Obstgarten

Perfekte Brennnesseljauche für Erdbeeren herstellen


Brennnesseljauche für Erdbeeren

Obgleich Brennnesseljauche unheimlich stinkt, ist sie eines der besten Düngemittel für Obst- und Gemüsepflanzen. Zudem lässt sie sich kostengünstig und einfach herstellen. Mit der folgenden Anleitung gelingt Ihnen die perfekte Brennnesseljauche für Erdbeeren.

Benötigtes Material

Brennnesseljauche für Erdbeeren - Hilfsmittel

Diese Hilfsmittel sind unerlässlich, um die perfekte Brennnesseljauche für Erdbeeren (und nicht nur die) herzustellen:

  • dicke Handschuhe (am besten aus Leder)
  • Schere, alternativ scharfes Messer (beides desinfiziert)
  • langen Holzstab zum Rühren
  • Wasser
  • frische Brennnesseln (mit Blättern und Stiel)
  • ausreichend großen Behälter aus Keramik, Glas oder Holz

Hinweis: Die übliche Menge bei der Herstellung von Jauche beläuft sich auf etwa 10 Liter Wasser, unter die rund 1 kg frische Brennnesseln gemischt werden. Bei dieser Dosierung sollte der Behälter ein Fassungsvermögen von mindestens 12 Liter besitzen. Außerhalb der Saison können Gärtner auch auf bereits getrocknete Brennnesseln zurückgreifen. In diesem Fall benötigen sie nur rund 150 bis 200 g.

Brennnesseln ernten

Brennnessel sammeln

Vor allem weil Gärtner viele Kosten sparen, indem sie Brennnesseljauche selber herstellen, ist das Düngemittel so beliebt. Alle benötigten Zutaten liefert die Natur.

Brennnesseln wachsen im Sommer an Straßenrändern, im Wald oder auf Wiesen und Feldern. Der Gärtner schneidet die ganze Pflanze mit einem scharfen Messer knapp über dem Boden ab.

Da Brennnesseln jedoch eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten sind, sollten Sammler nur bedarfsgerechte Mengen ernten.

Tipp: Stickstoff ist eines der wichtigsten Spurenelemente für ein gesundes Wachstum und unterstützt Erdbeeren bei der Blüten- und Blattbildung. Im Mai ist der Stickstoffgehalt der Brennnesseln besonders hoch.

Jauche ansetzen

Brennnesseljauche umrühren

Brennnesseljauche herzustellen ist eines der einfachsten Dinge bei der Gartenarbeit. Nur wenige Handgriffe sind erforderlich, um den biologischen Dünger herzustellen. Den Rest erledigt sich im Grunde von selbst, sobald der Gärtner die Jauche sich selbst überlässt. So gelingt die perfekte Brennnesseljauche für Erdbeeren:

  • Brennnesseln zerkleinern
  • in den Behälter geben
  • mit Wasser auffüllen
  • kräftig umrühren
  • an einem sonnigen, warmen Ort aufstellen
  • mit Gaze abdecken
  • täglich umrühren

Tipp: Lässt sich aufgrund des intensiven Gestanks kein Ort auffinden, der für die Lagerung der Jauche infrage kommt, ist ein einfacher Sud aus Brennnesselblättern eine sinnvolle Alternative.

Gärungsprozess

Brennnesseljauche für Erdbeeren - Gärungsprozess

Nach dem Ansetzen beginnt der Gärungsprozess der Jauche. Durch die Sonneneinstrahlung zersetzen sich die Brennnesseln, wobei sie ihren säuerlichen Pflanzensaft ins Wasser abgeben. Dieser ist letztendlich für die effektive Wirkung der Bodenanreicherung und der Schädlingsbekämpfung verantwortlich.

Da es sich um einen Zersetzungsprozess handelt, beginnt die Jauche nach ein paar Tagen enorm zu stinken.

Tipp: Etwas Gesteinsmehl als Zugabe hemmt die Geruchsentwicklung.

Je nach Standortverhältnissen (Wärme beschleunigt den Gärungsprozess) ist die Jauche nach 1 bis 2 Wochen einsatzfähig. Wer sich nicht sicher ist, kann sich an folgenden Merkmalen orientieren:

  • keine Bläschenbildung mehr
  • dunkle Farbe
  • einzelne Pflanzenteile kaum noch erkennbar

Anwendung

Ein letztes Mal absieben, um die letzten Brennnesselrückstände zu entfernen, und die Jauche ist fertig. Doch ehe der Gärtner sie in eine Sprühflasche füllt oder ins Gießwasser mischt, sollte er die Konzentration der zu behandelnden Pflanze anpassen.

Erdbeeren benötigen eine sehr schonende Behandlung. Beim Verdünnen empfiehlt sich ein Jauche-Wasser Verhältnis von 1:20. Nur so erzielt die Brennnesseljauche für Erdbeeren auch das gewünschte Ergebnis.

Häufig gestellte Fragen

Was macht Brennnesseljauche so effektiv?

Das Düngen mit Brennnesseljauche hat gleich zwei positive Effekte. Zum einen enthält das Gemisch viele wertvolle Nährstoffe, die die Bodenqualität verbessern und das Pflanzenwachstum anregen. Zum anderen schützt es gleichzeitig vor Schädlingen. Die Wirkung ist sogar wissenschaftlich bewiesen.

Wie oft werden Erdbeeren mit dem Hausmittel gedüngt?

Erdbeeren gehören zu den Schwachzehrern mit niedrigem Nährstoffbedarf. Der Abstand von zwei Wochen ist vollkommen ausreichend.

Wie wird gedüngt?

Zum einen sollte sich der Gärtner strikt an die vorgegebene Dosierung halten. Zum anderen kann das Übergießen der Blätter zu Verbrennungen führen. Besser ist es, die Jauche direkt auf die Wurzelscheibe zu gießen.

Verwandte Themen
Obstgarten

Was sind Erdbeeren? Obst, Gemüse oder Nüsse?

Erdbeeren zählen zu der Deutschen liebstem Obst, sei es pur, als Marmelade oder auch als Kuchen.
Weiterlesen
Obstgarten

Holunderbeeren verarbeiten und trocknen: 14 Ideen

Holunderbeeren schmecken herb und sind sehr gesund. Sie lassen sich auf verschiedene Weise…
Weiterlesen
Obstgarten

Cranberries roh essen: ist es gesund oder schädlich?

Cranberries werden oft als Superfood beworben und Sie können die Stauden im Garten kultivieren.
Weiterlesen
Obstgarten

Kann man Quitten, die innen braun sind, verwenden?

Außen leuchten die herbstlichen Früchte saftig gelb. Doch beim Aufschneiden kommt das böse…
Weiterlesen
Obstgarten

Gelbe Melone: das Besondere der Ananas-Wassermelone

Die gelbe Wassermelone (Citrullus lanatus) wird auch Ananas-Wassermelone genannt und erfreut sich…
Weiterlesen
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar