Gemüsegarten

Kann man Tomaten grün ernten und nachreifen lassen!?


grüne Tomaten reifen nach

Sind Ihre Tomaten noch grün, sollten sie nicht verzehrt werden. Aus diesem Grund fragen sich viele Gärtner, ob sie noch geerntet und ausgereift werden können.

Tomatenpflanze nachreifen lassen

Sie müssen grüne Tomaten nicht entsorgen, wenn sie die geeigneten Methoden für die Nachreife anwenden. Es finden sich verschiedene Möglichkeiten, die grünen Früchte nach dem Ernten zu lagern, damit sie einen verzehrbaren Zustand erreichen. Zu den einfachsten Varianten gehört die Nachreife der gesamten Pflanze. Hierfür benötigen Sie einen passenden Raum, dessen Eigenschaften die Dauer der Nachreife beeinflusst:

Solanum lycopersicum, grüne Tomaten
  • kurz: warm, ausreichend feucht
  • lang: kühl

Sollen die Früchte so schnell wie möglich ihre Farbe von grün bis rot ändern, sollten Sie Räume wie den Heizungskeller, die Waschküche oder vergleichbare auswählen. Je wärmer, desto schneller reifen die Früchte nach, was Sie sich zu Nutze machen können. Wenn Sie es nicht eilig haben, setzen Sie dagegen auf einen Platz in der Garage, dem Geräteschuppen oder Keller, die ruhig etwas kühler sein dürfen. Sobald Sie sich für einen Raum entschieden haben, gehen Sie wie folgt vor:

  • komplette Tomatenpflanze aus dem Beet holen
  • Wurzeln nicht entfernen
  • Laub abschneiden
  • Bindedraht oder Paketschnur um den Wurzelballen binden
  • kopfüber im Raum aufhängen

Überprüfen Sie regelmäßig, wann sich die Farbe der Früchte verändert hat. Wenn sie den bekannten Rotton angenommen haben, schneiden Sie die Pflanze wieder herunter und ernten die Paradiesäpfel. Schneiden Sie die Früchte am besten ab, denn dadurch halten sie sich länger. Wenn es möglich ist, können Sie die Pflanzen über den Tag vor einer nach Süden ausgerichteten Mauer oder Hauswand im Garten aufhängen, falls Ihnen genügend Sonne zur Verfügung steht. Vergessen Sie nicht, die Früchte über die Nacht ins Haus zu holen, damit sie nicht erfrieren.

Solanum lycopersicum, Tomaten

Hinweis: Falls Sie in einer wärmeren Region wohnen, ist die Nachreife im Beet problemlos möglich, solange es nicht zu häufig regnet oder über die Nacht mit Frost zu rechnen ist. Platzieren Sie die Früchte in diesem Fall auf einer wasserundurchlässigen Folie oder einem Stück Holz, damit sie nicht anfangen zu faulen.

Fensterbank-Methode

Eine Alternative zum Aufhängen der gesamten Tomatenpflanze ist das Lagern der grünen Tomaten auf der Fensterbank, bis sie komplett nachgereift sind. Wärme und Sonne eignen sich deutlich besser für die Nachreife, was ein Plätzchen hinter Glas so effektiv macht. Solanum lycopersicum-Früchte in kleiner Zahl lassen sich ohne großen Aufwand auf der Fensterbank oder hinter einer Balkontür platzieren, bis sie nachgereift sind. Dafür müssen die einzelnen Früchte nach der Ernte nur direkt hinter das Glas gelegt werden, damit sie genügend Licht und Wärme abbekommen. Achten Sie darauf, die Früchte über die Nacht woanders zu lagern, da die Scheiben häufig zu kalt werden.

Solanum lycopersicum auf der Fensterbank

Papiertüten oder Zeitungspapier

Die klassische Methode zum Nachreifen der Früchte nach dem Ernten ist die Verwendung von Zeitungspapier oder einer Papiertüte. Sie bietet sich ausschließlich für einzelne Früchte an, da der Platz eng bemessen ist und es sonst zu Druckstellen kommt, die die geschmackliche Qualität stark beeinträchtigen. Wenn Sie sich für Zeitungspapier entscheiden, gehen Sie wie folgt vor:

  • Früchte von der Pflanze abschneiden
  • Teil des Stängels nicht entfernen
  • auf ein Stück Zeitungspapier legen
  • gut einwickeln

Ähnlich gestaltet sich der Ablauf bei der Nutzung von Papiertüten. In diesem Fall werden die Tomaten einfach in die Tüte gesteckt und gut verschlossen. Platzieren Sie die einzelnen Früchte an einen warmen Standort, der nicht zu trocken ist.

Tomaten nachreifen

Hinweis: Als Alternative zum Papier können Sie auf eine durchsichtige Plastiktüte setzen, die zuvor über den Einsatz einer Schere oder einem Messer mit Löchern ausgestattet wird. Legen Sie einfach die Früchte in den Beutel, schließen und platzieren Sie ihn an einem ausreichend feuchten, aber warmen Platz.

Nachreifen im Behälter

Neben Papier bieten sich verschiedene Behälter für die Nachreife an, wenn Ihre Tomaten noch grün sind. Bei diesen kommt es hauptsächlich auf die Form und das Material an, da sie auf anderer Weise verwendet werden. Genutzt werden die folgenden Gefäße:

  • Kartons
  • Tongefäße

Während Sie an sich jeden Karton für diese Methode nutzen können, benötigen Sie bei der Verwendung eines Tongefäßes einen Deckel. Aus diesem Grund haben sich Römertöpfe etabliert, die mit ihrer Form und dem Deckel die idealen Voraussetzungen bieten. Sie können dennoch andere Gefäße verwenden, die flach genug sind und über einen Deckel verfügen. Wenn Sie sich für die Nutzung der Tongefäße entschieden haben, gehen Sie wie folgt vor:

  • Tongefäß reinigen
  • in Wasser legen
  • Dauer: mehrere Stunden
  • Tomaten in das Gefäß legen
  • mit dem Deckel verschließen
  • Standort: warm
  • Deckel einen Spaltbreit öffnen

Über den Spalt kann die Feuchtigkeit verdunsten, was die Zeit der Nachreife deutlich reduziert. Es ist hilfreich, wenn Sie regelmäßig ein wenig Wasser nachfüllen. Bei der Kartonvariante nutzen Sie eine andere Methode, da zu viel Feuchtigkeit das Material beschädigen würde. Ebenso sollte im Vergleich zur Tongefäß-Variante ein Teil des Stängels noch vorhanden sein. Die folgende Anleitung geht auf den Prozess ein:

Solanum lycopersicum
  • Karton öffnen
  • Boden mit Papier (z.B. Zeitungspapier) gründlich auslegen
  • Tomaten nach dem Ernten hineinlegen
  • Früchte sollten sich nicht berühren
  • dadurch werden Druckstellen vermieden
  • mit Papier abdecken
  • Standort: kühl, dunkel, geringe Feuchte

Auch hier ist es wichtig, die Tomaten immer wieder zu kontrollieren. Falls Sie mehr Früchte zur Verfügung haben, können Sie diese in Schichten stapeln, wenn Sie eine Schicht Papier zwischen diesen platzieren.

Geringer Platzbedarf: Einmachgläser

Die letzte Methode bezieht sich auf die Nachreife in Einmachgläsern. Zwar bieten diese nicht viel Platz, doch können die übrigen Früchte in grün auf diese Weise problemlos in einen verzehrbaren Zustand gebracht werden. Alles was Sie dafür benötigen sind genügend Einmachgläser für die Anzahl der noch nicht nachgereiften Tomaten. Es können entweder einzelne größere oder mehrere kleine Früchte in ein Glas gegeben werden. Der genaue Ablauf ist schnell und simpel:

Tomaten im Glas
  • Einmachgläser säubern
  • Tomaten in Gläser legen
  • nicht zu viel einfüllen
  • Platzmangel führt zu weichen Stellen
  • Glas schließen

Der beste Platz für die Gläser sollte hell und warm sein. Der größte Vorteil an dieser Methode ist die schnelle Nachreife, denn die Tomaten sind schon nach kurzer Zeit verzehrbar. Vergessen Sie nicht, die Früchte regelmäßig auf möglichen Schimmel zu überprüfen, da dieser Ihre Ernte sonst zunichtemacht.

Häufig gestellte Fragen

Warum dürfen unreife Früchte nicht verzehrt werden?

Grund ist das in den Früchten enthaltene Solanin. Bei Solanin handelt es sich um einen bitteren Giftstoff, der von Nachtschattengewächsen als Schutz vor Schädlingen und Krankheiten gebildet wird. Schon kleine Mengen können zu Magenbeschwerden, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen oder Krämpfen führen. In reifen Tomaten ist das Solanin nur noch im Grün des Stängels enthalten, das entfernt werden sollte.

Warum reifen manche Tomaten im Freien nicht nach?

Es ist ganz normal, dass nicht alle Früchte an einer Tomatenpflanze bis zum Oktober nachreifen. Das mitteleuropäische Klima ist einfach nicht stabil genug. Speziell in Gegenden mit viel Niederschlag oder einem deutlich kühlerem Herbst müssen Sie damit rechnen, dass sie grüne Früchte an der Pflanze entdecken werden.

Wie lässt sich die Zeit beim Nachreifen verkürzen?

Wenn Sie die Früchte nach dem Ernten schneller verwerten wollen, sollten Sie auf den Einsatz von Obst setzen, das Ethylen freisetzt. Bananen, Kirschen, Birnen und Äpfel sind nur einige Beispiele. Ethylen ist ein Reifegas, das andere Früchte schneller nachreifen lässt. Platzieren Sie aus diesem Grund einige der Beispiele in direkter Nähe zu Ihrer Ernte, um die Nachreife zu beschleunigen.

Wie lange müssen Tomaten nachreifen?

Wie lange die Nachreife andauert, hängt hauptsächlich von der Temperatur ab. Im Durchschnitt werden zwei Wochen benötigt, wenn die Früchte eine Temperatur von 16°C bis 22°C zur Verfügung haben. Bei 10°C bis 15°C dagegen müssen Sie schon einmal bis zu vier Wochen warten, bevor sie verzehrbar sind.

Verwandte Themen
Gemüsegarten

Darf man Grünkohl roh essen? Gesund oder giftig?

Grünkohl ist auch als Braunkohl oder Krauskohl bekannt. Das Wintergemüse wird auf vielfältige…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Dunkle Flecken an Kartoffeln: sind sie noch essbar?

Die Kartoffel zählt zu unseren Grundnahrungsmitteln. Dementsprechend oft findet sie in der Küche…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Paprika überwintern: 5 Tipps für Paprikapflanzen

Paprika (Capsicum) gehört zur selben Gattung wie Chilis und Peperoni. Sie unterscheiden sich in…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Kann man Rucola einfrieren? Das ist zu beachten

Rucola auch als Rauke bekannt, gehört zu den Salatpflanzen. Generell sollten Salate nicht…
Weiterlesen
Gemüsegarten

Zucchini: sollte man Blätter abschneiden?

Zucchinipflanzen sind echte Riesen im Garten. Die frischen grünen Blätter und die gelben Blüten…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar