Wuchshöhe 125 bis 175 cm
  • Wuchsbreite 100 bis 120 cm
  • in milden Lagen vollkommen winterhart

Häufig gestellte Fragen

Kann ich meine Bauernhortensie vor dem Winter zurückschneiden?
Hortensien schneidenDa Hortensien mehrheitlich ihre Knospen bereits im Vorjahr anlegen, berauben Sie sich mit einem Rückschnitt vor dem Winter der Blütenpracht im nächsten Sommer. Belassen Sie die verwelkten Blütenstände am Strauch, zumal es durchaus seinen Reiz hat, wenn sich Eis und Schnee darauf sammeln und in der Wintersonne glitzern. Im zeitigen Frühjahr schneiden Sie die papiernen Blütenköpfe ab bis zum ersten gesunden Blattpaar mit einer vitalen Knospe. Zugleich lichten Sie die Hortensie gründlich aus. Einen radikalen Verjüngungsschnitt können Sie alle 5 Jahre im Februar/März durchführen, der allerdings zu Lasten der diesjährigen Blüte erfolgt.

Mit welchen Pflegemaßnahmen kann ich die Winterhärte meiner Hortensien im Garten stärken?
Damit eine Hortensie besonders winterfest gedeiht, stellen Sie ab Juli die Zusammensetzung des Düngers um auf ein Kalium-betontes Präparat. Patentkali beispielsweise verleiht den Gewebezellen eine optimierte Frosthärte. Sofern Sie die organische Düngung bevorzugen, verabreichen Sie Beinwell-Jauche und mulchen mit Beinwellblättern. Darüber hinaus sollten im Herbst die verwelkten Blütenstände am Strauch verbleiben, um die darunter befindlichen Knospen zu schützen.

Mir wurde im Gartencenter versichert, die Hortensie sei winterfest. Jetzt nach dem Winter sind alle Triebe um ein Drittel erfroren. Kann ich den Strauch noch retten oder gehört er auf den Komposthaufen?
Hortensien sind tatsächlich winterhart, jedoch nicht bedingungslos. Kommt der Winter mit tiefem Frost daher, können die fragilen Triebe schon einmal zurückfrieren, vor allem ohne eine schützende Haube. Damit ist die Pflanze jedoch keinesfalls am Ende. Schneiden Sie jetzt im Frühjahr die Hortensie zurück bis ins gesunde Holz, wird sie spätestens im nächsten Jahr wieder blühen.