Erden, Substrate und Dünger

Lavasteine im Garten: Verwendung | Pflege und Reinigen


Lavasteine

Lavasteine sind geschmolzenes Gestein, das bei einem Vulkanausbruch entsteht. Aufgrund ihrer Oberflächenstruktur werden sie im Garten vielseitig verwendet. Ihre Struktur ist es allerdings, die eine gute Angriffsfläche für Schmutz bietet. Die Verwitterung tut ihr Übriges, dass die Steine nach einiger Zeit nicht mehr schön aussehen. Lavagestein muss nicht gleich getauscht werden, wenn es verunreinigt ist. Mit einfachen Mitteln lassen sich die Steine reinigen, dass sie fast wie neu aussehen. Abhängig von der Verwendung der Steine, ist die spätere Reinigung, die oft mit einfachen Mitteln aus dem Haushalt durchgeführt werden kann.

Gestaltung mit Lavastein

Lavasteine in PflanzgefäßenVerwendung findet Lavastein im Garten häufig als Gestaltungsmaterial für Beete und Wege. Lavasteine gibt es in unterschiedlicher Körnung und bei Beeten und Wegen wird häufig eine mittlere Körnung zwischen 8 – 16 mm verwendet. Aber auch feinere oder gröbere Körnungen werden bei der Gestaltung von Elementen im Garten verwendet. Bei der Pflege der Steine gilt jedoch, je feiner die Körnung ist, umso schwieriger sind die Steine zu reinigen. Daher sollte bei der Verwendung von Lavasteinen eine möglichst grobe Körnung gewählt werden.

  • Lavasteine ab Faustgröße ebenfalls als Lavasteine geeignet
  • Einrahmen von Beete und Flächen
  • durch poröse Beschaffenheit hervorragende Wasserspeicherfähigkeit
  • oft als Pflanzgefäß verwendet
  • direkte Bepflanzung der Steine mit Sukkulenten oder anderen Pflanzen, die steiniges und trockenes Umfeld lieben
  • Stein wird vorwiegend natürlich belassen, kaum behauen
  • weniger geeignet als geformtes Pflanzgefäß
  • bepflanzte Exemplare werden in der Regel nicht gereinigt
  • natürliche Verwitterung erwünscht

Lavastein kommt häufig auch bei der Gestaltung von Uferzonen von Teichen zum Einsatz. Ähnlich wie bei der Begrenzung von Beeten kann auch ein Teich damit eingefasst werden. Lavastein bietet den Vorteil, dass es wiederum Wasser speichern kann und durch seine poröse Struktur auch Lebensraum für Insekten bieten kann.

Lavastein beim Grillplatz

Lavasteine am GrillDas Gestein war bei seiner Bildung bereits sehr hohen Temperaturen ausgesetzt, dadurch ist es wiederum sehr stabil gegenüber Hitze. Die Steine werden deshalb häufig auch dazu verwendet, um Grillplätze bzw. Feuerstellen zu gestalten. In diesem Fall kommen Lavasteine in unterschiedlichen Größen bzw. mit unterschiedlicher Körnung zum Einsatz.

Lavastein bietet bei der Gestaltung von einem Grillplatz viele Vorteile, denn die Steine können begrenzt wärme speichern, die sie dann nach und nach wieder abgeben. Diese Eigenschaft ist ideal, um indirekt zu grillen.

Tipp: Um eine Feuerstelle zu begrenzen bieten sich eher größere Steine an, während für die Befestigung des Untergrunds Lavagestein in feiner Körnung verwendet wird.

Lavamulch als Unkrautschutz

Eine spezielle Form der Nutzung von Lavasteinen ist der Einsatz als Mulchmaterial bei dauerhaft gemulchten Bereichen wie bei Sträuchern oder Stauden. Lavamulch hat den Vorteil, dass er wiederum Wasser und damit auch Nährstoffe speichern kann. Im Vergleich zu Rindenmulch verändert Lavagestein jedoch nicht den pH-Wert im Boden. Bei konventionellem Mulch aus Rindenstücken kann langfristig eine Übersäuerung des Bodens passieren. Dieses Risiko besteht bei Lavamulch nicht.

LavamulchBeim Einsatz von Lavamulch sollten einige Punkte beachtet werden:

  • kein Wurzelkontakt der späteren Bepflanzung
  • Pflanzen nicht verschütten
  • Mulch kann ohne Wurzelsperre aufgebracht werden
  • Mulch in mehreren Schichten aufbringen

Die Verteilung von Lavamulch in mehreren Schichten hat den Vorteil, dass Unkrautsamen deutlich schwerer keimen können. Bei Neuanlagen wird zuerst eine rund 4 cm dicke Schicht aufgetragen. Im Dezember des gleichen Jahres werden erneut 3 cm aufgeschichtet, damit Samen von Unkräutern keine Chance haben sich zu entwickeln.

Jedes Jahr wird im Dezember erneut eine Schicht aufgebracht, wodurch immer wieder das aufkommende Unkraut unter Kontrolle gebracht werden kann. Im Laufe der Zeit wird feiner Lavamulch durch die Witterung zersetzt, wodurch die Schicht, selbst durch eine erneute Aufbringung nicht zu dick wird. Zusätzlich entfällt die aufwendige Pflege des Gesteins, denn es wird immer wieder durch neues Mulchmaterial ersetzt.

Lavasteine reinigen

Lavasteine, die im Garten zur Gestaltung verwendet werden, sollten regelmäßig gereinigt werden. In der Regel ist es notwendig alle paar Jahre eine gründliche Reinigung durchzuführen. Wie die Steine gereinigt werden, ist von der Größe abhängig.

Lavasteine mit Hochdruckreiniger säubernGrößeres Gestein sollte mit einem Hochdruckreiniger gesäubert werden. Die Steine werden dazu in eine Gitterbox gelegt und gründlich gesäubert. Anschließend können die Steine wieder zurückgelegt werden. Die Gitterbox ist deshalb notwendig, dass die Steine unter dem Druck des Hochdruckreinigers wegrutschen.

Kleiner Steine können mit einem Hochdruckreiniger nicht mehr gesäubert werden, da sie aufgrund ihres geringen Gewichtes sogar aus der Box befördert werden können, wenn der Wasserstrahl auf sie trifft. Bei feinerer Körnung ist etwas Bastelgeschick notwendig, denn mit einer alten Waschtrommel und etwas Zubehör, kann eine Reinigungsmaschine für Lavagestein gebastelt werden.

Folgende Materialien werden benötigt:

  • alte Waschtrommel
  • Kurbel
  • Wasserbecken
  • Halterung für Waschtrommel

Um eine “Waschmaschine für Steine” zu basteln, braucht es eine Halterung für die Waschtrommel. Dies kann aus einem einfachen Metallgestänge zusammengeschweißt werden. Ein einfaches X ist dafür ausreichend, kann aber durchaus auch robuster gefertigt werden. Das Gestell sollte so hoch sein, dass die Trommel etwa zu einem Viertel später im Wasser des Wasserbeckens liegt. Bei der Trommel muss es sich um ein verschließbares Modell handeln, an dem auf einer Seite eine Verlängerung ebenfalls angeschweißt wird und auf der anderen Seite wird die Kurbel fix mit der Trommel verbunden. Damit ist die Waschmaschine für die Lavasteine bereits fertig und kann verwendet werden.

Um die Steine zu reinigen, werden diese immer in kleinen Mengen eingefüllt. Durch die Drehbewegung scheuern sich die Steine gegenseitig den Schmutz herunter der dann im Wasserbecken landet. Die Waschtrommel kann auch für anderes Gestein im Garten verwendet werden. Allerdings ist sie lediglich für Gestein in einem gewissen Größenbereich geeignet. Zu feines Gestein fällt durch die Trommel, während große Steine nicht gedreht werden können, weil sonst die Konstruktion instabil und durch große Dellen beschädigt wird.

Hinweis: Zusätzliche Reinigungsmittel sind bei dieser Methode nicht notwendig, da die Steine durch die mechanische Bewegung gereinigt werden.

Grillgestein reinigen

Lavasteine beim Grillplatz im Garten benötigen eine besondere Behandlung, wenn sie zu reinigen sind. Vor allem wenn sie mit Fett in Kontakt kommen, ist der Reinigungsaufwand hoch. Bevor es an die Reinigung geht, sollte evaluiert werden, welche Steine tatsächlich gereinigt werden müssen. Kleine Steine bei einer Feuerstelle können praktisch nicht gesäubert werden, da der Aufwand zu hoch ist. Wer sich allerdings die Mühe machen möchte, kann im Rahmen eines großen Feuers Schmutz einfach ausbrennen. Bei dieser Methode muss allerdings darauf geachtet werden, dass etwa die umliegende Grasfläche nicht zu sehr beschädigt wird.

Werden größere Lavasteine beim Grillen im Garten verwendet, ist die Pflege etwas aufwendiger. Die großen Steine müssen mit einem Spülmittel von Fett befreit werden. Dazu wird folgendermaßen vorgegangen:

  • Steine in warmes Wasser legen
  • Spülmittel zugeben und umrühren
  • Steine über mehrere Stunden im Wasser lassen
  • immer wieder warmes Wasser nachfüllen
  • Steine mit einer Bürste säubern
  • Spülmittelreste mit kaltem Wasser abspülen

Bevor die Steine gereinigt werden können, müssen sie vollständig erkaltet sein, auch wenn sie später wieder in warmes Wasser kommen. Sind die Steine noch heiß, können sich in Kombination mit dem Spülmittel reizende Dämpfe entwickeln. Spülmittelreste können am Ende auch mit dem Hochdruckreiniger beseitigt werden. Dazu werden die Steine in eine Gitterbox gegeben und rundherum gesäubert. Dadurch kann es sein, dass sich noch verbliebener Schmutz löst.

Bei besonders hartnäckigen Fettablagerungen muss der Schmutz ausgekocht werden. Dazu werden die Steine in einen alten Topf mit Wasser gegeben. Anschließend wird etwa eine Tasse Essig auf 5 Liter zugegeben. Das Gemisch wird bei geschlossenem Deckel über eine längere Zeit gekocht.

Hinweis: Wie lange die Dauer ist, ist abhängig vom Grat der Verschmutzung. Es kann aber durchaus sein, dass dieser Vorgang mehrere Stunden dauert, bis der Essig den Schmutz wieder gelöst hat.

Im Anschluss werden die Steine wieder mit klarem Wasser gespült. An einem sonnigen Platz sollten die Steine mehrere Tage trocknen, wenn sie mit Wasser gereinigt wurden. Vor allem wenn sie später wieder im Grill genutzt werden, müssen sie vollständig getrocknet sein. Ist noch Wasser im Stein, wird dieses unter Hitzeeinwirkung abgegeben, wodurch es länger dauert, bis das Grillgut gar ist. Zudem besteht das Risiko, dass der Stein zerbricht, da der innere Bereich, der noch Wasser gespeichert hat, deutlich kühler ist und durch die Temperaturunterschiede Risse entstehen können.

Verwandte Themen
Erden, Substrate und Dünger

Urin gegen Unkraut und als Dünger | Dosierung von Harnstoff

Urin, auch Harn genannt, ist, unabhängig davon, ob er menschlich oder tierisch (von Säugetieren)…
Weiterlesen
Erden, Substrate und Dünger

Pilze auf Blumenerde: wie sollte man reagieren?

Kaum ein Hobbygärtner wird verschont von dem niederschmetternden Phänomen. Unvermittelt ist die…
Weiterlesen
Erden, Substrate und Dünger

7 Alternativen zu Rindenmulch: Pinienrinde, Kies, Lavamulch & Co

Wenn Sie eine Alternative zu Rindenmulch suchen, müssen Sie nicht verzagen. Auf dem Markt für…
Weiterlesen
Erden, Substrate und Dünger

Pferdemist kompostieren in 10 Schritten | Anleitung

Was ein Pferd von seiner Nahrung nicht mehr verwerten kann und daher täglich ausscheidet, kann ein…
Weiterlesen
Erden, Substrate und Dünger

Pferdemist als Dünger für Tomaten, Erdbeeren & Co ausbringen

Nicht jeder hat Zugang zum Pferdestall und der Geruch schreckt manch einen Hobbygärtner ab. Der…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar