Johannisbeersorten: 27 geschmackvolle Sorten für den Eigenanbau

ribes johannisbeerenRibes, wie Johannisbeeren wissenschaftlich genannt werden, gehören zu den beliebtesten Beerenarten in Mitteleuropa. Sie verfügen über viele gesunde Vitamine und können je nach Sorte, frisch verzehrt und/oder als Saft, Fruchtsauce, Kuchenfüllung, Marmelade, Gelees, Kompott und vieles mehr weiterverarbeitet werden.

Ribes besitzen überwiegend unterschiedliche Geschmacksrichtungen, die von süß und sauer über mild bis würzig herb reichen. Im Folgenden finden Sie geschmackvolle Sorten, aus denen Sie sich ihre Lieblingsbeeren aussuchen können und nicht eine Sorte kaufen, deren Geschmack und Aroma Ihnen nicht zusagt.

Rote Johannisbeeren-Sorten (Ribes rubrum)

Am weit verbreitetsten ist die rote Johannisbeere, die auch überwiegend von Hobbygärtnern für den Selbstanbau gewählt werden. Sie zeichnen sich durch ein besonders saftiges Fruchtfleisch aus, weshalb sie sich vor allem hervorragend für die Zubereitung von Gelees eignen. Sie sind zudem sehr gesund und besitzen kaum Kalorien.

Zu den geschmackvollsten Beerensorten zählen:

1. Detvan
  • mittelspäte Sorte (Juli)
  • mittelgroße Früchte
  • Fruchtfarbe: mittelrot
  • Ertrag: sehr hoch
  • Geschmacksrichtung: leicht säuerlich, kräftiges Aroma
  • Verwendung: Gelees, Säfte und Frischverzehr
2. Heinemanns Spätlese
  • sehr spätreife Sorte (August)
  • kleine bis mittelgroße Früchte
  • Fruchtfarbe: mittelrot
  • Ertrag: sehr hoch
  • Geschmacksrichtung: sauer
  • Verwendung: Gelees, Marmeladen und Frischverzehr
3. Jonkheer van Tets
  • ribes rubrum rote johannisbeere jonkheer van tets mittelspäte Reife (Juli)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: mittelrot
  • Ertrag: mittel
  • Geschmacksrichtung: fein-säuerlich - kräftiges Aroma
  • Verwendung: Gelees und Frischverzehr
4. Junifer
  • mittelspäte Sorte (Juli)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: kräftiges Rot bis dunkelrot
  • Ertrag: mittel
  • Geschmacksrichtung: süß-säuerlich
  • Verwendung: für die Weiterverarbeitung - auch als Vogelfutter geeignet
5. Makosta (Edelsorte)
  • spätereife Sorte (Juli/August)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: dunkelrot
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: sehr aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr
6. Red Lake
  • mittelfrühe Sorte (Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: mittel- bis dunkelrot
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: sehr aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr
7. Rolan
  • ribes rubrum rote johannisbeeren kompottmittelfrühe Sorte (Juni)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: hellrot
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: leicht säuerlich
  • Verwendung: Kompott, Frischverzehr
8. Rondom
  • mittelspäte Sorte (Ende Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: mittelrot
  • Ertrag: mittelmäßig
  • Geschmacksrichtung: leicht säuerliche Note
  • Verwendung: Säfte und Frischverzehr
9. Rotet
  • mittelspäte Sorte
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: glänzendes Mittelrot
  • Ertrag: mittelhoch
  • Geschmacksrichtung: sehr aromareich mit leicht säuerlicher Note
  • Verwendung: Frischverzehr und insbesondere Gelees
10. Rovada
  • spätreife Sorte (Mitte/Ende Juli)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: glänzendes Mittelrot
  • Ertrag: sehr hoch
  • Geschmacksrichtung: mittelmäßig bis gut geschmackvoll
  • Verwendung: vor allem Frischverzehr
11. Telake
  • mittelfrühe Sorte (Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: kräftiges Rot
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: leicht säuerlich
  • Verwendung: Kompott, Gelees, Marmeladen, Fruchtsaucen
{infobox type=check|content=Tipp: Bei der sogenannten „Gelben Johannisbeere“ handelt es nicht um eine Beere, sondern um eine Wildtomate.}

Schwarze Johannisbeeren (Ribes nigrum)

ribes nigrum schwarze johannisbeereAnders im Geschmack, aber deshalb nicht weniger geschmacklich attraktiv, sind die schwarzen Johannisbeeren. Schon aus der Distanz ist der angenehme, aromatische Duft des Stachelbeergewächs wahrgenommen.

Die Sorten zeichnen sich durch eine milde Obstsäure aus, weshalb sie überwiegend für Desserts und zur Likörherstellung Verwendung finden. Aber auch für andere Verwendungszwecke gelten sie durch ihr Aroma als geeignet, wenn ein wenig saure-süße und/oder herbe Geschmacksnoten gemocht werden.
Zudem können sie optimal eingefroren werden, weil sie eine gewisse Härte aufweisen, die sie nicht schnell beim Auftauen zermatschen lässt.

Zu den geschmackvollen schwarzen Johannisbeeren gehören:

12. Andega
  • frühreife Sorte (Juni bis August)
  • mittelgroße bis große Beeren
  • Fruchtfarbe: pechschwarz
  • Ertrag: mittel
  • Geschmacksrichtung: süßlich - saure
  • Verwendung: Frischverzehr, Gelees, Marmeladen, Kompott, Fruchtsaucen
13. Ben Alder
  • mittelspätreife Sorte (Ende Juli)
  • mittelgroße
    Beeren
  • Fruchtfarbe: rötlich-schwarz
  • Ertrag: mittel
  • Geschmacksrichtung: süß-säuerlich
  • Verwendung: Frischverzehr, Gelees, Marmeladen, Kompott, Fruchtsaucen und Säfte
14. Ben Sarek
  • ribes nigrum schwarze johannisbeere kuchenfrühe bis mittelfrühe Fruchtreife (Anfang/Mitte Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: matt-schwarz
  • Ertrag: sehr hoch
  • Geschmacksrichtung: säuerlich
  • Verwendung: Säfte, Weine, Kuchen und Torten sowie Frischverzehr
15. Black Pearl
  • mittelspäte Sorte (Anfang August)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: süß und aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr und Weiterverarbeitung
16. Bona
  • frühreife Sorte (Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: mittel bis hoch
  • Geschmacksrichtung: süß-säuerlich
  • Verwendung: Frischverzehr und Weiterverarbeitung
17. Ceres
  • frühreife Sorte (Mai/Juni)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: mittelmäßig
  • Geschmacksrichtung: sehr mildes Aroma
  • Verwendung: besonders zum Einfrieren geeignet
18. Hedda
  • ribes nigrum schwarze johannisbeere im koerbchenmittlere Frühreife (Juli/August Erntezeit)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: mittel bis hoch
  • Geschmacksrichtung: süß-säuerlich, sehr aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr und insbesondere für Säfte
19. KieRoyal
  • frühreife Sorte (Anfang Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: tiefschwarz
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: süß-lieblich mit sauerer Note und aromatisch-würzig
  • Verwendung: bedingt Frischverzehr, da oftmals als zu sauer empfunden - Weiterverarbeitung
20. Ometa
  • mittelfrühreife Sorte
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: glänzend schwarz
  • Ertrag: gering
  • Geschmacksrichtung: süßlich mit mildem Aroma
  • Verwendung: Säfte, Saucen, Frischverzehr, Marmeladen, Gelees, Kompott, Kuchenbelag
21. Silvergieters Schwarze
  • mittelspäte Fruchtreife (Juli/August)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: aromatisch, süß und mild
  • Verwendung: Säfte, Weine, Kuchen und Torten sowie Frischverzehr
22. Titania
  • mittelfrühreife Sorte (Mitte Juni)
  • mittelgroße Beeren
  • Fruchtfarbe: schwarz
  • Ertrag: mittelhoch
  • Geschmacksrichtung: süß, mild und aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr und Weiterverarbeitung jeder Art

Weiße Johannisbeeren-Sorten (Ribes sativa)

ribes sativa weiße johannisbeeren Die weißen Johannisbeeren entstammen einer besonderen Züchtung aus den roten Stachelbeergewächsen und stellen keine eigene Sorte dar. Ebenso wie die schwarzen, weisen sie einen relativ geringen Obstsäuregehalt auf, wenngleich all ihre anderen Eigenschaften mit denen der roten Artgenossen übereinstimmen, wenn von der Farbe abgesehen wird.

Eine säuerliche Note ist bei einigen weißen Johannisbeeren recht stark ausgeprägt. Sie kommen in den meisten Fällen nur in privaten Gärten vor beziehungsweise werden für die persönliche Verwendung von Selbstanbauern gewählt.

23. Vit Jätte/Weiße Jätte
  • mittelfrühe Reife (Ende Juni)
  • mittelgroße bis große Beeren
  • Fruchtfarbe: weiß-gelbErtrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: mild, süß, minimal säuerlich
  • Verwendung: vor allem für den Frischverzehr sowie für Fruchtsaucen und Kuchen-/Tortenfüllungen
24. Bar le Duc
  • frühreife Sorte (Juni)
  • mittelgroße bis große Beeren
  • Fruchtfarbe: weiß-gelblich
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: säuerlich
  • Verwendung: Frischverzehr, aber besonders für Gelees oder Marmeladen
25. Blanca
  • spätreife Sorte (Juli/August)
  • sehr große Beeren
  • Fruchtfarbe: weiß
  • Ertrag: überdurchschnittlich hoch
  • Geschmacksrichtung: säuerlich, aromatisch
  • Verwendung: vorwiegend für Gelees, Marmeladen, Kompott
26. Fleischfarbene Champagner (Rose de Champagne)
  • frühreif (Juni)
  • kleine Beeren
  • Fruchtfarbe: champagnerfarbig bis leicht rosè
  • Ertrag: mittel
  • Geschmacksrichtung: sehr aromatisch, mild-süß
  • Verwendung: Frischverzehr und Weiterverarbeitung
27. Weißer Versailler
  • sehr spätreife Sorte (August)
  • große Beeren
  • Fruchtfarbe: weiß
  • Ertrag: hoch
  • Geschmacksrichtung: zuckersüß und sehr aromatisch
  • Verwendung: Frischverzehr und vor allem als Kuchenfüllung sowie Säfte und Fruchtsauce

Häufig gestellte Fragen

ribes nigrum schwarze johannisbeere Sind die Blätter und Blüten der Johannisbeere verwendbar?
Ja, aber nur von der schwarzen Sorte. Die Blätter enthalten unter anderem ätherische Öle und die frischen, jungen Blätter dienen nicht nur der Zubereitung von Gesundheitstees, sondern auch als Würze für Salate und Gemüsesuppen.

Sind wildwachsende Johannisbeeren alle essbar?

Wenn es sich tatsächlich um einen Johannisbeerstrauch handelt, sind die Früchte alle für den Verzehr geeignet oder zumindest nicht giftig. Allerdings sind manche Wildsorten geschmacklich nicht mit angebauten Sorten vergleichbar. Sie schmecken meist fade, sind geschmacklos oder übertrieben süß. Dazu zählt zum Beispiel die Alpen-/Berg-Johannisbeere. Da Vögel den Samen austragen, sind auch schwarze, rote und weiße Beeren als Wildgewächse in der freien Natur, meist an Waldrändern, zu finden.