Schädlinge

Verwechslung der Kakerlake: das ist zu beachten


Verwechslung von Kakerlaken vermeiden

Bei der Kakerlake handelt es sich um eine weit verbreitete Schaben-Art. Da sie hauptsächlich anderen Schaben zum Verwechseln ähnlich sieht, ist im Folgenden aufgeführt, auf welche Unterschiede zur eindeutigen Identifizierung zu achten ist. So vermeiden Sie eine Verwechslung der Kakerlake.

Warum Kakerlaken erkennen?

Kakerlaken, auch Küchenschaben genannt, sind Überträger von Krankheitserregern. Viele andere Schaben-Arten sind hingegen harmlos und meist sogar wichtig für das Ökosystem. Deshalb ist es wichtig, Verwechslungen auszuschließen und Kakerlaken eindeutig von anderen Artgenossen unterscheiden zu können. Erst dann sollte die Entscheidung getroffen werden, ob eine tödliche Bekämpfung oder eine Umsetzung unerwünschter Schaben erfolgen sollte. Am Häufigsten ist die Gemeine Küchenschabe (Blatta orientalis) in Deutschland verbreitet.

Typische Kakerlaken-Merkmale

Gemeine Küchenschabe - Blatta orientalis
Gemeine Küchenschabe (Blatta orientalis)

Die verschiedenen Arten unterscheiden sich durch einige Merkmale und lassen sich dadurch gut auseinanderhalten. Hier sollten neben der Optik weitere Anhaltspunkte beachtet werden, die teilweise einen deutlichen Hinweis darauf geben, ob es sich um eine Kakerlake oder um ein anderes Tier handelt.

  • bevorzugte Aufenthaltsorte: im Wohnraum, gern Feuchtstellen, in Küchenschränken, an Toiletten, in Abwasserrohren
  • Nahrung: fressen Lebensmittel vorzugsweise Trockenwaren wie Brot, Hundefutter oder Kekse, Fressspuren an Verpackungen
  • Größe: zwischen 1,2 und 1,5 Zentimeter
  • Körperfarbe: hell-braun, rötlich-braun bis braun
  • Flugtauglichkeit: nein
  • Aktivität: nachtaktiv
  • Zeichnungen: zwei dunkle Streifen an den Schulterschildern
  • Lichtempfindlichkeit: ja, scheut das Licht, hält sich vorrangig im Dunkeln auf
  • typische Verstecke: in Ritzen, Fugen, hinter Möbeln, Kartons und Ähnlichem
  • zeigt Fluchtverhalten

Kakerlaken untereinander unterscheiden

Es gibt zahlreiche Kakerlakenarten, die sich in manchen Bereichen von der Blatta orientalis unterscheiden. Farbe, Fluchtverhalten und bevorzugte Aufenthaltsorte sind aber bei allen Arten nahezu identisch. Dazu gehören vor allem folgende Exemplare, auf deren “besondere” Merkmale ebenfalls zu achten ist, um eine Verwechslung zwischen den Kakerlaken zu vermeiden:

Verwechslung von Kakerlaken - Deutsche Schabe
Deutsche Schabe (Blattella germanica)

Deutsche Schabe (Blattella germanica)

  • frisst vorrangig pflanzliche Nahrung
  • kleine, leichte Männchen können fliegen
  • nicht so lichtempfindlich, deshalb auch bei Tageslicht sichtbar (dennoch eher nachtaktiv)

Braunbandschabe (Supella longipalpa)

  • auf Rückenpartie schwarze Querstreifen vorhanden

Australische Schabe (Periplaneta australasiae)

  • mit 2,3 bis 3,5 Zentimeter Länge deutlich größer als ähnlich sehende Schaben
  • gelber Brustrand sowie gelbe Streifen an Flügeln vorhanden
  • wird von Licht angezogen

Tipp: Die Australische Schabe ist ein Gesundheitsschädling und eine Bekämpfung deshalb sehr empfehlenswert. Allerdings ist sie in Deutschland seltener zu sehen.

Doppelgänger Bernsteinschabe

Verwechslung der Kakerlake vermeiden - Bernstein-Schabe
Bernstein-Schabe (Ectobius vittiventris)
Quelle: Amada44, Ectobius vittiventris 001, Bearbeitet von Gartenlexikon.de (MKr), CC BY 3.0

Die Bernsteinschabe (Ectobius vittiventris) gehört zu den Waldschaben. Bei dieser Art kommt es schnell zu einer Verwechslung mit der Kakerlake. Während Letztere eine gesundheitliche Gefahr für Mensch und Tier darstellen kann, ist die Bernsteinschabe nützlich und wertvoll für die Natur.

  • bevorzugte Aufenthaltsorte: im Freien, verläuft sich maximal in Wohnräume
  • Nahrung: frisst abgestorbene Pflanzenteile, hinterlässt keine Fressspuren an Lebensmitteln oder deren Verpackungen
  • Größe: zwischen 1,0 und 1,5 Zentimeter (ist dabei leicht schmaler als Kakerlaken)
  • Körperfarbe: hell-braun, aber in Richtung bernsteinfarbig, daher etwas gelblicher als Kakerlaken
  • Flugtauglichkeit: ja
  • Aktivität: tagaktiv
  • Zeichnungen: ohne Zeichnungen, aber unterscheidet sich durch transparentes Schulterschild
  • Lichtempfindlichkeit: nein
  • typische Verstecke: nur bei eindringlicher Gefahr in Spalten und Ritzen, sonst zwischen/unter Pflanzen
  • zeigt kein Fluchtverhalten

Gemeine Waldschabe bestimmen

Verwechslung von Kakerlaken - Gemeine Waldschabe
Gemeine Waldschabe (Ectobius lapponicus)

Die Gemeine Waldschabe (Ectobius lapponicus), auch Lappland-Waldschabe genannt, lässt sich aufgrund ihres Aussehens leicht mit Kakerlaken verwechseln. Wie die Bernsteinschabe ist die Gemeine Waldschabe ebenso harmlos und sollte nicht getötet werden. Auf folgende Unterschiede zu Kakerlaken sollte deshalb geachtet werden:

  • bevorzugte Aufenthaltsorte: im Freien, trockene Orten, verläuft sich maximal in Wohnräume, überlebt dort nicht lange
  • Nahrung: frisst abgestorbene und verrottete Pflanzenteile, meidet Lebensmitteln und deren Verpackungen
  • Größe: mit 0,9 bis 1,1 Zentimeter kleiner als Kakerlaken
  • Körperfarbe: dunkel-braun, braun-grau bis grau-schwarz und damit dunkler als Kakerlaken
  • Flugtauglichkeit: Männchen ja
  • Aktivität: tagaktiv
  • Zeichnungen: leichte Punktierung auf den Flügeln
  • Lichtempfindlichkeit: nein
  • typische Verstecke: nur bei eindringlicher Gefahr in Spalten und Ritzen, sonst zwischen/unter Pflanzen
  • zeigt bedingt Fluchtverhalten, Männchen fliegen häufig weg

Tipp: Sollten Bernstein-/Waldschaben im Haus sein, sind sie mit verschiedenen Düften einfach und vor allem lebend ins Freie zu vertreiben. Dazu reicht es, beispielsweise Knoblauch, Katzenminze oder Pfefferminzöl aufzustellen. Mögliche Ausgänge und die Wege dorthin sollten natürlich duftfrei bleiben.

Häufig gestellte Fragen

Ist eine Kakerlake für die eindeutige Erkennung zu fangen?

Wenn Sie eine Kakerlake nicht eindeutig an typischen Merkmalen erkennen können, ist natürlich ein Fangen hilfreich. Am besten eignet sich dafür das Aufstellen von geruchslosen Klebefallen, an denen sie bei Kontakt haften bleiben. Entweder identifizieren Sie das Tier anschließend durch besseren Blick auf alle Details oder Sie überlassen einem Fachmann (Schädlingsbekämpfer) die Bestimmung. Die hier genannten Merkmale und deutlichen Unterschiede zu ähnlich aussehenden Exemplaren sollten aber ausreichen und ein Fangen nicht erforderlich sein.

Lässt sich eine Kakerlake am Geruch erkennen?

Nein. Sie riechen meist zwar nach Moder und anderen unangenehmen Gerüchen, aber das haben Kakerlaken meist mit allen anderen ähnlich aussehenden Schaben gemeinsam.

Sind Kakerlaken ausschließlich im Haus zu finden?

Ja und nein. Grundsätzlich liegt ihr Lebensraum innerhalb von Gebäuden, aber auf der Suche nach Futter, zieht es sie manchmal auch nach draußen, um in anderen Gebäuden Nahrung zu finden. Wenn sich die Umgebungsbedingungen ändern, wie beispielsweise eine komplette Gebäude-/Wohnungsräumung, gehen sie auch früher oder später für den eigenen “Umzug” ins Freie.

Gibt es weitere Insekten, die Kakerlaken zum Verwechseln ähnlich sehen?

Ja, dazu zählt zum Beispiel die Assel. Wenn Sie genau auf die typischen Merkmale der Kakerlake achten und die mit dem gesichteten Tier beziehungsweise mit den vorhandenen Spuren vergleichen, können Sie leicht erkennen, ob es sich um Kakerlaken oder andere Insekten handelt.

Related posts
Schädlinge

Schmetterlingsmücken bekämpfen: 12 wirksame Mittel

Der Name ist irreführend. Schmetterlingsmücken haben wenig mit bunten, schillernden Faltern…
Read more
Schädlinge

Käfer im Haus bestimmen: 12 Käferarten

Käfer als Mitbewohner im Haus erzeugen bei den meisten Menschen Panik und Ekel. In der Regel…
Read more
Schädlinge

Knoblauch-Wasser gegen Läuse: Knoblauchsud herstellen

Wenn es im Frühjahr im Garten zu blühen beginnt, startet auch die Hauptsaison für Blattläuse…
Read more
Schädlinge

Kleiner Käfer mit hartem Panzer: dieser ist es

Kleine Käfer sehen auf den ersten Blick meist gleich aus, weshalb eine Identifizierung schwierig…
Read more
Schädlinge

Wespen mit langen Beinen: diese Wespenart ist es

Auf dem Kaffeetisch sind sie unbeliebt, doch in der Natur sind Wespen unverzichtbar. Mehr als…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar