Obstgarten

Eigenes Obst schmeckt lecker


Eigenes Obst anbauen


Die meisten Gartenbesitzer mögen eine vielfältige Gestaltung. Blumen und Sträucher wechseln sich ab und bilden eine lebendige Ansicht. Bäume dürfen ebenfalls nicht auf dem Grundstück fehlen. Bei großen und kleinen Naschkatzen ist zudem eigenes Obst, beispielsweise Äpfel und Kirschen, sehr beliebt, zudem runden aromatische Birnen das Angebot ab. Wird der Saft dabei aus eigenen Früchten hergestellt, ist er besonders süß und als Schorle erfrischend.

Zwergobstbäume

Um eigenes Obst anzubauen, entscheiden sich immer Hobbygärtner für Zwergobstbäume. Sie sind ideal für kleine Gärten und auch Kinder können die aromatischen Früchte schon pflücken. Die Mini-Bäume haben ihren bevorzugten Standort, an welchem sie gut anwachsen. Deshalb sollten sich Interessenten vor dem Einsetzen über die Pflege und Bedürfnisse umfassend informieren.

Zwergapfel
Zwergapfel

Dazu gehören unter anderem

  • regelmäßiges Zurückschneiden der Zwergbäume
  • niedrige Sorten werten Terrassen oder Balkon auf
  • ausreichend großen Kübel wählen
  • mit geeigneter Erde auffüllen
  • regelmäßig düngen, um Wachstum zu fördern

Richtigen Topf wählen

Hat man sich dazu entschieden, den Zwergbaum in einen Topf zu setzen, muss dieser stabil sein. Strapazierfähig sind Pflanzkübel aus innovativen Materialien. Gefäße mit Fiberglas sind beständig und lassen sich in jeden Außenbereich integrieren. Die Oberfläche ist mit einem Steingemisch behandelt, dadurch wirkt die Optik natürlich. Das Gewicht ist gering, sodass man die Pflanzen problemlos einfach an einen anderen Platz verbringen kann. Zwergobstbäume im Kübel sind empfindlich und benötigen einen Schutz vor starkem Frost im Winter.

Obstbaum in Kübel pflanzen
Wählen Sie unbedingt ein geeignetes Pflanzgefäß!

Alle Modelle gibt es in vielen Farben, die zu allen Einrichtungsstilen passen. Durch die unterschiedlichen Größen können sie an jedem Ort aufgestellt werden. In einem länglichen Blumenkübel sieht eine bunte Bepflanzung mit verschiedenen Stauden ansprechend aus.

Tipp: Im Innenbereich finden die Gefäße in Büros oder Wohnzimmern Verwendung oder dienen als Raumteiler.

Eine große Herausforderung ist das regelmäßige Gießen. Für noch mehr Komfort sorgen Blumenkübel mit einem integrierten Bewässerungssystem. Mit dem hilfreichen System erhalten alle Pflanzen die richtige Menge Wasser. Durch den Anzeiger hat man den Wasserstand jederzeit im Blick. Das Pflanzsubstrat speichert die Feuchtigkeit und verhindert so Staunässe.

Streuobstwiese als wertvolle Schutzzone

Obstanbau hat eine lange Tradition. Doch in den letzten Jahren verschwanden zunehmend Bäume aus der heimischen Landschaft. Daneben wurden viele alte Obstsorten durch neue Züchtungen ersetzt. Dabei sind Bäume nicht nur wichtige Nahrungslieferanten für uns Menschen, sie sind

  • wichtiger Lebensraum für Tiere
  • Futterquelle, Nistplatz sowie Möglichkeit zur Überwinterung für Insekten und Vögel
Streuobstwiese
Streuobstwiese

Der NABU möchte über die Problematik aufklären und informiert deshalb ausführlich über das Thema Streuobstwiesen. Einige Bundesländer fördern dazu die Pflanzung von Hochstämmen. Zusätzlich werden Beratungen und Schnittkurse angeboten. Hier lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer, welche Einzelheiten beim jährlichen Rückschritt zu beachten sind. Außerdem erhalten sie Aufklärung über das umweltverträgliche Mähen der Wiesen.

Tipp: Werfen Sie doch einfach einmal einen Blick auf die Webseite Ihrer regionalen NABU-Gruppe. Dort finden Sie sicherlich noch viel mehr Nützliches und Wissenswertes rund um das Thema Naturschutz.

Zwischenzeitlich wurde auch ein europaweiter Tag der Streuobstwiese ins Leben gerufen. Mit Aktionen wollen engagierte Organisationen die Menschen für das Thema sensibilisieren. Ferner soll die Unterstützung von heimischen Obstbauern angekurbelt werden. Das Verarbeiten von eigenem Obst wird bei vielen Familien populärer und den Kindern macht es Spaß, bei der Ernte zu helfen. Auf dem Vormarsch sind auch mobile Keltereien, um das Streuobst zu verarbeiten.

Häufig gestellte Fragen

Erntet man an Zwergobstbäumen auch kleinere Früchte?

Nein, das Gehölz wächst aufgrund einer Mutation nicht so stark, das Obst selbst aber bleibt in Größe und Geschmack unverändert.

Ich möchte Apfelsaft machen, habe aber keinen Entsafter. Gibt es Alternativen?

Ja, die gibt es. Sie können beispielsweise die Äpfel 20 Minuten in einem mit Wasser gefüllten Topf kochen und die Masse dann anschließend durch ein Leinen-, Passier- oder Mulltuch in eine Schüssel pressen. Abschließend noch einmal sieben und in Flaschen füllen.

Related posts
Obstgarten

Was kann man zu Erdbeeren pflanzen? 18 Ideen

Bei mehrjährigen Kulturen wie Erdbeeren wird selten daran gedacht, dass es auch hier geeignete…
Read more
GemüsegartenKräutergartenObstgarten

Was kann man im September ernten? Saisonkalender

Im September gibt es im Garten eine Menge zu tun. Gerade im Nutzgarten, in dem Obst und Gemüse…
Read more
Obstgarten

Scheinerdbeere: Ist sie giftig oder essbar?

Indische Scheinerdbeeren sehen den Walderdbeeren auf den ersten Blick zum Verwechseln ähnlich.
Read more
Obstgarten

Würmer aus Kirschen locken: Kirschen entwurmen

Freuen Sie sich jedes Jahr auf den Genuss frischer Kirschen? Eine einzige Made kann die Freude…
Read more
Obstgarten

Mini-Wassermelone im Topf pflanzen und pflegen

Gerade an heißen Sommertagen sind Wassermelonen beliebt. Es gibt verschiedene Sorten…
Read more
Newsletter
Gartenkalender per Mail

Erhalten Sie einmal im Monat unseren aktuellen Gartenkalender mit Aussaat- und Pflanzkalender, Pflanzideen und Wissenswertem für Ihren Gartenalltag.

In Kürze verfügbar