Ziergehölze und Ziersträucher - die schönsten Arten

Zierahorn - Japanischer FächerahornWenig Pflegeaufwand für einen grünen Garten das ganze Jahr über, das wünschen sich viele Hobbygärtner. Im Winter aus dem Fenster in einen grünen, bunten und gepflegten Garten schauen, das geht vor allem dann, wenn hier Ziergehölze und Ziersträucher kultiviert wurden, die winterhart und immergrün sind. Die meisten Ziergehölze können im Freiland oder im Kübel kultiviert werden und können somit auch zu einem Hingucker auf der winterlichen Terrasse werden. Hierzu gehören neben dem Buchsbaum auch Ginster, Winterbeere, Apfelbeere oder Zypresse und viele, viele mehr, die hier vorgestellt werden sollen.

Kurzer Steckbrief:
  • immergrüne Ziergehölze sind ein wichtiger Punkt für die Gartenstruktur und -gliederung
  • viele Ziergehölze und Ziersträucher sind winterhart
  • die meisten dieser Pflanzen sind immergrün
  • manche der Ziergehölze tragen sogar bunte Blüten oder Früchte im Winter
  • hierzu gehören unter anderem die rote Winterbeere, die Winterblüte oder die sibirische Blaubeere
  • diese Pflanzen bringen auch im Winter Farbe in den tristen Garten
  • auch laubabwerfende Ziergehölze können zum Hingucker im Wintergarten werden
  • zum Beispiel durch interessante Formen oder auffällige Färbungen der Rinde, wie die Magnolie
  • Bambus, Kirschlorbeer oder Liguster gehören auch zu den winterharten und immergrünen Ziergehölzen

Vorstellung verschiedener Ziergehölze

Aronia - ApfelbeereEs gibt viele verschiedene winterharte Ziergehölze, von denen viele immergrün sind, manche laubabwerfend und wieder andere bereits im Winter oder sehr frühem Frühjahr eine wunderschöne Blüte oder Früchte tragen. Alle diese Ziergehölze werten den Garten nicht nur im Winter durch ihr Aussehen auf. Hier werden ein paar besonders schöne und/oder pflegeleichte Arten von Ziersträuchern vorgestellt:

Apfelbeere
Dieser robuste Zierstrauch zeigt im Herbst eine wunderschöne bunte Färbung und liefert im Sommer gesunde Früchte. Er wird etwa mannshoch und gehört zur Familie der Rosengewächse. Die weißen Blüten im Frühjahr verwandeln sich im Sommer in rote bis violettschwarze Beeren, die auch im Winter als Zierde auf dem Strauch verbleiben können. Im Herbst verfärben sich die Blätter zudem leuchtend rot. die Apfelbeere muss nicht als Einzelstrauch kultiviert werden, sondern kann in eine bestehende Hecke als Blickfang integriert werden.

{infobox type=check|content=Nicht nur die Apfelbeere, auch viele andere Ziergehölze eignen sich gut als blickdichte Hecke.}

Bambus
Sehr anspruchslos und robust, das ist der Bambus und damit auch die ideale pflegeleichte Winterpflanze. Da es viele verschiedene Arten gibt, wird auch eine davon an den gewünschten Standort im eigenen Garten passen. Im Sommer benötigt der Bambus genügend Wasser, bei der Pflanzung sollte jedoch darauf geachtet werden, dass eine Rhizomsperre eingebaut wird, damit sich das Ziergehölz nicht ungehindert vermehren kann. Besonders als Sichtschutz und natürlicher Zaun wird der Bambus im Garten gerne gepflanzt.

Buchsbaum
Buchsbaum - Buxus sempervirensGerade wegen seiner hohen Schnittverträglichkeit eignet sich der immergrüne Buchsbaum sehr gut für einen Formschnitt, etwa in einer Hecke integriert oder als Beetumfassung. Der beste Standort für das schöne winterharte Ziergehölz ist schnell gefunden. Denn die Pflanze verträgt gleichermaßen einen hellen aber auch einen schattigen Platz, wie etwa unter Bäumen. Jedoch sollte der Standort nicht zu heiß und sonnig sein. Ein durchlässiger Boden mit viel Kompost, kalk- oder lehmhaltig ist hier ebenfalls ideal.

Duft Fleischbeere
Die Duft Fleischbeere ist ein immergrüner, buschiger Zierstrauch, der durch seine frühblühenden Blüten angenehm duftet. Gerade auch für die Kübelhaltung ist der bis zu 150 cm hohe Zierstrauch gut geeignet. Soll er nicht im Garten kultiviert werden, macht er sich auch gut in einem unbeheizten Wintergarten, in dem der Duft noch besser zur Geltung kommt.

Duftblüten
Die Duftblüten gehören zu der Gattung der Ölbaumgewächse und stammen ursprünglich aus Japan. Aus diesem Grund sind sie auch nur bedingt frosthart und eignen sich eher zur Kultivierung in einem Kübel. Die Blätter erinnern an Lorbeer und bleiben das ganze Jahr auf dem Strauch. Die Blüten entfalten sich direkt nach dem Winter.

Erdbeerbaum
Wie der Name schon sagt, erinnern die Früchte des Baumes an reife Erdbeeren, die über den Winter am Baum hängen und so ein wenig Farbe in die tristen Wintermonate bringen. Die immergrünen Blätter und die rotbraune Rinde tragen zu dieser  Farbenpracht noch bei. Bereits im September blüht der Erdbeerbaum jedoch weiß und da die Früchte erst ein Jahr später entstehen, hängen gleichzeitig weiße Blüten und rote Früchte am Baum.

Frühblühende Magnolie
Die Magnolien sind frühblühende und laubabwerfende kleine bis größere Ziergehölze. Bevor die Magnolien im Frühjahr wieder ihre Blätter ausschlagen, bestechen sie bereits Ende Januar/Anfang Februar mit wunderschönen Blüten zwischen weiß und rosa. Auch wenn es sich bei der Magnolie um ein laubabwerfendes Ziergehölz handelt, macht sie im Winter eine gute Figur in jedem Garten. Sie kann als Baum groß, durch einen entsprechenden Schnitt aber auch klein gehalten werden.

{infobox type=check|content=Auch laubabwerfende Ziergehölze sind im Winter keinesfalls langweilig. Denn es gibt hier auch viele Arten, die durch interessante Formen bestechen, die erst ohne Laub so richtig erkannt werden. Häufig haben diese Ziersträucher auch besonders schöne Rindenfarben.}

Ginster
Ginster - Besenginster - Cytisus scoparius Der Ginster ist eine trockenheitsliebende und sehr anspruchslose Pflanze und benötigt daher auch nicht viel Pflege im Sommer. Er wirkt als Einzelpflanze im Garten aber auch in einer Gruppe ist er schön anzusehen. Die vielen, meist gelben Blüten zeigen sich im Frühjahr. Wichtig über den Ginster zu wissen ist jedoch, dass er giftig ist und daher in Familien mit Kindern oder Tieren Vorsicht geboten sein sollte.

Heckenkirsche
Die Heckenkirsche ist ein anspruchsloser Zierstrauch, da sie an jedem Standort, egal ob schattig oder sehr hell und sonnig, gedeiht. Die Sträucher werden meist nur bis zu einem Meter hoch, dehnen sich aber in der Breite sehr aus. Daher eignen sie sich zum Begrünen von großen Flächen oder Hängen und bieten so ein grünes Bild das ganze Jahr über. Die leuchtend roten Früchte, die sich im Herbst bis in den Winter hinein zeigen, sind gerade für Vögel eine gute Nahrung.

Judasbaum
Den Judasbaum wird jeder Hobbygärtner lieben, der auch Kirschen und Magnolien mag. Die Besonderheit dieses Ziergehölzes ist jedoch vor allem, dass die wunderschönen rosa Blüten die an Orchideen erinnern, nicht nur an den Ästen sondern auch am Stamm wachsen. Im Herbst verfärben sich die grünen Blätter in goldgelb. Wird der Judasbaum durch einen Schnitt nicht klein gehalten, kann er bis zu 6 Meter hoch werden. Bereits im zeitigen Frühjahr entwickelt er seine wunderschönen Blüten und gehört somit zu den Frühblühern. Die Früchte sind schotenartig und bleiben bis in den Winter am Baum hängen.

Kirschlorbeer
Der schnellwachsende und immergrüne Kirschlorbeer ist die ideale Heckenpflanze, gerade auch bei der Neuanlegung eines Gartens. Er verträgt Sonne genauso wie Halbschatten und ist daher für viele Standorte gut geeignet. Allerdings muss der Kirschlorbeer in jedem Jahr gut zurückgeschnitten werden, da er sehr schnell wächst, der Vorteil hierbei ist allerdings, dass das Ziergehölz auch im Winter blickdicht bleibt. Allerdings muss bei diesem Ziergehölz bedacht werden, dass Samen und Blätter Blausäure enthalten und somit hoch giftig sind.

Liguster
LigusterBei dem Ziergehölz Liguster handelt es sich um die ideale Heckenpflanze, da er dicht verzweigt und schnell wächst. Dazu ist der Liguster eine sehr robuste Pflanze, die neben dem Schneiden nicht viel Pflege benötigt und keine besonderen Ansprüche stellt. Jedoch sollte hierbei bedacht werden, dass die schwarzen Früchte zwar gerne von Vögeln aller Art genascht werden, für den Menschen allerdings giftig sind. Der Liguster verliert im Winter einen Teil seiner Blätter, bleibt in der Hecke kultiviert aber wegen seiner Verzweigung trotzdem ein guter Sichtschutz.

Rote Winterbeere
Herrliche Farbtupfer im Schnee erhält der Hobbygärtner, wenn er die Rote Winterbeere, auch Scheinbeere genannt, in seinen Garten pflanzt. Denn die roten Früchte bilden sich im November und sind so über den Winter ein toller Anblick im Garten. Gerne wird die rote Winterbeere auch als Bodendecker genutzt, da die Pflanze nur etwa 15 cm hoch aber bis zu 50 cm breit wird.

{infobox type=check|content=Wird ein Ziergehölz gewählt, das im Winter Früchte trägt oder bereits im frühen Jahr die Blüten entfaltet, kann auch ein trister Wintergarten bunt sein.}

Sibirische Blaubeere
Die Sibirische Blaubeere mag sonnige und halbschattige Standorte gleichermaßen und ist daher für viele Plätze im Garten geeignet. Sie benötigt zudem wenig Wasser und kann auch im Kübel kultiviert werden. Da sie bereits im März dekorativ und reichhaltig blüht, verschönert sie den späten Wintergarten und auch späten Frost verträgt sie noch sehr gut. Auch im Winter macht sie eine gute Figur aufgrund ihrer attraktiven rotbraunen Rinde.

Strauchkastanie
Die Strauchkastanie ist aufgrund ihrer zu erwartenden Größe vor allem für einen großen Garten gut geeignet. Ihre Blüte entfaltet sie in den Sommermonaten, im Herbst hingegen besticht sie mit einem warmen goldgelb sowie im Frühjahr im Austrieb leuchtend rot. So ist die Strauchkastanie ein Ziergehölz für alle Hobbygärtner, die es in ihrem Garten gerne bunt mögen.

Winterblüte
Die Winterblüte hält, was ihr Name verspricht. Das Ziergehölz aus China verliert zwar im Winter ihre Blätter, doch auch ihr nacktes Gehölz ist sehr ansehnlich. Im Februar beginnt sie vor dem Austrieb der neuen Blätter, wunderschöne gelbe bis purpurne Blüten mit einem starken Duft zu entwickeln. Sie wächst langsam bis zu zwei Meter hoch.

Zaubernussstrauch
Zaubernuss - Hamamelis intermediaDer Zaubernussstrauch ist auch bekannt unter dem Namen Hamamelis. Da die Zaubernuss Arten im Winter blühen sind diese Ziergehölze perfekt für einen bunten Wintergarten. Der anspruchslose und pflegeleichte Strauch verliert im Herbst nach der Färbung von gelb bis rot die Blätter, die Blüten erscheinen bereits vor dem neuen Blattaustrieb, je nach Art von Dezember bis März. Wegen ihres aufrechten Wuchses verträgt sie sich gut mit Bodendeckern.

Zypresse
Für jeden Garten gibt es die geeigneten, immergrünen Zypressen, denn je nach Art bleiben sie in einer Zwergform oder werden bis zu 70 Meter hoch. Zypressen im kleinen Wuchs eignen sich gut als Hecke im Garten, da sie eine gute Schnittverträglichkeit haben und so immer in die gewünschte Form gebracht werden können. Ein weiterer Pluspunkt für die schönen Ziergehölze ist, dass sie bei richtiger Pflege und ausreichender Bewässerung sehr langlebig sein können.

Zierahorn
Der Zierahorn ist das perfekte Ziergehölz im Herbst. Denn dann färben sich die Blätter je nach Art von leuchtend gelb bis tiefrot. Da die meisten Arten auch nicht höher als 1,50 Meter werden, können sie auch in kleinen Gärten gut kultiviert werden. Einen Schnitt benötigt der Zierahorn in der Regel nicht, sollte aber in sehr kalten Wintern vor Frost geschützt werden. Aus diesen Gründen eignet er sich auch als Kübelpflanze.

Zieraprikose
Die Zieraprikose zeichnet sich dadurch aus, dass sie bereits in den Wintermonaten ihre wunderschönen, zierlichen rosa Blüten trägt. Das Ziergehölz ist anspruchslos und benötigt vor allem einen sonnigen Standort. Sie sollte allein kultiviert werden, denn der Baum kann bis zu fünf Meter hoch werden.

Häufig gestellte Fragen

Wie finde ich heraus, welches der richtige Zierstrauch für meinen Garten ist?
Es gibt eine große Vielfalt an Ziergehölzen, die immergrün und winterhart sind. Wünscht man sich mehr Farbe im Wintergarten, dann eignen sich vor allem diese Sträucher, die Beeren oder Blüten im Winter tragen. Auch der Pflegeaufwand sowie die Frosthärte sollte bei der Entscheidung für den einen oder anderen Zierstrauch ein wichtiger Aspekt sein.

Können Ziergehölze auch im Kübel kultiviert werden?
Viele der vorgestellten Ziersträucher wachsen nicht sehr hoch und können gut beschnitten werden. Aus diesem Grund sind sie nicht nur für Hecken sehr gut geeignet, sondern können durchaus auch im Kübel kultiviert werden, die auf Terrasse oder Balkon gestellt werden können.